Härtetest für Mensch und Maschine - >2500km DE Tour

Re: Härtetest für Mensch und Maschine - >2500km DE Tour

Beitragvon i_Peter » Sa 18. Okt 2014, 20:13

endurance hat geschrieben:

Dank für den schönen Bericht und die Bilder, Olaf !
Meine Frau sagt gerade: "Müssen wir auch bald mal machen, so eine Reise".
8-)
Schön, dass die CCS-Säulen allgemein so gut funktionieren.
Die Werksbesichtigung und Weiterfahrt zu Verwandschaft in Berlin, Hamburg und/oder Ostfriesland ist fest eingeplant !
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 248
Registriert: So 7. Jul 2013, 14:08
Wohnort: Tübingen

Anzeige

Re: Härtetest für Mensch und Maschine - >2500km DE Tour

Beitragvon Hasi16 » Sa 18. Okt 2014, 21:41

endurance hat geschrieben:
Aktuelle Tag 3 Planung

Wenn du Bremen besichtigen willst, dann ist die BMW-CCS-Säule ganz gut. Wenn du nur weiter und was zu Essen willst, dann würde ich die CCS in Bremen (Ochtum Park) nehmen. Ist zudem kostenlos.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Härtetest für Mensch und Maschine - >2500km DE Tour

Beitragvon LocutusB » Sa 18. Okt 2014, 22:43

Wow, ich hoffe Du hast da Oben auch so schönes Wetter wie wir hier im Süden. :prost:
BMW i3 - EZ 02/14 - 80tkm - 13,3kWh/100km (App), 15,5kWh/100km (Zähler) - Entwicklungsstand I001-17-07-500 - Stand 08/17
Benutzeravatar
LocutusB
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 22. Okt 2013, 18:30
Wohnort: MUC

Re: Härtetest für Mensch und Maschine - >2500km DE Tour

Beitragvon JuergenII » Sa 18. Okt 2014, 23:25

Bin auch wieder gut zu Hause angekommen und will mich auch auf diesem Weg auch noch mal bei Olaf für die Werksbesichtigung bedanken.

Sollte noch mal eine Gruppe das Werk besichtigen, wäre eine Übernachtung nicht das verkehrteste. In der Leipziger Altstadt geht abends wirklich die Post ab und das auch noch draußen ...... :D

Mehr zur Fahrt dann morgen.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Härtetest für Mensch und Maschine - >2500km DE Tour

Beitragvon endurance » So 19. Okt 2014, 08:30

LocutusB hat geschrieben:
Wow, ich hoffe Du hast da Oben auch so schönes Wetter wie wir hier im Süden. :prost:

Hier schifft es aus Kübeln... :(
und wer live verfolgen möchte hier der Glympse link: http://www.glympse.com/!i_Tour_2014
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3400
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Härtetest für Mensch und Maschine - >2500km DE Tour

Beitragvon JuergenII » So 19. Okt 2014, 13:47

Härtetest für Mensch und Maschine. Da hat endurance gar nicht mal so unrecht. Wobei er wirklich die Härte bei seiner Deutschland-Tournee erlebt. Die bayrische Fraktion kann ja bei der Benutzung der CCS Magistrale ja fast schon von himmlischen Zuständen sprechen. :D

Los ging es mit vollem Akku und vollem REX um 5:30 Uhr am Freitag Morgen. Es schüttete wie aus Kübeln und so verlief die Fahrt Richtung Nürnberg im Schneckentempo. Mehr als 80 bis 100 km/h war da nicht drin. Auch nach Nürnberg blieb der Regen ein ständiger Begleiter. Nach gut 2 Stunden Fahrt - REX wurde bei rund 70% Akkustand eingeschaltet - war der REX fast leer und wir sind in Lauf zum Tanken gefahren. 8,92 Liter wurden getankt und auf der Autobahn wieder der REX aktiviert. So sind wir dann gegen 8:15 Uhr in Himmelkorn angekommen. Der CCS Lader war frei und die TNM-Karte hat ihn ohne Probleme freigeschaltet.

Nur da hat man dann gesehen, wie undurchdacht das alles gebaut wird. Das Ladekabel ist relativ kurz. Man muss rückwärts einparken und ziemlich nahe an die Begrenzer fahren um das Kabel einzustecken. Wenn man zum ersten Mal so einen Kombistecker in der Hand hält, fragt man sich wirklich was der Quatsch mit diesem Stecker soll. Da lobe ich mir dann doch die Tesla Lösung, die das mit einem einfachen Typ 2 Stecker auch schafft.

Die nächste Frage, die ich mir bei strömendem Regen gestellt habe: Warum sind diese Ladestationen nicht überdacht? "Etwas" feucht ging es dann zu MC Do zum frühstücken. Über die Qualität des Essens dort und auch bei den andern CCS Ladern möchte ich mich nicht äußern. Nur soviel, ich weiß warum ich diese Läden schon seit Jahren nicht mehr betrete.

Nach 32 Minuten Pause und 10,24 kWh Ladestrom ging es mit 95% Akkuladung weiter. Ach ja habe vergessen zu erwähnen, dass kurz vor Himmelkorn eine Warnmeldung angezeigt wurde: "Antriebsstrang überprüfen, Weiterfahrt möglich". Sehr beruhigend..... :mrgreen:

Kurz nach Himmelkorn war dann der von Poolcrack geschilderte Unfall. Unser Glück war, dass es gerade erst passiert war und wir dadurch ohne Stau vorbeifahren konnten. Da hatte es einen ganz schön gedreht und die Teile waren über die komplette Fahrbahn verteilt. Frage mich halt immer wieder, warum man bei strömenden Regen wie wild fahren muss. Aber anderes Thema.

Nach knapp einer Stunde Fahrt haben wir in Triptis noch mal gedankt (genau 9 Liter) und sind dann - Gott sei Dank - ohne Regen bis zum BMW Werk durchgefahren. Ankunftszeit dort 11:10 Uhr. Batterie war zu gut 40% noch voll. Den Wagen bei der dortigen Niederlassung abgeben, mit der Bitte um Durchsicht. Die Tour absolviert, sich nett unterhalten, ein Abschiedsfoto gemacht und zurück zur Niederlassung. Die haben zwar dort den Fehler erkannt, konnten aber nichts machen, weil sie Geräte zur Behebung der Störung nicht hatten - ohne Worte!

Auf den CCS Lader im BMW Werk haben wir verzichtet, da unser Hotel eine Lademöglicheit zugesichert hat - im Nachhinein ein Fehler. Vom Werk zum Hotel waren es rund 11 km, davon gefühlt 9 im Stau. Gut ist ja jetzt mit EV nicht ganz so schlimm. In Leipzig nochmal den REX voll gemacht (7,28 Liter) und dann an den zugewiesen Stellplatz im Hotel gefahren. Die angebliche Schukosteckdose stellte sich als rote 16 A CEE Dose dar. Leider hatte das Hotel nur einen 32 A Adapter auf Schuko. Nett wie sie waren haben sie uns eine Verlängerungsleitung zum Wagen gelegt, allerdings war eine Ladung nicht möglich, weil selbst mit niedrigster Ladeleistung des BMW Ziegels permanent die Sicherung herausgeflogen ist. Ärgerlich dabei ist nur, das ich zu Hause ja den Juice Booster 1 inkl. Adapterstecker habe. War ja nicht notwendig die mitzunehmen, da Schukostecker avisiert. :roll:

Mittags dann zurück bei bestem EV-Wetter nach München. Erste Ladestation war dann in Hermsdorf mit 40 Minuten (15,17 kWh). Dann ging es weiter wieder nach Himmelkorn wo einmal der REX aufgefüllt wurde (7,86 l) und auch der Akku nochmal fast voll gemacht wurde (13,74 kWh/33 Minuten Pause).
Nächster Stopp war das Ingolstadt Village. Hier wollte ich eigentlich nur wissen wo die Ladestationen sind und meiner besseren Hälfte die Zeit im Shopping-Center versüßen. Hat auch geklappt. Geladen wurden nur 7,49 kWh (15 Minuten). Wobei ich gut 20 Minuten warten musste, weil ein E-Golf die gleiche Idee hatte wie ich.... :D War aber ein nettes Gespräch.

Dann nochmal kurz zur Tankstelle, dies mal passten sogar 9,25 Liter in den Tank - wobei der dann wirklich randvoll war, und ab ging es nach Hause. Ankunftszeit dort gegen 21:30 Uhr.

Noch was zum Verbrauch: Der Bordcomputer gab nach knapp 1.000 km einen Verbrauch von 17,9 kWh an, bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 92 km/h. An Kosten sind 62,88 Euro für Benzin angefallen und voraussichtlich 37 Euro für die CCS Lader. Fair gerechnet muss man vom Benzin noch rund 8 Liter abziehen und noch rund 1 Euro für die finale Ladung gestern Abend bei uns zu Hause dazu addieren.

Was ist nun das Fazit: Es fällt gemischt aus. Ja, der i3 ist für zwei Personen inkl. Gepäck eigentlich ein Langstreckenfahrzeug. Viel Platz, für die Größe auch noch recht ordentlich gefedert und der Kofferraum hat für zwei Personen auch ausreichend Lademöglichkeit. Das fahren ist natürlich EV-typisch sehr angenehm. Wir hatten keinerlei Problem an den CCS Ladern, nur im Hotel, aber das ist verzeihbar. DC Lader sind was feines und man wünscht die sich eigentlich an jedem Ladepunkt.

Aber: Insgesamt haben wir rund 2 Stunden und 20 Minuten mit Laden und Tanken verbracht und sind wenn möglich um die 120 km/h gefahren. Bereits ein weiteres EV an so einem CCS Lader verzögert die Weiterfahrt gewaltig. Von Problemen mit Ladern wie sie ja leider uns User Poolcrack gemacht hat will ich erst gar nicht reden.

Auch der REX hat so seine Besonderheit. Sowohl bei Dauerregen und Geschwindigkeiten zwischen 80 und 100 km/h als auch bei der Rückfahrt im Bereich 120 km/h benötigt er Akkukapazität. Ich denke mal, wenn man den REX bei 75% einschaltet, dürfte nach 4 bis 5 x nach tanken auch der Akku fällig sein. Also grenzenlos fahren, geht nur bei sehr geringem Tempo oder optimalen Wetter- und Straßenbedingungen. Man kann zwar damit leben, dass nach den ersten 200 km mit REX jeweils alle 100 km ein Tankstopp eingelegt werden muss, um schnell mobil zu bleiben, aber so ganz prickelnd ist das nicht. Bin an meine alte Motorradfahrerzeit erinnert worden. Hätten wir die Fahrt mit unserem Diesel, bei gleicher Geschwindigkeit unternommen, wären wir kostenmäßig günstiger gekommen, da man solche Strecken normalerweise nonstop erledigt und man sich das "gesunde" MC Do Essen gespart hätte. Kosten für den Diesel wären wohl so bei rund 90 Euro gelegen (69 l).

Ich würde solche Fahrten bei den heutigen Akkus nicht mehr unternehmen wollen, sofern es nicht unbedingt notwendig ist. Gut ich bin auch kein leidenschaftlicher Autofahrer, mich nervt das eher. Für unseren täglichen Einsatzbereich ist er aber ideal. Gerade bei dichtem Autoverkehr in der Stadt oder im stadtnahen Bereich fährt man viel relaxter als in fossilen Verbrennern.

Das Reichweitenplus mit dem REX entspannt deutlich, denn in so Situationen wie Poolcrack möchte ich nicht unbedingt kommen, bzw. kann ich meiner besseren Hälfte nie zumuten. Das gäbe Ärger. Fahrten im Radius von rund 200 km sind aber ohne Einschränkungen möglich. Und damit wären wir ja fast wieder beim Fazit von BMW, die den Wagen als MCV bezeichnen.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Härtetest für Mensch und Maschine - >2500km DE Tour

Beitragvon endurance » So 19. Okt 2014, 17:39

PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3400
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Härtetest für Mensch und Maschine - >2500km DE Tour

Beitragvon ammersee-wolf » Mo 20. Okt 2014, 10:15

jetzt irrt er aber durchs Grüne. :lol:
http://www.glympse.com/!i_Tour_2014
07 15 ZOE Q210 Intens
+06 17 ZOE LIFE ZE 40
+09.15 Tesla MS 70D
+02.2016 Outlander PHEV TOP, Model 2015
+04 2016 Opel Ampera (gebr.)
Benutzeravatar
ammersee-wolf
 
Beiträge: 663
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 17:29

Re: Härtetest für Mensch und Maschine - >2500km DE Tour

Beitragvon endurance » Mo 20. Okt 2014, 20:11

Hättest einen Screenshot machen sollen... Vermute mal in Hamburg bei Blankenese als ich im Wald unterwegs war.

Tagesdaten
4:43 losgefahren
9h Fahrzeit
509 km
13,3 kWh/100km
57,7 km/h
Tag 3 Draft
http://okedv.dyndns.org/wbb/index.php/T ... 73#post173
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3400
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Härtetest für Mensch und Maschine - >2500km DE Tour

Beitragvon Poolcrack » Mo 20. Okt 2014, 20:54

Ich glaube das war eine der intensivsten Etappen. Kleiner Trost: Du bist Deinem Zuhause ein großes Stück näher gekommen. ;) Ich wünsche Dir eine angenehme Nachtruhe und gute Erholung. Halt durch und Du wirst hier zur Legende, :)
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >87.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2021
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Aktion Mensch verlost 3x i3...
    von e-lectrified » Sa 7. Mär 2015, 22:58
    0 Antworten
    377 Zugriffe
    Letzter Beitrag von e-lectrified Neuester Beitrag
    Sa 7. Mär 2015, 22:58
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: LorE und 9 Gäste