Verkauf i3 !!!

Re: Verkauf i3 !!!

Beitragvon JuergenII » Mo 3. Nov 2014, 14:47

Die AC Säulen werden sicher bleiben, aber ich warte doch dann kein 60 bis 90 Minuten (Sommer / Winter) mehr um den Akku zu laden, wenn es an DC in der halben Zeit geht. Und es wird in absehbarer Zukunft auch DC Lader für die eigenen 4 Wände geben, die bezahlbar werden.

Und nicht vergessen, selbst VW spricht ja bis Ende des Jahrzehnts von doppelter Akkugröße. Da wird dann auch 22 kW nicht mehr der Brüller sein.

Heute sieht das alles noch ganz anders aus. Da ist in der Tat - zumindest was Ladezeiten angeht - der Zoe eine sinnvolle Entscheidung, wenn entsprechende Lader in meinem normalen Fahrradius oder zu Hause vorhanden sind.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Anzeige

Re: Verkauf i3 !!!

Beitragvon eDEVIL » Mo 3. Nov 2014, 17:10

Rudi L. hat geschrieben:
Das stimmt, wenn CCS weiter ausgebaut werden sollte ist man da ziemlich eingeschränkt, mit dem Chämeleon. Auf der anderen Seite, glaubst Du das die vielen AC Säulen mit 22KW (das sind sehr viele) wieder abgebaut werden?

Mal schaun, wann es so weit ist. Bei AC43KW hat man ja zumindest die Chance das kostenmäßig a la DSN selbst zu organsieren. Bis DC halbwegs erschwindlich ist, werden wohl noch >3 Jahre vergehen.
Da ein i3 im best case eh kaum nennswert schneller als 43KW laden wird, sehe ich da keien Einschränkung bei Zoe.
Bis DC überhaupt mal so stark evrbreitet ist, gehört das Fahrzeug eh zu alten Eisen.

22KW ist dann zwar shcon etwas zäher, aber Mittagspause, Kudnenbsuch o.ä. kann man da auch noch gut unter bringen. Die VErbreitung wird prinzipbedingt bei AC höher sein. So ein 22KW säule baut man gern mal für Kudne auf. Bei DC wird es derzeit ja schnell mal 5x10 so teuer.

Rudi L. hat geschrieben:
Das Auto ist auch nur deswegen so groß geworden weil sie den Akku irgendwie unterbringen müssen.

Man hätte ja auch zwei reihen Akkus übereinander machen können und etwas mehr höhe. Denke eher, dasa es in der Preiskalsse eine gewisse Erwartung an die größe gibt. Bin shcon sehr auf Model III gespannt.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11329
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Verkauf i3 !!!

Beitragvon endurance » Mo 3. Nov 2014, 17:53

Bestcase i3 DC ladung ist ziemlich genau 43kW.
BMW selbst gibt ja schon zu, dass Sie besser AC22kW eingebaut hätten, das Kind ist aber leider schon mal in den Brunnen gefallen. Frage heute ist eben: lohnt sich hier ein upgrade von 7.x auf 22kW oder konzentriert man sich auf DC. DC only wurde bedingen, dass man DC auch bedingungslos pusht (weltweit?).
==> ich gehe davon aus dass 22kW als Notanker bleiben wird (10Jahre) und DC sich deutlich mehr verbreitet und langfristig auch durchsetz, da es aus meiner Sicht unsinn ist die HochleistungsWR in jedes Auto zu packen.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3400
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Verkauf i3 !!!

Beitragvon brushless » Mo 3. Nov 2014, 21:25

Ich denke, das sich sowohl die Hersteller als auch die Kunden mehr auf die Technik bei Ihren Entscheidungen konzentrieren müssen. Wenn schon aus Kostengründen geringe Akkukapazitäten verbaut werden, dann muss gewährleistet sein dass eine kostengünstige Schnellladung (<1h) mit gängigen vorhandenen Stromsystemen möglich ist sonst wird das E-Car nie einen Durchbruch erzielen.
D.h. die Hersteller müssen sich die Rekubrücke im Motorcontroller für die Schnellladung zunutze machen, um sündteuren externe bzw. interne Gleichstromladesysteme zu vermeiden. Bis ca. 50kW ist das technisch mit sehr geringen Kosten leicht realisierbar. Bei höheren Leistungen sind externe Ladesysteme aus thermischen und Wirkungsgradgründen sicher besser. Aber das ist für die breite Masse ohnehin derzeit kein Thema.
Und wenn die Käufer bei der Anschaffung mehr Augenmerk auf das Wesentliche legen würden, nämlich was kostet mich 1kWh Akku (spezifische Kosten) im Auto, dann werden auch die Hersteller weniger auf den Schnickschnack und mehr auf die Antriebskomponente bei kapazitätsschwachen Autos ein Auge werfen.
Das Ziel ist doch ein schnellerer Durchbruch in eine CO2 freiere Zukunft.
brushless
 
Beiträge: 347
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 09:03

Vorherige

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste