i3 floppt in Deutschland

Re: i3 floppt in Deutschland

Beitragvon MarkusD » Do 13. Nov 2014, 08:46

JoySpell hat geschrieben:
Ich habe auf der Straße noch keinen gesehen, außer den den ich selbst Probe gefahren bin.
So unterschiedlich kann die Wahrnehmung sein. Ich sehe fast jeden Tag welche - und ich wohne nicht in München, sondern in der - aus Münchner Sicht - tiefsten Provinz.
Ok, kaufen würde ich mir den i3 auch nicht, meine Gründe dafür habe ich anderweitig schon dargelegt.

Aber von Floppen zu sprechen angesichts der langen Lieferzeiten, hm ... bei anderen Autos ist sowas eher ein Zeichen von Exklusivität ... ;)

Erst gestern habe ich wieder einen i8 gesehen ... ok, das war bei München. Fuhr ein Rasenmäher auf der Autobahn an mir vorbei ... :lol: ... mit geschätzen 100-120 Sachen im 80er-Bereich ... :roll:

Gruß
Markus
MarkusD
 

Anzeige

Re: i3 floppt in Deutschland

Beitragvon bert2mole » Do 13. Nov 2014, 09:22

eDEVIL hat geschrieben:
Eine Familienkutsche ist der i3 natürlich nicht.


Schon interessant, wie unterschiedlich die Wahrnehmungen sein können.
Wir haben 4 Kids und die kloppen sich immer darum, wer am Wochenende mit Papas Auto zum Einkaufen mitkommen darf.
Auch die Türen finden sie super bequem und ich kann das nur bestätigen, vor allen Dingen, wenn man Kindersitze auf die Rückbank hieven und die ganz Kleinen hinten anschnallen muss.
bert2mole
 
Beiträge: 149
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 12:32

Re: i3 floppt in Deutschland

Beitragvon JuergenII » Do 13. Nov 2014, 09:23

eDEVIL hat geschrieben:
Kann ich mir nicht vorstellen, da man in nengen Parklücken mit nem zappeligen Kind schon mit neiner Tür zu tun hat.

Die Thematik erinnert mich an den Professor aus Heidelberg und sein einfaches Steuersystems. Da bestand die komplette Republik nur mehr aus geschiedenen Krankenschwestern im Schichtbetrieb mit Karnickelanhang.

Ähnlich sehe ich das Beispiel hier. Ich kann mich ehrlich gesagt gar nicht mehr daran erinnern, wann ich mal Probleme mit Beifahrern auf der Rücksitzbank und engen Parklücken hatte.

Ich schätze das Türkonzept im i3 sehr. Vorne hat man schöne breite Türen, die einen sehr bequemen Einstieg erlauben, im Gegensatz zu den "'Einstiegsluken" in den meisten 4-türigen Fahrzeugen < 4 m. Von den hinteren Minitüren will ich da erst gar nicht sprechen.

Die beiden hinteren Nottüren sind genial, wenn man mal schnell was auf die Rücksitzbank legt oder von dort haben will. Und sollte es tatsächlich mal in Parklücken eng werden, dann öffnet man die Beifahrer- oder Fahrertür, betätigt dann den Griff für die hintere Tür und lehnt die vordere Tür wieder an. So kann jeder von hinten aussteigen, auch in engeren Parklücken. Und die 5 x im Leben wo gar nichts mehr geht, lässt man die Mitfahrer auf der Straße aussteigen oder sucht sich halt einen neuen Parkplatz.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: i3 floppt in Deutschland

Beitragvon eDEVIL » Do 13. Nov 2014, 09:48

JuergenII hat geschrieben:
Und die 5 x im Leben wo gar nichts mehr geht, lässt man die Mitfahrer auf der Straße aussteigen oder sucht sich halt einen neuen Parkplatz.

Meine kleinen Mitfahrer sind aber noch nicht alt genug ;) ich meien damit auch vornehmlich Parkhäuser, Parplätze von Baumärkten, Supermärkten etc. (Die normaparkplatzgröße ist halt für mini-Wagen gemacht)
Die Mutter Kind Parkplätze sind ja meist von anderen zugeparkt, die kein Kind haben und wenn man zwei Parkplätze belegen möchte, wird mans chief angeschaut oder muß sehr weit laufen.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11184
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: i3 floppt in Deutschland

Beitragvon JoySpell » Do 13. Nov 2014, 14:25

Ich finde der i3 ist voll praxistauglich. Das mit dem Abschnallen der Gurte und dem Öffnen der vorderen Türen, damit hinter jemand anders aussteigen kann ist natürlich nicht jedermanns Sache.
Aber das nimmt jeder ganz unterschiedlich war.

Was mich stört ist des öfteren die Behauptung der i3 sei hinten viel zu klein? Das kann ich nicht bestätigen.
Und vorne ist der i3 ein Riesenauto. Mir gefällt besonders, dass der Mitteltunnel nicht existiert und das hohe Armaturenbrett bietet extrem viel Kniefreiheit.

Meine Kritikpunkte sind mehr kosmetischer Natur, neben der geringen Reichweite und den Aufpreisen für essentielle Ausstattung der E-Mobilität (Schnelllader, Wärmepumpe, Wallbox). Dieses Problem haben aber allen andere auch (bis auf Tesla).

- Zentraldisplay fand ich zu klein während der Fahrt und zu weit unten platziert.
- Fernlicht ist leider nur Halogen und Abblendlicht nicht vereint in einem Scheinwerfer (fahre viel nachts)
- Windgeräusche etwas nervig
- Seitlicher Knick hätte man anders lösen können

Dafür trifft der Innenraum optisch total meinen Geschmack. Die Öko-Materialien sind genau mein Ding. :D
JoySpell
 

Re: i3 floppt in Deutschland

Beitragvon Hasi16 » Do 13. Nov 2014, 14:30

Und wirst du dir einen kaufen? Und wenn nicht: Warum?

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: i3 floppt in Deutschland

Beitragvon pheck » Do 13. Nov 2014, 14:42

Da ich den Wagen als Alleinfahrer hauptsächlich zum Pendeln nutze ist mir das mit den Türen prinzipiell egal. Beim Zweitwagen (einem Opel Meriva B) haben wir das gleiche Türkonzept, aber mit dem Unterschied, dass man die hinteren Türen unabhängig von den Vordertüren aufmachen kann.

Ich habe in der Vergangenheit sehr oft beim Meriva mit Personen im Fond in engen Parklücken geparkt - nie gab es Kommentare oder Beschwerden.

Mit dem i3 habe ich mir bisher in jedem Fall (ca. 4-6 mal) bissige Kommentare der Mitfahrer zum Türkonzept anhören müssen. Auch ich selbst fand es sehr umständlich zu handhaben.

Es mag sein, dass ich andere damit arangieren können - würde ich aber ständig Personen im Fond transportieren müssen, so würde ich mir den Kauf sicher überlegen.

Ciao Peter
BMW i3 94Ah BEV seit 08/2017 (davor BMW i3 60Ah seit 08/2014)
Wallb-e 22kW Ladestation - kann nach Absprache gerne genutzt werden: Tel: 06142-7085927
Blog: http://ph-blog.de
Garage: http://www.goingelectric.de/garage/phecks-Firmenwagen/1329/
Benutzeravatar
pheck
 
Beiträge: 126
Registriert: So 2. Mär 2014, 14:52

Re: i3 floppt in Deutschland

Beitragvon JoySpell » Do 13. Nov 2014, 14:47

@ Hasi16

Ich habe es doch geschrieben. Die Akkus haben nicht für jeden die erforderliche Energiedichte. NOCH nicht!
Wir wohnen etwas abgelegen, ländlich. Die nächste Großstadt ist ca. 100km entfernt!

So viel ich weiß benutzt du doch einen RangeExtender? Und ein Zweitwagen kommt nicht in Frage. Also entweder ein voll elektrisches Auto, oder aber so lange weiter mit CNG.

Der Basispreis des i3 ist okay. Was nicht okay ist sind die Aufpreise für essentielle Funktionen. Damit meine ich die Schnellladung, die Wärmepumpe und die Wallbox Pro. Und das z.B. das Comfortpaket 2.000 Euro kostet ist sportlich.

Damit kommt man schon auf 40.000 Euro. Und dann hat man noch keine Freispeichfunktion etc. Also alles was heute üblich ist.

Das wäre nicht weiter schlimm, wenn BMW Rabatte geben würde. Tun sie abern icht. :!: Aber ich kann es auch irgendwo verstehen, denn das Projekt hat Milliarden gekostet.

Somit haben wir neben der mangelnden elektrischen Reichweite (kein BMW spezifisches Problem) ein paar andere. Und in der Summe passt es dann doch nicht, obwohl ich den i3 für genial halte.

Deswegen muss ich doch nicht das gesamte Auto schlecht reden, oder? Das machen andere. Sie zerfetzen den i3 in Stücke, was ich absolut daneben finde. Les mal auf MT oder in anderen Foren, die sagen E-Mobilität sei ein Irrweg und der i3 ein hässliches Entlein der nichts kann. :twisted:
Und viele sind auch neidisch. Manche Autofahrer und vor allem andere Automobilkonzerne.

Das ist doch ganz sachlich von mir geschrieben, warum sollte man das nicht verstehen?

Und natürlich, der nächste wird elektrisch! Aber mit Bedacht. Nicht alle 2-4 Jahre ein neues kaufen, wo kommen wir denn dahin? :roll:
JoySpell
 

Re: i3 floppt in Deutschland

Beitragvon Hasi16 » Do 13. Nov 2014, 15:45

JoySpell hat geschrieben:
So viel ich weiß benutzt du doch einen RangeExtender? Und ein Zweitwagen kommt nicht in Frage. Also entweder ein voll elektrisches Auto, oder aber so lange weiter mit CNG.

Ach HED, hatten wir die Diskussionen nicht schon alle in der Vergangenheit?

Ich glaube nicht, dass wir uns jetzt - ein paar Monate später - einig werden.
Ich kann nur rückblickend sagen: Der i3 ist für einen BMW (mit all den Qualitätsansprüchen) sicher nicht billig, aber er liegt in einen für BMW gewohnten Preisrahmen. Und auch mit Rex fährt es sich sicher besser als mit CNG...
Und ich bin froh, dass ich mich der E-Mobilität nicht - wie du - verweigert habe, nur weil die nächste Großstadt 80 km weit weg ist.

Also lassen wir es am besten einfach gut sein. Für meinen Teil interessieren mich die Erfahrungen der i3-Besitzer und -Käufer/Besteller viel mehr als die der Verweigerer.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: i3 floppt in Deutschland

Beitragvon BMWFan » Do 13. Nov 2014, 16:36

Es gibt einen riesigen Unterschied zwischen reden und machen.
Plusenergiehaus, 10 kW PV, 7 qm Röhrenkollektoren, BMW i3 Rex und i8
BMWFan
 
Beiträge: 503
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:30

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste