Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon Ladeheld » Mo 24. Nov 2014, 15:11

Manfred Heck hat geschrieben:
Die Parteien haben zur politischen Meinungsbildung beizutragen und die Politik stellt die Weichen. Zusammen mit der Wirtschaft und beiden unterstelle ich, dass sie den Umstieg zur E-Mobilität gar nicht wollen.

Das sehe ich mittlerweile auch so: Der Umstieg zur E-Mobilität ist politisch gar nicht gewollt. Genauso wie nur von Energiewende geredet wird und nicht von der erneuerbaren Energiewende. Unter Energiewende kann eben auch eine Wendd hin zur Kohlekraft gemeint sein. Nur wir hören vermeintlich etwas anderes, weil unser Gehirn erneuerbar hinzufügt, wo das doch gar nicht gemeint ist.

Darum nennt sich die Veranstaltung auch: "Schaufenster Elektromobilität".

Das ist genau wie damals vor 25 Jahren in der DDR: Nur anschauen und gucken, aber nicht kaufen. Eben nur was zum Vorzeigen und nicht ernst gemeint.

Ich frage mich auch, wieso die E-Autos so teuer angeboten werden, wo doch so vieles wegfällt. Kein Verbrennungsmotor, kein Getriebe, keine Kupplung kein Abgassystem mit Kathalysator, Lambdasonde, Auspuff , kein Tank usw. Dennoch ist der E-Up mehr als doppelt so teuer. Hat VW "vergessen", die nicht mehr verbauten Teile abzuziehen? Ach ja, die Batterie ist ja sooo teuer. Beim Leaf macht die Kaufbatterie rd. 6.000 € aus. Nehmen wir ganz grob kalkuliert den Up für rd. 13.000 € plus Batterie ca. 6.000 € plus E-Motor viell. 2.500 € plus Steuerungsteile etc. noch einmal 2.500 €, dann will VW noch etwas mehr verdienen und den Verkauf bremsen, also plus 3.000 € = 27.000 € Listenpreis.

Davon müßte man den Mehrgewinn von 3.000 € wieder abziehen (VW soll ja verdienen, aber gleich doppelt?), minus V-Motor, Getriebe, Kupplung, Abgasanlage, Tank etc. ganz grob geschätzt viell. 8.000 € ergeben 11.000 € Minderpreis. Nach dieser arg überschlägigen Schätzung sollte der Up für 16.000 € in der Preisliste stehen.

VW fakturiert für den Akku 13.000 Euro. Bei den kleinen Stückzahlen auch kein Wunder. Als Schnelladen wird dann noch CCS angeboten, womit wieder neue Abhängigkeiten und eingene Standards geschaffen wären...
Von 05.08.2014 bis Jan. 2017 Schnarchlader e-up! "Soweit die Akkus halten - Fährst Du schon oder lädst du noch?" :mrgreen:
Seit Feb. 2017 mit dem Model i3 94Ah CCS noREX mobil.
Übersicht: Elektroauto laden
Benutzeravatar
Ladeheld
 
Beiträge: 259
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 09:55

Anzeige

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon franmedia » Mo 24. Nov 2014, 15:40

Ladeheld hat geschrieben:
Darum nennt sich die Veranstaltung auch: "Schaufenster Elektromobilität".

Das ist genau wie damals vor 25 Jahren in der DDR: Nur anschauen und gucken, aber nicht kaufen. Eben nur was zum Vorzeigen und nicht ernst gemeint.

Der ist gut :thumb:

Zu den Preisen: Nunja, die richten sich eben nicht nach den Herstellkosten, sondern danach, was man im Markt erzielen kann. Es gibt Gesetze, die verbieten, dass man ein Produkt dauerhaft unterhalb der Herstellkosten verkauft. Nach oben gibt es aber im Prinzip kein Limit. Das darf der Unternehmer einfach selbst bestimmen, außer er ist Teil eines Oligopols, dann schaut die Kartellbehörde mit drauf. Was die etablierte Autoindustrie hier macht, ist da vielleicht auch fragwürdig, aber zumindest dank Tesla ist die größte Gefahr in der Hinsicht ja jetzt gebannt, wie man an unser aller Lieblingsprodukt ja auch sieht :D
franmedia
 
Beiträge: 658
Registriert: Di 15. Okt 2013, 15:14

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon BMWFan » Mo 24. Nov 2014, 16:50

Es ist Unsinn, dass von der Energiewende nur geredet wird. In D sind inzwischen fast 90'000 MW erneuerbare Energien für die Stromproduktion installiert und die Fortschritte sind nach wie vor enorm. Es stimmt aber, dass für die Elektromobilität noch die notwendige Unterstützung fehlt, wie man an den miesen Zulassungszahlen sieht. Es hat aber auch etwas mit den Produktnachteilen zu tun. Und hier wird sich in den kommenden Jahren bestimmt einiges tun. Umso wichtiger ist, dass jetzt schon viele Elektroautos fahren und auch die Entwicklungen ausserhalb D durch progressive Länder angeschoben wird.
Plusenergiehaus, 10 kW PV, 7 qm Röhrenkollektoren, BMW i3 Rex und i8
BMWFan
 
Beiträge: 503
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:30

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon franmedia » Mo 24. Nov 2014, 17:38

BMWFan hat geschrieben:
Es hat aber auch etwas mit den Produktnachteilen zu tun. Und hier wird sich in den kommenden Jahren bestimmt einiges tun.

Ich weigere mich inzwischen immer gleich zu denken, dass E-Autos Produktnachteile haben. Lass ich mir nicht mehr einreden. Mein i3 hat Produktvorteile gegenüber 95% aller PKW, etwa fernbedienbare Standheizung, zentimetergenaue Rangierfähigkeiten, saubere Tankmöglichkeit zu Hause, von der Fahrdynamik ganz zu schweigen.

Hab noch nicht gehört, dass die Mehrheitsfraktion ständig darüber räsoniert, dass sie im Winter in ein kaltes Auto einsteigen müssen, das bis zur Arbeit nicht mal warm wird, dass sie in kleine Parklücken nicht reinkommen und deshalb gerne in zweiter Reihe parken und nach dem Tanken die Hand und eventuell die Jacke nach Diesel oder Benzin stinkt. Dabei hätten sie allen Grund dazu.

Die Einzigen, die mir wirklich Leid tun, sind die armen Geschöpfe, die täglich für mehr als 150km am Stück im Auto sitzen müssen und deshalb heute noch nicht so gut elektrisch fahren können. Die müssen in der Tat noch etwas warten oder das ganz große Sparschwein fürs Model S schlachten.

Witzige Geschichte am Rande: Letzte Woche hat mich ein Paar angesprochen und wollte wissen, wie man denn die hinteren Türen, die offensichtlich als solche erkennbar sind, öffnet. Schiebetür könnte ja eigentlich nicht sein. Man würde auch keinen Türgriff sehen. Da war ich ganz perplex und hab ihnen das gerne vorgeführt. Die hatten bis dahin noch nie von einem i3 gehört, wussten auch nicht, dass der eigentliche Gag des Autos der E-Antrieb ist und dachten, es wäre das besondere Design der Türen. Das fanden sie dann auch gut. Und es war ihnen völlig egal, wie das Auto angetrieben ist. Sie hatten nur ein Problem mit der Breite des Wagens, aber sonst waren sie total begeistert. Und mich hat gefreut, dass jemand völlig unvoreingenommen auf den i3 zugegangen ist ohne große ideologische Aufladung. Das war mir bis dahin noch nie passiert.
franmedia
 
Beiträge: 658
Registriert: Di 15. Okt 2013, 15:14

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon Hasi16 » Mo 24. Nov 2014, 17:46

franmedia hat geschrieben:
Ich weigere mich inzwischen immer gleich zu denken, dass E-Autos Produktnachteile haben. Lass ich mir nicht mehr einreden. Mein i3 hat Produktvorteile gegenüber 95% aller PKW, etwa fernbedienbare Standheizung, zentimetergenaue Rangierfähigkeiten, saubere Tankmöglichkeit zu Hause, von der Fahrdynamik ganz zu schweigen.

+1

So ist es - die Vorteile spürt man leider erst, wenn man einen zu Hause stehen hat! Aber ich würde die fernbedienbare Standheizung/Klimatisierung und die Tankmöglichkeit zu Hause nicht mehr missen wollen!

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon Parklückenzähler » Mo 24. Nov 2014, 20:47

Ach übrigens, ich bin mit meinem (BEV) nicht zufrieden. Ich bin glücklich. Keine Probleme mit dem Service. Mit den Kleinigkeiten am Anfang (ich bin seit Januar dabei) konnte ich sehr gut leben, mittlerweile läuft er nur noch. Ich möchte nichts anderes mehr, als elektrisch zu fahren.
Allerdings passe ich auch in die Zielgruppe. Ich halte das Ding zu 95 % artgerecht. Bei den 5% "Risikofahrten" war ich mir dessen bewusst, dass ich die Route planen muss, um anzukommen. Macht auch mal Spass. Müsste ich regelmäßig ans Limit, würde ich einen Rex nehmen.
Die Diskussion ob BEVler schlauer als REXler sind (oder umgekehrt) finde ich übrigens bekloppt. Jeder muss wissen, was zu einem passt. (und wenn das ein SUV mit Zusatzelektroantrieb ist - auch gut)

Grüße
Parklückenzähler
Parklückenzähler
 
Beiträge: 76
Registriert: Mi 19. Jun 2013, 13:36

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon DoRo » Di 25. Nov 2014, 12:51

Meine von Anfang an hohe Zufriedenheit ist seit dem letzten Wochenende sogar noch überaus gewachsen. Ich dürfte nämlich wieder einmal einen Verbrenner fahren (Mini). Das war auf den ersten Kilometern durchaus als die "Hölle" zu bezeichnen: Laut, anfangs kalt, unsensibles Gaspedal, ich musste bremsen :o ....es fühlte sich einfach vorsintflutlich, alt und technisch absolut überholt an - das möchte ich so keinesfalls mehr, das steht für mich jetzt definitiv fest. Ich genieße es zudem, mir an der Tankstelle lediglich einen Kaffee zu holen, ohne tanken zu müssen - Benzingeruch ist für mich absolut out :D
Benutzeravatar
DoRo
 
Beiträge: 19
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 09:36

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon eDEVIL » Di 25. Nov 2014, 13:41

Parklückenzähler hat geschrieben:
Ach übrigens, ich bin mit meinem (BEV) nicht zufrieden.

hast Du das nicht aus Versehen geschrieben??? ergibt irgendwie keinen Sinn.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon Carsten » Di 25. Nov 2014, 13:45

glücklich ist mehr als (nur) zufrieden ;)
i3 BEV seit 2/14
Benutzeravatar
Carsten
 
Beiträge: 783
Registriert: Di 17. Sep 2013, 05:53

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon Hasi16 » Di 25. Nov 2014, 14:24

Noch ne Denkaufgabe hinterher: :lol:
IMG_1567.JPG
weil es immer weniger bringt
Hasi16
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: HyperMiler, stevelectric und 2 Gäste