Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon April2015 » Di 18. Nov 2014, 02:59

Ich habe den noch nicht lange aber bin bis jetzt sehr zufrieden. Keine störenden Geräusche.

Der REX ist deutlich leiser als er es bei einer Probefahrt im Herbst 2013 war. Da scheint der i3 (meiner ist Baujahr 05/2014) bereits von BMW verbessert worden zu sein.

Der Stromverbrauch (in der Stadt oder auf der Landstraße) ist geringer als bei Tesla oder Ampera (nicht verwunderlich). Der Benzinverbrauch im REX betrieb ist ca. 20% höher als beim Ampera was allerdings nicht stört da er ja nur selten zum Einsatz kommt.

Geniales Auto. Weiter so BMW!
April2015
 
Beiträge: 159
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 18:48

Anzeige

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon Hasi16 » Di 18. Nov 2014, 09:09

Schibulski hat geschrieben:
Wir sind sehr zufrieden mit unserem i3 Rex. Hat sich nach 9 Monaten und 15000km zum Lieblingsauto meiner Frau gemausert. Ich darf kaum noch fahren...

"Meiner" wurde mir auch weggenommen! ;)
Ist ein super Auto, 17000 km in 8 Monaten und nur ein (wirkliches) Problem, welches durch ein Softwareupdate behoben werden konnte.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon DoRo » Di 18. Nov 2014, 09:30

Bin auch sehr zufrieden. Habe mich beim Kauf aber auch keinerlei Illusionen bezüglich der tatsächlichen Reichweite oder der Lade-Infrastruktur hingegeben. Insoweit passt alles, wie erwartet.

Das es bei der ersten Serie noch zu diversen Problemen kommen kann, ist ärgerlich, aber aus meiner Sicht nicht auszuschließen. Wir fahren halt ein neues und sehr innovatives Vehikel :D Natürlich sollte in solchen Fällen der Service stimmen.
Benutzeravatar
DoRo
 
Beiträge: 19
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 09:36

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon EMOTION » Di 18. Nov 2014, 09:48

Ich bin sehr zufrieden mit meiner Entscheidung eines i3 REX. Bisher ca. 17.000 km in 6 Monaten. 5% mit REX.
Zu meinem vorherigen Fahrverhalten (Skoda Superb mit 5,9 l/100km) habe ich also ca. 1000 Liter Diesel gespart.
Inklusive Ladeverlusten hat der i3 einen Verbrauch von 16,7 kWh/100 km. Das entspricht bisher 2800 kWh und ist in etwa die Jahresproduktion meiner 3kWp PV-Anlage.

Ich fahre täglich 120+ km. 50% Landstrasse, 30% Autobahn und 20% Stadt. Immer in EcoPro mit AC/Heizung, Licht und Musik. Also kein E-Auto angepasstes Fahrverhalten. Täglich CCS-Laden. Zwischen 5 und 30 Minuten. Ausser, die Säule funktioniert nicht oder ist belegt, dann eben REX.
Bisher kaum AC-"Schnelladen". Diese Option hätte ich mir also sparen können. Ist aber der Vollständigkeit halber ganz gut zu haben.

Auch meiner hat die Werkstatt noch nicht wieder von innen gesehen. Bisher gab es keine Probleme, keine Systemabstürze oder komische Meldungen im Display. Etwas Geknarze an der Hinterachse beim Kurvenfahren.
i3 60Ah REX 06/2014 - 06/2017 = 120.000 km
i3 94Ah REX 06/2017 -
Audi A2 Bj 2000 = 310.000 km
Benutzeravatar
EMOTION
 
Beiträge: 204
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 16:20
Wohnort: Westküste Schweden

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon fdl1409 » Di 18. Nov 2014, 11:39

Nach einem halben Jahr und 7.330 km mit dem i3 REx keinerlei Probleme und sehr zufrieden.
Durchschnittverbrauch ab Zwischenzähler bis jetzt 13,75 kWh/100km. Das wird natürlich mehr in den nächsten Monaten.
Mit dem REx erst 49km gefahren. Habe noch 7,5 Liter von den ursprünglichen 9 Litern im Tank. Kann mir nicht erklären warum der Benzinverbrauch bisher so niedrig ist.

Grüße
Frank
fdl1409
 
Beiträge: 344
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 21:35

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon JuergenII » Di 18. Nov 2014, 12:08

Das wird jetzt etwas länger, man muss es aber nicht lesen, das Fazit steht nach --------------------

Eigentlich wollte ich ja den "Jahrestag" meiner i3 Bestellung dazu nutzen ein kleines Resümee zu schreiben, aber es passt auch 6 Wochen früher ganz gut.

Der Entschluss für den i3 REX viel eigentlich schon im September 13, als wir unseren Leaf wieder abgeben mussten. Am 15.11 letzten Jahres waren wir bei der Vorab-Präsentation in der Niederlassung München dabei und konnten uns dort so ziemliche alle Farb- und Ausstattungsversionen ansehen. Klar wurde uns da, wenn i3, dann in dunkler Innenausstattung und grauer Außenhaut. Was uns damals schon auffiel, und uns auch heute noch bestätigt: Irgendwie haben die Innendesigner auf halben Weg Schluss gemacht. Eigentlich ist der i3 auch innen relativ spacig, aber iDrive und die "Knopfbatterie" am Armaturenbrett passen da eigentlich nicht rein, auch wenn sie zugegebenermaßen einfach zu bedienen sind.

Da ja angeblich zum Jahreswechsel 13 /14 das Navi Pro aus der Serienausstattung raus sollte wurde er am 27. Dezember für Anfang Juli (Ende des Leasing-Vertrages unseres alten Diesel) bestellt. Für Mitte Jänner haben wir dann vereinbart, dass wir den i3 mit REX für rund 2 Tage zur winterlichen Probefahrt bekommen. Das war ohne Probleme machbar, nur das winterliche Wetter spielte nicht mit und wir hatten Regen und + Grade. Hier viel uns aber zum ersten Mal auf, dass der i3 deutlich sparsamer mit dem kostbaren Gut Strom umging als der Leaf.

Dann kehrte erst mal Ruhe ein und wir warteten geduldig bis zum geplanten Auslieferungstermin. Um die Vorfreude zu steigern ging es dann Mitte Juni nach Maisach um den i3 mal auf der Teststrecke ausgiebig zu fahren. Interessant bei der Veranstaltung, bis auf uns hatte keiner den Wagen bestellt. Alle wollten nur mal "testen".

Dann kam der avisierte Auslieferungstermin, ein paar Tage vorher das Wunschkennzeichen und die Versicherungsnummer mitgeteilt, aber eine Antwort, wann der Wagen geliefert würde - Fehlanzeige! Also Email an die NL und prompt kam die Antwort, das sich der Liefertermin voraussichtlich auf September verzögert. Wäre ja nicht so tragisch, wäre das alte Leasing nicht ausgelaufen. Also sich telefonisch mit dem i-Genius in Verbindung gesetzt, Situation geschildert und keine zwei Tage später saßen wir in unserem "neuen" BMW 1er. Da muss man BMW einerseits Loben, dass sie ohne große Diskussion einen Mietwagen bereit gestellt haben, andererseits sich fragen, warum die Mitteilung der Auslieferung nicht von BMW angestoßen worden ist. Natürlich wurde aus der Septemberauslieferung nichts und wir fuhren den Mietwagen bis zum 2. Oktober. So weit so gut.

Als erste kleine Schlampigkeit viel auf, dass die NL keine grüne Umweltplakette an die Frontscheibe geklebt hatte. Also wurde die nachgeschickt. Nach 5 Tagen vielen die ConnectedDrive Services aus. Mehrere Anrufe bei der Hotline vielen negativ aus und ich sollte doch bis zum 15.Oktober warten, da man gerade den Server umstellt.

Am 17 Oktober ging es dann zur Werkbesichtigung nach Leipzig - danke nochmal an Olaf. Kurz nach Lauf kam dann die Meldung "Antriebsstrang defekt, bitte überprüfen". War ja kein Problem man war ja auf dem Weg nach Leipzig und die dortige Niederlassung kann sich das ja mal ansehen. Das haben die dann auch gemacht. Der Fehler konnte zwar ausgelesen werden, aber es fehlten die Gerätschaften um ihn angeblich zu beseitigen (!!!). Die Aussage fand ich interessant, wird doch der i3 keine 100 Meter Luftlinie produziert und dort müssten eigentlich die Geräte vorhanden sein. Aber ich hatte ja im Vorfeld schon verabredet, wenn es nichts gravierendes ist, wird das in München erledigt. Bei der Schlüsselübergabe wurden wir übrigens noch darauf hingewiesen, dass die NL München zwei Winterreifen entgegen der Laufrichtung montiert hatte (!!) Da fragt man sich als Neukunde schon ob hinter der glitzernden Fassade das Chaos regiert.

Zurück in München wurde der Wagen in der NL abgegeben mit der Bitte, die Reifen richtig zu montieren, den Wagen auf 7,4 kW Ladeleistung zu enddrosseln, das ConnectedDrive wieder in Ordnung zu bringen und die Fehlermeldung zu überprüfen.

Und ab jetzt muss ich doch mal die NL München loben. Scheinbar war das schlechte Gewissen relativ groß ( :D ). Als Ersatzwagen wurde mir ein 6er Cabriolet zur Verfügung gestellt - fanden meine Damen prima - und die Kommunikation mit der NL war vorbildlich:

Bereits am nächsten Tag kam der Anruf des Service-Beraters, dass die i3 Entwicklung persönlich sich den Wagen ansieht, einen Datenlogger einbaut, und die komplette Datenauswertung des Wagens überprüft. Was da genau raus kam, keine Ahnung, aber ein paar Tage später kam dann ein erneuter Rückruf mit der Diagnose, dass der Generator am REX defekt sei und er ausgetauscht wurde. Eine Woche und 3 Werktage später konnte ich meinen kleinen wieder abholen. Alle Punkte wurden erledigt, und mir noch mal genau erklärt was gemacht wurde. Und nicht nur vom Service-Berater, nein, der ausführende Mechaniker und mein Produktgenius waren auch dabei.

--------------------

Seit diesem "Ausfall" schnurrt der i3 problemlos seine Kilometer ab. Bis auf die Klimaautomatik - mit der steht die komplette Familie auf Kriegsfuß - sind wir mehr als zufrieden, was sich auch in den 4.000 km innerhalb von 4 Wochen "effektiver" Nutzungsdauer niederschlägt. Es klappert nichts, es gibt keine Windgeräusche und "Zug" ist auch kein Thema. Wir haben weder Probleme mit den Wischerblättern - immerhin sind wir bei strömenden Regen mehr als 200 km Richtung Leipzig gefahren - noch konnten wir bis jetzt Schwächen beim RTTI feststellen. Das funktioniert tadellos auch auf kleineren Straßen. Hatte bis jetzt zweimal das "Glück" an einem Stau vorbeizukommen, der erst kurz vorher eingesetzt hat. Der wurde auch korrekt angezeigt. Das System scheint wohl sehr stark von der jeweiligen BMW Dichte abzuhängen. Die ist aber im Großraum München kein Thema....

Wenn man jetzt mal von der verzögerten Auslieferung und Nichtinformation darüber absieht, sowie über die schlampige Übergabe, können wir sowohl die NL als auch den dortigen Service nur loben. Alle Fragen und alle Wünsche wurden immer sofort beantwortet oder umgesetzt. Wir hatten - bis auf die Anrufe beim Connected Sevice - nie den Eindruck, das man uns vertrösten wollte oder uns nicht ernst genommen hat.

Das Fahrzeug an sich ist klasse. Dabei sind es für uns hauptsächlich zwei Punkte, neben vielen anderen, faszinierend:

An erster Stelle steht das Raumgefühl in dem Wagen. Wüsste man nicht, das er nur 3,99 Meter lang ist, würde man vermuten in einem Mittelkassewagen zu sitzen. Die Verarbeitung innen ist sehr gut. Ein wie auch immer geartetes Kleinwagenfeeling kommt nicht auf. Das merkt man auch schon am äußeren Erscheinungsbild - wuchtig!!

Ich habe bis jetzt noch in keinem Wagen gesessen, in dem man so relaxt im Stau oder dichten Stopp&Go Stadtverkehr unterwegs war und wir haben noch nicht mal das DAP Paket.

Auch die REX Funktion ist klasse, da man immer - gerade auch beim Gasgeben - die volle elektrische Leistung zur Verfügung hat. Und da man den REX ab 75% Akkufüllstand aktivieren kann sind auch längere Strecken mit ziemlich hohen Durchschnittsgeschwindigkeiten zu absolvieren.

Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann ist das einmal der Frunk. Warum der nicht abgedichtet ist und dort keine Beleuchtung angebracht wurde ist ein i3 Mysterium. Die 100 Euro für die Frunktasche ist eine mehr als sinnvolle Investition. Zum anderen empfinde ich die Heckscheibe als zu klein. In manchen Verkehrssituationen ist der Blick in den Rückspiegel ziemlich eingeschränkt.

Jedenfalls wird es die Autoindustrie schwer haben uns wieder von fossilen Verbrennungsfahrzeugen zu überzeugen. Für die Langstrecke (> 300 km) wird zwar immer noch unser Diesel-Van genommen, aber auch in dem Bereich dürfte in den nächsten 5 Jahren entsprechender EV-Ersatz kommen. Ob es dann auch ein BMW wird - keine Ahnung. Mein Autoherz schlägt links rheinisch. Vielleicht kommt da ja mal was vernünftiges. Ansonsten geht die Tendenz Richtung Tesla.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon i3André » Di 18. Nov 2014, 12:22

Ich bin mit meinem i3 BEV auch mehr als zufrieden.

Es ist mein 4. BMW und ich habe nie ein besseres Auto gefahren.

Die Qualität, die Beschleunigung, das Fahrverhalten (hatte gerade meine erste Vollbremsung! :o ) alles bestens!
Die Blicke und das Interesse der Mitmenschen und deren Neugier freut mich ebenso.

Meine NL ist soweit auch in Ordnung, auch wenn man als Kunde oft mehr Informationen hat als die Mitarbeiter, GoingElectric sei Dank. ;)

Bei der Reduzierung der Ladeleistung darf man als Kunde natürlich nicht locker lassen und muss stets am Ball bleiben, aber ich sage es nochmal:

Es ist ein super Auto und ich bereue nichts, nicht eine Sekunde!

Gruss

André
Benutzeravatar
i3André
 
Beiträge: 174
Registriert: So 20. Jul 2014, 11:47

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon LocutusB » Di 18. Nov 2014, 13:01

lgross hat geschrieben:
Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Ja, auch wenn die Erwartungshaltung über die Zeit noch gestiegen ist ...
BMW i3 - EZ 02/14 - 80tkm - 13,3kWh/100km (App), 15,5kWh/100km (Zähler) - Entwicklungsstand I001-17-07-500 - Stand 08/17
Benutzeravatar
LocutusB
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 22. Okt 2013, 18:30
Wohnort: MUC

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon Major Tom » Di 18. Nov 2014, 13:08

Ja, ich bin auch zufrieden. Auf meinem Blog (siehe unten) gibt es zum einjährigen Geburtstag meines i3 einen kleinen Beitrag.

Natürlich gibt es ein paar Dinge die nicht 100%ig sind oder aktuell einfach nerven. Damit habe ich perönlich aber gerechnet. Bei diesem großen Sprung von einem konventionellen Fahrzeug zum i3 können bestimmte Kinderkrankheiten nicht ausbleiben. Ich hoffe, dass hier noch entsprechende Lösung von BMW kommen.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah)
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1023
Registriert: So 26. Jan 2014, 18:29

Re: Seid ihr mit eurem i3 denn zufrieden?

Beitragvon Manfred Heck » Di 18. Nov 2014, 20:59

Mittlerweile befinden sich ein Leaf (1 1/4 Jahr, Botschafterleasing als Test, ob es klappt), ein i3 seit 4 Monaten und eine Renault ZOE im Bestand. Da ich eher frankophil eingestellt bin, mag ich die sanftere und softere Fahrweise mit der ZOE und auch dem Leaf eigentlich mehr.

Vom Preis-Leistungsverhältnis ist die ZOE unschlagbar, zumal ich mit ihr pro Ladung am weitesten komme und die Ladezeit sehr, sehr deutlich kürzer ist mit Typ 2 / 22 kW. Allerdings klingt sie beim Türen schließen etwas blechern, die Haptik des Innenraums ist billig und mit dem i3 überhaupt nicht vergleichbar und auch der Leaf wirkt irgendwie solider, "schwerer" als die ZOE.

Aber der i3 spielt ja in einer anderen Liga, gerade auch preislich.

Alle drei fahren absolut problemlos, nein fast, denn ausgerechnet der i3 scheint zu schwächeln: Gelegentlich gibt es kurz nach dem Anfahren ein dunkles Knack-Geräusch, eher vorne, manchmal scheint es aus dem Hech zu kommen. Nicht reproduzierbar, weil nur ab und an auftretend. Reproduzierbar sind leichte Vorderachsgeräusche (oder Lenkung?) beim überfahren schlechter Straßen mit vielen kleinen, aufeinander folgenden Unebenheiten. Da gehen Leaf und ZOE mit stoischer Ruhe und auch besser gefedert drüber.

Ach ja, der i3 ist eher der Sportsmann unter den dreien. Obwohl nicht scharf drauf begeistert auch mich der fulminante Antritt. Sehr praktisch der kleine Wndekreis, eine dreiste Lüge allerdings die offerierte Reichweite bis 190 km. Bei mir werden rd. 125 km angezeigt. Das und die lange Ladezeit bei AC 22 (3x länger als ZOE, weil nur einphasig) sind klare Nachteile. CCS / 50 kW sind jedoch ein Gedicht, davon braucht es für Durchreisende weit mehr und gut platziert. Dann ist der REX völlig obsolet, auf den ich ganz bewußt verzichtet habe, weil nicht Fisch, nicht Fleisch. Etwas denken vor Fahrtantritt tuts auch. Und bei einem eventuellen Bedarf von höchstens 3 Prozent meiner Fahrten ist der REX zumindest für mich Quatsch. Man muss sich auf die E-Mobilität auch wirklich einlassen, dann hat's nur Vorteile.

Ganz toll das Raumgefühl im Wagen (vorne), das bieten die anderen nicht, für manche sicher auch das Immätsch, die Langzeit-Qualitäten und der Aufmerksamkeitswert.

Meine Wunschliste: Zügiger Ausbau der Infrastruktur mit gut gelegenen CCS / 50 kW- Ladesäulen und/oder 3-phasiges Laden mit AC. Eine Mindestreichweite auch bei schwierigen Bedingungen (Winter) von 200 km, was wohl ca. 300 Lügenreichweite entspräche. Eine etwas bessere Federung oder adaptives System optional.

Zur Frage: Ich würde den i3 wieder kaufen, wäre aber bei knapper Kasse mit ZOE oder Leaf auch zufrieden. Verbrenner, auch in Form eines REX, kommen für mich nicht mehr infrage. Die E-Mobilität steht zwar in hoffentlich bald massenhafter Verbreitung am Anfang, aber sie begeistert schon jetzt. Was sind da die paar Anfangsprobleme? Das tolle ist: Wir sind dabei.
Manfred Heck
 
Beiträge: 87
Registriert: Do 18. Jul 2013, 08:38

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste