"Probefahrt" BMW ActiveE von DriveNow

"Probefahrt" BMW ActiveE von DriveNow

Beitragvon Volker.Berlin » Do 4. Jul 2013, 16:12

Seit kurzem hat DriveNow den ActiveE (gewissermaßen i3-Vorläufer auf Basis des 1er) in der Berliner Flotte:
http://blog.drive-now.de/2013/06/05/ele ... in-berlin/

Gestern bin ich endlich einmal dazu gekommen, mir einen zu schnappen und eine Runde zu drehen. Mein Eindruck:
http://www.tff-forum.de/viewtopic.php?f=10&t=1190
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Anzeige

Re: "Probefahrt" BMW ActiveE von DriveNow

Beitragvon agentsmith1612 » Do 4. Jul 2013, 16:48

Habe deinen (?) Testbericht gelesen und möchte gerne etwas zum Creep sagen.

Ich bin schon oft Ampera gefahren und empfand den Creep dort als sehr stark und beim Rangieren empfand ich das sehr negativ.
Da man oft stark auf die Bremse drücken musste weil er einfach zu schnell wurde.
Aber auch beim Anrollen an eine Ampel wurde erst die Reku genutzt aber die letzten 7 km/h wurden dann durch starkes Bremsen abgebremst empfand ich als etwas unkomfortable. Vielleicht war ich aber auch nur zu ungeübt ? (Wobei ich schon ganze 1000 km Ampera Erfahrung habe ;-))

Beim Model S welches ich leider erst einmal (:-)) gefahren war fuhr ich erst mit Creep und später dann ohne und er Rekuperierte bis zum Stillstand hält dann aber nicht fest wie der Mitarbeiter mir sagte, er läuft dann frei.
Beim Rangieren stellte ich fest, dass Rückwärts das Strompedal nicht so empfindlich ist als Vorwärts, ich musste viel mehr drauf drücken, jedock war im Rückwärtsgang die Reku gar nicht vorhanden (war mein Eindruck) weil beim Loslassen des Pedals beim Rückwärtsfahren kaum langsamer wurde. Auch etwas ungewöhnlich.
Trotzdem kann ich vom Model S deinen Eindruck nur bestätigen, es war relativ leicht beim Rangieren, trotz der Größe des Fahrzeugs.

Vielleicht noch mal was wie es beim Twizy ist:
Beim Twizy gibt es auch keinen Creep jedoch ist die Pedalansprechzeit sehr hoch. Das bedeutet, man drückt drauf und erstmal passiert nichts und dann etwa 1 Sekunde später fährt er los, wenig spontan könnte man sagen.
Das ist aber nur beim Anfahren, während der Fahrt weiß ich gar nicht.
Aber diese kurze "Bedenkzeit" macht es beim Rangieren auch wieder schwierig weil man einfach etwas mehr Zeit braucht, weil man nur leicht drücken darf und dann warten muss. Manchmal macht man dann den Fehler und drückt erstmal fester wenn nichts kommt und dann schießt er halt etwas zu schnell los.

Vielleicht war es beim BMW auch so ?

Insgesamt bevorzuge ich, kein Creep aber mit spontanem Gaspedal.
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 603
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 13:03

Re: AW: "Probefahrt" BMW ActiveE von DriveNow

Beitragvon Volker.Berlin » Do 4. Jul 2013, 19:30

agentsmith1612 hat geschrieben:
Habe deinen (?) Testbericht gelesen und möchte gerne etwas zum Creep sagen.

Ja, meiner. Danke für Deine Anmerkungen!
agentsmith1612 hat geschrieben:
Beim Twizy gibt es auch keinen Creep jedoch ist die Pedalansprechzeit sehr hoch. Das bedeutet, man drückt drauf und erstmal passiert nichts und dann etwa 1 Sekunde später fährt er los, wenig spontan könnte man sagen.
Das ist aber nur beim Anfahren, während der Fahrt weiß ich gar nicht.
Aber diese kurze "Bedenkzeit" macht es beim Rangieren auch wieder schwierig weil man einfach etwas mehr Zeit braucht, weil man nur leicht drücken darf und dann warten muss. Manchmal macht man dann den Fehler und drückt erstmal fester wenn nichts kommt und dann schießt er halt etwas zu schnell los.

Vielleicht war es beim BMW auch so?

Den Eindruck hatte ich nicht. Beim BMW war es eher so, dass man ganz leicht drückt, und gar nichts passiert, egal wie lange. Da gibt es ganz am Anfang des Pedalwegs einen sanften Widerstand. Wenn man den überwindet, dann fährt er halt gleich “richtig“ los.
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Re: "Probefahrt" BMW ActiveE von DriveNow

Beitragvon agentsmith1612 » Do 4. Jul 2013, 20:45

Wie faszinierend, man das Strompedal in seinem Ansprechverhalten gestalten kann und was wir dadurch für unterschiedliche Eindrücke bekommen und wie unterschiedlich die Fahreigenschaften im kleinen dann werden.

Beim Verbrenner ist alles gleich :-D
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 603
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 13:03

Beitragvon Volker.Berlin » Fr 5. Jul 2013, 07:55

agentsmith1612 hat geschrieben:
Beim Verbrenner ist alles gleich :-D

Also das würde ich jetzt mal so nicht unterschreiben wollen. Abgesehen davon, dass die Kennlinie des Gaspedals auch bei Verbrennern seit jeher durchaus sehr unterschiedlich ausfällt, gibt es ja auch drive-by-wire, d.h., das Gaspedal ist nur ein elektronischer Regler, dessen Verhalten und Wirkung computergesteuert ist. Ich habe leider gerade keine gut belegbaren Daten zur Hand, aber ich denke, dass heutzutage weit mehr Autos mit drive-by-wire Gaspedal unterwegs sind, als gemeinhin angenommen wird. Die Vorstellung, dass es keine mechanische Verbindung zwischen Gaspedal und Drosselklappe gibt, finden manche Leute immer noch ungewohnt, weshalb das Marketing diese Technik vielleicht nicht in den Vordergrund stellt. Aber genau so funktionieren all diese "Sportmodus"- und "Ecomodus"-Schalter (sofern sie die Gasannahme beeinflussen), die zurzeit so en vogue sind. Natürlich könnte man die Gasannahme auch mechanisch verändern, aber im Vergleich zu den Möglichkeiten, die eine Elektronik bietet, ist das viel zu aufwändig.

Übrigens gibt es auch den umgekehrten Fall: Nicht bei jeden E-Auto muss das Strompedal notwendigerweise elektronisch geregelt sein. Der Tesla Roadster hatte ursprünglich einen analogen Stromdosierer, der aber hohe Fertigungsschwankungen hatte -- manche haben super funktioniert, andere hatten ein "sprunghaftes" oder sonstwie unerwünschtes Verhalten. Deswegen wurde dann für das Serienmodell relativ kurzfristig ein elektronischer Regler entwickelt, was keineswegs trivial war.
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Re:

Beitragvon agentsmith1612 » Fr 5. Jul 2013, 09:38

Volker.Berlin hat geschrieben:
agentsmith1612 hat geschrieben:
Beim Verbrenner ist alles gleich :-D

Also das würde ich jetzt mal so nicht unterschreiben wollen.


Mir war durchaus bewusst, dass auch bei Verbrennern drive by wire ist und wir auch viele verschiedene Ansprechverhalten durch andere Kennlinien nutzen können.
Aber bei unserem Beispiel beim Rangieren gibt es bei keinem Verbrenner einen Unterschied, da man oft ja auch nur um Standgas rangiert.

Aber die Leistung ist Drehzahlabhängig erst wenn men denn Motor hochjubelt kann man Unterschiede im Ansprechverhalten durch verschiedene Kennlinien erkennen.

Die Möglichkeit einer Unterschiedung verschiedene Kennlinie ist beim EV doch deutlich höher da wir immer zu jederzeit instant volle Power haben können.
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 603
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 13:03

Re: "Probefahrt" BMW ActiveE von DriveNow

Beitragvon green_Phil » Fr 5. Jul 2013, 09:56

Danke Volker, für den interessanten Bericht! Ich würde furchtbar gerne auch mal einen AktiveE fahren, wohne aber leider weit weg von Berlin. Vielleicht komme ich ja irgendwann mal in München zu dem Genuß :)
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: AW: "Probefahrt" BMW ActiveE von DriveNow

Beitragvon Volker.Berlin » Sa 6. Jul 2013, 21:46

green_Phil hat geschrieben:
Danke Volker, für den interessanten Bericht!

Gern!
green_Phil hat geschrieben:
Ich würde furchtbar gerne auch mal einen AktiveE fahren, wohne aber leider weit weg von Berlin. Vielleicht komme ich ja irgendwann mal in München zu dem Genuß :)

Das sollte sich einrichten lassen... :-)
http://blog.drive-now.de/2013/06/12/60- ... w-activee/
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Re: AW: "Probefahrt" BMW ActiveE von DriveNow

Beitragvon Volker.Berlin » Sa 6. Jul 2013, 21:50

Volker.Berlin hat geschrieben:
green_Phil hat geschrieben:
Ich würde furchtbar gerne auch mal einen AktiveE fahren, wohne aber leider weit weg von Berlin. Vielleicht komme ich ja irgendwann mal in München zu dem Genuß :)

Das sollte sich einrichten lassen... :-)
http://blog.drive-now.de/2013/06/12/60- ... w-activee/

Hm, ich hatte das jetzt so verstanden, dass Du in München wohnst. Habe erst danach in Deinem Nutzerprofil gesehen, dass München für Dich ja auch nicht gerade um die Ecke ist...
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2137
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Re:

Beitragvon Karlsson » So 7. Jul 2013, 00:31

Volker.Berlin hat geschrieben:
Ich habe leider gerade keine gut belegbaren Daten zur Hand, aber ich denke, dass heutzutage weit mehr Autos mit drive-by-wire Gaspedal unterwegs sind, als gemeinhin angenommen wird.

Ist doch schon ein ganz alter Hut. Die Diesel sind heute alle Commonrail, das Gaspedal bedient nur ein Potentiometer. Das war auch schon im Golf 3 TDI (mit Verteilereinspritzpumpe) von 1992 so.
BMW nutzt bei Benzinern die Valvetronic statt einer Drosselklappe. Dabei wird der Ventilhub über einen Stellmotor und Exzenter verstellt. Das Patent ist von 1993. Drosselklappe ist zwar noch vorhanden, wird aber nicht vom Gaspedal gesteuert.

Da lässt sich über Software natürlich auch das gefühlte Ansprechen ganz erheblich beeinflussen.

Beim E-Motor entsprechend mehr. Die Stellung könnte zB nur eine Drehzahl vorgeben, die dann knüppelhart angeregelt wird. Oder die Stellung entspricht einem Drehmoment. Auch muss diese Kennlinie nicht linear sein.
Für das Rangieren wäre eine andere Kennlinie auch ganz vorteilhaft.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12809
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast