Gesamtkosten

Re: Gesamtkosten

Beitragvon Carsten » Mo 24. Nov 2014, 17:35

Wie schizophren muß man eigentlich sein, sich immer wieder neue Nicks zu geben? Eigentlich ein Eingeständnis darüber, daß man eine krude Meinung vertritt, die auf Dauer keiner mehr hören kann und man seinen Leumund immer wieder verspielt.

(Die) Ignore (-Funktion) hilft da wohl am besten, so wie Juergen schrieb. Wobei sich dies wohl gerade wieder selbst erledigt haben sollte, denn ich finde weder Joyspell, noch HED mehr im Mitgliederverzeichnis. Mal sehen, welchen Nick er sich als nächstes gibt. Lassen wird er es sich nicht...
i3 BEV seit 2/14
Benutzeravatar
Carsten
 
Beiträge: 784
Registriert: Di 17. Sep 2013, 05:53

Anzeige

Re: Gesamtkosten

Beitragvon Carsten » Mo 24. Nov 2014, 17:36

Sorry Teekay, hat sich jetzt überschnitten, aber wahrscheinlich hast Du recht...
i3 BEV seit 2/14
Benutzeravatar
Carsten
 
Beiträge: 784
Registriert: Di 17. Sep 2013, 05:53

Re: Gesamtkosten

Beitragvon i_Peter » Mo 24. Nov 2014, 18:17

JoySpell hat geschrieben:
...Wir haben nur über 20% Ökostromanteil...


Richtig JoySpell !
In Worten: schon heute kommt mehr als 20% unseres Stromes aus erneuerbaren Energiequellen.

Genau genommen kommen in 2014 bis heute 30% des Stroms aus erneuerbaren Quellen.

Wenn alle Autos in D 100% elektrisch betrieben würden, dann würden ganze 16% unserer heutigen Stromproduktion dafür benötigt.

Es ist wohl klar, dass noch einige Jahre vergehen werden, bis 100% aller verkauften Neuwagen rein elektrisch sein können.
Dann dauert es noch einmal 18 Jahre, bis alle alten Verbrenner durch eAutos ersetzt sind (im Schnitt sind die Autos auf unseren Strassen 9 Jahre alt !). Dann haben wir es bald 2050, das Jahr, ab dem 80 bis 100% des Stroms aus erneuerbaren Quellen angestrebt wird. Passt doch !

P.S. Ich kenne keinen eAuto-Fahrer, der nicht heute schon Ökostrom tankt. Kennst Du einen ?
:P
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 248
Registriert: So 7. Jul 2013, 14:08
Wohnort: Tübingen

Re: Gesamtkosten

Beitragvon Hamburger Jung » Mo 24. Nov 2014, 18:37

Hallo ipeter,

ich habe einen i3 und beziehe keinen Öko Strom.
Erst zum Juli 2015 hat Yello mich aus meinem Vertrag gelassen. Dann aber kommt Ökostrom ;-)

Mal schauen wer mir dann das beste Angebot macht.
Wird jedoch nicht schwer sein, meine aktuellen 0,269 Cent zu unterbieten, trotz Öko Strom.

Lg HH Jung
Hamburger Jung
 

Re: Gesamtkosten

Beitragvon Frank0100 » Mo 24. Nov 2014, 19:13

Öko Strom hört sich immer so gut an aber in wirklichkeit kann der Strom auch vom akw um die Ecke kommen.
Oder er kommt gerade von der PV Anlage vom Nachbarn. Abgerechnet wird er anders. Nur eigenproduzierter Strom ist wirklich Öko.
Ich wollt mal was zu den Kosten hier beitragen. Ich bin von Wolfsburg nach Neunkirchen Saarland für 17.60€ gefahren. Tanklkosten an rwe Ladesäulen. Das schafft ein Verbrennungsmotor nicht. Und Kfz Steuer bezahlen e Autofahrer auch 10 Jahre nicht.
Und irre Spaß macht das e Autofahren auch noch. Was will man mehr.....
Schwarz, Assist Paket, Dynaudio, Verkehrszeichenerkennung, Parkpilot, Online seit 5.9.2014
Ab 7.11 eGolf 2018 :D
Benutzeravatar
Frank0100
 
Beiträge: 217
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 20:18
Wohnort: Neunkirchen

Re: Gesamtkosten

Beitragvon MarkusD » Mo 24. Nov 2014, 19:16

TeeKay hat geschrieben:
Ich habe mir mal erlaubt, alles offtopic und die gegenseitigen Anfeindungen der letzten Tage rauszulöschen.
Dann solltest Du auch das eine und andere Posting hier noch etwas bearbeiten. Manche Sätze und Absätze sind jetzt überhaupt nicht mehr nachvollziehbar. Da fehlt der Bezug jetzt völlig.
Ich hätte das gelassen, wie es ist.
MarkusD
 

Re: Gesamtkosten

Beitragvon franmedia » Mo 24. Nov 2014, 22:20

Frank0100 hat geschrieben:
Öko Strom hört sich immer so gut an aber in wirklichkeit kann der Strom auch vom akw um die Ecke kommen.
Oder er kommt gerade von der PV Anlage vom Nachbarn. Abgerechnet wird er anders. Nur eigenproduzierter Strom ist wirklich Öko.

Sorry. Das tut mir weh und wird auch durch Wiederholung nicht richtiger. Das stimmt so nicht. Wie schon vorhin gesagt, es geht um die Energiemenge, quasi das Anschupsen der Elektronen. Viele können in die Stromleitung einspeisen und viele andere können gleichzeitig die Energie nutzen. Wichtig ist nur, dass zu jedem Zeitpunkt genau gleich viel Energie reingeht wie rausgeht. Jederzeit wird die gesamte Energie, die reingeht auch verbraucht. Immer. Zu jedem beliebigen Zeitpunkt. Die dafür notwendige Steuerung ist recht aufwändig. Da gäbe es auch sehr viel drüber zu sagen. Das ist aber für das eigentliche Thema völlig irrelevant. Es geht im Endeffekt eben nur genau das raus, was gleichzeitig reingeht.

Wenn also die "Ökos" den gesamten Strom, den sie verbrauchen bei regenerativen Einspeisern einkaufen und die den, wie versprochen, auch tatsächlich einspeisen, dann ist das genau die Energie, die die Ökos auch verbrauchen. Damit verbrauchen die Ökos dann auch Null Atomstrom und die Nicht-ganz-so-Ökos brauchen nicht zu hoffen, dass für sie da noch etwas Ökostrom übrigbleibt.

Das Einzige, was ich bis jetzt unterschlagen hab, ist die Tatsache, dass wir immer mit kumulierten (Jahres-)Verbräuchen rechnen, die Energie aber zu jeder Sekunde ausgeglichen (rein/raus) sein muss. Es kann also passieren, dass etwa heute um 17 Uhr etwas zu wenig Ökostrom da war, der dann durch Atomstrom ersetzt wird (auch für die Ökos). Das wird aber, etwa morgen, um 9 Uhr dadurch ausgeglichen, dass die Nicht-ganz-so-Ökos, zwangsweise Ökostrom bekommen. Man könnte das einen Puffereffekt nennen. Und in der Tat ist das Energienetz eben ein Puffer. Die Puffereffekte gab es im Netz aber schon immer. Früher wurde eben nur zwischen Atomkraft und Kohlekraft hin und hergepuffert. Heute halt auch zwischen Wind und Atom. Die einzige Art, wie man das verhindern kann ist die, dass alle Verbraucher Ökostrom kaufen. Dann würde immer noch gepuffert, aber nur noch zwischen Wind und Wasser zum Beispiel.

Im (Jahres-)Ergebnis ist es aber heute schon genau so, wie vereinbart. Der Öko bekommt die Energie aus seinen Ökostrom und die anderen die Energie aus dem anderen Strom. Das ist so und das muss auch so sein. Bitte keine Verschwörungstheorien, dass der böse Atomstrom den Öko heimlich unterwandert. Dazu ist er einfach nicht in der Lage :!:

Ökostrom hört sich nicht nur immer so gut an. Er ist es auch. Ich versteh die Argumentation auch aus einem anderen Grund nicht. Nehmen wir kurz an, sie wäre doch richtig, was sie definitiv nicht ist. Warum ist es den Atom/Kohlebefürwortern dann so wichtig, den Ökos ihren Strom schlecht zu reden? Es könnte ihnen doch einfach egal sein. Oder fürchten die sich etwa vor dem irgendwie schlechten Ökostrom? Das ist unnötig. Es ist so wie mit zwei gleichen T-Shirts. Das eine unter schlechten Bedingungen mit Billiglöhnern hergestellt. Das andere menschenwürdig. Man sieht es den T-Shirts nicht an. Und doch macht es einen Unterschied.
franmedia
 
Beiträge: 658
Registriert: Di 15. Okt 2013, 15:14

Re: Gesamtkosten

Beitragvon EMOTION » Di 25. Nov 2014, 08:56

Vollkommen richtig, was franmedia schreibt. Noch ein kleiner Nachhak dazu: Wenn man als Verbraucher beim Lieferanten Ökostrom bezieht/bezahlt und dazu den Vertrag hat, ist der Lieferant dazu verpflichtet in diesen Mengen Ökostrom einzukaufen. Das wird von einer Kontroll- und Aufsichtsbehörde überwacht. Man kann von den Behörden ja halten, was man will aber man kann auch nicht alles in Frage stellen. Man wird dem also vertrauen müssen.

btt!
Auch wenn der Fred ziemlich zerpflückt wurde hat er ja durchaus seine Daseinsberechtigung. Sollte hier also alles friedlich bleiben, werde ich am Ende des Monats mal meine wirklichen Kosten einstellen.
i3 60Ah REX 06/2014 - 06/2017 = 120.000 km
i3 94Ah REX 06/2017 -
Audi A2 Bj 2000 = 310.000 km
Benutzeravatar
EMOTION
 
Beiträge: 204
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 16:20
Wohnort: Westküste Schweden

Re: Gesamtkosten

Beitragvon Hasi16 » Di 25. Nov 2014, 11:02

franmedia hat geschrieben:
Frank0100 hat geschrieben:
Öko Strom hört sich immer so gut an aber in wirklichkeit kann der Strom auch vom akw um die Ecke kommen.

Sorry. Das tut mir weh und wird auch durch Wiederholung nicht richtiger. Das stimmt so nicht.

So ist es. Selbst bei einer eigenen PV-Anlage hat man einen saldierenden Zähler. Wenn man mit einphasig mit 7,2 kW lädt und dreiphasig mit 7,2 kW erzeugt, dann steht auf dem Zweirichtungszähler "null". Ich finde - genauso wie der Zähler - dass man den eigenen Strom tankt.

Auf das Argument "aber im Stromnetz ist ja auch noch Kohlestrom" antworte ich nur noch: "Fährt dein Auto im Jahr 2050 auch CO2-frei?" Oder: "Wird dein Auto auch jedes Jahr umweltfreundlicher?".

Schade finde ich allerdings (um wieder den Bezug zum Thread-Thema zu finden), dass es bei uns keinen günstigen Nachtstromanbieter gibt. Wir liegen im Norden momentan bei 22,8 Cent / kWh bei einer Abnahmemenge von 7500 kWh.
Entgegen der mehrheitlichen Meinung sehe ich die Politik in der Pflicht, dass wir bald alle Ökostrom haben - egal welchen Stromtarif man hat. Das kann nicht die Aufgabe des Bürgers sein, da die großen Verbräuche in der Industrie umgesetzt werden. So wähle ich auch, aber einen extra Öko-Strom-Anbieter suche ich mir nicht raus. Aber schauen wir mal: Herr Seehofer setzt sich ja kräftig dafür ein, dass der norddeutsche Windstrom ja nicht nach Bayern kommen soll! ;)

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Gesamtkosten

Beitragvon macdiverone » Di 25. Nov 2014, 11:47

TeeKay hat geschrieben:
Ich habe mir mal erlaubt, alles offtopic und die gegenseitigen Anfeindungen der letzten Tage rauszulöschen.


Finde ich persönlich krass und es geht mir definitiv gegen den Strich!

Seid wann braucht es hier einen gütigen Zensor, der entscheidet was gut und richtig für's gemeine Volk ist?

Es waren hier zwar deutliche Worte und OT, jedoch nichts ehrabschneidendes oder gar verleumderisches, was von Rechts wegen zensiert hätte werden müssen.

Auch OT zu zensieren ist m.M.n. grenzwertig! :twisted:
Für mich ist mein persönliches Elektro-Experiment dank nach wie vor elender Ladeinfrastruktur und BMW Ignoranz endgültig gescheitert. Rückgabe Juni 2017 (Leasingende) und gut ist. :evil:
Q7 etron ab 02/2017. Besser PlugIn als i3-K(r)ampf
Benutzeravatar
macdiverone
 
Beiträge: 246
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 12:42
Wohnort: Rhein-Main

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste