Wird man mit dem i3 nicht ernstgenommen?

Re: Wird man mit dem i3 nicht ernstgenommen?

Beitragvon tubi » So 1. Jun 2014, 15:02

Ich kenne dieses aggressive, hirnlose Verhalten auch als Alltags-und Liegeradfahrer- Schnellradler
Mit meinem Rennliegerad bin ich innerhalb der Ortschaft gut und gerne mit 50km/h unterwegs...aber viele VerbrennungsAutofahrer sind so programmiert, daß man solche Fremdkörper wie Fahrräder oder so E-Autos mit Gewalt und Risiko überholen muß, obwohl es eigentlich keinen Grund dazu gibt.

Wenn man Deine Geschichte positiv interpretieren will, könnte es aber auch sein, daß der "Hupi" Dein E-Auto mal von der Seite und von vorne sehen wollte, weil es einfach neu und schick ist ;-)
tubi
 
Beiträge: 496
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 15:40
Wohnort: Bad-Nauheim

Anzeige

Re: Wird man mit dem i3 nicht ernstgenommen?

Beitragvon TeeKay » So 1. Jun 2014, 15:18

Also meine Erkenntnis ist, dass 99% der Autofahrer nicht in der Lage sind, über das direkt vor ihnen fahrende Fahrzeug hinauszusehen. Anders ist es nicht erklärbar, dass immer und immer und immer und immer wieder Autofahrer direkt vor roten Ampeln überholen und mich dann ausbremsen. Jeder Mensch mit Verstand käme von selbst drauf, dass das Runterbremsen auf 0 und wieder Anfahren mehr Zeit benötigt als das Durchrollen mit 30.

Anders ist es nicht zu erklären, dass direkt vor Hindernissen oder Ortseinfahrten durchbeschleunigt, überholt und dann mit 55 durch den Ort gefahren wird. Diese Kurzsichtigkeit geht so weit, dass die Idioten links zum Überholen rausziehen und erst dann feststellen, dass gar nicht überholt werden kann.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Wird man mit dem i3 nicht ernstgenommen?

Beitragvon tubi » So 1. Jun 2014, 15:30

Das passiert auch auf Autobahnen im Stau oder dichtem Verkehr, wenn man ausreichend Abstand halten will, um die Bremserei zu vermeiden um rollen zu können, wenn der Verkehr langsamer wird.
Ich rolle sehr viel auch mit meinem Benzinauto, der Gang kommt auch raus, wenn es bergab geht.
Eigentlich übe ich schon für mein zukünftiges E-Auto und schaffe so rund 5,8l mit meinem 20 Jahre alten Benzinsauto...

Vor Ampeln oder Kreisverkehren ist es besonders krass überholt zu werden, egal ob mit dem Fahrrad oder Auto und dann voll auf die Bremse :evil:

Viele sind einfach unfähig vorausschauend/ökonomisch zu fahren :-(
tubi
 
Beiträge: 496
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 15:40
Wohnort: Bad-Nauheim

Re: Wird man mit dem i3 nicht ernstgenommen?

Beitragvon Poolcrack » So 1. Jun 2014, 18:00

Ich habe jetzt auch schon öfters sehr dicht auffahrende Autos hinter meinem i3 gehabt. Aber jedesmal hat das Beschleunigen am Ortsende geholfen. :lol: Im nächsten Ort haben alle bisher deutlich mehr Abstand gelassen. Ich vermute: Entweder dachten die das ist so ein lahmes Elektroauto (Assoziation mit einem Krankenrollstuhl :roll: ) oder sie kannten es und wollten einfach aus Neugier eine schnelle Beschleunigung provozieren. Aber vielleicht liege ich auch ganz daneben.

Ist mir eigentlich aber auch egal, ich lasse mir die entspannte Fahrweise nicht nehmen. :D Innerorts fahre ich wegen Drängler garantiert nicht schneller. Aber durch die ständig zunehmende Verkehrsdichte steigen leider auch die Aggresionen. Man kann sich also nicht davon abkapseln. Man ist irgendwann immer Täter oder Opfer, und wenn es nur durch einen Fahrfehler passiert. Davor ist leider niemand geschützt.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >87.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2021
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: Wird man mit dem i3 nicht ernstgenommen?

Beitragvon Hasi16 » So 1. Jun 2014, 18:58

Poolcrack hat geschrieben:
Ich habe jetzt auch schon öfters sehr dicht auffahrende Autos hinter meinem i3 gehabt. Aber jedesmal hat das Beschleunigen am Ortsende geholfen. :lol: Im nächsten Ort haben alle bisher deutlich mehr Abstand gelassen. Ich vermute: Entweder dachten die das ist so ein lahmes Elektroauto (Assoziation mit einem Krankenrollstuhl :roll: ) oder sie kannten es und wollten einfach aus Neugier eine schnelle Beschleunigung provozieren. Aber vielleicht liege ich auch ganz daneben.

Genau die Erfahrung habe ich auch schon ein paar Mal gemacht. Danach hatten sie Respekt! ;)

Mir ist es schon öfters passiert, dass (gerade sehr große Karren) trotz Vorfahrt (rechts vor links) gewartet haben und den i3 begutachteten. Und schwupps war ich auch schon weg... ;)
Hasi16
 

Re: Wird man mit dem i3 nicht ernstgenommen?

Beitragvon endurance » So 1. Jun 2014, 19:14

"Wettrennen" an Orstschildern oder Ampeln habe ich mir bisher nur mit Minis geliefert. Wenn der Akku warm ist eher zu gunsten des i3...

Ich hatte allerdings auch schon den Fall, dass jemand rechts gas gegeben hat (war gerade daneben beim überholen). Bei Tempo hundert gegen "großen" 5er geht da nicht wirklich viel und da dann eine Rechtskuve kam musste ich ziemlich in die Eisen. Finde ich nicht lustig so etwas - hätte der aber wohl bei jedem "Klein"wagen gemacht.

Mein Fazit der Wagen wird wahr- und erst genommen - das ein paar mit so einer Kiste nicht klarkommen ist ein anderes Thema.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3395
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Vorherige

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste