i3 vs ZOE

Re: i3 vs ZOE

Beitragvon Eric » Sa 30. Nov 2013, 18:04

evolk hat geschrieben:


• die fehlende A-Säule ist zwar schön, aber die Passagiere im Fond können nur aussteigen, wenn die vorderen Türen geöffnet werden :?



Selten so gelacht. Sorry, aber zaubern können die BMW-Ingenieure auch nicht.
Eric
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 17:57

Anzeige

Re: i3 vs ZOE

Beitragvon Robert » Sa 30. Nov 2013, 20:44

Induktionsladung in 3 Jahren ?
In der 2. größten Stadt Österreichs (Graz) gibt es 3 (in Worten Drei) Stück Typ 2 Ladesäulen. Die übrigens auch nur mit Smatric Kundenkarten benützt werden können. Die Energie Steiermark errichtet zwar fleißig Ladesäulen allerdings auf ihren abgeschrankten Betriebsarealen. Ich hoffe man verzeiht mir leichte Zweifel.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4351
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: i3 vs ZOE

Beitragvon Twizyflu » Sa 30. Nov 2013, 20:54

Es geht noch immer ums Geld, das ist halt so.
Wenn die Nachfrage nicht da ist wird kaum einer noch mehr investieren in die Säulen.
Dass natürlich meist erst eine Infrastruktur da sein muss bevor jemand sagt: Ok geht, kauf ich, passt mir ist klar.
Aber wäre der Bedarf größer (= Leute benutzen die Säulen oft) dann würde man auch sagen: Moment, mehr Säulen = mehr Leute können laden und das wollen die auch. Wenn aber im Jahr 50 mal dort geladen wird (beispiel halt), dann wundert mich nix.

Man erkennt ja teilweise an den sauberen Parkplätzen bei uns in Kärnten, wie oft manche Kelag Ladesäulen genutzt werden.
Traurig. Aber es wird wenigstens jetzt schon um einiges mehr als noch vor 1-2 Jahren :)
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18768
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: AW: i3 vs ZOE

Beitragvon zitic » Sa 30. Nov 2013, 22:53

Da muss ich Twizyflu zustimmen Letztlich sind wir alle noch Hobbyisten mit unseren EV.

Generation Zoe ist der Schritt hin zu einem "normalen" Auto. Vorher waren das ja diese Plastikkartons, die EV repräsentieren. Aber besonderen Reiz strahlen diese Biedermänner auch nicht aus für die Allgemeinheit.

Entsprechend kann ein wenig Hippness nich schaden, wenn man noch vergleichsweise teure Autos losschlagen will. Und das bietet der i3 nunmal deutlich eher als die anderen. Da kommt garantiert keiner mehr mit Birkenstocksandalen. Letztlich hat man sich das auch bei Tesla abgeschaut. Den biederen Weg aus deutscher Sicht geht VW und kalkuliert ihr aktuelles Scheitern schon wesentlich mit ein.

Der i3 wird halt über den Fahrspaß vermarktet. Und es ist halt ein BMW, egal wie man persönlich zu der Marke steht, allgemein anerkannt als Premium.

Man hat ja nun auch umfangreich das Fahrverhalten studiert. Und abseits des Model S sind es halt alles City/Pendlerwagen.Und wie schlimm ist der Lader wirklich? Ja, wir Nerds testen am WE Lader aus Spaß an der Freude, planen Touren ausführlich. Aber wie sieht es in der Masse aus? Da wird über Nacht geladen, vielleicht noch auf der Arbeit. Auf öffentliche Lader kann man sich letztlich nicht verlassen (erstrecht der Zoe-Fahrer ;-) ) .Will ich weiter fahren, ist auch einstündiges Laden eine Qual. 43kW auch noch Exotikum. Selbst den Rex nimmt kaum jemand richtig ernst(allerforderst BMW). Luxusoption für Unentspannte. Notstromaggregat trifft es wohl besser. EV ist wohl in vielen Fällen Auto neben einem Verbrenner oder zumindest nicht einzige Alterrnative.

BMW bietet ein cooles, junges Auto. Alles deutet darauf hin, dass man sich quantitativ nicht hinter den Massenherstellern bei EV verstecken wird müssen.

Das ist sicherlich eine wichtige Bereicherung. Zeigt, dass EV auch unter den Teslapreisschichten cool sein kann. Letztlich würde den meisten Leuten ein Dacia reichen. Aber beim Autokauf sind Emotionen ganz wichtig.

Schönes Beispiel bei einem Bekannten. Für EV definitiv offen, aber verfolgt das nicht bis ins Detail. Also kein Hobby. Probefahrt mit dem ZOE auf mein Bestreben. Fazit: "Ja, nett, aber bei dem Preis...guck mal die Verarbeitung....naja ,Renault...." Da ging es nicht um den absoluten Preis. Daran hätte es nicht gemangelt. Das EV nicht so billig, ist ihm klar. Aber der emotionale Mehrwert fehlt. Letztens klingelt das Telefon: "Kennst du die BMW-Werbung? Müssen den Probefahren. Das wäre mal einer!" - quasi bestellt von ihm(noch nicht probegefahren - so rational läuft das dann doch noch ;-) ).
zitic
 
Beiträge: 1248
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: i3 vs ZOE

Beitragvon Oeko-Tom » So 1. Dez 2013, 09:39

Es ist für die E-Mobilität immens wichtig, dass endlich auch deutsche Fahrzeughersteller Serienfahrzeuge auf den Markt bringen und als EV-Fahrer finde ich es äußerst problematisch irgendwelche E-Fahrzeuge gegeneinander auszuspielen.
Welches E-Fahrzeug zu einem passt - sowohl vom Fahrprofil als auch finanziell - muss schon jeder selbst entscheiden.
Das Wichtigste ist, dass endlich eine größere Auswahl am Markt vorhanden ist.

Tom
ZOE INTENS bis 07/2017 ZOE BOSE seit 07/2017 + Tesla X seit 09/2016
Benutzeravatar
Oeko-Tom
 
Beiträge: 602
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 14:39
Wohnort: Scheifling, Österreich

Re: i3 vs ZOE

Beitragvon Carsten » So 1. Dez 2013, 13:37

Eric hat geschrieben:
evolk hat geschrieben:


• die fehlende A-Säule ist zwar schön, aber die Passagiere im Fond können nur aussteigen, wenn die vorderen Türen geöffnet werden :?



Selten so gelacht. Sorry, aber zaubern können die BMW-Ingenieure auch nicht.


Stelle mir gerade den i3 vor, der ja von Haus aus keine B-Säule mitbringt, dann noch ohne A-Säule, bliebe die C-Säule für den Aufbau oder gleich à la Spider ganz oben ohne :D , dafür mit 4 Helmen. Was da dann wohl der NCAP Crashtest zu sagt :shock:
i3 BEV seit 2/14
Benutzeravatar
Carsten
 
Beiträge: 783
Registriert: Di 17. Sep 2013, 05:53

Re: i3 vs ZOE

Beitragvon kai » So 1. Dez 2013, 13:37

Hi,

haben die Amis den i3 schon in der Crashtest-Mangel gehabt ?

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: AW: i3 vs ZOE

Beitragvon creative-tec » So 1. Dez 2013, 13:59

Der Zoe demokratisiert das E-Auto.
Es ist das erste für die breitere Masse bezahlbare Elektroauto mit sehr guter Technik.

Der i3 scheint auf den ersten Blick innovativ, entpuppt sich aber bei genauer Betrachtung als zu Kompromiss behaftet.
Kleiner Kofferraum,unsinnige Tür Anordnung, wichtige Technologien kosten entweder Aufpreis (Wärmepumpe) oder sind praktisch nicht nutzbar (schnellladen).

Der i3 ist eher ein Carbonauto als ein E-Fahrzeug.
Der Rangeextender soll die mangelhafte Reichweite kaschieren.
Der i3 zeigt das image und Wertigkeit für viele wichtiger sind als Technik.
Für BMW nimmt man viele Unzulänglichkeiten in kauf und redet sie sich schön.

Wichtig ist nicht das BMW ein 50000 € Carbonauto baut, sondern das es endlich bezahlbare Elektroautos gibt.
Da ist Renault mit dem Zoe ungefähr doppelt so Vorsprunglich wie BMW mit dem i3.

Zudem bekommt man bei Renault die Ladeinfrastruktur quasi Serie geliefert.
Gegen Aufpreis dann sogar mit 22kw zu hause laden, das ist Fortschritt.
Benutzeravatar
creative-tec
 
Beiträge: 226
Registriert: So 17. Nov 2013, 09:56

Re: i3 vs ZOE

Beitragvon Carsten » So 1. Dez 2013, 15:36

Das ist alles sehr schön, aber eine Zoe hätte ich mir nie gekauft. Erst der kompromißbehaftete, mit mangelhafter Reichweite und Ladeeigenschaften behaftete, teure usw schlechte i3 macht für mich die Elektromobilität interessant. Und soweit man lesen kann, bin ich nicht der Einzige, der sich einen i3 bestellt hat.

Es wird nicht lange dauern, dann werden die Zulassungszahlen die Demokratie zurechtrücken. Wie schon geschrieben wurde, kostet ein iMiev jetzt die Hälfte, und wer will ihn? Wieviel zweifelsohne technisch gute Leafs würden ohne Botschafterleasing auf der Straße fahren?

Diese Diskussionen führen zu nichts. Jedes Fahrzeug hat seine Berechtigung und Zielgruppe im Markt, sogar ein i3.

(Und fasst könnte man wieder ein Kreuzchen beim Zoe bashing vs i3 machen)
i3 BEV seit 2/14
Benutzeravatar
Carsten
 
Beiträge: 783
Registriert: Di 17. Sep 2013, 05:53

Re: AW: i3 vs ZOE

Beitragvon Spürmeise » So 1. Dez 2013, 16:55

creative-tec hat geschrieben:
Der i3 ist eher ein Carbonauto als ein E-Fahrzeug.

So ein Schmarrn!
Spürmeise
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste