Servicewüste Deutschland

Servicewüste Deutschland

Beitragvon saftschleuder » So 3. Aug 2014, 00:16

Hallo Zusammen,
seit ich meinen i3 im Dezember bestellte, ( wurde Mitte Mai mit Leder geliefert) habe ich
hier mitgelesen und auf diesem Wege viele nützliche Information und Anregungen zur Elektromobilität erhalten.
Hierfür erst einmal vielen Dank an alle Autoren.

Dass es mit der Ladeinfrastruktur nicht zum Besten steht konnte ich zumindest rein theoretisch aus Euren Berichten entnehmen. Praktische Erfahrung hatte ich bis zum Km Stand 3600 nicht, da ich in der heimischen Garage über 32 Ampere verfüge und bei meinem Fahrprofil so immer zu Hause aufladen kann.

Die praktische Erfahrung brachte jetzt ein dreitägiger Kurzurlaub in Westfriesland NL.

Kurz gesagt, die Autobahnfahrt gestaltete sich sowohl auf der Hin – als auch auf der Rückfahrt total unproblematisch.
Die Fastned CCS Lader auf der A 73 Venlo- Nijmegen, Raststätte Hondsiep/ Haps bzw Lokant/ Haps, sowie die auf der Raststätte Het Veen / Heerde an der A 50, Arnheim- Zwolle funktionierten mit der Fastned App direkt auf Anhieb super. In 25 Minuten war alles erledigt und der Akku wieder zu 90% voll.

Auch die weiteren AC Säulen welche wir im weiter Verlauf unseres Aufenthaltes in Friesland anfuhren arbeiteten- bis auf eine Säule In Akkrum- mit der „The New Motion „ Ladekarte problemlos.

Die besagte Säule in Akkrum erkannte die Ladekarte, schaltete die Säule auch frei, nur der i3 ging nach einem kurzen Moment auf Rot und gab die Meldung: „ Zu geringe Stromstärke „ an.

In Sneek benutzten wir die Ladesäule auf dem Lemmerweg. Von hier aus sind es gerade einmal 3 Min. zu Fuß bis zur schönen Altstadt. Weitere Säulen in Sneek stehen meist in Wohngebieten, hier hat man während der Ladedauer kaum Möglichkeiten etwas zu unternehmen.

Obwohl die AC Säulen in der New Motion App mit 22KW angegeben werden, gehe ich nach unserer Erfahrung eher von 11 KW aus.
Auf unserer Heimfahrt wollten wir 50 km vor unserem Wohnort noch einen Abstecher nach Xanten machen um die Römerausgrabungen zu besichtigen und an einer unweit des Zieles stehenden RWE Ladesäule nachzuladen.

Was soll ich sagen, nur so viel: „ Angekommen in der Servicewüste Deutschland“

Auf der Säule selber war nur die Anleitung für laden über die App aufgedruckt, welches aber einen RWE Vertrag voraussetzt.
Natürlich nur in deutscher Sprache. Kein Hinweis über die Lademöglichkeit per SMS.

Also HOTLINE angerufen und gefragt.

Antwort des sehr freundlichen RWE Mitarbeiters:

“ Ja so genau weiß ich das auch nicht, ich fahre ja selbst kein E- Auto. Ich gebe Ihnen jetzt mal die Nummer für die SMS und da müssen Sie einen ganz bestimmten Text eingeben und laden können Sie dann auch als nicht RWE Kunde nur mit 16 Ampere.“

Na ja, lange Rede kurzer Sinn, da ich mich am Vortag schon einmal durch die allgemeine RWE Hotline telefoniert hatte, wusste ich um den Wortlaut des SMS Textes inkl. Textformat, wusste dass ich Ladedauer und Stromstärke immer getrennt durch ein Minuszeichen eingeben muss und dass eine Stunde Laden € 3,95 kosten würde.
Außerdem sollte ich darauf achten, dass in meinem Handy die Premium SMS Funktion aktiviert sein müsse und solle die Reihenfolge in welcher ich die Stecker in Fahrzeug und Ladesäule stecke beachten.

Fazit: Kann man es nicht noch etwas komplizierter machen damit es an einem POI für auswärtige Gäste nur schwer, für Ausländische Besucher aber fast unmöglich ist sein Fahrzeug zu laden ?

Von der preisliche Perspektive, ca. 3 kw für € 3.95 mal ganz zu schweigen.

Ich frage mich vor wem geht RWE vorweg ? ( und wahrscheinlich noch einige andere deutsche Versorger) Sicherlich nicht vor unseren niederländischen oder norwegischen Nachbarn, die sind schon meilenweit vorweggegangen.

Nein so bekommt man sicher keine Million E- Autos in Deutschland auf die Straße.

Eigentlich schade denn es macht unheimlich Spass mit einem E Auto zu fahren, besonders in meinem Fall , hatte ich doch bis jetzt rein fahrzeugtechnisch keinerlei Probleme.

Gerade darum ist es ärgerlich, wenn man auf Fragen von Interessierten immer wieder diese Manko der schlechten Infrastruktur zugeben muss und dies für viele ein KO Kriterium bei der Entscheidung bzgl. Kauf eines E-Autos ist.

Man kann nur hoffen, dass die politischen Entscheider sich die Zeit nehmen auch einmal in diesem Forum zu lesen.

In diesem Sinne , immer ein KW Reserve im Akku

Gruß Saftschleuder.
saftschleuder
 
Beiträge: 26
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 19:29

Anzeige

Re: Servicewüste Deutschland

Beitragvon ZoePionierin » So 3. Aug 2014, 02:13

Hallo Saftschleuder. Willkommen und danke für deinem Bericht. Wenn du hier schon eine Weile mitließt, solltest du aber auch schon mitbekommen haben, dass es für die verschiedenen Anbieter, verschiedene Zugangssystem gibt.

An die RWE-Säulen kommt man Dank dem BEW-Autostrom Vertrag sogar mit am leichtesten dran. Antrag ausfüllen, abschicken und wenige Tage später hat man die Zugangsdaten, mit denen du entweder über die App oder die Hotline die Säule aktivieren kannst. Das ganze kostet keine Grundgebühr und du zahlst nur den Strom, den du tatsächlich aus der Säule ziehst.

So schön wie in den Niederlanden ist es hier leider noch nicht, aber es geht langsam voran.
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1419
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Servicewüste Deutschland

Beitragvon endurance » So 3. Aug 2014, 05:53

Genau - BEW on demand oder für RWE Vieltanker LEW Ticket 15 flatrate
ServiceWüste stimmt aber schon - versucht mal bei EnBW am Wochenende Hilfe zu bekommen. Es geht dann zwar einer ans Telefon - der sagt dann aber meist nur warten Sie bis Montag (dann kommt vielleicht jemand).
Die größte ServiceWüste liegt aber bei BMW selber...
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3363
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Servicewüste Deutschland

Beitragvon umberto » So 3. Aug 2014, 09:49

Moin saftschleuder,

wie hast Du es geschafft, daß Dein i3 mit AC 22 kW laden kann? Modding?

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Servicewüste Deutschland

Beitragvon Hasi16 » So 3. Aug 2014, 10:13

umberto hat geschrieben:
wie hast Du es geschafft, daß Dein i3 mit AC 22 kW laden kann? Modding?

Wo hat er das denn geschrieben?
Hasi16
 

Re: Servicewüste Deutschland

Beitragvon umberto » So 3. Aug 2014, 10:24

saftschleuder hat geschrieben:
Obwohl die AC Säulen in der New Motion App mit 22KW angegeben werden, gehe ich nach unserer Erfahrung eher von 11 KW aus.


@Hasi16: siehe Quote.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Servicewüste Deutschland

Beitragvon E_souli » So 3. Aug 2014, 11:04

IMAG0330.jpg
BMW DC Laden in Frankfurt
Du triffst es auf den Punkt.

Jede Routenplanung, jedes Laden oder der Versuch dessen gibt aber wertvolle Erfahrungen.

Ich ärgere mich nicht mehr.

Ich war gestern in Mainz, wollte bei der Stadt laden. Vergiss es. Also ausgewichen.
Schlussendlich über zwischenlanden bei RWE in walluff zu BMW Frankfurt zur fc säule, Ab nach Siegen, zwischenladen bei RWE und wieder heim.
Es geht. Leider kann das nicht jeder so. Man muss aber.
Die Bettelsituationen sind eher grenzwertig, die passieren.
Die routenplanung hier im Forum geht prima, ist zuverlässig und funktional.

Nicht entmutigen lassen. Das frustet und schränkt dich ein.


IMAG0328.jpg
RWE Walluff
Dateianhänge
IMAG0334.jpg
RWE Zwischenladen in Siegen
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: Servicewüste Deutschland

Beitragvon TeeKay » So 3. Aug 2014, 11:05

Wenn sein Auto mit 16A lädt, dann gibt die Säule insgesamt 11kW ab. Er sagte nicht, dass er die auch abnahm.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Servicewüste Deutschland

Beitragvon Hasi16 » So 3. Aug 2014, 11:15

i3_er hat geschrieben:
Die routenplanung hier im Forum geht prima, ist zuverlässig und funktional.

Hi, das finde ich auch! Kannst du zukünftig deine Ladungen auch bestätigen? Z. B. hat Walluf noch keine bestätigte Ladung.

Wenn ich mich recht erinnere, dann wolltest du bald nach Hamburg: Die RWE-Ladesäulen in den Parkhäusern kannst du vergessen, scheinbar alle funktionsuntüchtig - habe ich so im Verzeichnis auch gekennzeichnet. Ich hätte gut gefunden, wenn das schon jemand vor mir gemacht hätte... Das East-Hotel und Radisson Blue haben Ladesäulen, die keine Authentifizierung benötigen. M. E. immer noch die sicherste Art an Strom zu kommen! Der Rest ist für nicht Ladenetz-Karteninhaber praktisch unerreichbar.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Servicewüste Deutschland

Beitragvon ZoePionierin » So 3. Aug 2014, 11:17

@i3_er ich war am Freitag auch bei Karl&Co in Mainz. Die Station ist nicht im ChargeNow-Netz. Es gebe noch kein Abrechnungssystem und daher könnte die Box nicht mit Karte freigeschaltet werden, so der etwas ahnungslose iAgent.

Bei den Stadtwerken bekommst du den Transponder für 20 Euro Pfand und kannst dann Flatrateladen. Leider ist bei nur einer Ladesäule dort meist Hochbetrieb. Alternativ kannst du auch in der Mercedes Niederlassung laden. Transponder gibt es am Info-Schalter. Der ist auch am Wochenende besetzt und die lassen auch andere Marken bei sich laden. Von dort ist man in fünf Minuten im Gutenberg-Center mit Real, MediaMarkt und diverser Gastronomie.
Beim Karl&Co steht man während der Ladezeit recht dumm in der Pampa rum.
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1419
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste