Zoe zur XXL Probefahrt aus Sicht eines i3 Fahrers

Re: Zoe zur XXL Probefahrt

Beitragvon fbitc » Di 21. Apr 2015, 22:34

Finde die B0 Stellung vom Outi auch ganz entspannend und bequem über Paddels steuerbar... Allerdings ist Segeln hier nicht das Thema ;-)
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3765
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Anzeige

Re: Zoe zur XXL Probefahrt

Beitragvon Jogi » Mi 22. Apr 2015, 22:49

Habe heute auch meinen 48h-ZOE bekommen.

Hat sich mal jemand von euch das Übergabeprotokoll genauer angeschaut?
- bei mir stehen sowohl für Voll- als auch für Teilkaskoschäden 1.000,--€ Selbstbeteiligung drin.
Ist das bei euch auch so?
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3185
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Zoe zur XXL Probefahrt

Beitragvon Hamburger Jung » Mi 22. Apr 2015, 23:59

Hallo Jogi,

ja, war bei mir auch mit den 1000 Euro. Viel Geld.
Lasse uns mal an deinen Erfahrungen teilhaben.

Ich werde später auch hier ein Fazit schreiben.

HH Jung
Hamburger Jung
 

Re: Zoe zur XXL Probefahrt

Beitragvon Jogi » Do 23. Apr 2015, 00:35

Ich hatte ja schon damals, vor der Markteinführung, Gelegenheit mir einen ersten Eindruck zu verschaffen.

Viel hat sich am Auto seither nicht verändert.
Wenigstens hat mein Probefahrzeug ein dunkles Armaturenbrett, das helle war damals ein KO-Kriterium.

Richtig gut und wichtig ist die realisierbare Ladeleistung, vorausgesetzt, es ist eine ebenso leistungsfähige Infrastruktur vorhanden!

Alles andere an dem Auto ist halt höchstens Renault Clio Klasse.

Das fängt bei der billig-zerbrechlichen Anmutung der Ladeklappe an und hört bei der wenig intuitiven Bedienung des R-Link (und dessen Ausstattung) noch lange nicht auf.

Wenn man aus dem Leaf direkt in den ZOE umsteigt, ist das rumpelig-ruppige Fahrverhalten fast schon schockierend, wohlwollend könnte man das Fahrwerk als "etwas straffer" bezeichnen.
Auch die Bremsen sind nicht wirklich fein dosierbar.

Auch beim ZOE geht mein erster Griff nach dem aktivieren des Motors zur Ausschalttaste für das Fahrgeräusch (nervt).
Und der Fiepton bei Drehstromladung (hatte ich sowohl bei 11 als auch bei 22kW) ist richtig fies, wenn auch nicht so laut wie befürchtet.

Nachdem ich die Karre die letzten paar Minuten vor Feierabend noch mal so richtig getreten hatte, sprang beim Einstöpseln zu Hause sofort der Lüfter an, heilige Sch..., ist das ein Krawallbruder!
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3185
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Zoe zur XXL Probefahrt

Beitragvon JuergenII » Do 23. Apr 2015, 12:13

Jogi hat geschrieben:
Wenn man aus dem Leaf direkt in den ZOE umsteigt, ist das rumpelig-ruppige Fahrverhalten fast schon schockierend, wohlwollend könnte man das Fahrwerk als "etwas straffer" bezeichnen.
Auch die Bremsen sind nicht wirklich fein dosierbar.

Ja, das kann ich bestätigen. Da liegen wirklich Welten zwischen dem Leaf und dem Zoe. Wäre beim asiatischen Konzernbruder der 3-phasen AC Lader Serie, oder gäbe es ein flächendeckendes DC Ladenetz, jeder Euro - zumindest was Fahrwerk und Verarbeitung anbelangt - wäre für den Leaf besser angelegt.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Zoe zur XXL Probefahrt

Beitragvon i_Peter » So 26. Apr 2015, 22:44

Starmanager hat geschrieben:
Ich frage mich schon die ganze Zeit wie koennt Ihr so viel Gleiten? Habt Ihr keinen nachfolgenden Verkehr dem das auf den Sack geht wenn der Vordermann immer langsamer wird? Mit dem Tempomat zu fahren ist doch viel angebrachter. Damit nervt man die anderen nicht so sehr und man kann feinfuehlig bremsen bzw die Geschwindigkeit passend herunterholen um z.B. am Ortseingang wieder 50 auf dem Display zu haben.

Gleiten ist - nicht nur beim Sex - eine ganz tolle Sache: wenn der Wagen einfach durch rollen seine Geschwindigkeit verringert, wird keine Energie vernichtet. Wenn Du den Tempomaten erst kurz vorm Kreisverkehr runter nimmst, wird Rekuperiert. Das ist zwar super (im Vergleich zum Verbrenner), aber die Energie 2 Mal durch die Leistungselektronik zu jagen kostet auch Verluste. Bis die Energie beim nächsten Beschleunigen wieder am Rad ankommt, sind es nur noch 40 - 50%.
Und wenn Du eine unbekannte Strecke mit Tempomat fährst, bekommst Du doch gar keine ECO-Pro Hinweise auf vorausliegende Kreisverkehre, Ortseingänge, scharfe Kurven (nein, nicht die, an die Du denkst) und Geschwindigkeitsbeschränkungen, die noch gar nicht sichtbar sind. Der Reichweite bekommt das "Segeln nach Hinweisen" gut !
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 248
Registriert: So 7. Jul 2013, 14:08
Wohnort: Tübingen

Zoe XXL Probefahrt

Beitragvon ammersee-wolf » Di 28. Apr 2015, 07:03

Warum ist dieses Thema nicht im ZOE-Forum?

Servus,
ich hab gestern den Zoe für 48h abgeholt.
Bedingungen:
250km incl. Mehrkilometer 0,60€/km
1000,-€ Selbstbeteiligung bei Schaden
Miete läuft über Enterprise.
Führerschein und Ausweiß mitnehmen. Keine Kreditkarte nötig.

Leider erfuhr ich die Kilometerbeschränkung erst bei Abholung in München. Passt absolut nicht in mein Profil, da ich 250km mindestens pro Tag fahre. Schade. Jetzt steht die Kiste vor dem Haus und ich kann sie nicht auf Langstrecke testen, da mir die 60 Cent pro Mehrkilometer einfach viel zu teuer sind.

Es ist aber wieder ein schönes Gefühl, Zoe zu fahren. Der i3 (3500km in 3 Wochen) war auch gut, ZOE entschleunigt aber noch mehr. Und lenkt durch weniger Spielerei nicht so sehr vom Fahren ab.

Liebe Grüße
Frank

PS: Weißer ZOE mit FN Kennzeichen und Kennzeichenhalter von Müller/Freising hat gestern meine Lieblingssäule in Herrsching besetzt) :o Hätte ich den abstöpseln können/dürfen? :mrgreen:
07 15 ZOE Q210 Intens
+06 17 ZOE LIFE ZE 40
+09.15 Tesla MS 70D
+02.2016 Outlander PHEV TOP, Model 2015
+04 2016 Opel Ampera (gebr.)
Benutzeravatar
ammersee-wolf
 
Beiträge: 660
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 17:29

Re: Zoe zur XXL Probefahrt aus Sicht eines i3 Fahrers

Beitragvon Hamburger Jung » Di 28. Apr 2015, 08:20

Hallo,

also dann mal ein abschliessendes Fazit über die ZOE.

Eigentlich ein gutes Auto, halt nicht mit dem BMW Niveau zu vergleichen.
Er wirk innen halt sehr plastisch und das schwarze Armaturenbrett, dass geht auch nur ohne Sonne.

Die Sitze, nicht höhenverstellbar, sind gut. Man sitzt dort recht ordentlich. Der Wahlhebel ist toll, weniger toll ist, dass die Schalter am Lenkrad nicht beleuchtet sind. Bei diesen paar Cent sollte man nicht sparen.

Der Limiter gefällt mir, auch das der Eco Modus immer drin bleibt. Dafür ist er in dem Modus schon sehr langsam.
Verbrauch war ein wenig mehr als beim i3, aber ok.

Irgendwie ist mir das Gesamtpaket aber zu "laut". Nun weiss ich, warum ihr ihn "Piepsi" nennt.
Beim laden macht er Geräusche, beim Fahren ist er lauter als der i3, der Sound für Fußgänger nervt extrem.

Würde ich ihn kaufen? Klares nein. Die Akkumiete für meine Fahrleistungen (ca. 25.000 KM im Jahr) ist mir einfach zu hoch.
Das dreiphasige Laden würde ich mir aber wünschen.

Die Optik ist übrigens toll, ich finde die ZOE sehr hübsch, gerade von vorne.

Bis jetzt habe ich alles richtig gemacht mit dem i3, finde ich gut.

Lg HH Jung
Hamburger Jung
 

Re: Zoe zur XXL Probefahrt aus Sicht eines i3 Fahrers

Beitragvon umberto » Di 28. Apr 2015, 19:21

Hamburger Jung hat geschrieben:
weniger toll ist, dass die Schalter am Lenkrad nicht beleuchtet sind. Bei diesen paar Cent sollte man nicht sparen.



Das stört Dich nur als Gelegenheitsnutzer. Die 5 Knöpfe trifft man nach einer Eingewöhung absolut blind.

Das dreiphasige Laden würde ich mir aber wünschen.


Angesichts der flächendeckenden Verbreitung von 22 kW-AC-Ladern gehört das in jedes in D angebotene E-Auto rein!

Aber wißt ihr: wenn die Zoe alles das könnte, was ihr von ihr wollt, wäre sie deutlich teurer. Und dann müßte ich heute noch Verbrenner fahren, weil die Luxus-Teile von VW und BMW kann sich ein normalverdienender Familienvater nicht leisten.

Seht es mal unter dem Aspekt,

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Zoe zur XXL Probefahrt aus Sicht eines i3 Fahrers

Beitragvon tubi » Fr 1. Mai 2015, 14:09

Ich habe jetzt nochmal eine paar Fragen zum "Segeln".

Ihr meint damit immer die Stellung "N" und das Auto rollt nur ohne das man wieder beschleunigen kann ?
Das heißt man muß zwischen N und D (o.ä.) schalten, um wieder zu beschleunigen ?
Sind die Verluste so hoch wenn man in D oder B oder ECO weiter fahren würde ?

Bei einem Stinker/Patentwagen ist es klar, daß die Verluste im Gang sehr hoch sind, daher Kuppel ich immer aus, wenn es gut rollt...Ist das auch schon Segeln, wenn ich den Motor dabei abstelle ?
tubi
 
Beiträge: 496
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 15:40
Wohnort: Bad-Nauheim

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste