i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelaufen

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon Hasi16 » So 5. Okt 2014, 22:06

@MarkusD: Für deinen speziellen Fall mag das ja sein, aber da sind deine Anforderungen schon sehr speziell. Ich finde, dass der Ampera eine zu geringe E-Reichweite hat.
Aber wir sollten jetzt doch nicht in das "meiner ist länger"-Gehabe abgleiten, oder?

Ich hab auf meine Frau gehört und werde an ihrem Geburtstag keinen Stress bekommen... ;) Aber auch hier: Der individuelle Einsatzzweck ist das A und O. Ich glaube, dass ein Elektroauto in vielen Fällen den Verbrenner ersetzt und km-mäßig häufig weit überlegen ist - aber die meisten, sicher nicht alle, können nur auf einen Verbrenner verzichten, wenn man auch garantiert weiter als 250 km kommen kann...

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Anzeige

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon Schibulski » So 5. Okt 2014, 23:11

RegEnFan hat geschrieben:
Für mich hat der Rex eindeutig zu einer erheblich erhöhten Anzahl von elektrisch gefahrenen Kilometern geführt. Ich war immer ein Gegner von Hybridfahrzeugen, musste dann aber den Tatsachen ins Auge sehen.
Von 14000km habe ich 5% mit Rex zurückgelegt. Und davon die meisten weil es Probleme beim laden gab.
Ich finde es auch Schade, dass ich jeden Tag mit 120 zusätzlichen kg durch die Gegend fahre. Aber so fahren wir heute mit der Familie nahezu 100% elektrisch. Der Diesel kommt nur noch raus wenn ich den Hänger brauche.

100% Zustimmung. Minimaler Unterschied: Von 13000km haben wir nur 442km (3,4%) mit REX absolviert. Habe ihn neulich einfach so mal angeschmissen, Notstromaggregate soll man bekanntlich ab und zu testen ;)
Man könnte sagen, der Rex lohnt sich für uns doch gar nicht. Aber genau das Gegenteil ist der Fall...gerade auch weil jeglicher Stress fehlt.
Schibulski
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 23:49

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon Schibulski » So 5. Okt 2014, 23:40

Vanellus hat geschrieben:
So sehr ich MV schätze: dort verkauft man Schuko-Steckdosen als E-Auto-Lademöglichkeit.

Auch wir haben uns schon in die östlich von HH beginnende Ladewüste begeben - meinen Bruder in Schwerin besucht - ca 180km einfache Fahrt. Mit Rex natürlich kein Problem, aber man will ja dort auch wieder voll laden. Leider hatten wir Brikett vergessen... Also bei LEMnet.org geschaut: 6 Ladeplätze im Einkaufszentrum - hört sich gut an - nur leider alles Schuko :roll:
Zum Glück gibt es in der Landeshauptstadt von MV aber doch zwei Lademöglichkeiten mit Typ2. Eine davon bei einem Frisör(!) dessen 32A Box und Haarschnitt ich nun empfehlen kann!
Ich verstehe natürlich, dass Ladesäulen Geld kosten (welches wohl nicht wirklich wieder eingespielt wird), aber ohne Lademöglichkeiten wird sich die politisch gewünschte e-Mobilität nun mal nicht entwickeln.
Schibulski
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 23:49

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon Hamburger Jung » So 5. Okt 2014, 23:49

Hallo,

toll solch rege Beteiligung.

Zum REX. Je öfter ich hier lese wie wenig dieser doch benötigt wird, umso größer meine persönliche Bestätigung keinen genommen zu haben. Den Preis der Sorglosigkeit ist mir hier zu hoch. Nicht finanziell, eher vom Konzept her.

Denke einfach, das der REX erst ab einem gewissen Prozentsatz Sinn macht. Für mich persönlich macht er einfach keinen Sinn, außer den Sinn der Beruhigung und man ist wirklich unabhängiger. Oder anders, man verliert weniger Zeit beim laden.

Zu meiner Reise von Giessen nach Hause. Tja, die war zum einen besser geplant, zum anderen wohl mit mehr Glück.
Ich hatte immer einen Plan B, aber bei der Reise hat mir immer der Plan A gereicht.

Aus Boltenhagen war ich wohl zu sorglos, unbedacht oder auch einfach Naiv. Wie man es auch immer nennt.
Passiert mir nicht wieder...

Der Osten ist wirklich schwach ausgebaut. Der Aufbau Ost wurde nicht in Ladesäulen investiert :-)
Der Tipp bzw. das Angebot mit dem 24/7 Lader werde ich wohl bei der nächsten Reise annehmen. Wird im Winter sein, da brauche ich ja doch mehr Strom und es passt super in die Route.

Zoepionierin, hast Du dich doch mit meiner Frau kurzgeschlossen? So oft Essen und trinken gehen, dann ist der REX ja doch günstiger :-)

Fazit, ich war heute den ganzen Tag arbeiten und meine Frau hat sich beruhigt. Ich bin nach wie vor begeistert und bereue nicht. Es ist genau so wie ich mir die E Mobilität vorgestellt habe. Schwierig, unberechenbar und irgendwie komisch.

Die andere Seite, tolle Leute hier im Forum und ein Zusammenhalt unter E Fahrern, den man selten woanders findet.
So freue ich mich auf das Treffen am 18.10. Auch wenn wir nur kurz da sein werden, so kann meine Frau doch sehen das es noch mehr bekloppte wie mich gibt.


Lg HH Jung
Hamburger Jung
 

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon MarkusD » Mo 6. Okt 2014, 06:43

Hasi16 hat geschrieben:
@MarkusD: Für deinen speziellen Fall mag das ja sein, aber da sind deine Anforderungen schon sehr speziell. Ich finde, dass der Ampera eine zu geringe E-Reichweite hat.
Für das, was der Deutsche im Schnitt am Tag fährt, ist die E-Reichweite allemal völlig ausreichend. Ich würde mir beim Ampera eher eine Schnelllademöglichkeit wünschen.

Hasi16 hat geschrieben:
Aber wir sollten jetzt doch nicht in das "meiner ist länger"-Gehabe abgleiten, oder?
Das war auch nicht meine Intention.

Hasi16 hat geschrieben:
Ich hab auf meine Frau gehört und werde an ihrem Geburtstag keinen Stress bekommen... ;)
Ich drücke es nochmals anders aus:
Hätte ich einen i3 (mit oder ohne REX) und würde ich auf meine Frau hören, wären wir noch nicht in Kroatien gewesen.
Ihr, meiner Tochter und auch mir widerstrebt es, alle 100km an eine Tankstelle zu müssen. Deshalb auch kein ZOE.

Der i3 ist sicherlich ein gutes Auto - für die Stadt.
Den REX braucht man hier aber nicht, der ist meiner Ansicht nach nur eine Reichweitenangstprophylaxe.
Für meine Begriffe ist der i3 auch nicht langstreckentauglich, auch wenn das einige sicherlich machen. Aber unter "bequen" und "angenehm" bei mehrstündigen Autofahrten verstehe ich doch etwas anderes.

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: AW: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist ge

Beitragvon rollo.martins » Mo 6. Okt 2014, 07:55

Hamburger Jung hat geschrieben:
Hallo,

nein, auch ein Schnelllader hätte nicht geholfen.



Nicht? Kenn mich in der Gegend nicht aus, aber in Grevesmühlen gleich ums Eck (oder gibt's noch ein anderes Boltenhagen?) gibt's 32 A CEE. Und wenn du mit einem E-Auto mehr als eine fixe Strecke pendeln willst, hast du eine mobile Wallbox dabei, wo du an so ner Stelle laden kannst.
rollo.martins
 
Beiträge: 1547
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 21:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon kai » Mo 6. Okt 2014, 08:37

Moin Pinneberger Kollege,

aktuell ist es eben genau so wie Du schreibst.

- Kein einheitliches Abrechnungssystem
- Kein einheitlicher Zugang
- Vor allem keine Lademöglichkeiten an den Autobahnen
- zu wenig Ausbau
- usw.

Dafür sind eben andere Länder weiter und wir dürfen hier die standhaften Pioniere spielen.
Bequem sein, und Verbrenner fahren ist ja auch öde.

Coole Leute die etwas VERÄNDERN wollen triffst Du nur hier.

Weiter so !

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon Norbert W » Mo 6. Okt 2014, 08:44

MarkusD hat geschrieben:
Der i3 ist sicherlich ein gutes Auto - für die Stadt.


Das sehe ich anders!
Der i3 wird scheinbar in ländlichen Gegenden öfter verkauft als in Städten.

Auch ich bin so einer vom Land, mit einem i3.
Am letzten verlängerten Wochenende habe ich mehrfach 50 km entfernte Städte angefahren, dabei ca. 500 km mit dem i3 zurückgelegt. Und das alles mit Sonnenstrom von unserem PV-Dach :)
Norbert W
 
Beiträge: 530
Registriert: So 26. Jan 2014, 07:04

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon MarkusD » Mo 6. Okt 2014, 09:19

Norbert W hat geschrieben:
MarkusD hat geschrieben:
Der i3 ist sicherlich ein gutes Auto - für die Stadt.


Das sehe ich anders!
Der i3 wird scheinbar in ländlichen Gegenden öfter verkauft als in Städten.

Auch ich bin so einer vom Land, mit einem i3.
Am letzten verlängerten Wochenende habe ich mehrfach 50 km entfernte Städte angefahren, dabei ca. 500 km mit dem i3 zurückgelegt. Und das alles mit Sonnenstrom von unserem PV-Dach :)
Ja, meinetwegen auch Vorstadt. Meine Frau fährt mit dem i-MiEV auch in 40-50km entfernte Orte.
Die 500km hast du so sicherlich nicht bei einer einzelnen Fahrt zurückgelegt.

Aber egal, von Flensdorf ... äh ... Flensburg nach Berchtesgaden würde ich mit dem Ding nicht fahren wollen.

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon Hamburger Jung » Mo 6. Okt 2014, 09:45

Hallo,

also Rollo Martins, wenn Du genau meine Planung gefahren wärst, dann hätte Dir der Schnelllader nix gebracht.
Wie auch? Säule a) abgeschlossen und Säule b) geht nicht.

Da bringt auch die beste Wallbox nichts. Grevesmühlen hätte ich auch an Typ2 laden können. Dann wären (theoretische) 7,4 kWh in mein Auto geflossen. Aber hätte wäre wenn... Beim nächsten Mal werde ich sicher dort Zwischenladen.

Das ist eben das schöne am Mensch sein, man lernt aus Erfahrungen. Selbst in dem hohen Alter wie ich es bin. Bin 39 Jahre alt ;-)

Danke Kai für den Zuspruch. Werde trotzdem irgendwann man ne Mobile Wallbox anschaffen. Oder mit Dir zusammen basteln? ;-)

Ich finde auch, dass der i3 kein reines Langstreckenauto ist. Da sind wir uns sicher einig. Aber einmal im Jahr in den Urlaub, ein paar andere Reisen, das geht in meinen Augen sehr gut. Man muss lediglich bereit sein, einen Kompromiss einzugehen.

Auch wenn ich mich wiederhole, der Einsatz ist "lediglich" Zeit!

Wisst ihr, nach meinem Prius kam für vier Monate eine C Klasse. Der Prius hat mich erzogen zum entschleunigen. Das war toll.
Die C Klasse war anders. Ich war oft zu schnell unterwegs, die Klima lief immer und der Verbrauch, pah, mir doch egal.

Nun wieder der i3, ein reines E Auto. Super, bin wieder entspannter geworden. Fahre mit 58 km/h durch die Dörfer, fahre bewusster. Die Tour nach Boltenhagen über die Landstraßen, toll. Man sieht tolle und weniger tolle Orte, genießt.

Der Preis ist hierfür etwa 20 Minuten mehr Zeit. Eine für mich lohnenswerte Investition.

Aber tolerieren wir andere Meinungen. Für mich ist der i3 das Auto, für den anderen eben der Zoe, der Leaf oder sonst etwas.

In vielen Foren läuft es auch härter. Einmal etwas gegen die heilige Marke gesagt, schwups, ist die Hölle vor der Tür.
Hier ist es doch Multi Kulti. Und vereint der Antrieb, nicht die Marke. Ob nun 100% EV oder Teilzeit EV, PHEV, alles toll in meinen Augen.

Lg HH Jung

P.S Sorry fürs Abschweifen, beim iPad passiert mir das oft, also hat Apple Schuld.
Hamburger Jung
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste