i3 = optimales Auto für "Verkehrsrowdies"

Re: i3 = optimales Auto für Verkehrsrowdies

Beitragvon Odanez » Fr 21. Sep 2018, 22:51

motion hat geschrieben:
Außerdem denke ich, dass es mit E-Fahrzeugen bei großer Verbreitung zu mehr Unfällen mit Personen in den Städten kommen wird. Der Grund ist einfach, dass dieses Autos dazu verleiten schnell zu beschleunigen, ohne das es Geldbeutel zu stark belasten. Und die Passanten können sich nicht mehr an einem Aufheulen des Motors orientieren, sondern laufen über die Straße.

Ich denke da anders, durch moderne Fahrassistenzsysteme werden diese Unfälle mit Personen zum größten Teil vermieden, und zweitens sind heute der größte Teil der E-Auto fahrer vorsichtiger und entspannter als die Verbrennerfahrer, ich sehe da nicht, dass das in Zukunft viel ändern wird. Dem AMG-Fahrenden Spätpubertierenden interessiert es nen feuchten Dreck was es denn kostet mit quietschenden Reifen und am Drehzahlbegrenzer durch die Gegend zu brettern.
Odanez
 
Beiträge: 1338
Registriert: So 5. Mär 2017, 11:14

Anzeige

Re: i3 = optimales Auto für Verkehrsrowdies

Beitragvon BMWi » Fr 21. Sep 2018, 23:13

Ich fahre langsamer und vorsichtiger als vorher mit dem Verbrenner. Auf Parkplätzen wurde ich auch schonmal blöd angepöbelt, aber ich verweise immer drauf, dass es auch Fahrräder gibt die man nicht hört und wenn man sich im öffentlichen Raum bewegt, sollte man auch als Fussgänger aufmerksam sein. Besonders die Smombies.
BMWi
 
Beiträge: 193
Registriert: So 19. Aug 2018, 21:48

Re: i3 = optimales Auto für Verkehrsrowdies

Beitragvon j4r » Fr 21. Sep 2018, 23:58

Ich bin bisher nen alten Kombi gefahren, damit eher gemütlich unterwegs (Opel Omega... eher eine Wanderdüne), damit wurde das teilweise lahme fahren akzeptiert. Mit dem i3 haben mich heute schon mehrere ordentlich gedrängelt. Seltsam...
j4r
 
Beiträge: 26
Registriert: Do 12. Jul 2018, 21:32

Re: i3 = optimales Auto für Verkehrsrowdies

Beitragvon Throttlesteerer » Sa 22. Sep 2018, 04:17

motion hat geschrieben:
Ich weiß was du meinst. Aber wenn man viel Geld hat, lässt sich dieses Gefühl noch mal steigern.
Mit Hybrid-Hypersportwagen.


Jein.
Sicherlich die absolute Beschleunigung, aber im Straßenverkehr (insbesondere in der Stadt) ist das wirklich wie mit Kanonen auf Spatzen schießen. Das hat zur Folge dass du mit sowas gefühlt immer mit angezogener Handbremse unterwegs bist.
Auf Autobahnen damit Vollgas geben ist irgendwo albern und auf Landstraßen weisst du schon nach kurzem Gas geben nicht wohin mit dem Speed außer gleich wieder zu bremsen. Lässt sich nicht "quetschen" so ein Ding. Hat etwas Unbefriedigendes.
Aber bei dem Thema Supercars gehen die Meinungen sowieso je nach Gesinnung, Background und Erfahrung ziemlich auseinander.

Was mir an dem i3 so viel Spaß macht, ist dieses 0-50, 30-60, 40-70, etc. Beschleunigen. Das kann man im Prinzip dauernd machen/anwenden. Und damit liefert der i3 seinen Partytrick in einer Vielzahl von Fahrsituationen. Dabei hat man dann nicht das Gefühl sich zu viel Auto gekauft zu haben und dessen Besonderheit letztendlich zu wenig und zu selten nutzen zu können. Das macht das Rumfahren im i3 so "befriedigend" im Gegensatz zum "Ferrari etc." fahren.

Kann die Sportwagennummer trotzdem (noch) nicht lassen. Stecken eine Menge Kindheitsträume in dem Thema.
Allerdings wird das Fahrerlebnis zunehmend schal (nach vielen Jahren davon), während die Besitzfreude durchaus noch da ist.
Aber werde auf keinen Fall mehr Anschaffungen in dem Bereich machen und freue mich sehr auf den i3s 120ah demnächst.
'79 Scout2, '90 964, '15 S500C, '16 488 GTB, '18 GT3T, '18 i3 (ex: diverse B6, V8, V12)
Throttlesteerer
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 11:51

Re: i3 = optimales Auto für Verkehrsrowdies

Beitragvon BMWi » Sa 22. Sep 2018, 09:40

j4r hat geschrieben:
Ich bin bisher nen alten Kombi gefahren, damit eher gemütlich unterwegs (Opel Omega... eher eine Wanderdüne), damit wurde das teilweise lahme fahren akzeptiert. Mit dem i3 haben mich heute schon mehrere ordentlich gedrängelt. Seltsam...


Einem I3 hinterherfahren ist gewöhnungsbedürftig, wenn man nicht weiss wie die Bremslichter funktionieren. Wenn du etwas zu ruppig vom "GAs" gehst, bzw dich genau an der Auslöseschwelle bewegst, dann geht das Bremslich hinten immer an und aus. Das ist für den "Otto" der hinterherfährt etwas unverständlich. Eventuell liegts daran. :)
BMWi
 
Beiträge: 193
Registriert: So 19. Aug 2018, 21:48

Re: i3 = optimales Auto für "Verkehrsrowdies"

Beitragvon The Stig » Sa 22. Sep 2018, 10:22

Letztens bin ich mit dem Motorrad auf dem weg nach hause gefahren. Um mich herum war ständig ein I3. Kurz vor meinem Haus sind wir beide nebeneinander an einer Ampel los. Ich bin zwar zügig los, aber ohne groß aufzureißen, Vorsprung so 10-15m. Und dann musste der I3 Fahrer es seiner Blondi Tussi auf den Beifahrersitz zeigen und hat mächtig Alarm gemacht und ist rechts an mir vorbeigedonnert. Stadtgebiet mit 60 waren dann effektiv knapp 100 bei ihm. Er dachte wohl er könne mich überraschen und das ich nicht wüsste was ein I3 ist. Ich habe einfach darauf verzichtet ihn in die Schranken zu weisen und auch ihn auf den letzten km kurz vor zuhause noch zu überholen. Man hat ja Stil

Gesendet von meinem MHA-L29 mit Tapatalk
Benutzeravatar
The Stig
 
Beiträge: 253
Registriert: Fr 15. Sep 2017, 23:33
Wohnort: 91058

Re: i3 = optimales Auto für "Verkehrsrowdies"

Beitragvon amk » Sa 22. Sep 2018, 14:36

Das mit der Formulierung "Verkehrsrowdies" ist natürlich eine beabsichtigte Provokation, sagt der TE ja selber.

Aber inhaltlich kann ich mich dem Ausgangsposting durchaus anschließen. BMW hat es immerhin geschafft, eine Klientel aus dem Macan (oder bei mir Touareg V10 bzw. Hybrid) zu holen und in einen Kleinwagen zu locken, die sonst die Marke nicht mit dem Allerwertesten angesehen hätten.
Warum? Weil der Claim "Freude am Fahren" einfach zu 100% mit dem Produkt eingelöst wird. Stimmt schon, es gibt echte Sportwagen, die den i3 mit links in die Tasche stecken. Aber für den alltäglichen Gebraucht kenne ich kein Fahrzeug, das leichter, eleganter, praktisch schwerelos und dabei auch noch saubillig Mobilität liefern, die Spaß macht.

Und die ganzen neuen EVs die da kommen, werden bedingt durch ihre eher rückwärtsgewandte Konzeption (Gewicht, Räder- und Reifendimensionen) niemals auch nur in die Nähe der Wirtschaftlichkeit eines i3 kommen. Der i3 ist mein erstes Fahrzeug, mit dem es - zumindest im Sommer - mühelos gelingt, die angeblichen Verbrauchsdaten von 12,9 KWh/100 Km auch noch mit flotter Fahrweise zu unterbieten. Fragt mal die ModelS/X-Fahrer, was deren Verbrauch angeht.

Ich hab jetzt den 60AH Rex verkauft um mir einen der letzten 90AHRex zu sichern. Meine Prognose von vor einigen Jahren, dass gebrauchte i3 äußerst wertstabil sind, da es eine wachsende Klientel gibt, die gebraucht elektrisch fahren will bei einem überschaubaren Angebot ist genauso eingetroffen: Knapp vier Jahre alt, knapp 70'KM -> Restwert knapp 45%
i3 Rex - es funktioniert...
amk
 
Beiträge: 116
Registriert: Di 15. Apr 2014, 13:54

Re: i3 = optimales Auto für "Verkehrsrowdies"

Beitragvon Schneemann » Sa 22. Sep 2018, 15:01

Vom sozialverträglichen Miteinander mal abgesehen muss der Öko hier doch seinen erhobenen Zeigefinger einziehen und den Daumen nach oben strecken. Ist doch schön, dass man den einen Teil über den Kopf und den anderen Teil über den Bauch zur E-Mobilität bekommt.
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 981
Registriert: Di 31. Mai 2016, 18:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Re: i3 = optimales Auto für Verkehrsrowdies

Beitragvon Dumbo » Sa 22. Sep 2018, 15:54

Ranzoni hat geschrieben:
Dumbo hat geschrieben:
Ich beschleunige gar nicht so schnell ;)
ich wundere mich nur, was die anderen da hinter mir an der Ampel so lange machen, worauf die warten :)

Ich warte beispielsweise auf Grün. Ist das noch erlaubt?

Ranzoni


Das mache ich auch ;)
Seit Mai 2018 BMW i3 60Ah ohne REX
Dumbo
 
Beiträge: 55
Registriert: Sa 7. Apr 2018, 12:05
Wohnort: Essen

Re: i3 = optimales Auto für Verkehrsrowdies

Beitragvon Elektrivirus » Sa 22. Sep 2018, 16:06

Dentec hat geschrieben:
Allerdings habe ich oft das Gefühl, dass der I3 ... komplett unterschätzt wird.
So setzen oft die dicken SUVs hinter mir schon zum Überholen an, kurz bevor das Tempolimit aufgehoben ist und dann wundern sie sich, dass sie nicht annähernd vorbei kommen...


Jep, aber das ist nicht I3-typisch, eher "Öko"-typisch. Das geht uns mit dem Prius so, und ging mir mit dem Lex so … das lustige Gesicht eines Porschefahrers, wenn er bei 120 einfach mal so stehen gelassen wird … kaum mit Geld zu bezahlen.

Ich glaub, sobald manche Leute "Hybrid" oder "Elektro" hören oder lesen, schalten sie aus Stammtischmodus, und trauen dem Fahrzeug vor sich nicht mehr zu als einem Gabelstapler …. aber macht voll Spaß zu erleben, wenn sie ihren Irrtum erkennen müssen :lol: :lol: :lol: :lol:
Elektrivirus
 
Beiträge: 189
Registriert: Do 28. Jun 2018, 20:44

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste