Probefahrt mit Golf GTE

Re: Probefahrt mit Golf GTE

Beitragvon Frank/2 » So 15. Feb 2015, 10:17

Hallo Leute,

ich lese schon länger mit und finde es immer lustig wie der eine oder andere das einzig Richtige gefunden hat, Rex oder Bev :D

Dass beide Modellvarianten ihre Daseinberechtigung haben, sieht man eindeutig an den Verkaufszahlen, Punkt! Mehr gibt's doch nicht zu sagen.

Ich habe mich bewusst für den Bev und die Serienräder entschieden! Der Hauptgrund war fast nur das Gewicht! 125kg für den Rex plus 5kg zu den 428er Felgen weniger ungefederte rotierende Massen, 12kg sogar zu den 20 Zöller! Leichter fährt einfach besser, sportlicher, direkter, das war mir zum Beispiel wichtig! Verstehe aber gut, dass andere Käufer andere Ansprüche haben ;)

Meiner sollte im April kommen und ich freu mich riesig darauf! Meine 2 Tage Probefahrt im i3 war im Vergleich zum eGolf und GTE sehr beeindruckend und die Entscheidung stand fest!

Grüße
Frank
Tom Tech Kart Racing Team
Benutzeravatar
Frank/2
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 17. Dez 2014, 19:24
Wohnort: Hannover

Anzeige

Re: Probefahrt mit Golf GTE

Beitragvon TOMbola » So 15. Feb 2015, 14:21

Hasi16 hat geschrieben:
Genau, ich hätte mir gerne einen i3 mit 300 km Reichweite gekauft.
Viele Grüße
Hasi16


Jetzt erklär mir doch bitte mal jemand den Unterschied, ob ich nach 100km oder 300km an eine zugeparkte oder defekte Ladesäule komme. Das ganze ist meines Erachtens völlig überzogenes Sicherheitsdenken.

Fakt ist um mal wieder zu Verallgemeinern, im Schnitt fahren 90% der deutsche Bundesbürger/innen weniger als 50km täglich, Punkt aus Ende.
i3 BEV Weiss 02/2015; E3DC - PV-Speicheranlage 6,8kWp/13,8kWh LiOn Panasonic-Speicher; Wallbox E3DC 22KW Überschussladung EV
SW: I001-16-07-506
Benutzeravatar
TOMbola
 
Beiträge: 1072
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 07:03

Re: Probefahrt mit Golf GTE

Beitragvon Tideldirn » So 15. Feb 2015, 15:12

TOMbola hat geschrieben:

Fakt ist um mal wieder zu Verallgemeinern, im Schnitt fahren 90% der deutsche Bundesbürger/innen weniger als 50km täglich, Punkt aus Ende.


Und wer das Geld für einen REX hat und es ausgeben will, den sollte man das tun lassen.
Ich verstehe die ganze Aufregung nicht.
Kein i3 Kunde wird zu einer der beiden Optionen BEV oder REX gezwungen. Das ist doch das schöne daran und ein großer Vorteil von BMW. 8-)
Gruß,

Wolfgang
______________________________________________________________________________

Die BMW i3 BEV Kofferraumerweiterung jetzt für 421,99€ bestellen bei: wolfgang.kern@wokeby.de
Benutzeravatar
Tideldirn
 
Beiträge: 483
Registriert: Do 20. Nov 2014, 21:53

Re: Probefahrt mit Golf GTE

Beitragvon e-lectrified » So 15. Feb 2015, 15:56

Tideldirn hat geschrieben:
Und wer das Geld für einen REX hat und es ausgeben will, den sollte man das tun lassen.


Natürlich - wer sollte das auch irgendwie verhindern können außer BMW selbst durch Abschaffung des REX und Angebot einer größeren Akkukapazität?

Der Punkt ist aber folgender: hier wird mehrfach eingeräumt, dass der REX praktisch gar nicht genutzt wird und dann stellen sich einige Nutzer hier die Frage, wozu dann überhaupt noch einen REX? Das ist so ähnlich wie bei denen, die ursprünglich einen Zweitwagen als Verbrenner behalten hatten und feststellen mussten, dass dieser ihnen unter den Fingern wegrostet und letztlich der Verkauf die einzig sinnvolle Lösung war.

Das einzig Argerliche: so etwas darf man in diesem Unterforum (i3) nicht diskutieren, weil man dann gleich als Ketzer und Spinner abgestempelt wird. Und dann greifen bestimmte User auch noch an und beleidigen vehement. Was ich wieder besonders geschmacklos, aber auch gleichermaßen sehr amüsant finde ist Jürgens Spitze in Richtung BEVs. "Krücken" seien das, wo er doch eigentlich selbst schon öfter einräumen musste, dass der i3 mit dem REX alleine nur eine erbärmliche Notlösung wäre - die hauptsächliche Power kommt aus dem Akku!
Aber er dreht sich das ja immer so, wie er es braucht: wenn es darum geht, den i3 hochzuhalten, ist der REX ultraleise, hocheffizient und gibt so viel Power ab, dass der i3 erst so richtig in Fahrt kommt. Wenn es um die KBA-Zulassungszahlen geht und der REX noch als BEV durchgehen soll, da ist dann plötzlich die Rede von einem Notstromaggregat, das nahezu nie läuft.
e-lectrified
 

Re: Probefahrt mit Golf GTE

Beitragvon TOMbola » So 15. Feb 2015, 16:25

Tideldirn hat geschrieben:
Und wer das Geld für einen REX hat und es ausgeben will, den sollte man das tun lassen.
Ich verstehe die ganze Aufregung nicht.
Kein i3 Kunde wird zu einer der beiden Optionen BEV oder REX gezwungen. Das ist doch das schöne daran und ein großer Vorteil von BMW. 8-)


Die Interpretation von einfachen(!) Beiträgen scheint doch sehr schwierig zu sein, wie es scheint. Ich habe mit keinem Wort irgendjemanden das Recht auf seinen Rex genommen und aufgeregt habe ich mich schon mal gar nicht! Ganz ehrlich, solche Interpretationen regen mich auf.

Es geht um das Für und Wieder und das wird man wohl noch angemessen diskutieren können, ohne das gleich ein ganzes Herr den Beleidigten spielt.
i3 BEV Weiss 02/2015; E3DC - PV-Speicheranlage 6,8kWp/13,8kWh LiOn Panasonic-Speicher; Wallbox E3DC 22KW Überschussladung EV
SW: I001-16-07-506
Benutzeravatar
TOMbola
 
Beiträge: 1072
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 07:03

Re: Probefahrt mit Golf GTE

Beitragvon Snuups » So 15. Feb 2015, 17:44

Der REX ist ein Benziner? Mach da Diesel nicht wesentlich mehr Sinn? Ich kenne Benzingeneratoren nur im Mobilem Minibereich. Alles andere wird eigentlich mit Diesel betrieben. Ich hab nie verstanden warum Hybrid Autos nur selten Diesel sind. Erst recht nicht warum sie immer maximal unpraktisch gemacht werden, siehe Prius.
Liebe Grüsse
Snuups

Auf der Suche nach dem passenden EV
Benutzeravatar
Snuups
 
Beiträge: 341
Registriert: Sa 14. Feb 2015, 12:12
Wohnort: CH Welschenrohr

Re: Probefahrt mit Golf GTE

Beitragvon odugael » So 15. Feb 2015, 17:57

Ein Diesel ist konstruktionsbedingt teurer als ein Benziner. Daher macht es beim REX Sinn, da dieser nicht im Dauereinsatz stehen sollte.
Smart ED Cabrio 02/2014, weiss
Tesla Model S 85 03/2015, blau
odugael
 
Beiträge: 45
Registriert: Fr 26. Jul 2013, 12:59
Wohnort: Birstein

Re: Probefahrt mit Golf GTE

Beitragvon Hasi16 » So 15. Feb 2015, 18:09

TOMbola hat geschrieben:
Jetzt erklär mir doch bitte mal jemand den Unterschied, ob ich nach 100km oder 300km an eine zugeparkte oder defekte Ladesäule komme. Das ganze ist meines Erachtens völlig überzogenes Sicherheitsdenken.

Technisch gibt es da keinen.
Fahrten im Bereich 100 km habe ich ca. alle zwei Wochen - du MUSS ich laden oder mit dem Rex fahren.
Fahrten über 300 km hatte ich bisher sechs Mal in 10 Monaten.

Mit 300 km Akku hätte ich nur sechs Mal schnellladen müssen - für alle anderen Fahrten hätte ich ausschließlich zu Hause oder in Hotels geladen, weil das Ladesäulen-suchen nervt.

Oder kurz und knapp: man kommt halt seltner in eine 'ich muss laden'-Situation.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Probefahrt mit Golf GTE

Beitragvon Knobi » Mo 16. Feb 2015, 10:01

Wie war nochmal das Thema???? 8-)
BMW i3 von 03.2014 bis 12.2016 Bild
BMW i3 (94Ah) seit 12.2016 Bild
Model ☰ reserviert am 31.3.16
Benutzeravatar
Knobi
 
Beiträge: 716
Registriert: So 12. Jan 2014, 15:06
Wohnort: Erftstadt

Re: Probefahrt mit Golf GTE

Beitragvon eDEVIL » Mo 16. Feb 2015, 10:23

TOMbola hat geschrieben:
Fakt ist um mal wieder zu Verallgemeinern, im Schnitt fahren 90% der deutsche Bundesbürger/innen weniger als 50km täglich, Punkt aus Ende.

Im Schnitt fahre ich ~40km am Tag und was sagt das darüber aus wie groß der Akku sinnvoller Weise sein müßte?
Der Leaf steht auch mal 4 Tag ohne auch nur 1km bewegt zu werden. Dafür soll erd ann auch mal 300km an einem Tag fahren.
Durchschnittswerte sind unbrauchbar.

Eine GTE ist mir da aber zu Benzinlastig. i3 mit REX paßt da für mich ebsser, aber etwas klein, sowohl Akku, als auch Kofferaum und Anzahl der Ladephasen

Auch in einem größeren Fahrzeug, also Richtung i3 mit zwei vollwertigen hinteren Türen, doppelter Kofferaum und 36 kwh Akku mit 22KW AC-LAder und 100KW DC reiche ein kleiner REX, da man den ja nur dann benutzt, wenn man es mal auf langstrecke eilig hat, in "weißen Regionen" unterwegs ist oder mal wieder eine Ladesäule defekt ist.

Mit dem Verbrenner konnte ich etwas zu spätes losfahren auf langen Strecken durch höhere GEschwindigkeitn kompensieren. Beim eAuto käme man dann oft noch später an, wenn man schneller fahre würde ... :ugeek:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11278
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste