i3 bald nicht mehr ausschließlich aus Carbon und Alu?

Re: i3 bald nicht mehr ausschließlich aus Carbon und Alu?

Beitragvon bert2mole » Mo 25. Aug 2014, 11:52

Also als i3-Besitzer sollte man es eigentlich besser wissen, denn im Sonderdruck der Automobilwoche, der im Begrüßungspaket enthalten war, ist der gesamte CFK-Produktionsprozess genau beschrieben. dersepp hat es genau richtig erklärt.
Mal wieder ein Beweis, dass man manchmal ein paar sinnvolle Infos aus diesem Forum ziehen kann, aber dass auch ne Menge gefährliches Halbwissen gepostet wird. Dies gilt im Übrigen auch für die Stückzahl. Natürlich stimmt 110 pro Tag.
bert2mole
 
Beiträge: 149
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 12:32

Anzeige

Re: i3 bald nicht mehr ausschließlich aus Carbon und Alu?

Beitragvon i3Prinz » Mo 25. Aug 2014, 12:17

dersepp hat geschrieben:
Gelegt, nicht gewebt soweit ich weis.


Schau Dir mal die Produktionsvideos an. Das sieht nach Webstühlen aus. Zumindest wird da noch so ein heller Faden mit reingewebt.
i3 BEV - i-step I001-17-03-507
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
i3Prinz
 
Beiträge: 700
Registriert: Mo 23. Jun 2014, 18:17

Re: i3 bald nicht mehr ausschließlich aus Carbon und Alu?

Beitragvon dersepp » Mo 25. Aug 2014, 12:34

i3Prinz hat geschrieben:
dersepp hat geschrieben:
Gelegt, nicht gewebt soweit ich weis.


Schau Dir mal die Produktionsvideos an. Das sieht nach Webstühlen aus. Zumindest wird da noch so ein heller Faden mit reingewebt.


Das sind ja auch dann keine Webstühle sondern Legstühle :mrgreen: (k.A. ob das der richtige Begriff ist)
Beim CFK und anderen Faserverbundtechniken ist es durchaus gängig Gelege statt Gewebe zu verwenden (und alle BMW Berichte sprechen von Gelegen). Das ist vermutlich einfacher und kostengünstiger, für die Bauteile hat das wohl kaum Relevanz, hauptsache die Fasern sind im Kunststoff. Mit dem eingenähten Faden werden die Gelege nur fixiert.
dersepp
 
Beiträge: 60
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 22:47

Re: i3 bald nicht mehr ausschließlich aus Carbon und Alu?

Beitragvon BMWFan » Mo 25. Aug 2014, 12:43

Die Carbonfäden werden durch Pyrolyse von Kunststofffäden erzeugt. Sie werden anschliessend zu einem Stoff gewebt wie Baumwoll- oder andere Fäden etwa für ein Kleidungsstück. Die daraus erhaltenen Carbon-Textilmatten werden zerschnitten und dann die Schipsel zu Gelegen aus mehreren Schichten und mit Hilfe von Kunststoff als Formhalter zu einem Bauteil geformt. Im Verwenden von Schipseln liegt eine der entscheidenden BMW-Innovationen, um die Kosten zu senken. In Moses Lake werden nur die Fasern hergestellt und zu Rollen aufgespult.
Plusenergiehaus, 10 kW PV, 7 qm Röhrenkollektoren, BMW i3 Rex und i8
BMWFan
 
Beiträge: 503
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:30

Re: i3 bald nicht mehr ausschließlich aus Carbon und Alu?

Beitragvon green_Phil » Mo 25. Aug 2014, 12:59

bert2mole hat geschrieben:
Also als i3-Besitzer sollte man es eigentlich besser wissen, denn im Sonderdruck der Automobilwoche, der im Begrüßungspaket enthalten war, ist der gesamte CFK-Produktionsprozess genau beschrieben. dersepp hat es genau richtig erklärt.
Mal wieder ein Beweis, dass man manchmal ein paar sinnvolle Infos aus diesem Forum ziehen kann, aber dass auch ne Menge gefährliches Halbwissen gepostet wird. Dies gilt im Übrigen auch für die Stückzahl. Natürlich stimmt 110 pro Tag.


In meinem Begrüßungspaket war dieser Sonderdruck nicht drin. Erhielt ich ja schon vor langer Zeit. Ich auch haben will...
Und wie gut, dass ich nur schreibe, was mein Nachbar mit erzählt hat. So ist es nicht mein gefährliches Halbwissen. (Ich habs ja anfangs extra geschrieben.)
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: i3 bald nicht mehr ausschließlich aus Carbon und Alu?

Beitragvon Greenhorn » Mo 25. Aug 2014, 13:26

@ i3Prinz

Danke für die Korrektur. Habe ich falsch aufgeschnappt.
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4148
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: i3 bald nicht mehr ausschließlich aus Carbon und Alu?

Beitragvon dersepp » Mo 25. Aug 2014, 13:58

BMWFan hat geschrieben:
Die Carbonfäden werden durch Pyrolyse von Kunststofffäden erzeugt. Sie werden anschliessend zu einem Stoff gewebt wie Baumwoll- oder andere Fäden etwa für ein Kleidungsstück. Die daraus erhaltenen Carbon-Textilmatten werden zerschnitten und dann die Schipsel zu Gelegen aus mehreren Schichten und mit Hilfe von Kunststoff als Formhalter zu einem Bauteil geformt. Im Verwenden von Schipseln liegt eine der entscheidenden BMW-Innovationen, um die Kosten zu senken. In Moses Lake werden nur die Fasern hergestellt und zu Rollen aufgespult.


Das Übereinanderlegen führt nicht zu Gelegen sondern zu Stacks.
Wie gesagt, bei BMW wird gelegt, nicht gewebt, lässt sich besser in Bauteile formen. Mehrere Gelege übereinander ergeben die Stacks. Die Gewebe nutzt man höchstens dort wo Teile sichtbar sind und dann auch nur als oberste weil sichtbare Lage. Sieht dann besser nach CFK Optik aus.

Das mit den Schnipsel ist mir komplett neu, inwiefern macht das geringere Kosten aus? Gibts da ne Quelle zu?

Das schwierige am Prozess ist doch das "Backen" der Teile, weil früher extrem zeitaufwändig.
dersepp
 
Beiträge: 60
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 22:47

Re: i3 bald nicht mehr ausschließlich aus Carbon und Alu?

Beitragvon BMWFan » Mo 25. Aug 2014, 14:20

Ohne Weben geht's nicht, um eine textile Struktur zu erhalten. Die textile Struktur sieht man besonders gut bei Sichtcarbonteilen.
Plusenergiehaus, 10 kW PV, 7 qm Röhrenkollektoren, BMW i3 Rex und i8
BMWFan
 
Beiträge: 503
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:30

Re: i3 bald nicht mehr ausschließlich aus Carbon und Alu?

Beitragvon BMWFan » Mo 25. Aug 2014, 14:33

Moses Lake, USA – Das Ausgangsmaterial, ein sogenannter Precursor auf Kunststofffaserbasis, ist hoch empfindlich und brennbar. In langen Bahnen laufen die feinen Fäden durch Öfen mit Temperaturen von bis zu 1.400 Grad Celsius. Dabei verändert sich die Farbe der Faser von Weiß bis zum charakteristischen Schwarz. Mit der Farbe ändern sich auch die Eigenschaften: Aus dem empfindlichen Ausgangsmaterial wird die extrem belastbare, gegen Hitze beständige Carbonfaser, aus 95% reinem Kohlenstoff.

Wackersdorf, Deutschland – Auf Spulen gewickelt, kommt die Carbonfaser im zweiten Werk des Joint Ventures an. Hier werden die schwarzen Fasern in unterschiedlicher Ausrichtung übereinandergelegt und zu Carbonfaser-Gelegen vernäht. Auf Rollen gewickelt, schicken wir die fertigen Gelege zu den BMW Werken Landshut und Leipzig, wo sie zu Bauteilen für die BMW i Modelle verarbeitet werden. Das trockene Verschnittmaterial aus Landshut und Leipzig wird zurück zum Recyceln nach Wackersdorf transportiert. Das recycelte Material wird dann wieder in den BMW i Modellen verbaut, z.B. im Dach oder der Hintersitzschale.

Siehe unter:

http://www.sglgroup.com/cms/internation ... _locale=de

Da ist auch ein Bild. Kann also sein, das tatsächlich nicht gewebt wird. Wobei nicht ganz klar ist, wie die Gelege dann ihre Struktur behalten. Durch vernähen...
Plusenergiehaus, 10 kW PV, 7 qm Röhrenkollektoren, BMW i3 Rex und i8
BMWFan
 
Beiträge: 503
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:30

Re: i3 bald nicht mehr ausschließlich aus Carbon und Alu?

Beitragvon Twizyflu » Mo 25. Aug 2014, 14:45

Also sofern er dann günstiger würde (29.990 wäre nett) finde ich das schon super.
Dann kann er gerne aus Blech sein ^^
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18823
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: grossma, MarioC, Schwarzwald-Stromer und 5 Gäste