Trip Report: 1.790 km München-Italien

Trip Report: 1.790 km München-Italien

Beitragvon geko » Sa 10. Jun 2017, 19:43

Liebe i3-Kolleginnen und - Kollegen, liebe E-Fans,
soeben kommen wir zurück von unserem 8-tägigen Aufenthalt in Italien. Gern möchte ich euch kurz an der Reise teilhaben lassen. Vorab das Kurzfazit: Es ist absolut kein Problem mit dem i3 94 Ah BEV weite Strecken komfortabel und vor allem erholsam zurückzulegen. Das perfekte Auto für längere Reisen.

Tag 1: Abfahrt in München mit SOC 100% über die A95 in Richtung Garmisch-Partenkirchen. Das Navi warnt vor fiesen Staus am Autobahnende, in GAP sowie vor Mittenwald und lotst uns über Kochel, Walchensee zum Zirler Berg. In Völs kommen wir nach 134 km Fahrt mit einem SOC von 30% an. Die Familie hat etwas Hunger und wir laden dort bei Smatrics auf 99% auf. Weiter geht es über den Brenner nach Kurtinig an der Weinstraße (151 km), dort Ankunft mit 15%. Aufladen am Hotel über Nacht.

Tag 2: Weiterfahrt mit 100% SOC nach Mantua (156 km). Dort Lunchpause und Stadtrundgang. Das Auto lädt derweil an der öffentlichen AC-Säule auf. Weiterfahrt nach Bologna (ca. 120 km). Dort gönnen wir uns ein schönes Dinner und übernachten (der i3 lädt wieder gratis am Hotel).

Tag 3: Wir fahren nach Rimini (122 km), schlendern ein wenig durch die Altstadt und gönnen uns ein Eis. In der zwischenzeit lädt der Wagen wieder an der öffentlichen AC-Säule. Anschließend geht es (nicht mit ganz vollem Akku) 25 km nach San Marino. Dort hängen wir den Wagen an den kostenfreien Tesla DeC und erkunden den Bergstaat. Mit SOC 100% geht es zum Ziel in den Marken (circa 45 km). Den sehr krass steilen Schotterweg meistert der i3 problemlos bergab und bergauf, wenngleich mehr als 10 km/h unzumutbar wären aufgrund der Beschaffenheit des Weges.

Die Tage 4 bis 6 laden wir mittels JuiceBooster 2 mit 8A an der Haus-Schuko und machen einige Ausflüge. Alle samt unkritisch für den Akku des i3. Er liebt die Topographie der Marken sowie die Außentemperatur von 28-30 Grad.

Am Tag 7 geht es nach Bologna (155 km). Dort wollen wir Mittag essen und ein wenig shoppen. Die ersten drei Ladesäulen in der Innenstadt sind belegt (2x Twizy, 1x Leaf), die vierte defekt (Typ 2 Stecker arretiert nicht). Die fünfte lädt dann problemlos. Leider dadurch 35 Minuten verloren. Aber wir sind ja nicht auf der Flucht. Weiter geht es nach Affi zum DC-Schnelllader (160 km) und dann weiter nach Oberbozen (152 km). Von Affi fahren wir mit 99,5% SOC los. Dies war die Strecke, die mir am meisten Sorgen machte, denn die letzten 20 km geht es von Bozen nach Oberbozen gute 800 Meter steil bergauf. Was soll ich sagen: Mit SOC 30% kommen wir an der Ausfahrt Bozen Nord an und nach der Bergertappe sind es immer noch 12%. Perfekt! Laden über Nacht im Hotel.

Tag 8: Rückfahrt! Einmal laden am DC-Lader Brenner. Was für eine Raststätte! Tolles Ambiente, sehr gute Preise. Die Weinauswahl ist herrlich, die Preise wie beim Winzer quasi. Zuschlagen! Mit 96% fahren wir los und erreichen München via Zirler Berg und A95 mit einem SOC von 25%. Mein Sohn schaut fasziniert das holländische Model X an. Das Ehepaar macht ihm eine Freude und führt die Falcon Wing Doors vor. Hier fiel mir auf, dass sowohl Model S als auch Model X verdammt laute Lüftergeräusche beim Laden am Supercharger von sich geben. Der i3 war flüsterleise.

Wir sind erholt, Italien immer wieder ein tolles Land und der i3 ein hervorragendes Langstreckenauto. Man muss es nur piano angehen und die Städte entlang der Route kennenlernen wollen. Das fällt in Italien bekanntlich nicht schwer.

PS: In Italien fiel uns nicht eine einzige von Falschparkern belegte Ladesäule auf. Weder in Südtirol, noch in Bologna, noch in Rimini. Die Strafen müssen hoch sein...

PPS: Geschwindigkeiten: Autobahn Deutschland 120 km/h, Brennerautobahn 110 km/h, restliche Autobahn in Italien 120 km/h. Landstraßen häufig im Durchschnitt nur 40-50 km/h aufgrund der Topographie.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D ab 12/2017
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1284
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Anzeige

Re: Trip Report: 1.790 km München-Italien

Beitragvon biker4fun » Sa 10. Jun 2017, 20:12

Schöner Bericht! Und da soll einer Mal behaupten, E-Fahrzeuge wären nicht Alltags- und Langstreckentauglich...
IONIQ BEV Premium, Blazing Yellow v. Auto-Sangl seit 30.03.17
Zoe Int. 16.07.14 - 30.03.17 (45.000km), neptun grau met.
Wallb-e to go 22 kw, PV 8,3 kwp http://www.cyclist4fun.de/pv
Benutzeravatar
biker4fun
 
Beiträge: 1200
Registriert: Di 3. Jun 2014, 13:27
Wohnort: Eifel, Rheinland-Pfalz

Re: Trip Report: 1.790 km München-Italien

Beitragvon Sigi » Sa 10. Jun 2017, 20:16

Super Bericht...
Bis mal wieder in Bern :D
Weiterhin viel Spass mit dem i3.
Gruess Sigi
Sigi
 
Beiträge: 401
Registriert: So 2. Nov 2014, 09:25

Re: Trip Report: 1.790 km München-Italien

Beitragvon drilling » Sa 10. Jun 2017, 21:30

biker4fun hat geschrieben:
Und da soll einer Mal behaupten, E-Fahrzeuge wären nicht Alltags- und Langstreckentauglich...


Na ja, unter 'langstreckentauglich' verstehen die Meisten eher möglichst viele km in möglichst wenig Zeit. Ich muß z.B. bald mal wieder nach Rom mit dem Auto (Nord-Bayern -> Rom, morgens abfahren abends ankommen), mit einem E-Auto wäre das noch nicht machbar (außer Tesla).
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 2424
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Trip Report: 1.790 km München-Italien

Beitragvon harlem24 » Sa 10. Jun 2017, 22:18

Naja, zumindest wenn man dem Routenplaner trauen darf, schafft man die Strecke Erlangen-Rom mit nem Q90 in unter 17h...
Selbst mit ner R90 geht es in unter 20h.
Also mit dem E-Auto machbar...;)
Allerdings erschließt sich mir der Sinn einer solchen Fahrt nicht. Auch nicht mit dem Verbrenner...
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2851
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: Trip Report: 1.790 km München-Italien

Beitragvon drilling » So 11. Jun 2017, 00:23

harlem24 hat geschrieben:
Q90 in unter 17h...
Selbst mit ner R90 geht es in unter 20h.
Also mit dem E-Auto machbar...;)
Allerdings erschließt sich mir der Sinn einer solchen Fahrt nicht. Auch nicht mit dem Verbrenner...


Mit dem Verbrenner ist das in 12 Stunden (inkl. Pausen) machbar (hab's schon mehrmals gemacht), und ehrlich gesagt ist das schon lang genug, länger würde ich nicht an einem Tag fahren wollen.

Was den Sinn anbelangt, ich muß nach Rom und kann weder Bahn noch Flugzeug nehmen da ich einiges an Gepäck mitnehmen muß. Das ist keine Ferienreise (es gibt auch Leute die nicht nur zum Vergnügen rumfahren... ;) ).
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 2424
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Trip Report: 1.790 km München-Italien

Beitragvon INRAOS » So 11. Jun 2017, 07:58

Hallo Geko.

Vielen Dank für Deinen schönen Bericht. Mit wie vielen Leuten seid ihr denn unterwegs gewesen? 2/3/4 ?

Ich gehe mal davon aus, dass euer Kofferraum auch randvoll gepackt war?

Wir werden als Familie in den Sommerferien zu viert für 10 Tage von NRW (Paderborn) nach Hintertux in Österreich fahren. Ich würde das sehr gern mit dem i3 machen - allerdings hat der Rest der Familie noch bedenken wegen der 'gepäckmitnahmemöglichkeit' sowie etwas Angst irgendwo stromlos zu stranden.

Ich hab schon gecheckt - an der AB gibt es sowohl in D als auch in Ö Schnelllademöglichkeiten im passenden Abstand, und vor Ort sollte es mit langsameren Ladern auf jeden Fall auch passen.

Mal sehen ob wir uns trauen den i3 zu nehmen, oder doch auf den Verbrenner-Kombi zurückgreifen
BMW i3 BEV 94 Ah seit 29.12.2016. Mittlerweile schon über 14.000 km vollelektrisch gefahren
INRAOS
 
Beiträge: 375
Registriert: Fr 14. Okt 2016, 20:05
Wohnort: Delbrück

Re: Trip Report: 1.790 km München-Italien

Beitragvon geko » So 11. Jun 2017, 09:04

Wir waren 2 Erwachsene und 1 Kind. Der begrenzte Kofferraum des i3 "zwingt" einen bewusst zu packen. Man nimmt nur mit, was man wirklich braucht und nicht was man womöglich vielleicht auch brauchen könnte. Ehrlich gesagt, war das Auto gar nicht vollgestopft: Im Kofferraum lag ein großer Rimowa Hartschalenkoffer (Salsa XL), daneben stand längs ein kleiner Rimowa (Salsa Air Cabin). Auf dem großen Koffer lag eine Notebooktasche. Zusätzlich hatten wir im Fußraum des nicht genutzten hinteren Sitzes noch eine kleine Strandtasche drin. Der Juice Booster 2 plus Typ2, Schuko und Italien-Adapter lag im Frunk.

Der Kofferraum ging problemlos zu, die "Hutablage" haben wir drin gelassen, sie schloss praktisch waagrecht. Sicht nach hinten nicht eingeschränkt. Unser Plan B, falls wir doch mehr Klamotten gebraucht hätten: Vor Ort gab es eine Waschmaschine. Mussten wir aber nicht nutzen.

Ich kann euch nur ermutigen die Tour im i3 zu machen. Stromlos ist kaum eine Gegend in Europa, schon gar nicht eure Route. Ich bin mir sicher, dass ihr - falls keine öffentliche AC-Säule in unmittelbarer Nähe vorhanden ist - an eurer Unterkunft per Schuko über Nacht laden könnt.

Im Ursprungsposting vergessen - die genutzten Ladekarten:
- Völs: Smatrics Single Net
- Mantua: NewMotion
- Bologna: Due Energie
- Rimini: Due Energie

Ende Juli geht es für drei Wochen nach Norwegen, Schweden und Dänemark. Natürlich auch mit dem i3 (außer der Strecke nach Norden innerhalb Deutschlands. Diese im Nachtzug mit Autotransport.)
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D ab 12/2017
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1284
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Trip Report: 1.790 km München-Italien

Beitragvon fridgeS3 » So 11. Jun 2017, 10:49

Danke @geko für's Teilen, so etwas lese ich immer total gerne. Deine Erfahrungen, nämlich 'Reisen' statt 'Rasen' habe ich auch schon gemacht und es erzeugt ein völlig neues Reisegefühl und bietet Potenzial für eine Menge Erlebnisse.
BMW i3 - 60Ah - BEV (Baudatum 09-2013) - I001-17-07-500 - max. SoC 19,4kWh nach 17,8kWh (Erläuterungen zum kWh-Update siehe hier)

Mach' mit und sei ein Teil des BMW i-Team zur eRuda 2018 ; wir freuen uns auf jeden i3-Driver
Benutzeravatar
fridgeS3
 
Beiträge: 2048
Registriert: Di 8. Sep 2015, 13:38
Wohnort: Berlin

Re: Trip Report: 1.790 km München-Italien

Beitragvon John Milton » So 11. Jun 2017, 12:00

Klasse Bericht, vielen Dank fürs teilen. Hoffentlich gibt es auch einen Bericht über die Skandinavien-Tour!
John Milton
 
Beiträge: 2
Registriert: So 14. Mai 2017, 14:13

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bellut und 12 Gäste