Vorklimatisierung im Winter

Re: Vorklimatisierung im Winter

Beitragvon endurance » So 15. Jan 2017, 15:17

Ich nehme an das Fahrzeug steht draussen in der Kälte?
Problem ist eher das man bei -5 und kälterere Akkutemp. Akkus eigentlich gar nicht mehr laden sollte, das hängt aber auch von der Chemie ab, ich kenne leider die untere Grenze bei den i3 Akkus nicht. Wenn Du jeden Tag unterwegs bist (speziell wenn es auf dem Heimweg bergauf geht) wird der Akku vermutlich immer so um die 0 Grad morgens haben.
Was das ankommen angeht - ich nehme an es handelt sich um einen 60Ah i3. Das wird knapp werden mit den 120km. Wenn die Straßen gut sind und nicht immer schneebedeckt + niedrige Geschwindigkeit reicht es ansonsten eher nur für 90-100km.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3363
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Anzeige

Re: Vorklimatisierung im Winter

Beitragvon herrmann-s » So 15. Jan 2017, 15:40

an deiner stelle wuerde ich mir eher einen gebrauchten 94er zulegen.
klar reizt der kauf. besonders wenn das angebot gut ist (was beim 60er sicherlich der fall sein muss). aber wenn ich diese strecke oft fahren muesste und mich auf die akkutemp verlassen muesste, ob es reicht oder nicht, dann wuerde ich das nicht machen.
du hast eventuell noch die moeglichkeit den 60er zu kaufen und dann fuer +-9000 euro den 94ah akku reinbauen lassen. vllt hilft das bei deiner ueberlegung.


ich persoenlich wuerde keinen 60er gebraucht kaufen.

zb. wie schauts mit der praemie aus vom staat+haendler. das waeren schonmal gleich bisschen ueber 4k euro.
die fallen beim gebrauchten schonmal weg.

zur not koennte ich mir eine finanzierung vorstellen. dh beim gebrauchten 60ah wirste das geld vermutlich aufn tisch hauen.

nimm das ganze als anzahlung fuer einen 94ah und den rest dann finanzieren.

ist natuerlich nur eine ueberlegung ohne die umstaende genau zu kennen, aber vllt bringts eine kleine kugel im gehirn zum rollen.

ja du hast die wartezeit und die ist grausam!!!!!

in den ersten 2 wochen wars schlimm bei mir. dann wars irgendwie wieder zu weit weg und "nicht real"... aber dann kams richtig dick. die letzten 2 - 3 wochen etwa. die waren richtig schlimm!
aber die geduld wurde belohnt!

(hah aber jetzt nachdem ich das geschrieben hab ist mir tatsaechlich der gedanke gekommen, als zweit-i3 die alte version zum guten preis zu nehmen... )
herrmann-s
 

Re: Vorklimatisierung im Winter

Beitragvon think. » So 15. Jan 2017, 16:03

Danke für eure Antworten,

Ja das Auto steht nachts draußen. Das heißt es kühlt voll durch.
Die 120 km sind mir klar das es am Limit ist (ja es ist der 60Ah i3)

Hmm, meint ihr nicht das die Batterie durch das laden erwärmt würde?
Ansonsten suche ich mir einen mit Akkuklimatisierung.

@ herrmann-s
Ja diese Gedanken habe ich schon seit Tagen.
Aber wenn ich ehrlich bin ist ein i3 um 40.000 Euro außerhalb meiner Liga.
Die 25 TEuro die ich jetzt vorliegen habe sind Was ich zahlen kann.
Zumindest im Moment, da hier in Italien der Staat andere sorgen hat als Elektroautos zu fördern.

Habe eine weitere Frage, habe in einem anderen Thread gelesen, dass das Batterieupgrade
Nur für i3s mit Batterieheizung angeboten wird.
Wenn dies wirklich so ist dann ist es eh klar das ich mir einen mit diesem Feature suche da ich sicher irgendwann auf eine
Größere Batterie upgraden will.

Danke für eure Hilfe
Gruß
Olli
Nissan Leaf Tekna
Pearl White
6.6 kW Lader
Benutzeravatar
think.
 
Beiträge: 167
Registriert: Mo 27. Jan 2014, 22:09

Re: Vorklimatisierung im Winter

Beitragvon endurance » So 15. Jan 2017, 16:29

klar wird der Akku durch das laden warm. Aber wie geschrieben kalter Akku und laden vertragen sich nicht eigentlich nicht so gut.
Man müsste mal ausprobieren (auch wenn das nicht die effizienteste ladeart ist) ob abends an Schuko anstecken, so dass er morgens kurz vor abfahrt (fast) voll ist, den Akku warm hält. den Rest füllst Du dann bei der Abfährt oder braucht die Reku zum heizen.
Wenn Du im Geschäft dann nicht laden kannst kühlt er aber dort wieder aus...
wenn "alte" Version würde ich einen mit REX nehmen.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3363
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Vorklimatisierung im Winter

Beitragvon Semi » Mi 18. Jan 2017, 17:10

Hallo think.

Kann dir als Entscheidungshilfe vielleicht grad sagen wie es bei mir gestern war.... Hatte auch ein tolles Angebot von einem BMW i3 60 (mit Rex und Sitzheizung) und wollte diesen eigentlich kaufen. Bin dann zum Garagisten gefahren und probegefahren, eine Nacht drüber geschlafen und heute dem Garagisten mitgeteilt, das ich da Auto nicht kaufe... warum...

Bei der Probefahrt sind mir ein paar wichtige Dinge aufgefallen, die ich vorher bei früheren Probefahren (im Sommer) nicht bemerkt habe... Der i3 wäre bei mir Erst und Einzigwagen.

Temperaturen bei der Probefahrt war etwa -5 bis -7 Grad und Schnee, Reichweite beim Start aus Garage 80km Batterie, 80km Rex. Bin dann losgefahren, Landstrasse, Autobahn, Dorf.... mir sind dann ein paar wichtige Dinge aufgefallen

Auf der AB hatte ich starke Seitenwinde (Seitlich der AB waren Felder, kein Wald), die Fahrt war bei ca 110km/h "nervös" ich muste immer leicht Gegenlenken, Stromverbrauch schwankt stark, zwischen 15kWh bis 40kWh, je nach Wind und Auf/Abfahrt. Der Akku war nach ca 14km AB und 4km Landstrasse zu 1/4 weg. Der I3 kann da nichts dafür, aber der Leichtbau und die Karrosserieform merkt man die nicht 100% autobahntauglichkeit an, vorallem im Winter, wenn es mehr und stärker windet... die tiefen Temperaturen merkt man auf der Reichweite (Zellchemie verhält sich anderst), in Kombination mit moderater Heizung.

Leider ist der BMW i3 (Rex) für mich am Schluss rausgeflogen weil ich damit im Winter nicht in die Berge fahren möchte. Er ist halt im Kern doch ein Stadt und 2. Auto. Nichts für "Langstrecken" im Winter in die schweizer Berge. Klar ist es unbestritten, das es mit dem Rex "geht" aber angenehm fand ich es nicht, die Reichweitenangst ist leider auch mit Rex da, wenn die Umwelt draussen rauh ist. (Ich fahre seid 2011 Elektro mit Twizy und I-Miev)

Als Vergleich vor und nach der Probefahrt... Ich fuhr von mir Zuhause zur Garage mit einem BMW 318 (gehört meinen Eltern) auch auf der gleichen AB hin. Beim Fahren habe ich keine Seitenwinde beim Fahren gespürt, ich konnte stehts mit angenehmer Heizung fahren und der Wagen fährt bei 120km/h einfach smothy und völlig stressfrei über den Asphalt wegen höherem Gewicht und besserem cw Wert, der i3 war dazu leider kein Vergleich.

Ich schaue mir jetzt einen Auris Hybrid oder ein BMW 318 an, das Auto muss für mich leider 100% (Landstrasse, AB, Winter, Berge, Freundin) abdecken können. Ich weiss ehrlich gesagt langsam auch nicht, ob das Modell 3 all das abdecken könnte.

Was mich beim I3 neben dem Fahren noch gestört hat (Meine Meinung):

-Seitensicht nach hinten links nicht vorhaden (wird durch B und C Säule verdeckt), meiner Ansicht nach nicht ungefährlich, wenn man auf die linke Spuur zum überholen will, ich hatte so eigentlich nur den Seitenspiegel als Hilfe.
-Hintere Türen kann man nicht einfach so aufmachen zum z.B schnell eine Jacke oder einen Rucksach auf die Rückbank zu legen.
-Kofferraum ist sehr klein
-Hintere Sitze Platzverhätnisse sind für BMW eng.
-Ledersitze bieten wegen leichtem hin und her Rutschen keinen idealen Seitenhalt für längere Fahrten.

Im Kern kann ich dir nur raten, fahre den I3 einfach mal richtig Probe im Winter und teste ihn auf deiner Strecke. Fahre danach die gleiche Strecke mit einem normalen Auto. So hast du den besten Vergleich. Man fühlt relativ schnell, bei welchem Wagen man sich wohler fühlt.

Für mich bleibt der I3 aus den gesterigen "Winter" Erlebnissen zurück als 2.Wagen, Arbeits, Stadt und Landauto, ideal für Singles oder Paare.

Diesen Bericht hier zum I3 finde ich sehr gut, hier werden viele Aspekte abgedeckt:

http://www.pcwelt.de/produkte/BMW_i3_Re ... 33903.html

Das Fazit am Schluss dieses Berichtes trifft (für mich) den Kern des i3 voll:

Fazit

Der BMW i3 ist ein cooles Spaßmobil mit hohem Status-Faktor für die technikbegeisterte Avantgarde, Early Adopter und Umweltbewusste mit dem nötigen Kleingeld. Wer dagegen wirtschaftlich denkt und in der Stadt mobil sein muss, fährt besser mit dem Öffentlichen Nahverkehr. Oder kauft sich einen konventionellen 3-Zylinder-Kleinstwagen wie zum Beispiel den Toyota Aygo. Wer dagegen einen umweltbewussten Zweitwagen mit voller Alltagstauglichkeit sucht, greift eben zu einem Hybrid-Fahrzeug. Damit kann man zur Not auch mal von München bis Hamburg fahren – mit voll aufgedrehter Klimaanlage, locker Tempo 130 auf der Autobahn und ohne Angst vor einer leerer Batterie.

Gruss
Semi

PS: Wie geschrieben, der Bericht spiegelt meine Meinung wieder. Mein i3 mit Rex würde etwa 29700.- Euro mit Lederausstattung; Komfortpacket, Schnelladung etc. kosten, Preis/Leistung wären aus meiner Sicht top.

PS2: Hier habe ich noch einen "Wintertest" aktueller E-Autos gefunden, welche meine These von Berge und Schnee mit Minustemperaturen und den Problemen der E-Autos damit ein wenig untermauert und ich nicht nur Quatsch rede: http://www.autobild.de/artikel/elektroa ... 16067.html
Semi
 
Beiträge: 243
Registriert: So 14. Jul 2013, 15:53
Wohnort: Zürich

Re: Vorklimatisierung im Winter

Beitragvon trilobyte » Do 19. Jan 2017, 20:48

Ich fahre einen 94Ah i3. da kommt man im winter nur 130km weit wenn autobahn dabei ist, das ist wahr.
alles andere kann ich absolut nicht nachvollziehen!

ich finde den I3 absolut wintertauglich und im schnee meinem alten BMW323i (2.5l 6zylinder) absolut überlegen!
klar, ich kann zu hause laden und somit vorklimatisieren. ich weiss nicht mal ob ich einen scheibenkratzer im auto habe :roll:
wozu auch?!
traktion ist zumindest mit den noch fast neuen winterreifen für ein auto mit heckantrieb beachtlich.

die lenkung des I3 wurde durch ein softwareupdate mal verändert. ich konnte mit einem modell vor dem softwareupdate auch nichts anfangen. mit meinem neuen I3 gings von anfang an besser und mittlerweilen habe ich mich so an die lenkung gewöhnt dass das richtig gut passt.

seitenwinde war bei mir noch nie gross ein thema, aber das kann daher kommen dass wir hier in der ostschweiz wo ich wohne kaum wind haben. das mag in föngebieten oder in norddeutschland anders sein.

gruss
siegi
I3 Fuid Black 94Ah 20" Felgen
Benutzeravatar
trilobyte
 
Beiträge: 218
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 16:51
Wohnort: CH-Lenggenwil

Re: Vorklimatisierung im Winter

Beitragvon gekfsns » Fr 20. Jan 2017, 20:34

Wenn Autobahn und Winterreichweite ein Thema ist, wieso dann nicht Hyundai Ioniq ?
Ich hoffe ihr steinigt mich hier nicht gleich wegen der Aussage - nein ich bin kein Troll :kap:
War erst auf den i3 fixiert und ja, ich find ihn immer noch toll. Aber er passte von meinem Fahrprofil (40km Arbeit Landstraße/Autobahn) nicht optimal für mich, außerdem wäre er mit meiner Wunschausstattung locker 10t€ teurer gewesen.
Mit Komplettausstattung (Navi,Leder,LED Scheinwerfer, Wärmepumpe, Spurhalteassistent, Tempomat mit Radar,....) kam mir der Ioniq mit allen Kosten/Förderung auf ca. 30700€.
Momentan bei -5C..-2C komme ich im Berufsverkehr (d.h. leider max 120km/h möglich) damit ohne Anstrengung 160km weit und hab es dabei im Auto so warm wie bei keinem Verbrenner zuvor.
Klar hat er weniger Image und weniger Beschleunigung als der i3 und das schöne Karbon fehlt ihm auch und es gibt bestimmt noch viele andere Gründe pro i3 und kontra Ioniq - nur bevor ich wieder einen stinkenden Verbrenner fahren würde würd ich zuvor mal eine Probefahrt wagen oder zumindest einen Blick in das nette Nachbarforum.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
gekfsns
 
Beiträge: 1233
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Re: Vorklimatisierung im Winter

Beitragvon herrmann-s » Fr 20. Jan 2017, 23:57

beim ioniq bin ich auch ein bisschen im forum aktiv geworden, aber was mich etwas abschreckt ist die tatsache, dass es kaum bis gar keine infos ueber den akku gibt. man weiss nicht ob 28kwh brutto oder netto ist, dann weiss man nicht ob nun eine waermepumpe verbaut ist oder nicht, und wenn ja, bei welchem modell es ist.
welche zellen drinne sind usw.... das sind fuer mich infos die muessen irgendwo drinne stehen.
des weitere, ob irgendwann ein akkuupgrade folgen wird, weiss man auch nicht.
ausserdem finde ich die lieferzeit etwas lange.

die reichweite wird jedenfalls geringer sein als beim i3 94ah.
herrmann-s
 

Re: Vorklimatisierung im Winter

Beitragvon gekfsns » Sa 21. Jan 2017, 10:33

@herrmann-s - hast ne PN (wäre zu dem Thema off-topic)
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
gekfsns
 
Beiträge: 1233
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Re: Vorklimatisierung im Winter

Beitragvon trilobyte » Sa 21. Jan 2017, 22:39

kann es sein dass das heizen der batterie nicht abhängig ist davon ob man per programmierte zeit vorkonditioniert oder per sofort klimatisieren, sondern ob man an der steckdose hängt oder nicht?

ich bin heute nachmittag bei ca -5.5grad zum einkaufen gefahren. der I3 war zu dem zeitpunkt ca 10h vollgeladen am ladekabel (11kw) der akku dürfte also auch -5° kalt gewesen sein. ich habe ca 20min vor abfahrt per App das auto vorgeheizt und interessanterweise war keine leistungsreduktion da?

gruss
siegi
I3 Fuid Black 94Ah 20" Felgen
Benutzeravatar
trilobyte
 
Beiträge: 218
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 16:51
Wohnort: CH-Lenggenwil

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Pendulum76 und 8 Gäste