Mein Fazit nach einem Jahr i3 ohne Rex

Mein Fazit nach einem Jahr i3 ohne Rex

Beitragvon Hamburger Jung » Di 13. Okt 2015, 16:27

Hallo,

ich wollte mal ein Fazit nach 12 Monaten i3 ziehen. In diesen 12 Monaten wurden nun knapp 26.000 Kilometer zurückgelegt.
Die Anfangszeit war geprägt von der Angst vorm liegenbleiben.

Ich hatte so viel Sorge, dass ich den i3 schon verkaufen wollte. Am besten ein Tausch gegen einen i3 mit Rex, da mir das Konzept absolut zusagt.

Nach wenigen Monaten e Mobilität verändert sich jedoch die Sichtweise. Inzwischen bin ich froh, mir keinen REX gekauft zu haben. Wir vermissen ihn einfach nicht, so dass er als überflüssiger Ballast nur mit herumgefahren werden würde.

Wir hatten drei Situationen, wo wir uns jedoch einen PKW für je einen Tag mieten mussten. Kurze Krankenbesuche im Osten sind auf Grund der dortigen Infrastruktur einfach nur schlecht. Da muss was kommen. Ein Mietwagen kostet mich, über meinem Nebenjob beim ADAC Partner, 40 Euro incl. aller Kilometer und 500 Euro SB bei Vollkasko. Absolut in Ordnung.

In einem Jahr sind wir einmal liegengeblieben. Nach einer Rückreise aus Boltenhagen, gleich in der Anfangszeit, habe ich mich mit den Ladesäulen verschätzt bzw. falsch gelesen. Wir sind dann in Hamburg zum BMW Händler geschleppt worden, so dass wir dort laden konnten.

In der Werkstatt war er vier Mal. Einmal war die Dachleiste lose, zwei Mal hatte ich das Gefühl, dass die Heizung nicht richtig laufen würde. Inzwischen weiß ich, dass das einfach im Winter die normalen Verluste, trotz Wärmepumpe, sind. Die Mittelarmlehne wurde auch schon getauscht, da diese geknarzt hatte.

Achja, einmal wurden die Sommerreifen komplett auf Garantie erneuert, da diese "geschlagen" haben. Also wurde die Fahrt mit einem "wupp wupp" begleitet. Aktuell ist das nun nach 15.000 Kilometern mit den Sommerreifen erneut der Fall. Ist wohl so.

Mit der BMW Niederlassung im Offakamp kann ich da nur empfehlen. In der Regel kompetent und immer sehr hilfsbereit.

Das LED Licht ist super, Komfortschliessen ebenfalls. Aufs Harman Kardon System hätte ich Lust, kann aber auch gut mit dem normalen Sound leben.

Der Abstandsradar, also die Kamera, ist auch sehr gut. Wenn ich entspannt fahren möchte, dann nutze ich dieses System. Wenn ich sparen möchte, dann eher nicht. Ich schalte es oft an und aus, da das System eben nur den Vordermann beobachtet, nicht die Gesamtsituation. Inzwischen weiß man auch, wann das System sich abschaltet. Da komme ich ggf. zuvor und fahre dann nur mit dem normalen Tempomaten.

Die helle Loft Ausstattung ist erstaunlich unempfindlich. Obwohl ich viel im Wald bin, der Hund alles einsuddelt und meine Hände gerne mal erdig sind, ist es im Innenraum absolut sauber. Selbst die hellen Fußmatten sind noch ok, jedoch nicht mehr makellos.

Ich bin einfach froh mich für den i3 entschieden zu haben. Am gestrigen Tage war ich erneut in Boltenhagen. Vier Personen und reichlich Gepäck. Dank des Schnellladers in Hamburg Alstertal (nach 40 Kilometern) sowie des Schnellladers in Lübeck auf der Rücktour, ist das ganze überhaupt kein Problem mehr.

Und man ist ja inzwischen aus so gut, dass man immer noch weitere Alternativen in der Hinterhand hat.

Würde ich den i3 tauschen? Nein, ich finde das Gesamtkonzept einfach für mich passend. Klar, ein Tesla hat etwas, ist jedoch in einer ganz anderen Preisliga. Ich mag die Form, das Individuelle. Das mochte ich schon bei meinem Prius.

Die anderen Fahrzeuge haben alle ihre Vor und Nachteile. Da mag ich nicht drüber streiten, denn ich mag jeden der sich für die e Mobilität entscheidet.

Nun bin ich gespannt, wie hoch die Inspektionskosten im April 2016 werden. Ansonsten ist der i3 einfach das was er sein soll, ein zuverlässiges Auto.

Lg HH Jung
Hamburger Jung
 

Anzeige

Re: Mein Fazit nach einem Jahr i3 ohne Rex

Beitragvon endurance » Di 13. Okt 2015, 16:39

Danke für den Bericht - deckt sich mit meiner Erfahrung. Die Mittelarmlehne steht noch an ;)
Inspektion ist bei mir auch im April...
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3395
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Mein Fazit nach einem Jahr i3 ohne Rex

Beitragvon wp-qwertz » Di 13. Okt 2015, 16:44

auch ich danke (als zoe-fahrer), weil ich es immer gerne lese, wenn sich das ev für einen bestätigt!
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er 30.12.2016.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4082
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: Mein Fazit nach einem Jahr i3 ohne Rex

Beitragvon Berndte » Di 13. Okt 2015, 16:53

Hallo Hamburger,

freut mich, dass der i3 und du jetzt doch Freunde geworden sind.
Man hatte ja Anfangs ein wenig das Gefühl, dass du den Kauf bereust.
Kannst gern mal wieder hier in Oyten vorbei kommen.

Gruß Bernd
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Mein Fazit nach einem Jahr i3 ohne Rex

Beitragvon Michael_Ohl » Di 13. Okt 2015, 16:54

Von Boltenhagen nach HH hätte das aber nicht passieren müssen. In Ahrensburg gibt's doch einen Renault Händler mit 11KW.

mfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 829
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Re: Mein Fazit nach einem Jahr i3 ohne Rex

Beitragvon Hasi16 » Di 13. Okt 2015, 17:27

Anfangs dachte ich, dass du den nicht lange behältst! ;)
Umso besser, dass es doch noch was geworden ist!

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Mein Fazit nach einem Jahr i3 ohne Rex

Beitragvon graefe » Di 13. Okt 2015, 18:40

Das Gute: der i3 wird Dir in den nächsten Jahren durch das sich verbessernde CCS-Ladesäulen-Netz immer mehr Freude bereiten!

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2284
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: Mein Fazit nach einem Jahr i3 ohne Rex

Beitragvon Hamburger Jung » Di 13. Okt 2015, 20:29

Hallo,

@Bernd, wenn ich in deine Richtung komme, dann bist Du meine erste Wahl. Tolle Familie an die ich gerne denke.

Zum Anfang war ich aber auch sehr frustriert. Als Polizist muss man eben einfach alle Situationen in Griff haben.
Da wird dann selbst das Abstrakte mit einbezogen.

Man muss halt lernen die paar Kompromisse in der e Mobilität einzugehen.

@Michael Ohl, 11KW Lader ist nun keine große Option, da ich dort ja nur einphasig, also mit 3,7 kWh laden kann.
Trotzdem hätte das große Boltenhagen Drame nicht passieren müssen, das war schlimm. Meiner Frau wurde damals versprochen, das ich alles so planen werde, das dieses NIE passiert. Und dann am Geburtstag... Naja, eine Erinnerung mehr :D

War eben mein Fehler, es hätte viele Alternativen gegeben.

Aber wer ist schon frei von fehlern? Meine Frau weiß nun, ich nicht ;)

Lg HH Jung
Hamburger Jung
 

Re: Mein Fazit nach einem Jahr i3 ohne Rex

Beitragvon Mikele416 » Di 13. Okt 2015, 23:04

Wenn das dein einziger Fehler ist...
Viele Grüße, Michael
Benutzeravatar
Mikele416
 
Beiträge: 306
Registriert: Mo 1. Dez 2014, 11:23
Wohnort: Marktoberdorf

Re: Mein Fazit nach einem Jahr i3 ohne Rex

Beitragvon Mikele416 » Di 13. Okt 2015, 23:05

...dann hat deine Frau doch das große Los gezogen!
Viele Grüße, Michael
Benutzeravatar
Mikele416
 
Beiträge: 306
Registriert: Mo 1. Dez 2014, 11:23
Wohnort: Marktoberdorf

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste