i3 wegen Unbrauchbarkeit zurückgeben?

Re: i3 wegen Unbrauchbarkeit zurückgeben?

Beitragvon Poolcrack » Mi 17. Sep 2014, 15:02

BMW EV hat geschrieben:
Es braucht nur ein voll beschaltetes Ladekabel und eine Umklemmung im i3!

Und eine voll beschaltetete Steckerbuchse im Auto. Dort fehlen ja auch die Pins der beiden anderen Phasen. ;)
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >85.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2001
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Anzeige

Re: i3 wegen Unbrauchbarkeit zurückgeben?

Beitragvon endurance » Mi 17. Sep 2014, 20:29

Das mit der Ladebuchse scheint zwar trivial, aber ich habe leider noch kein passendes Ersatzteil gefunden...
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3363
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: i3 wegen Unbrauchbarkeit zurückgeben?

Beitragvon marfuh » Fr 19. Sep 2014, 14:12

Hier nochmal mein Eintrag in diesem Thread!

Habe letzte Woche mein Update 02.03.03 bekommen (Klima defekt) und war der Meinung das, wie in dem Forum schon öfter beschrieben, auch meine Ladeleistung automatisch damit auf ca. 5.x kW/h reduziert wurde.

Habe heute an einer 22kW Station Probe geladen. Beginn bei 35 %. Alle 10 min hatte ich einen Zuwachs von 5 % das heißt, gemäß der Formel in einem anderen Thread, hätte ich eine Ladeleistung von ca. 7 kW/h. Nach Berücksichtigung der Ladeverluste müsste die Ladeleistung doch korrekt bei ca. 7,4 liegen.

Oder?

:?: :?: :?:
marfuh
 
Beiträge: 671
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 19:37

Re: i3 wegen Unbrauchbarkeit zurückgeben?

Beitragvon Hasi16 » Fr 19. Sep 2014, 17:20

Einer reicht!
Hasi16
 

Re: i3 wegen Unbrauchbarkeit zurückgeben?

Beitragvon ATLAN » Fr 19. Sep 2014, 18:54

green_Phil hat geschrieben:
Die Idee ist ja nicht neu. Anfagen dazu bekamen eine klare Antwort: Das wird nicht passieren!


Gab es eigentlich auch eine Begründung seitens BMW warum nicht ?

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: i3 wegen Unbrauchbarkeit zurückgeben?

Beitragvon BMWFan » Fr 19. Sep 2014, 19:05

5 % Zuwachs in 10 min entsprechen 30 % in einer Stunde und damit 18,8 kWh x 0,3 = 5,64 kWh. Effektive Ladeleistung = 5,64 kW. Bei 20 % Ladeverlust hast du eine Ladeleistung am Eingang von 6,77 kW.
Plusenergiehaus, 10 kW PV, 7 qm Röhrenkollektoren, BMW i3 Rex und i8
BMWFan
 
Beiträge: 503
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:30

Re: i3 wegen Unbrauchbarkeit zurückgeben?

Beitragvon Curio » Fr 19. Sep 2014, 19:06

Für mich persönlich sind diese ganzen "abgeleiteten Messungen" auf Basis x% SOC pro Stunde zu ungenau.

Nur noch so viel: Wenn keine Messwerte über die abgegebene elektrische Energie der Säule vorliegt, oder ein Momentanwert der Ladeleistung, bleibt eine große Ungenauigkeit bei den Messungen.
Und ohne genauere Angaben wie Temperatur, Start SOC (wie gemessen? Service Menu/im Auto, per App), Messmethode des Zuwachses etc. würde ich persönlich hier keine Aussage "Daumen rauf" oder "Daumen runter" bzgl. der Drosselung machen.

Bei Mennekes Säulen wird das wunderbar angezeigt - ich habe eine in der Nähe und werde mich daran orientieren.
Aber jeder macht sich eben seinen persönlichen Reim und BMW kann ja froh sein, wenn man das ohnehin nicht so genau feststellen kann... umso eher sind die Kunden zufrieden.
Zuletzt geändert von Curio am Fr 19. Sep 2014, 23:31, insgesamt 1-mal geändert.
seit 04/2014 BMW i3 Atelier - Rasenmäher-Edition
Curio
 
Beiträge: 397
Registriert: Di 20. Aug 2013, 23:15
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: i3 wegen Unbrauchbarkeit zurückgeben?

Beitragvon BMWFan » Fr 19. Sep 2014, 19:21

Bei 220 V und 32 A kommt man auf eine Ladeleistung von 220 V x 32 A = 7,04 kW. Die 7,4 kW als maximale Leistung erhält man nur bei erhöhter Netzspannung von über 230 V. Bei normaler Spannung und unter Einrechnung von 20 % Verlust ist man bei effektiv 5,6 kW Ladeleistung für die Batterie oder 5 % Kapazitätszuchwachs in 10 min. Marfuhs i3 lädt also mit voller Leistung. Die Messung über den prozentualen Zuwachs in 10 min ist sehr genau.
Plusenergiehaus, 10 kW PV, 7 qm Röhrenkollektoren, BMW i3 Rex und i8
BMWFan
 
Beiträge: 503
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:30

Re: i3 wegen Unbrauchbarkeit zurückgeben?

Beitragvon PowerTower » Fr 19. Sep 2014, 19:44

Wir haben seit 1987 eine Netzspannung von 230 / 400 Volt (+-10%). Theoretisch könnte die Ladeleistung zwischen 6,6 und 8,1 kW schwanken, wobei 7,4 kW die Nennleistung bei Nennspannung sind. Die 220 / 380 Volt sind historisch, tauchen aber aus irgend einem Grund immer wieder auf. Naja, manche können sich auch bis heute nicht von der D-Mark trennen. :lol:
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4157
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: i3 wegen Unbrauchbarkeit zurückgeben?

Beitragvon BMWFan » Fr 19. Sep 2014, 19:57

Ok, 230 V, wieder mal was dazugelernt, damit wäre die maximale Nettoladeleistung bei 5,9 kW oder 5,2 % SOC-Zuwachs in 10 min. In der Realität wird man aber beim Laden wegen Spannungsabfall unter Last eher bei 5 % liegen. Bei mir sinkt die Spannung beim Laden mit 3,7 kW auf der Phase unter Last um ca. 4 Volt ab.
Plusenergiehaus, 10 kW PV, 7 qm Röhrenkollektoren, BMW i3 Rex und i8
BMWFan
 
Beiträge: 503
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:30

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Pendulum76 und 4 Gäste