Typisch eingenommeh Auto BILD

Re: Typisch eingenommeh Auto BILD

Beitragvon green_Phil » Mi 30. Apr 2014, 08:58

Ja, das stimmt. Eine Verdoppelung der Kapazität führt nicht zu einer Verdoppelung der Reichweite, sondern nur fast zu einer doppelten Reichweite. Irgendwo muss man da einen optimalen Punkt finden, einen Kompromiss zwischen Kapazität und Reichweite. Bei allem Verständnis, dieser Punkt ist NICHT bei 18,8 kWh nutzbarer Energie.
Und der Preis steigt mit der Akkukapa, schon klar. Das sollte BMW aber nicht daran hindern, Varianten mit 8, 10 oder 15 Akkublöcken, je nach persönlichem Bedarf und Geldbeutel anzubieten.

Das Ganze hat GAR NICHTS mit dem Fahrstil zu tun. Der Fahrstil bestimmt zwar den Verbrauch, aber beim Vergleich von Akkukapazitäten MUSS man vom gleichen Fahrstil ausgehen!!!!!

Bei Tesla wird deutlich, dass mehr Akku auch mehr Reichweite bringt(siehe mein vorangegangenes Posting). Wenn Du wieder irgendetwas "ganz deutlich" findest, so bitte schreibe doch ein paar Daten und Fakten dazu - damit es für alle deutlich wird!
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Anzeige

Re: Typisch eingenommeh Auto BILD

Beitragvon goldhamster » Mi 30. Apr 2014, 09:02

i3_er hat geschrieben:
Zweitens ist es aber in der Realität so - die theoretischen Werte sind für ein Fahrstil, für eine Geschwindigkeit - eben das was jedes e Mobil hat - das sich Reichweiten verringern - ist halt so, ABER beim Tesla ist es MEHR als deutlich. Heisst eben auch da wird die Verringerung der Reichweite eben grösser - ok er hat dann noch immer mehr Reichweite als andere, aber vergleiche eben mal Reichweite Zoe, i3 und Tesla mit dem Preis den man dafür bezahlt.

Ich kann weder Deine Aussage verstehen noch Deiner Argumentation folgen. Was möchtest Du sagen? Die Reichweitenangaben der Hersteller basieren auf der gleichen – wenn auch unrealistischen – Meßmethode, die Reichweiten sind also vergleichbar. Die Reichweitenverluste bei unterschiedlichen Fahrweisen sind nicht unmittelbar vergleichbar – wie wollte man auch einen Tesla bei Vmax 200 km/h mit einem i3 bei Vmax 150 km/h vergleichen?
goldhamster
 
Beiträge: 213
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 20:16

Re: Typisch eingenommeh Auto BILD

Beitragvon p.hase » Mi 30. Apr 2014, 09:30

egal was in dem bericht steht - wer autobild kauft interessiert sich für golf vr6, ferraries, carstuckgirls, etc. und nicht für elektroautos. ich lese sie immer gerne wenn ich mal beim arzt bin. uninformierte redakteure sind doch heute normal, sie kosten eine menge gehalt.
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel, auch für Smart, BMW, etc.
VERKAUFE 2x ZOE INTENS R240, neuwertige 2016er, je 13900€ inkl. MwSt.
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5434
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Typisch eingenommeh Auto BILD

Beitragvon liftboy » Mi 30. Apr 2014, 10:15

Hier wurde sinngemäß gesagt, dass Tesla teuer ist. Bitte auch berücksichtigen, dass man mit Tesla lebenslang kostenlos per Supercharger laden kann! Dieses ist natürlich irgendwo auch im Preis berücksichtigt. Es gibt Leute, die fahren 50.000 km im Jahr mit ihrem Model S und zahlen nicht viel Stromkosten, was sich quasi fortlaufend durch den Ausbau der SC noch verbessern wird.
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.
liftboy
 
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
Wohnort: Ostsee

Re: Typisch eingenommeh Auto BILD

Beitragvon Alex1 » Mi 30. Apr 2014, 11:34

die "mehr Akku ist viel zu schwer und frisst fast den kompletten Reichweitengewinn"-Aussage von BMW für


Oh Mann, BMW-Argumentationen... :roll:

Ich weiß noch genau, wie BMW gegen Autosicherheitssysteme wie Knautschzone, Airbags etc. polemisiert hatte, das sei ja "nur passive Sicherheit", der echte Fahrer bräuchte "aktive Sicherheit". Und gestern verlautbart ein BMW-Sprecher, dass er die "totale Entmündigung des Fahrers", wie sie noch vor Kurzem von BMW benannt wurde, völlig gutheißen würde. Was übrigens auch meine Meinung ist. Der Mensch macht einfach zu viele Fehler.

Die Argumentation ist einfach völlig daneben. Nur mal so: Die Zoe-Batterie wiegt 300 kg. Entspricht 4 "Norm-Erwachsenen". Frage nun: Hat eine Zoe, die 20% Zuladung hat im Bezug auf das Leergewicht, dann nur die halbe Reichweite wie unbeladen? Wohl eher nicht. Da hilft keine krude "Argumentation", das ist reinste Schutzpropaganda auf BILD-Niveau, gedacht für Leute, die kein Gedächtnis haben und immer das glauben, was aktuell verkündet wird.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8142
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Typisch eingenommeh Auto BILD

Beitragvon Greenhorn » Mi 30. Apr 2014, 11:48

Davon abgesehen, wenn BMW die Mehrkilos des Rex und die Kosten für diesen in Akku investiert hätte, wäre schon was an Reichweite herausgekommen, die glücklicher macht.
Das ist aber alles OT

Ich denke es wird viel zu lange brauchen bis der i3 die 100Tkm zusammen hat. Der wird wohl nur auf Kurzstrecke bewegt werden. Wenn sich doch mal einer auf Expedition begibt, möchte ich das Urteil lieber nicht lesen.
Für AB ist das Fahrzeug nur zum Fahren und keine Lebenseinstellung.
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4147
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Typisch eingenommeh Auto BILD

Beitragvon goldhamster » Mi 30. Apr 2014, 12:47

Dank des REX wird's ja keine "Expedition", sondern ein normales Unterfangen mit etwas mehr Tankstopps.

Und warum sollte die Benutzung eines EV-Automobils eine "Lebenseinstellung" sein?
goldhamster
 
Beiträge: 213
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 20:16

Re: Typisch eingenommeh Auto BILD

Beitragvon TeeKay » Mi 30. Apr 2014, 12:55

Kann ich auch nicht nachvollziehen. Meine Mutter will sich in die Karre setzen und losfahren. Zum Beispiel auch mal nach Polen oder Hamburg. Ewig langes Raussuchen von Lademöglichkeiten, die Angst, dass die nicht funktionieren oder sogar stundenlanges Warten gehen gar nicht. Also kriegt sie, wenn ihr Verbrenner irgendwann mal den Geist aufgibt, einen Ampera oder i3 mit Rex. Sie wird damit zu 95% elektrisch fahren. Aber auch nur, weil die restlichen 5% auch noch gehen würden, ohne dass daraus eine Wissenschaft zu machen ist. Die Alternative wären 100% Verbrenner.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Typisch eingenommeh Auto BILD

Beitragvon Greenhorn » Mi 30. Apr 2014, 15:11

Eine Lebenseinstellung aus dem Grund, weil noch ein nicht unwesentlicher Teil der Nutzung aus nicht 1 zu 1 vom Verbrenner zu übertragen ist.
Es gibt ja im Forum genug Beispiele, was für Kleinigkeiten doch mal Probleme machen.
Ich muss mich bewusst auf das Thema EV einlassen. Meine Fahrgwohnheiten umstellen und denke auch ökologischer als vorher.
Bevor ich mich mit dem Thema EV beschäftigt habe, bin ich mit meinem Turbo jenseits der 200 über die Bahn gebrettert. Mittlerweile schaue ich mir mitleidig die Raser auf der linken Spur an und meine Freunde können kaum glauben, dass das noch ich bin.
Daher für mich Lebenseinstellung.
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4147
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Typisch eingenommeh Auto BILD

Beitragvon energieingenieur » Mi 30. Apr 2014, 15:33

Ich will es nicht gleich Lebenseinstellung nennen, aber ein EV bedienen ist halt ein bißchen anders, als ein Verbrenner. Die Verbrenner waren auch anders zu bedienen, als damals die Pferdekutsche. Das Pferd konnte man leichter "starten", als das Auto. Selbiges musste nämlich erst mühselig angekurbelt werden - es gab Zeiten vor dem elektrischen Anlasser. Und das Pferd hatte sogar im gewissen Grad einen Spurhalteassistenten... Das hatten die PKW nicht. Futter für Pferde gabs überall. Benzin war schwierig zu bekommen. Trotz dieser durchaus beschwerlichen Veränderungen, hat man irgendwie die Vorteile des Verbrennungsmotors gesehen und wir sehen ja, was daraus heute geworden ist.

Beim Elektroauto muss man auf Langstrecken eben halt ein bißchen über das Laden nachdenken. Das gehört zur Elektromobilität heute einfach noch dazu. Es ist eben nicht nur eine andere Antriebsart, sondern ein anderes Mobilitätskonzept.
energieingenieur
 
Beiträge: 1647
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 76275er, gopher, Saarbug, win_mobil und 9 Gäste