I3 Kauf mit 80000km kaufen? Bitte um Hilfe...

Re: I3 Kauf mit 80000km kaufen? Bitte um Hilfe...

Beitragvon Fridgeir » Mo 16. Apr 2018, 21:20

Hallo und willkommen Lupine,

Helfried brauchst Du hier im i3 Bereich nicht immer ernst nehmen, er hat da so seine ganz eigenen Ansichten ^^.

Allerdings muss man fairerweise sagen, dass Deine Fragen nur mittels Glaskugel zu beantworten sind.

Aber der Reihe nach. Akku-Umbau 94er akku in 60er mit Rex wird nicht gehen, vermutlich wegen des zulässigen Gesamtgewichts (das ist jedenfalls die Vermutung, die wir hier im Forum hatten) kann aber auch mit dem Rex zusammen hängen, der einen Generator angeflanscht hat. Dagegen dürfte 94er Akku in 60er i3 funktionieren, es gibt hier auch schon jemanden, der das gemacht hat. Einfach mal im richtigen Unterforum schauen.

Nebenbei, es gab mal Bilder, die wurden leider wieder gelöscht, die haben einen i3 mit 55 kWh gezeigt. Das war ein Versuchsmodell eines Externen Dienstleisters, der ein kabelloses BMS vorgestellt hat. Verbaut wurden Kreisel Akkus. Und damit meine Meinung; Ja es wird in absehbarer Zeit Ersatzakkus geben. Aber das wird noch eine ganze Weile dauern, denn die Akkus vom i3 sind sensationell gut, in vielerlei Hinsicht. Die Lebensdauer, anhand von Ladezyklen hochgerechnet, soll bei etwa 900.000km bis der Akku bei 80% ankommen soll. Achtung Disclaimer: Ich habe die Angaben in dem verlinkten Artikel nicht geprüft, dazu habe ich gar nicht die Ahnung, das was dort geschrieben wird, klingt für mich plausibel.

Ich fahre auch einen Gebrauchten, allerdings hatte der erst 7000km runter. Elektrisch sind heute 80.000km auch kein Ding. Aber 25 TEUR ist auch etwas viel, so viel hat mir BMW für meinen nicht angeboten und der hat auch die volle Hütte.

Und nein, niemals wieder einen Verbrenner, ja wo sind wir denn hier :lol: :lol:

Achso noch was, ich bin ja der Ansicht, dass jeder "sein" Elektroauto kaufen, nämlich welches, dass zu dem individuellen Fahrprofil passt. Mein 60er Akku reicht mir in 90% (ja ok vielleicht auch nur 80%) meines Alltags aus. Mit zunehmender Anzahl von DC-Ladern wird es immer leichter. Warum soll ich jeden Tag einen Riesenakku durch die Gegend fahren, ist eigentlich auch Quatsch. Am Anfang hätte ich auch 'größer, größer' gerufen, mittlerweile, nach 45.000km Erfahrung sage, nö, passt scho'
BMW i3 - 60Ah - BEV (Baudatum 09-2013) - I001-18-03-530 - max.SoC 19,4kWh nach 17,8kWh (Erläuterungen zum kWh-Update siehe hier); seit 02/2018 max.SoC zwischen 17,5-18,0kWh

Mach' mit beim BMW i-Team zur eRuda 2018 ; wir freuen uns auf jeden i3-Driver
Benutzeravatar
Fridgeir
 
Beiträge: 2624
Registriert: Di 8. Sep 2015, 14:38
Wohnort: Berlin

Anzeige

Re: I3 Kauf mit 80000km kaufen? Bitte um Hilfe...

Beitragvon novalek » Mo 16. Apr 2018, 21:23

Setze ich 50k€ neu an, käme ich auf knapp 20k€ bei dem I3, konventionell gerechnet.
Reifenzustand und Winterräder sind schon ein Nebenkosten-Faktor. Garantieverlängerung auf 5 Jahre, wenn es neu dazugebucht wurde, wäre ein kleines Polster.
Ansprüche wachsen im Betrieb, 60Ah wären mir zu wenig, insbesondere im Winter.
Absicherung würde ich trotzdem in der BMW-Werkstatt vornehmen - Auslesen der Fehler, Kontrolle der Bremsscheiben / Beläge / Koppelstangen & TÜV-Report.
Oder man macht es wie ich und sammelt mit einem günstigen BEV erstmal Erfahrung.
novalek
 

Re: I3 Kauf mit 80000km kaufen? Bitte um Hilfe...

Beitragvon powmax » Mo 16. Apr 2018, 22:27

Hallo Lupine,

Just als Alternativ Denke:

Besuche einen BMW i Händler in deiner Nähe. Konfiguriere einen Neuwagen mit sagen wir mal 45k Budget als Leasingfahrzeug für 2 Jahre/20 tkm. Die Sonderzahlung von ca. 12. - 13.000 EUR (Schätzung) hast Du ja bereits im Portmonee. 2.000 EUR gibt es vom Staat. Dieser Betrag deck fast annähernd die monatlichen Leasingkosten von ca. 100 EUR. Was BMW auf der Konfiguratorseite an Leasingkosten aufruft dient nur zur Abschreckung potentieller iKunden. Bedeutet max. 13 K Invest -> zu 8-10k Invest (Verlust nach 2 Jahren) für Dein aktuelles Vorhaben. 3-5 K sprechen somit gegen einen Neuwagen. Deine Entscheidung! :)

Konkrete Brutto Zahlen für BMW i3s:
24 Monate / 10 tkm p.a.

Fahrzeugpreis: 51.500 EUR - 3.880 EUR Hersteller Rabatt
Sonderzahlung: 15.000 EUR - 2.000 EUR Umweltprämie
Rate: 95 EUR (+ ca. 20 EUR für 15tkm p.a.)
powmax
 
Beiträge: 236
Registriert: So 13. Nov 2016, 14:49
Wohnort: Hangover

Re: I3 Kauf mit 80000km kaufen? Bitte um Hilfe...

Beitragvon e-beetle » Di 17. Apr 2018, 08:23

Wir haben uns vor fünf Monaten einen 60Ah i3 mit knapp 66.000 km gekauft. Jetzt sind es schon 10.000 mehr.
Die Entscheidung ging u.a. zugunsten i3 aus, weil wir so gut wie nichts negatives zum Akku gefunden haben, anders als bei anderen Herstellern.
Wir bemerken keine Einschränkungen der Akkukapazität und sind im Winter 100-110km und bei gutem Wetter 145-150km unterwegs.
Kleine Familie, vier Personen in den Urlaub? Für uns kein Problem mit dem i3. Nur die DC-Ladeinfrastruktur bleibt ein Thema.

Es wurde vor kurzem die Motorsteuerung auf Kosten von BMW ersetzt, weil diese rumgezickt hat, seit dem ist alles OK.

Wir hoffen auf die Möglichkeit eines neuen Retrofits (120Ah?, nicht für den Rex!), sollte der Akku in ein paar Jahren schwächer werden.
Sollte BMW das nicht direkt anbieten, würde ich das ohne BMW erledigen (lassen).
Das das mit dem 94Ah Akku geht, ist ja bekannt.

Neue und alte Zellen zu mischen ist vielleicht nicht optimal, aber auch kein wirkliches Problem.
Ein gutes BMS regelt das. Es bleibt immer die schwächste Zelle das Maß für die Limitierung.

Natürlich gibt es auch Dinge die uns stören, wir das Türkonzept in Parklücken, Reifenangebot, einphasiges Laden, fehlende Lautsprecher hinten, ... alles zusammen ist es aber ein tolles Auto.

Wir haben es nicht bereut.
Gruß,
Michael
07/2007 Solec Riva Junior (8,7kWh)
12/2010 VW e-Beetle (26kWh)
11/2017 BMW i3 BEV 60Ah (21,6kWh)
Benutzeravatar
e-beetle
 
Beiträge: 396
Registriert: Di 14. Mai 2013, 10:04
Wohnort: Wanderup, bei Flensburg

Re: I3 Kauf mit 80000km kaufen? Bitte um Hilfe...

Beitragvon Lupine » Di 17. Apr 2018, 09:39

Fridgeir hat geschrieben:
Hallo und willkommen Lupine,

Helfried brauchst Du hier im i3 Bereich nicht immer ernst nehmen, er hat da so seine ganz eigenen Ansichten ^^.

Allerdings muss man fairerweise sagen, dass Deine Fragen nur mittels Glaskugel zu beantworten sind.

Aber der Reihe nach. Akku-Umbau 94er akku in 60er mit Rex wird nicht gehen, vermutlich wegen des zulässigen Gesamtgewichts (das ist jedenfalls die Vermutung, die wir hier im Forum hatten) kann aber auch mit dem Rex zusammen hängen, der einen Generator angeflanscht hat. Dagegen dürfte 94er Akku in 60er i3 funktionieren, es gibt hier auch schon jemanden, der das gemacht hat. Einfach mal im richtigen Unterforum schauen.

Nebenbei, es gab mal Bilder, die wurden leider wieder gelöscht, die haben einen i3 mit 55 kWh gezeigt. Das war ein Versuchsmodell eines Externen Dienstleisters, der ein kabelloses BMS vorgestellt hat. Verbaut wurden Kreisel Akkus. Und damit meine Meinung; Ja es wird in absehbarer Zeit Ersatzakkus geben. Aber das wird noch eine ganze Weile dauern, denn die Akkus vom i3 sind sensationell gut, in vielerlei Hinsicht. Die Lebensdauer, anhand von Ladezyklen hochgerechnet, soll bei etwa 900.000km bis der Akku bei 80% ankommen soll. Achtung Disclaimer: Ich habe die Angaben in dem verlinkten Artikel nicht geprüft, dazu habe ich gar nicht die Ahnung, das was dort geschrieben wird, klingt für mich plausibel.

Ich fahre auch einen Gebrauchten, allerdings hatte der erst 7000km runter. Elektrisch sind heute 80.000km auch kein Ding. Aber 25 TEUR ist auch etwas viel, so viel hat mir BMW für meinen nicht angeboten und der hat auch die volle Hütte.

Und nein, niemals wieder einen Verbrenner, ja wo sind wir denn hier :lol: :lol:

Achso noch was, ich bin ja der Ansicht, dass jeder "sein" Elektroauto kaufen, nämlich welches, dass zu dem individuellen Fahrprofil passt. Mein 60er Akku reicht mir in 90% (ja ok vielleicht auch nur 80%) meines Alltags aus. Mit zunehmender Anzahl von DC-Ladern wird es immer leichter. Warum soll ich jeden Tag einen Riesenakku durch die Gegend fahren, ist eigentlich auch Quatsch. Am Anfang hätte ich auch 'größer, größer' gerufen, mittlerweile, nach 45.000km Erfahrung sage, nö, passt scho'

Das mit dem Gewicht kann ich nicht nachvollziehen, da es ja auch den 94 Ah I3 mit REX gibt. Ich glaube es es ist trotz des hohen Endpreises eben ein Draufzahlgeschäft für BMW, deshalb haben sie das Tauschprogramm bald wieder eingestellt und erst gar nicht für den REX vorgesehen, mit der Begündung, dass die REX Fahrer aufgrund der längeren Reichweite die größere Batterie eher nicht kaufen würden.
Das mit 900000km ist wohl für den i3 und speiell 60Ah zu hoch gegriffen, da die Batterie nach 4000 Ladezyklen bei etwa 80 % ist, aber das wären ja auch eine Menge Kilometer


Ich habe den Thread überflogen, für die 41 Seiten habe ich aber moement nicht ausreichend Zeit alles im Detail zu lesen. Aber mein Eindruck nach dem Überfliegen ist, das die 17 KWh, max Soc für die Laufleistung/Alter des Fahrzeugs zu wenig sind (10°C Temperatur9. Wenn ich 19KWh als nutzbare Kapazität bei einer neuen Batterie ansetze (sind 19 KWh als Wert korrekt?), wären das nur noch ca. 89% davon. Aus dem was ich gelesen habe, sollten es eher noch um die 95% sein. Ich bitte den Verkäufer die Messung nochmal bei wenn möglich bei höherer Temperatur als 10°C durchzuführen. Er sagte mir, das er bei 10 °C Außentemperatur so 125km weit käme.

e-beetle hat geschrieben:
Wir haben uns vor fünf Monaten einen 60Ah i3 mit knapp 66.000 km gekauft. Jetzt sind es schon 10.000 mehr.
Die Entscheidung ging u.a. zugunsten i3 aus, weil wir so gut wie nichts negatives zum Akku gefunden haben, anders als bei anderen Herstellern.
Wir bemerken keine Einschränkungen der Akkukapazität und sind im Winter 100-110km und bei gutem Wetter 145-150km unterwegs.
Kleine Familie, vier Personen in den Urlaub? Für uns kein Problem mit dem i3. Nur die DC-Ladeinfrastruktur bleibt ein Thema.

Es wurde vor kurzem die Motorsteuerung auf Kosten von BMW ersetzt, weil diese rumgezickt hat, seit dem ist alles OK.

Wir hoffen auf die Möglichkeit eines neuen Retrofits (120Ah?, nicht für den Rex!), sollte der Akku in ein paar Jahren schwächer werden.
Sollte BMW das nicht direkt anbieten, würde ich das ohne BMW erledigen (lassen).
Das das mit dem 94Ah Akku geht, ist ja bekannt.

Neue und alte Zellen zu mischen ist vielleicht nicht optimal, aber auch kein wirkliches Problem.
Ein gutes BMS regelt das. Es bleibt immer die schwächste Zelle das Maß für die Limitierung.

Natürlich gibt es auch Dinge die uns stören, wir das Türkonzept in Parklücken, Reifenangebot, einphasiges Laden, fehlende Lautsprecher hinten, ... alles zusammen ist es aber ein tolles Auto.

Wir haben es nicht bereut.
Gruß,
Michael


Michael, hattes Du bei Kauf auf den max SOC geachtet und wenn ja, wie war den der Wert bzw, wie hoch ist er denn jetzt ?

Der Neupreis des Fahzeugs das mir aktuell vorschwebt lag bei 53000,- Wie gesagt, mit der Ausstattung finde ich momentan keinen günstigeren als den für 25000. D. h. natürlich nicht, das das Angebot deshalb gut ist... es gibt halt gerade nur wenige vergleichbare Verkaufsfahrzeuge.

VG
Lupine
 
Beiträge: 37
Registriert: Mo 16. Apr 2018, 10:36

Re: I3 Kauf mit 80000km kaufen? Bitte um Hilfe...

Beitragvon backblech » Di 17. Apr 2018, 09:48

Eine Aussage zur Akku-Kapazität kann man erst treffen wenn die Zellen neuinitialisiert sind, siehe hier:

bmw-i3-batterie-reichweite/bmw-i3-ploetzlichmit-18-5-kwh-kapazitaet-t21752-160.html#p603509

Das würde ich vor dem Kauf klären, seit dieser Aktion habe ich 18,2 kWh mit kleinen Schwankungen nach unten, davor ging es auch Richtung 17 kWh.

Den Preis halte ich für zu hoch.
Akkulebensdauer würde ich mir auch keine Sorgen machen.
Wie hoch soll die Jahresfahrleistung sein? Aus Erfahrung sage ich, es werden mehr Kilometer, weil Verbrenner danach garnicht mehr geht.
BMW i3 60Ah seit 04/17
backblech
 
Beiträge: 338
Registriert: Mo 17. Apr 2017, 17:57

Re: I3 Kauf mit 80000km kaufen? Bitte um Hilfe...

Beitragvon Lupine » Di 17. Apr 2018, 10:04

backblech hat geschrieben:
Eine Aussage zur Akku-Kapazität kann man erst treffen wenn die Zellen neuinitialisiert sind, siehe hier:

bmw-i3-batterie-reichweite/bmw-i3-ploetzlichmit-18-5-kwh-kapazitaet-t21752-160.html#p603509

Das würde ich vor dem Kauf klären, seit dieser Aktion habe ich 18,2 kWh mit kleinen Schwankungen nach unten, davor ging es auch Richtung 17 kWh.

Den Preis halte ich für zu hoch.
Akkulebensdauer würde ich mir auch keine Sorgen machen.
Wie hoch soll die Jahresfahrleistung sein? Aus Erfahrung sage ich, es werden mehr Kilometer, weil Verbrenner danach garnicht mehr geht.


Hi backblech,
vielen Dank, dass Du mir diese Stelle aus dem langen Thread rausgesucht hast. Das ist sehr interessant! Die Jahresfahrleistung beträgt ca. 12000km. Ich verkaufe dafür ein 330d Cabrio. Für den waren das natürlich zu wenig Kilometer. Trotzdem hätte ich nicht geadcht, dass ich den für einen I3 hergebe - bis ich einen gefahren bin :D
Lupine
 
Beiträge: 37
Registriert: Mo 16. Apr 2018, 10:36

Re: I3 Kauf mit 80000km kaufen? Bitte um Hilfe...

Beitragvon e-beetle » Di 17. Apr 2018, 13:07

Lupine hat geschrieben:
[...]Michael, hattes Du bei Kauf auf den max SOC geachtet und wenn ja, wie war den der Wert bzw, wie hoch ist er denn jetzt ?[...]

Ich habe bisher ein einziges Mal bei ca. 70.000km ausgelesen.
Bei 86,5% SOC, 9°C wurde mir ein Wert von "Batt.Kapa.max 17,6kWh" angezeigt.
Allerdings bin ich nicht überzeugt, was mir dieser Wert sagen soll.

Ich kenne nicht das Fahrzeug, was Du da im Blick hast, aber aus dem Bauch heraus und nach den Daten die Du bisher darüber veröffentlicht hast, würde ich persönlich 22.000€ +/- anpeilen.

Gruß,
Michael
07/2007 Solec Riva Junior (8,7kWh)
12/2010 VW e-Beetle (26kWh)
11/2017 BMW i3 BEV 60Ah (21,6kWh)
Benutzeravatar
e-beetle
 
Beiträge: 396
Registriert: Di 14. Mai 2013, 10:04
Wohnort: Wanderup, bei Flensburg

Re: I3 Kauf mit 80000km kaufen? Bitte um Hilfe...

Beitragvon Fridgeir » Di 17. Apr 2018, 13:46

e-beetle hat geschrieben:
Ich kenne nicht das Fahrzeug, was Du da im Blick hast, aber aus dem Bauch heraus und nach den Daten die Du bisher darüber veröffentlicht hast, würde ich persönlich 22.000€ +/- anpeilen.


Jepp, da würde ich mitgehen :ugeek:
BMW i3 - 60Ah - BEV (Baudatum 09-2013) - I001-18-03-530 - max.SoC 19,4kWh nach 17,8kWh (Erläuterungen zum kWh-Update siehe hier); seit 02/2018 max.SoC zwischen 17,5-18,0kWh

Mach' mit beim BMW i-Team zur eRuda 2018 ; wir freuen uns auf jeden i3-Driver
Benutzeravatar
Fridgeir
 
Beiträge: 2624
Registriert: Di 8. Sep 2015, 14:38
Wohnort: Berlin

Re: I3 Kauf mit 80000km kaufen? Bitte um Hilfe...

Beitragvon Lupine » Di 17. Apr 2018, 14:37

Ich bin nicht so forenerprobt. Darf man hier einen link von mobile einstellen? Dann könntet Ihr Euch den mal ansehen.
Lupine
 
Beiträge: 37
Registriert: Mo 16. Apr 2018, 10:36

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste