i3 als Familienauto

i3 als Familienauto

Beitragvon Derpostler » Sa 22. Mär 2014, 15:41

Eine Frage an die bereits i3-erfahrenen Nutzer: Ist der i3 ein familientaugliches Fahrzeug? Ich habe 2 Kinder, 7 und 5 Jahre alt. Die fahren oft beide mit, das heisst, die hinteren Sitze werden ständig gebraucht. Wie ist das mit den ungewöhnlichen hinteren Türen? Nur ungewohnt, oder einfach gut, oder einfach doof? Ist es störend, dass die Scheiben hinten nicht geöffnet werden können? Kommen die Kinder hinten gut rein und raus? Besten Dank im voraus für Eure Einschätzung. Für mich ist dieser Punkt der "Knackpunkt" (sonst muss es womöglich ein E-Golf werden …). Gruss Derpostler
Derpostler
 
Beiträge: 399
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 15:14
Wohnort: Modautal (Südhessen)

Anzeige

Re: i3 als Familienauto

Beitragvon AutoNom » Sa 22. Mär 2014, 16:06

Hallo Postler,

habe selbst 2 Kinder, etwa älter. Und ja, der i3 ist m.E familientauglich, wenn man von darunter alltags Tauglichkeit versteht.
Die hintern Sitze sind sehr bequem. Selbst für Erwachsene genügend Beinfreiheit. Die Getränkeablage in der Mitte der Rückbank haben die Kids gleich erobert, ganz praktisch. Die Kinder sagen einstimmig, dass es "hinten" sehr gemütlich sei. Die fehlende Möglichkeit die Rückfenster zu öffnen haben sie -zumindest bei den derzeitigen Temperaturen noch gar nicht bemerkt oder jedenfalls nicht beanstandet. Aber in unserem alten Auto blieben die Fenster auch im Sommer bei laufender Klimaanlage fast immer zu.
Wegen der Türen hatte ich anfänglich auch Bedenken. Tatsächlich finden die Kids das als den Clou. Es gab keine Umgewöhnungszeit, das Ein.- und Aussteigen ist für Kinder ohne weiteres seht bequem. Wegen des fehlenden Mitteltunnels steigen sie meist auf der selben Seite aus, so dass der Fahrer sitzen bleiben kann. Als Erwachsener empfiehlt es sich, die Vordersitze nach vorne zu klappen, dann ist das Ein.-und Aussteigen sogar bequemer als in manchem 5 Türer mit B- Säule.

Nebenbei: Dank der sehr guten Akustik gerade der hinteren Lautsprecher haben auch die Kids einen guten Sound, was mit zunehmendem Alter immer interessanter wird.

Wenn ich jetzt mal vorschlage, den Verbrenner zu nehmen ( einen Van ) hagelt es entschiedene Proteste gerade von den Kids.

Fazit nach fast 3000 Km: Voll alltagstaugliches Familienauto. Alltagstauglich, eine Urlaubsfahrt ist gepäckmäßig und e-spezifisch natürlich ein ganz anderes Thema.
AutoNom
 
Beiträge: 45
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 20:29

Re: i3 als Familienauto

Beitragvon Norbert W » Sa 22. Mär 2014, 16:48

Dem kann ich nur zustimmen!
Wir haben 8 jährige Zwillinge, die fahren jeden Tag mit. Alles bestens.
Auch für mich (180 cm) ist hinten absolut genug Platz. Die Kritik, dass es hinten zu eng sein soll, kann ich absolut nicht nachvollziehen. Allerdings hat unser i3 auch kein Schiebedach, vielleicht nimmt der Raum für das Schiebedach Kopffreiheit weg, das weiß ich nicht. Über meinem Kopf ist hinten noch Platz (ca. 7 cm)
Norbert W
 
Beiträge: 539
Registriert: So 26. Jan 2014, 07:04

Re: i3 als Familienauto

Beitragvon Derpostler » Sa 22. Mär 2014, 17:22

AutoNom hat geschrieben:
Hallo Postler,

habe selbst 2 Kinder, etwa älter. Und ja, der i3 ist m.E familientauglich, wenn man von darunter alltags Tauglichkeit versteht.
Die hintern Sitze sind sehr bequem. Selbst für Erwachsene genügend Beinfreiheit. Die Getränkeablage in der Mitte der Rückbank haben die Kids gleich erobert, ganz praktisch. Die Kinder sagen einstimmig, dass es "hinten" sehr gemütlich sei. Die fehlende Möglichkeit die Rückfenster zu öffnen haben sie -zumindest bei den derzeitigen Temperaturen noch gar nicht bemerkt oder jedenfalls nicht beanstandet. Aber in unserem alten Auto blieben die Fenster auch im Sommer bei laufender Klimaanlage fast immer zu.
Wegen der Türen hatte ich anfänglich auch Bedenken. Tatsächlich finden die Kids das als den Clou. Es gab keine Umgewöhnungszeit, das Ein.- und Aussteigen ist für Kinder ohne weiteres seht bequem. Wegen des fehlenden Mitteltunnels steigen sie meist auf der selben Seite aus, so dass der Fahrer sitzen bleiben kann. Als Erwachsener empfiehlt es sich, die Vordersitze nach vorne zu klappen, dann ist das Ein.-und Aussteigen sogar bequemer als in manchem 5 Türer mit B- Säule.

Nebenbei: Dank der sehr guten Akustik gerade der hinteren Lautsprecher haben auch die Kids einen guten Sound, was mit zunehmendem Alter immer interessanter wird.

Wenn ich jetzt mal vorschlage, den Verbrenner zu nehmen ( einen Van ) hagelt es entschiedene Proteste gerade von den Kids.

Fazit nach fast 3000 Km: Voll alltagstaugliches Familienauto. Alltagstauglich, eine Urlaubsfahrt ist gepäckmäßig und e-spezifisch natürlich ein ganz anderes Thema.


Hört sich gut an! Wenn ich es richtig verstanden habe, kann man also zusätzlich zum Öffnen der hinteren "Halb-"türen auch noch - wie bei einem normalen 2-Türer - die Vordersitze umklappen? Was ich nicht kapiert habe: Wie kann man als Fahrer sitzen bleiben, wenn die Kinder aussteigen? Ich dachte, man kann die hinteren Türen nur dann öffnen, wenn die Fahrertür geöffnet ist? Oder geht es so: Fahrertür aufmachen, aber sitzen bleiben -> Kinder machen die hintere Tür auf und "krabbeln raus"? Sorry für die Fragerei. Wir wohnen leider am "Arsch der Welt", das nächste BMW-Autohaus mit Elektroabteilung ist sehr weit weg, und ich habe noch keinen i3 in die Hände kriegen können ...
Derpostler
 
Beiträge: 399
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 15:14
Wohnort: Modautal (Südhessen)

Re: i3 als Familienauto

Beitragvon p.hase » Sa 22. Mär 2014, 17:32

das mit dem "beide türen öffnen zum aussteigen" ist noch erlernbar. interessant wird es wenn der erwachsene jedesmal beide türen festhalten muss um dem nachbarn keine zu "dengeln". und das noch links und rechts bei zwei kids? na ich weiss nicht...
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel, auch für Smart, BMW, etc.
VERKAUFE 2x ZOE INTENS R240, neuwertige 2016er, je 13900€ inkl. MwSt.
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5416
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: i3 als Familienauto

Beitragvon Schibulski » Sa 22. Mär 2014, 17:33

Derpostler hat geschrieben:
Was ich nicht kapiert habe: Wie kann man als Fahrer sitzen bleiben, wenn die Kinder aussteigen? Ich dachte, man kann die hinteren Türen nur dann öffnen, wenn die Fahrertür geöffnet ist? Oder geht es so: Fahrertür aufmachen, aber sitzen bleiben -> Kinder machen die hintere Tür auf und "krabbeln raus"? ...

Richtig, der Fahrer kann sitzen bleiben, dann können die Kinder nur auf der Fahrerseite aussteigen.
Auf der Beifahrerseite können sie nur aussteigen, wenn jemand die vordere Tür öffnet.
Kinder finden das mit den Türen total cool. Und gegen die Sitzlehnen treten können sie auch wie gewohnt. :lol:
Schibulski
 
Beiträge: 289
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 23:49

Re: i3 als Familienauto

Beitragvon Derpostler » Sa 22. Mär 2014, 17:44

Schibulski hat geschrieben:
Derpostler hat geschrieben:
Was ich nicht kapiert habe: Wie kann man als Fahrer sitzen bleiben, wenn die Kinder aussteigen? Ich dachte, man kann die hinteren Türen nur dann öffnen, wenn die Fahrertür geöffnet ist? Oder geht es so: Fahrertür aufmachen, aber sitzen bleiben -> Kinder machen die hintere Tür auf und "krabbeln raus"? ...

Richtig, der Fahrer kann sitzen bleiben, dann können die Kinder nur auf der Fahrerseite aussteigen.
Auf der Beifahrerseite können sie nur aussteigen, wenn jemand die vordere Tür öffnet.
Kinder finden das mit den Türen total cool. Und gegen die Sitzlehnen treten können sie auch wie gewohnt. :lol:


Normalerweise brülle ich immer nach hinten: "Alle auf der Gehwegseite aussteigen!". Damit sie nicht auf die Strasse rennen. Aber das geht ja anscheinend beim i3 nicht, sondern: Selber aussteigen, ums Auto rumlaufen, Beifahrertür aufmachen, dann die hintere Tür aufmachen, dann die Kinder rauslassen. Scheint mir schon bisschen umständlich zu sein … na ja, vielleicht gewöhnt man sich auch dran.
Derpostler
 
Beiträge: 399
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 15:14
Wohnort: Modautal (Südhessen)

Re: i3 als Familienauto

Beitragvon franmedia » Sa 22. Mär 2014, 17:48

Derpostler hat geschrieben:
AutoNom hat geschrieben:
Wegen des fehlenden Mitteltunnels steigen sie meist auf der selben Seite aus, so dass der Fahrer sitzen bleiben kann.


Was ich nicht kapiert habe: Wie kann man als Fahrer sitzen bleiben, wenn die Kinder aussteigen? Ich dachte, man kann die hinteren Türen nur dann öffnen, wenn die Fahrertür geöffnet ist? Oder geht es so: Fahrertür aufmachen, aber sitzen bleiben -> Kinder machen die hintere Tür auf und "krabbeln raus"?

Sorry, dass ich mich, ohne Kinder, einmische. Finde den Thread trotzdem sehr interessant. Ich denke, was gemeint war, ist, dass beide Kinder auf der rechten Seite aussteigen und also nur der Beifahrer aussteigen muss.
franmedia
 
Beiträge: 658
Registriert: Di 15. Okt 2013, 15:14

Re: i3 als Familienauto

Beitragvon achimha » Sa 22. Mär 2014, 18:14

franmedia hat geschrieben:
Ich denke, was gemeint war, ist, dass beide Kinder auf der rechten Seite aussteigen und also nur der Beifahrer aussteigen muss.


Niemand muss vorne aussteigen, um die hinteren Passagiere rauszulassen, außer sie sind so groß/fett, dass man den vorderen Sitz vorrücken und/oder umklappen muss. Einfach die Vordertüre öffnen und dann die hintere Türe. Das geht alles im Sitzen.

Ich finde den i3 sehr komfortabel für 4 Personen. Die weit runtergezogenen hinteren Scheiben sind schön für Kinder. Der Kofferraum ist allerdings eher klein und die Rückseiten der Vordersitze sind sehr empfindlich. Ich ziehe meinen Kindern die Schuhe im Auto aus aber es gibt anscheinend auch Schutzbezüge für die Rückseite der Vordersitze.

Die Einstiegskante ist sehr hoch beim i3, das stellt kleinere Kinder vor Probleme.
achimha
 
Beiträge: 126
Registriert: Di 18. Feb 2014, 12:18
Wohnort: Stuttgart

Re: i3 als Familienauto

Beitragvon Carsten » Sa 22. Mär 2014, 20:13

achimha hat geschrieben:
Niemand muss vorne aussteigen, um die hinteren Passagiere rauszulassen, außer sie sind so groß/fett, dass man den vorderen Sitz vorrücken und/oder umklappen muss.
...
Die Einstiegskante ist sehr hoch beim i3, das stellt kleinere Kinder vor Probleme.

Ich habe 3 Kids im Alter von 5-14. Alle finden das Ein- und Aussteigen mit diesen Türen cool. Wir kippen bei niemandem den Sitz nach vorne. Selbst meine 70 Jahre alte Mutter ist ohne Vorklappen hinten eingestiegen. Der Platz ist völlig ausreichend (für 2 Personen). Wie auch schon geschrieben, kann man super durchrutschen durch den fehlenden Mitteltunnel!
... und selbst wenn man mal aussteigen müßte, um die Türen zu öffnen - ein bißchen Bewegung hat noch niemandem geschadet. Die etwas höhere und breitere Kante ist für meine 5jährige Tochter kein Thema.

Je nachdem wie alt Deine Kids sind, hat dieses Türkonzept auch den Vorteil, daß ein Anschnallen deutlich komfortabler vonstatten geht als sonst.

Einen kleinen Nachteil hat es allerdings auch. In der Garage oder in engen Parklücken ist das Öffnen und der Platz für 2 Personen leicht beschränkt. Allerdings wäre dies beim konventionellen Türkonzept auch eng.

Die fehlende Öffnungsmöglichkeit ist bei uns keinerlei Thema. Vielleicht wird dies im Sommer anders, allerdings läuft dann auch die Klimaanlage.
i3 BEV seit 2/14
Benutzeravatar
Carsten
 
Beiträge: 783
Registriert: Di 17. Sep 2013, 05:53

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Metalwerner und 3 Gäste