"Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 Besitzer

Re: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 Besit

Beitragvon franmedia » Mo 21. Apr 2014, 17:53

BMWFan hat geschrieben:
Strom aus schon lange bestehenden Wasserkraftwerken zu kaufen, bringt in der Bilanz für die Umwelt null, weil der Strom schon bisher Abnehmer fand und finden wird, und die vorhandene Menge nur umverteilt wird. Es ist auch komplett egal, ob Elektroautobesitzer nachts mit Atomstrom tanken. Die Atomkraftwerke laufen bis zum Laufzeitende, und der Strom wird so oder so verbraucht werden. Es ist nur dann sinnvoll, bei einem Anbieter Grünstrom zu kaufen, wenn der auch in neue Erzeugungskapazitäten investiert. Dann ist auch ein Mehrpreis gerechtfertigt, und dann ein guter Weg und für jeden machbar. Ich für mich persönlich habe das Glück ein grosses Dach zu haben, auf dem die PV-Anlage brummt, und habe dazu auch eine Beteiligung an einem Windpark gekauft. Nachdem die Energiewenden weitergeht und der Anteil an Grünstrom jeder Jahr steigt, ist jeder Käufer eines Elektroautos auf dem richtigen Weg, und die Gründe, warum er das Auto kauft, sind nebensächlich. Mann kann damit schon jetzt nichts mehr falsch machen, weil auch Nutzer von Graustrom bei Kohlendioxid schon auf der sicheren Seite sind. Es wird auch kein Milligramm radiaoktive Abfälle mehr erzeugt, weil die Menge über die verbleibende Reststrommenge heute schon feststeht.

Entschuldigung. Das ist grob falsch. Gerade erst hat ein AKW-Betreiber in Bayern, glaube ich, beantragt, das AKW früher als möglich stillzulegen, da der sonst nötige Brennelementwechsel für ihn unwirtschaftlich wäre. Prima. Diese nicht gebrauchten Brennelemente müssen jetzt also auch nirgends "endgelagert" werden. Aber ist wohl ot. Sorry.
franmedia
 
Beiträge: 658
Registriert: Di 15. Okt 2013, 15:14

Anzeige

Re: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 Besit

Beitragvon BMWFan » Mo 21. Apr 2014, 18:12

Was ich geschrieben habe, ist 100 % richtig. Die frühere Stilllegung ist eine Folge der verbleibenden Reststrommenge, die demnach zu niedrig ist, um nochmals den Tausch der Brennelemente wirtschaftlich sinnvoll darstellen zu können.
Plusenergiehaus, 10 kW PV, 7 qm Röhrenkollektoren, BMW i3 Rex und i8
BMWFan
 
Beiträge: 503
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:30

Re: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 Besit

Beitragvon HED » Mo 21. Apr 2014, 19:54

Dein Schritt zum Plus-Energie-Haus ist löblich. War bestimmt nicht gerade preiswert. Aber ich denke und hoffe, dass es sich auf lange Sicht rechnet.
HED
 

Re: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 Besit

Beitragvon TeeKay » Mo 21. Apr 2014, 21:13

BMWFan hat geschrieben:
Was ich geschrieben habe, ist 100 % richtig. Die frühere Stilllegung ist eine Folge der verbleibenden Reststrommenge, die demnach zu niedrig ist, um nochmals den Tausch der Brennelemente wirtschaftlich sinnvoll darstellen zu können.


Was allerdings eine Konsequenz der niedrigen Börsenstrompreise ist. Würde die kWh dort 10 Cent kosten, wäre auch ein Brennelementewechsel wirtschaftlich.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 Besit

Beitragvon BMWFan » Mo 21. Apr 2014, 22:45

HED: Der Schritt zum Plusenergie-Haus rechnet sich jetzt schon, weil die Passivhausbauweise zu einem unglaublich hohen Wohnkomfort führt. Keine kalten Böden und Wände mehr, immer frische Luft... Und die Investitonen kommen zumindest zum Teil über den niedrigen Verbrauch wieder rein. Und mit der PV-Anlage verdiene ich sogar etwas.
TeeKay: Nachdem der Kauf und Stromverbrauch von Elektroautos wegen viel zu geringer Mengen keinen Einfluss auf den Börsenstrompreis hat, hat der Kauf von Elektroautos keinen Einfluss auf die Atommüllmenge. In ein paar Jahren kann sich das ändern, dann sind aber die AKWs bereits stillgelegt.
Plusenergiehaus, 10 kW PV, 7 qm Röhrenkollektoren, BMW i3 Rex und i8
BMWFan
 
Beiträge: 503
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:30

Re: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 Besit

Beitragvon TeeKay » Di 22. Apr 2014, 07:22

Den Preis des Stromes bestimmt immer die letzte verbrauchte kWh. Daher entscheidet auch eine einzige kWh über den Preis. Wenn für X kWh der Kraftwerkspark mit Grenzkosten von 5 Cent ausreichend ist, kostet der Strom 5 Cent. Können aus dem Kraftwerkspark selbst mit größter Mühe nicht X+1 kWh herausgepresst werden, muss das nächste Kraftwerk mit Grenzkosten von vielleicht 10 Cent anspringen. Und schon liegt der Preis für jede kWh bei 10 Cent.

Zu behaupten, Elektroautos hätten aufgrund der geringen Anzahl keine Auswirkungen auf den Strompreis, ist ohne weitere Annahmen nicht richtig.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 Besit

Beitragvon BMWFan » Di 22. Apr 2014, 07:51

Wegen der zunehmenden Einspeisung von EEG-Strom stehen immer mehr Kraftwerke still und der Börsenstrompreis verfällt immer weiter. Selbst neue Gaskraftwerke stehen still und werden eingemottet. Das Überangebot an Kraftwerksleistung ist riesig. Man kann heute Strom für das Jahr 2018 für rekordniedrige Euro 0,04 kaufen, dass Schliessen der AKWs in den kommenden Jahren ist schon eingepreist. Die minimale Zusatznachfrage nach Strom durch Elektroautos hat in dieser Situation keinen Einfluss. Bei gegenteiliger Marktlage, Nachfrage übersteigt Angebot, hättest du theoretisch Recht.
Plusenergiehaus, 10 kW PV, 7 qm Röhrenkollektoren, BMW i3 Rex und i8
BMWFan
 
Beiträge: 503
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:30

Re: AW: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 B

Beitragvon Karlsson » Di 22. Apr 2014, 09:16

HED hat geschrieben:
Dein Schritt zum Plus-Energie-Haus ist löblich. War bestimmt nicht gerade preiswert. Aber ich denke und hoffe, dass es sich auf lange Sicht rechnet.

Ich bin auch auf der Suche.
Passivhaus wäre natürlich schön, aber wir wollen auch möglichst nicht so weit raus und von daher könnte es auch gut eine Immobilie aus dem Bestand werden.... Und bei Bj 50-80 sieht's mit Passivhaus schon schwer aus.
Mit großer Solaranlage und neuer zweiter Hülle vielleicht dann bilanziell.
Für bezahlbare Baugrundstücke muss man leider inzwischen richtig Kilometer zurück legen. Ist auch nicht toll für Umwelt und Lebensqualität.
Der Wille zu was nachhaltigem ist auf jeden Fall da, aber die Realität doch etwas ernüchternd.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12827
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 Besit

Beitragvon Alex1 » Di 22. Apr 2014, 09:45

Passivhäuser neu sind gar nicht so teuer. Man bedenke, dass man sich die Heizung total sparen kann. Im Bedarfsfall kann man durch die Rohre der Warmwasserzirkulation heizen, wenn man die mit abnehmbarer Dämmung gestaltet.

Außerdem: Für die paar Stunden alle paar Jahre, wo es unter -30 hat, kann man sich auch einen E-Heizlüfter gönnen. Man hat ja eh Ökostrom. Und wenn es knackig kalt ist, scheint eh meistens die Sonne besonders.

Neue Hülle geht natürlich, aber dann bleibt noch der Verlust durch den Keller. Aber Du kannst zumindestens den Heizbedarf soweit reduzieren, dass Du mit einem größeren Wärmepuffer die überschüssige Wärme für das Warmwasser zum Heizen nutzen kannst, wenn Du Röhrenkollektoren o.Ä. betreibst.

Dazu noch eine Wärmepumpe, fertig ist das Plus-Energie-Haus (in Summe)

Gucksdu noch da: www.haustechnikdialog.de mit vielen Beiträgen von Laien, Erfahrenen und auch Fachleuten.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8158
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: AW: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 B

Beitragvon Karlsson » Di 22. Apr 2014, 12:06

Alex1 hat geschrieben:
Passivhäuser neu sind gar nicht so teuer.

Bauland in Stadtnähe ist aber sauteuer und täglich weit fahren ist es auch. Obendrauf kommt noch die Zeit / Lebensqualität.

Also für das Baugrundstück im guten Umland werden 120.000€ fällig. Bei 200€/qm.
30km weiter sind es dann noch 65€/qm. Muss man abwägen.

Beim Nachdämmen - richtig gründlich wird der Keller noch frei gegraben und mit gedämmt. Muss natürlich alles bezahlt werden und auf den Stand eines Neubaus wird man trotzdem nie kommen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12827
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: häitschi, pineiro und 11 Gäste