Zusatzbatterie für 12Volt Bordsystem?

Re: Zusatzbatterie für 12Volt Bordsystem?

Beitragvon HED » Fr 21. Feb 2014, 20:16

Ich schrieb ja von der 12 Volt Batterie, nicht von den Hochvoltakkus. Wenn die Akkukapazität der Hochvoltakkus ausgelaugt ist, wird die Bordelektronik mit aus der 12 Volt Batterie versorgt. Das meinte ich damit.

Dass das Bordnetz mit 12 Volt läuft weiß ich selbst, der E-Motor läuft mit Hochspannung.

Die 12 Volt Batterie ist nur verbaut um das Bordnetz am Laufen zu halten, wenn wirklich keine Strom mehr in den Hochvoltakkus steckt.

Punkt. Und so wie ich den Threadstarter verstanden habe, wollte ehr mehr 12 Volt Batterien verbauen?

Das ist Blödsinn.

Überhaupt, lasst es sein an den i3 rumzubasteln. Das ist keine Golf 2 Frickelbude.

Garantie geht verloren und man kann viel kaputt machen. Wem die Reichweite nicht reicht, abwarten zum Facelift. Evtl. kommen dann 20-40km dazu, oder die Labor-Akkus sind marktreif geworden. :)

Der überarbeitete i3 wird 2017 kommen, spätestens 2018.
HED
 

Anzeige

Re: Zusatzbatterie für 12Volt Bordsystem?

Beitragvon think. » Fr 21. Feb 2014, 20:45

in der Zwischenzeit hab ich herausgefunden das das PTC Modul und der Kältemittelkompresso (demnach auch die Wärmepumpe) direkt von der Hochvoltbatterie versorgt werden.
Damit erübrigt sich dies hier ohnehin....

@HED

bitte gib nicht überall deinen ungefragten Senf dazu, wenn du was technisches beizusteuern hättest wäre es ja gut, aber einfach immer wieder leiern das man die Hände davon lassen soll ist nervig.
Ich bin Maschinenbauingenieur und hab schon ein wenig Ahnung was man machen kann.
Wenn grosse Verbraucher am 12V Netz gehangen hätten, wäre es technisch nicht so schwer gewesen ein paar zusätzliche Batterien zu installieren.
Und genau dies hätte die Folge gehabt, das die 10-20 km die ich an Reichweite mehr benötige als der BMW im Winter hergibt bekommen hätte und somit ich mir dieses Fahrzeug jetzt schon kaufen könnte und nicht erst in 2-3 Jahren.
Ich kaufe mir keinen Verbrenner mehr und in der Zwischenzeit fahre ich Bus und mit Mitglied in einem Carsharing, aber mir geht es ab ein eigenes Auto zu fahren, deswegen dieser Versuch so ein wenig mehr an Reichweite heraus zu kitzeln.
Also bitte stell nicht immer deine Meinung über die der anderen. du kennst nämlich nicht deren Situation.
Nissan Leaf Tekna
Pearl White
6.6 kW Lader
Benutzeravatar
think.
 
Beiträge: 167
Registriert: Mo 27. Jan 2014, 22:09

Re: AW: Zusatzbatterie für 12Volt Bordsystem?

Beitragvon creative-tec » Fr 21. Feb 2014, 21:07

Die elektrische Klimaanlage im Prius arbeitet mit den 200V aus dem Hochvoltakku.
Die 12V Batterie dient nur zum booten des Systems beim starten und zur Versorgung der 12V Verbraucher ( Beleuchtung, Gebläse, Scheibenwischer, etc.)
Über einen Dc/Dc Wandler wird der 12V nach dem booten permanent geladen.

Ein 12V betriebener klimakompressor wäre mir nicht bekannt, die würde ordentlich Strom ziehen.
Bei herkömmlichen Autos wird der Kompressor über den Keilriemen vom Motor angetrieben.
Benutzeravatar
creative-tec
 
Beiträge: 226
Registriert: So 17. Nov 2013, 09:56

Re: AW: Zusatzbatterie für 12Volt Bordsystem?

Beitragvon Mike » Fr 21. Feb 2014, 21:33

creative-tec hat geschrieben:
Die elektrische Klimaanlage im Prius arbeitet mit den 200V aus dem Hochvoltakku.
Die 12V Batterie dient nur zum booten des Systems beim starten und zur Versorgung der 12V Verbraucher ( Beleuchtung, Gebläse, Scheibenwischer, etc.)
Über einen Dc/Dc Wandler wird der 12V nach dem booten permanent geladen.

Genau so ist es beim Leaf auch. Nur das der Hochvoltakku ein paar Volt mehr hat. ;)
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Zusatzbatterie für 12Volt Bordsystem?

Beitragvon HED » Fr 21. Feb 2014, 21:56

Schon gut... ich sag nichts mehr zu den Thema. Aber wenn ein Schaden von 10.000 Euro am Bordnetz entsteht heult bitte nicht hier rum.
HED
 

Re: Zusatzbatterie für 12Volt Bordsystem?

Beitragvon stromer » Fr 21. Feb 2014, 22:06

Der Klimakompressor beim Leaf wird wie man hier sieht über die Hochvoltbatterie betrieben. Genauso ist es beim Zoe und das ist mit Sicherheit beim i3 auch nicht anders.

Bildschirmfoto 2014-02-21 um 21.52.22.png
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2284
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Zusatzbatterie für 12Volt Bordsystem?

Beitragvon EVplus » Fr 21. Feb 2014, 22:10

Wartet mal ein paar Monate ab. Die " Amis " richten das schon. Für diverse Hybrid und E-Autos gibt es dort "Batterie Range extender" einfachster Bauart , die ganz gut funktionieren. Ist zwar nicht der Sinn damit ein Premium Auto damit zu pimpen, aber wenns hilft und sein muss....

48V Akkupack mit Li-ion / LiFePO4 wird per DC/DC Konverter auf die Fahrbatteriespannung konvertiert und somit der Fahrakku während der Fahrt nachgeladen. Funktioniert weitgehendst prima beim Prius und Leaf. Hatte selbst mal vor Jahren so ein System mit 4kWh Kapazität.
http://www.priusfreunde.de/portal/index ... &id=136840

Es haben auch mal ein paar deutsche Forscher aus dem Raum Aachen ihren Senf dazu gegeben, wurde aber nicht in DE auf den Markt gebracht oder umgesetzt.
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Zusatzbatterie für 12Volt Bordsystem?

Beitragvon think. » Fr 21. Feb 2014, 22:55

Danke EVplus,

Das wäre genau was ich im Winter bräuchte um sichere 130km zu haben plus 10km Reserve für unvorhergesehene Ereignisse.
Denn damit wäre es ein Auto das für mich zu 100% einen Beziner ersetzen könnte.

Gruß Think.
Nissan Leaf Tekna
Pearl White
6.6 kW Lader
Benutzeravatar
think.
 
Beiträge: 167
Registriert: Mo 27. Jan 2014, 22:09

Re: Zusatzbatterie für 12Volt Bordsystem?

Beitragvon p.hase » Fr 21. Feb 2014, 23:04

dennoch kann man sagen, daß wenn man die 12V batterie so groß wie platztechnisch möglich auswählt und aufs gewicht achtet ein paar kilometer weiter kommt, weil die fahrbatterie NICHT nachspeisen muss. unser LEAF hat am tag der zeitumstellung das licht morgens und abends eingeschalten und schlagartig mehr verbraucht. ergo - LED lampen brauchen eben doch auch strom.
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel, auch für Smart, BMW, etc.
VERKAUFE ZOE ZEN R90 ZE40 grosser Akku, neuwertig, keine MwSt., 18500€.
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5409
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Stuttgarter Feinstaubgürtel

Re: Zusatzbatterie für 12Volt Bordsystem?

Beitragvon think. » Fr 21. Feb 2014, 23:25

Ja, das würde sicherlich einige wenige Kilometer mehr an Reichweite bringen.
Wäre ja im i3 einfach zu realisieren, einfach dafür eine zusätzliche 12V batterie im Frunk unterbringen.
Parallel von der originalen Batterie rüber verbinden und gut ist.
Sollte mit 25 kg Gewicht hin kommen.
Nur ist dabei aufzupassen das beide Batterien die gleiche Chemie und Größe verwenden.

Wer echt nicht so schwierig dies zu installieren. 1-2 kWh würden sich so ausgehen.

Weiß eigentlich jemand ob die 12v Batterie im i3 eine Li-Ion Batterie ist?
Nissan Leaf Tekna
Pearl White
6.6 kW Lader
Benutzeravatar
think.
 
Beiträge: 167
Registriert: Mo 27. Jan 2014, 22:09

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CH-er, Necrö und 12 Gäste