Norwegenreise mit BMW i3 Rex

Norwegenreise mit BMW i3 Rex

Beitragvon TripleB » Di 14. Jul 2015, 11:25

Hallo zusammen.

Zunächst möchte ich mich mal kurz vorstellen.

Ich hab nach langer Lieferzeit seit März endlich einen BMW i3 mit Rex als einziges Fahrzeug und inzwischen ca. 8000 km zurückgelegt. Der Rex wurde nur ab und an auf den letzten Kilometern (lässt sich dann ja leider nicht abschalten) und 2-mal für ca. 50 km aus Ermangelung an Ladestationen benötigt.
Ich habe aber auch schon diverse Reisen zu unseren Nachbarn nach Amsterdam und Zeeland komplett ohne Rexgebrauch durchgeführt. Ich und meine Freundin (wir teilen uns den Wagen inkl. 2 Kinder) empfinden den Rex aber als sehr entspannend. Ich hatte übrigens früher verschiedene recht große und vor allen Dingen schnelle Autos (6 Zylinder und >200 PS) und bin sehr viel gefahren. Man muss sich halt auf das Thema E-Mobil einlassen und manchmal etwas mehr planen. Aber ich vermisse nichts. Besonders keinen Krach und Gestank.
Auch wenn ich ein Elektroauto mit einem 4 Personenhaushalt, als einziges Auto fahre, gehöre sich sicherlich nicht zu irgendeiner extremen Fraktion, die aus idealistisch/ideologischen Gründen ein Elektroauto fährt. Allerdings habe ich auch einige Fahrzeuge bei Hochgeschwindigkeitsunfällen ins Jenseits befördert. Aber immer unverschuldet und zum Glück nie mit Verletzten. Dies ist dann wohl auch mit einer der Gründe für meine Entscheidung pro Elektoauto. Natürlich aber auch im Hinblick auf Umwelt und Emission. Und Spaaassss.
Mit dem i3 Rex kann ich alles machen und er unterstützt einen ungemein dabei, sich einfach viel entspannter und relaxter im Verkehr zu bewegen.

Jetzt aber zum eigentlichen Thema, wir fahren, allerdings ohne die Kinder, Ende des Monats nach Norwegen.
Ganz gemütlich von Mönchengladbach aus, mit einer Übernachtung in Norddeutschland, noch einer in Dänemark und mit der Fähre von Hirtshals nach Kristiansand. Von dort geht es dann in einer Rundreise, mit den geplanten Stationen Bergen und Oslo zurück nach Kristiansand und dann mit der Fähre wieder zurück und vermutlich in einem Rutsch nach Hause.
Die genaue Route entscheiden wir ganz spontan und wie es uns gefällt. Beim Übernachten ist alles vom Hotel bis zum Zelten in der freien Natur geplant. Halt wie es gerade kommt.
Auch wenn die Anreise ganz gemütlich ist, habe ich auf der A1 bis Bremen einen Abschnitt mit Rex eingeplant. Ansonsten ist allerdings der rein elektrische Betrieb vorgesehen.
Ich hab mir schon einen Ladechip von Fortum und Gronnkontakts für Norwegen und eine Karte von Clever für Dänemark besorgt. Damit sollte ich eigentlich alles abdecken können.

Da der Eine oder Andere bereits Erfahrungen mit Norwegen hat, wäre ich ein paar Tipps und Erfahrungen nicht abgeneigt. Besonders was die Maut angeht. Die hatte ich bei der Planung etwas aus dem Auge verloren, da es ja eigentlich recht problemlos gehen soll. Allerdings sollen Elektrofahrzeuge ja befreit werden können. Hab hierzu allerdings nichts Genaues gefunden.
TripleB
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 15:17

Anzeige

Re: Norwegenreise mit BMW i3 Rex

Beitragvon endurance » Di 14. Jul 2015, 17:10

Bzgl. Maut - wenn Du nichts machst bekommst Du die Rechnung nach Hause (mit den Halterfindungskosten).
Ich gebe zu bin in N zweimal "geblitzt" worden und habe ca. 25€ nachzahlen dürfen. Ich hatte es einfach vergessen mich voher drum zu kümmern und war dann in Norwegen zu faul da noch etwas vor ort zu kaufen.

http://www.visitnorway.com/de/uber-norw ... -norwegen/
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3363
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Norwegenreise mit BMW i3 Rex

Beitragvon mutle » Di 14. Jul 2015, 17:43

Ich habe die Maut auch einfach bezahlt. War auch im 30€ Bereich und ich bin für 2 1/2 Wochen dort mit meinem i3 rumgefahren.

Ich bin letztem Sommer mit meinem i3 BEV von Düsseldorf nach Norwegen und zurück gefahren. Ich denke die Strecke nach Dänemark dürfte die gleiche sein (ich hatte allerdings die Fähre nach Larvik genommen), daher kannst du es sicherlich auch ohne REx schaffen. Bei mir waren die Stopps damals: 1. Dortmund 2. Velpe (bei Osnabrück) 3. Bremen 4. Hamburg, ...

Heute hat man etwas mehr Entscheidungsfreiheit wie man genau fährt.
mutle
 
Beiträge: 354
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: Norwegenreise mit BMW i3 Rex

Beitragvon bernd » Di 14. Jul 2015, 22:16

Also auf der Webseite der Mautabrechner steht ausdrücklich dasan vorher buchen kann aber nicht muss.
Sondern dann nachträglich über ein Büro in England eine Rechnung bekommt.
Von Mehrkosten steht da nix.
Ich musste auch keinen Aufschlag bezahlen.

Also alles ganz locker in Norwegen.
Allerdings würde ich die einfach mal anmailen wie sich die Abrechnung bei Emobil am besten läuft.
Die sind nett und hilfsbereit.

Bernd
bernd
 
Beiträge: 362
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:02

Re: Norwegenreise mit BMW i3 Rex

Beitragvon endurance » Mi 15. Jul 2015, 06:34

Es gibt unterschiedliche Aussagen - hier & dort steht sogar etwas von Strafen. Das mit dem "Halterfinden" von mir war wegen Mietwagen. Ansonsten habe ich bisher auch noch keine weiteren Gebühren zahlen dürfen.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3363
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Norwegenreise mit BMW i3 Rex

Beitragvon mutle » Mi 15. Jul 2015, 07:57

Mit eigenem Auto gab es definitiv keine Strafen letzten August... Und die Rechnung kam auch erst Monate später an.
mutle
 
Beiträge: 354
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: Norwegenreise mit BMW i3 Rex

Beitragvon TripleB » Mi 15. Jul 2015, 17:17

Vielen Dank schon mal für die Antworten.
So wie ich es mit der Maut verstanden habe, bräuchte man tatsächlich nichts zu machen. Soll dann später automatisch über England abgerechnet werden. Nur bei den Mautstellen, bei denen manuell gezahlt werden muss oder wenn man ohne Maut Chip die falsche Spur benutzt, gibt es einen Strafzuschlag.
Ich werde einfach mal eine Mail schicken und anfragen, wie es mit der Befreiung genau laufen soll.
Ist ja ansonsten auch kein Betrag der einen umbringt. Zudem ist es auch nicht mein Ziel so viele Mautstrecken abzufahren.
:lol:
TripleB
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 15:17

Anzeige


Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Larsens und 8 Gäste