Förderung E-Mobilität

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon JuergenII » So 28. Feb 2016, 18:07

Dass die ursprünglichen Preise des MiEV utopisch hoch waren, darüber brauchen wir uns nicht zu unterhalten. Aber knapp 24.000 Euro für lächerliche 16 kWh Akkuleistung ist immer noch eine Hausnummer. Da muss man sich schon überlegen, ob man nicht gleich zum e-Up greift, oder sich überlegt einen Zoe zu kaufen. Für die 6.000 Euro Preisdifferenz kann man eine zeitlang das Akku-Leasing in Kauf nehmen, hat dafür aber auch ein vernünftiges E-Fahrzeug.

Der Verkaufserfolg des EV-Soul ist - egal auf welchem Markt - jetzt auch nicht gerade der Hit, Preis hin oder her. Als Optimist sage ich das die Produktionskapazitäten wohl noch recht klein sind. Man kann das aber auch anders deuten.

Preiswerter in Nordamerika sind eigentlich nur normale Benziner. EV's sind dort ebenfalls ziemlich teuer. Und das liegt sicher nur zum Teil an den in manchen Staaten zu erzielenden Fördergeldern. Das wird auch noch lange so bleiben, denn einen wirklich großen Wettbewerb sehe ich in den nächsten 3 bis 4 Jahren noch nicht.

Und auch die willkürlichen Fördersenkung vor PV-Anlagen und diverse Änderungen des EEG zu Gunsten der Stromriesen hat ziemliche Schleifspuren hinterlassen. Eine dt. Solarproduktion gibt es nicht mehr, hunderttausende Jobs gingen dabei verloren. Waren dummerweise nicht in einer Firma gebündelt, sondern flächendeckend über Deutschland verteilt, deshalb hat auch kein (politischer) Hahn danach gekräht. Dafür bekommen wir jetzt die Panels mit Strafsteuern aus China- man muss ja die nicht mehr vorhandene europäische Solar-Industrie schützen........

Schnellladesäulen alle 30 bis 50 km bei zukünftigen Reichweiten > 300 km braucht kein Mensch. Aber alle 100 bis 150 km - vor allem an den Rastplätzen der Autobahnen, wäre sinnvoll.

Den einzigen Satz bei dem AutoNom zu 100% Recht hat ist, dass die Industrie immer den maximal möglichen Preis, den ein Käufer gerade noch bereit ist zu zahlen, für ein Produkt verlangen wird. Was bei Mitsubishi, und dem Volt /Ampera - nimmt man mal die Absatzzahlen - ziemlich danebengegangen ist.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1913
Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:50
Wohnort: z Minga

Anzeige

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon Norbert W » So 28. Feb 2016, 18:38

Immer wieder ist von dem Durchbruch der E-Mobilität zu lesen, aber auf den Straßen ist davon nichts zu sehen. Grad bei den derzeitigen Spritpreisen, wird das noch mehr ausgebremst.

Und immer wieder lese ich hier, dass nach mehr Ladesäulen verlangt wird. Wie wäre das denn, wenn an einer Raststätte gleichzeitig ca. 20 E-Autos laden wollen? Wie soll das gehen?
Ich kann mir das nur vorstellen, wenn die Säulen wirklich sehr stark sind und nach Standzeit abgerechnet wird, nicht nach geliefertem Strom. So würden die Autos nicht unnötig lange die Ladeplätze belegen.

Wenn unser i3 eine Reichweite von ca. 250 km hätte, das wäre schon klasse, das würde den Nutzwert immens erhöhen; auch ohne flächendeckende Ladesäulen.

Ich interpretiere die derzeitigen Meldungen so, dass die Förderung kommt. Ich halte das auch für gut. So wird die E-Mobilität wirklich gepusht. In anderen Ländern wird es ja auch so, oder so ähnlich, gemacht. Ich sehe da nichts Verkehrtes dran.

Das Bewusstsein, nur mit Sonnenlicht Auto zu fahren, ohne dass irgendwas dafür verbrannt wird, das hat schon was Positives an sich. Aus meiner Sicht lohnt es sich, das zu fördern. Das ist gut und passt in die Zeit.
Norbert W
 
Beiträge: 518
Registriert: So 26. Jan 2014, 08:04

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon HubertB » So 28. Feb 2016, 18:48

JuergenII hat geschrieben:
Schnellladesäulen alle 30 bis 50 km bei zukünftigen Reichweiten > 300 km braucht kein Mensch. Aber alle 100 bis 150 km - vor allem an den Rastplätzen der Autobahnen, wäre sinnvoll.


Ich denke schon dass kürzere Abstände sinnvoll wären. Sonst bekommt man Hotspots die schnell überlastet sind. Bei kurzen Abständen fährt man dann vielleicht weiter zum nächsten Lader.
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2041
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon Schibulski » So 28. Feb 2016, 19:05

Irgendwann hat jede Tankstelle eine 50kW CCS Säule....dann zwei, dann drei...
Oder eben eine H-Tanksäule...oder zwei...
Schibulski
 
Beiträge: 278
Registriert: Do 27. Feb 2014, 00:49

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon twiker01 » So 28. Feb 2016, 19:12

Geduld Geduld. Die Elektromobilität ist nun unaufhaltsam auf gutem Weg. Betrachtet mal, was die letzten 10 Jahre passiert ist. Eine typische nicht-lineare Entwicklung, aber kein plötzliches Wunder das manche erwarten. Deutschland hat durch ein paar unglückliche Weichenstellungen ein wenig Rückstand, aber auch die bisherigen Bremser haben gemerkt, dass man sich nun schleunigst an die Spitze der Entwicklung begeben muß, um die Folgen des Wandels noch selbst steuern zu können.

Weltweit knapp eine Million bis Ende 2015. Pessimistisch sind 30 Millionen bis Ende 2020 auf den Straßen.

Übrigens, ja wir brauchen sehr bald viele Destination Loader, AC bis 22 kW. Das ist schon auf dem Weg. Aber das sind keine "Schnellladestationen". Auch keine 43 kW AC.

Schnellladen ist nur mit DC möglich und das ist noch die größte Baustelle. 50 kw Chademo oder CCS sind eher lächerlich. Auch 130 kW Typ2 TESLA ist nur der Anfang. Bei 800 Volt und größer 250 kW ist erst das Ende der Fernfahrer Verbrenner eingeleitet.
twiker01
 
Beiträge: 230
Registriert: So 26. Apr 2015, 15:33

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon Vanellus » So 28. Feb 2016, 19:19

Der Spiegel hat berichtet, dass Wirtschaft-, Umwelt- und Finanzministerium sich auf 5000 € Förderung für private E-Autokäufer verständigt haben. Noch in's Boot zu holen wäre der Finanzminister. Der will aber (noch) nicht. Das nächste Gespräch mit der Autoindustrie, die sich beteiligen soll, ist auf Mitte April im Kanzleramt angesetzt.

Nicht mehr und nicht weniger steht dort.

Neu ist, dass sich die drei geeinigt haben. Nicht neu ist, dass Herr Schäuble nicht will.
Also: entschieden ist noch nichts. Aber die Gruppe derer, die wollen, ist größer geworden.
Das einzig Reale ist: Leute, die sich gerade ein E-Auto kaufen wollten, stellen das zurück, bis sich das geklärt hat. Müsste sich an den Zulassungszahlen bald ablesen lassen.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1253
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon twiker01 » So 28. Feb 2016, 19:32

So eine Ruhe vor dem Sturm ist nicht das Schlechteste. Vorausgesetzt die Zeit wird zum Ausbau der regionalen Ladeinfrastruktur und zur Ausweitung der Angebotspalette genutzt.

Dieser spätere, aber konzertierte Hochlauf ist besser als unzureichend unterstütze, enttäuschte Sofort-Käufer.
twiker01
 
Beiträge: 230
Registriert: So 26. Apr 2015, 15:33

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon Schibulski » So 28. Feb 2016, 19:48

twiker01 hat geschrieben:
Geduld Geduld.
...
50 kw Chademo oder CCS sind eher lächerlich. Auch 130 kW Typ2 TESLA ist nur der Anfang. Bei 800 Volt und größer 250 kW ist erst das Ende der Fernfahrer Verbrenner eingeleitet.


Das ist ja schön zu wissen (wusste ich nicht), hört sich gut an.

Aber: Hilft auch allen, die jetzt überlegen ein EV zu kaufen, doch noch ein paar Jahrzehnte zu warten. Nach dem Henne/Ei Prinzip kommen (wie man sieht) wohl erst die EVs, dann die Ladestationen.

Mir und meinem mickerig ausgerüsteten i3 würden 50kW CCS völlig ausreichen. An so etwas hat er mangels Verfügbarkeit und Gelegenheit in den letzten 2 Jahren noch NIE dran gehangen. Nur 3x an verschiedenen 20kW CCS, die in dieser Zeit in meinem Revier neu aufgetaucht sind.

Deshalb sollte die Politik m.E. bei den Ladestationen ansetzen. Davon könnten auch die sonst leer ausgehenden Early Adopters profitieren.
Schibulski
 
Beiträge: 278
Registriert: Do 27. Feb 2014, 00:49

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon twiker01 » So 28. Feb 2016, 20:12

Bitte nicht falsch verstehen. Natürlich reicht vielen schon CCS, CHADEMO und 22/43 AC. Ich bin vor 8 Jahren schon mit dem TWIKE und Schuko auf große Reisen gegangen. Die breite Masse aber braucht andere Mittel :-)
twiker01
 
Beiträge: 230
Registriert: So 26. Apr 2015, 15:33

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon GTE57 » Mo 29. Feb 2016, 00:12

Wirklich erschreckend sind die Kommentare die zum Fokus Online Bericht zur geplanten Förderung geschrieben wurden.Das erinnert mich doch stark an den Unsinn Anfang der 80er als die ersten G-Kat Fahrzeuge auf den Markt kamen und es für diese Steuerbegünstigungen gab.Da wurden auch unglaubliche Argumente gegen den G-Kat angeführt wie niedrigere Leistung oder gar Motorschäden usw.Heute können wir uns einen Benziner ohne G-Kat schon gar nicht mehr vorstellen-und bald schon wird auch ein Partikelfilter für den Beziner selbstverständlich sein.Die Elektromobilität wird sich schließlich auch durchsetzen-doch es wird wohl noch ein paar Jahre brauchen bis es bei der Mehrheit angekommen ist.
V.G.GTE57
Renault Twizy 06/12 - 09/15
Renault Zoe 10/13 - 05/15
VW Golf GTE 05/15 -
GTE57
 
Beiträge: 99
Registriert: So 26. Apr 2015, 10:44

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: LordJackson und 8 Gäste