i3 vs Zoe in AMS

Re: i3 vs Zoe in AMS

Beitragvon umberto » Sa 18. Apr 2015, 11:53

Algo hat geschrieben:
Und wenn ich weder Auto noch Batterie finanziere?


Dann solltest Du die 16000 Euro anlegen und damit Geld verdienen. Kapitalkosten gibt's immer.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Anzeige

Re: i3 vs Zoe in AMS

Beitragvon Jan » Sa 18. Apr 2015, 11:56

Eben! Und der Mehrpreis beim Kaufakku war bei meiner Fahrleistung dann in 5 Jahren schon wieder eingespielt. der Vorteil, ab dann fährt man deutlich günstiger als mit Knebel Akku Mietvertrag. Man macht den Käufern nur vor, das Mietmodell ist günstig. Und dann, wenn sie angebissen haben, hat man sie am Haken.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1924
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: i3 vs Zoe in AMS

Beitragvon Rudi L. » Sa 18. Apr 2015, 11:57

i3Prinz hat geschrieben:
AMS ist eh ein bißchen seltsam...


So ist es.
Rudi L.
 

Re: i3 vs Zoe in AMS

Beitragvon Starmanager » Sa 18. Apr 2015, 12:01

EVplus hat geschrieben:
.....eigentlich ist es sinnlos hier im forum noch etwas zu den festgefahrenen pro BMW und contra ZOE Meinungen zu schreiben.

16.400 Euro mit einem derzeit Autokredit üblichen Zinssatz von 4 % finanziert ergeben auch 50 € im Monat !


Soviel sollte faierweise noch dazu gesagt werden !

Dafür dass Du innerhalb der 10 Jahre bei der verpönten Renault Akkumiete dann eventuell sogar einen wieder einen Akku mit voller Kapazität erhälts, das wird geflissentlich unterschlagen....



Da liest man aber auch andere Sachen wie z.B. dass die Akkus die als Ersatz geliefert werden nicht Neu sind. Oder ist das unwahr?
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1058
Registriert: Di 12. Aug 2014, 21:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Re: i3 vs Zoe in AMS

Beitragvon Algo » Sa 18. Apr 2015, 12:38

umberto hat geschrieben:
Algo hat geschrieben:
Und wenn ich weder Auto noch Batterie finanziere?


Dann solltest Du die 16000 Euro anlegen und damit Geld verdienen. Kapitalkosten gibt's immer.

Gruss
Umbi


Nee danke ... wo bekomme ich denn überhaupt noch Zinsen? Dass ich dann noch Negativ-Zinsen zahlen darf wenn ich mein Geld spare? Auf Lotterie (aka Börse/Zertifikate etc) hab ich keine Lust ;).
Mein Stormtrooper: BMW i3 BEV Capparisweiß
Benutzeravatar
Algo
 
Beiträge: 424
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 19:28

Re: i3 vs Zoe in AMS

Beitragvon Karlsson » Sa 18. Apr 2015, 12:51

Hatte bis vor kurzem 0,8% bei der DiBa, wurde aber jetzt auch gesenkt.

Wer sein Haus schon abbezahlt hat, kann natürlich anders rechnen.
Ich könnte diverse schöne E-Autos bar kaufen, muss den Betrag dann aber bald beim Haus zusätzlich finanzieren. Was allerdings momentan zu unter 2% geht.
Aber so gesehen habe ich 0€ zur Verfügung weil eine >300.000€ Ausgabe ansteht und mein Kontostand <300.000€ ist.

Mein Zoe Vergleich wäre eher zum Leaf mit Kaufakku. Da sieht es oft so aus, dass der Leaf Akku gar nicht mehr lange halten müsste, damit das unterm Strich billiger als beim Zoe ist (beziehe mich auf Gebrauchte mit 14k vs 17k).
Das Problem beim Leaf sehe ich aber mehr im fehlenden 22kW Typ 2 Lader.
Aber das Problem kriegt man beim i3 für mehr Geld bei kleinerem Akku ja auch dazu
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12587
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: i3 vs Zoe in AMS

Beitragvon energieingenieur » Sa 18. Apr 2015, 14:19

Autovergleichstests, bei denen ein Fahrzeug als Sieger hervorgeht sind doch eigentlich nichts wert. Welches Fahrzeug gewinnt - oder besser gesagt: "am besten passt" hängt doch immer davon ab, welche Anforderungen und Wünsche derjenige hat, der es nutzen möchte. Und diese sind bei Jedem nunmal unterschiedlich. Ein guter Autotest sieht für mich so aus, dass bestimmte Disziplinen von verschiendene Autos absolviert werden. Die Ergebnisse werden dargestellt, sodass sich die Leser ein Eindruck davon machen können. Man darf gerne noch Argumente liefern, in welchen Situationen dieses Ergebnis nun vll. positiv oder negativ sein könnte, aber die endgültige Entscheidung "was besser ist", solle doch bitte denen überlassen werden, die später so ein Fahrzeug kaufen wollen und da gilt dann nicht "was pauschal besser ist", sondern "was für mich besser ist".

Sowohl der i3, als auch der ZOE haben in verschiedenen Bereichen Vor- und Nachteile. Ich finde es völligen unsinn zu behaupten, das eine Fahrzeuge wäre pauschal das bessere. So etwas lässt sich objektiv nicht feststellen. Man muss nur ein paar Eingangsparameter ändern und schon ist das Ergebnis anders. Es kommt einfach zu sehr darauf an, unter welchen Bedingungen ich das Fahrzeug einsetzen möchte.

Das gleiche gilt für die Diskussion Miet- oder Kaufakku. Beides hat Vor- und Nachteile. Es sei jedem selbst überlassen, wie er das Handhaben möchte. Es gibt hier keine pauschal bessere Lösung.
energieingenieur
 
Beiträge: 1622
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: i3 vs Zoe in AMS

Beitragvon energieingenieur » Sa 18. Apr 2015, 14:32

Starmanager hat geschrieben:
Da liest man aber auch andere Sachen wie z.B. dass die Akkus die als Ersatz geliefert werden nicht Neu sind. Oder ist das unwahr?

Renault garantiert in seinem Batteriemietvertrag eine bestimmte Kapazität. Es steht dort nicht drin, ob ein Austauschakku neu oder gebraucht zu sein hat. Das ist ja eigentlich auch egal. Der Akku ist Eigentum von Renault. Wichtig für mich als Fahrer ist: Renault hat sicher zu stellen - solange der Vertrag läuft - dass ich immer die im Vertrag garantierte Energiemenge im Fahrzeug mitführen kann. Wie Renault das löst, ist für mich als Fahrer eigentlich nicht von belang, solange ich die im Vertrag - der ja in beiderseitigem Einvernehmen unterzeichnet wurde - genannten Leistungen zur Verfügung gestellt bekomme.
energieingenieur
 
Beiträge: 1622
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: i3 vs Zoe in AMS

Beitragvon Spürmeise » Sa 18. Apr 2015, 14:57

fbitc hat geschrieben:
Das die Bremsen schlecht wären, ist in mir in meiner Zoe Zeit nicht aufgefallen.

Ändert sich der Zustand der Scheibenbremsen mit der Zeit nicht ohnehin deutlich, je nach Rekuperationsschema der jeweiligen Fahrzeuge? Der BMW rekuperiert glaube ich bis zum Stand, wodurch je nach Fahrweise der Rost früher einsetzen dürfte. Beim Smart sind auf der Antriebs/Rekuachse Trommelbremsen, die bremsen sicher auch schlechter als frische blanke Scheiben.
Spürmeise
 

Re: i3 vs Zoe in AMS

Beitragvon Jan » Sa 18. Apr 2015, 15:05

Ja, war schon eine tolle Idee von Renault, Leute mit diesem Knebelvertrag ein Autoleben lang zu binden. Man verkauft ein Auto und bekommt zusätzlich monatlich Miete. Tolles Geschäftsmodell. Da ist es natürlich auch mehr als verständlich, das Renault dem Käufer in Deutschland nicht die Wahl lassen möchte, ob er den Akku mit kauft oder mietet. Aber zum Glück gibt es ja nun immer mehr Auswahl und jeder kann und muss für sich selbst überlegen, welches Risiko er für die Zukunft eingehen möchte.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1924
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast