Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon endurance » So 16. Nov 2014, 11:50

naja ich steh schon dahinter, aber kann ich das von allen Mitbürgern & Familienmitglieder verlangen/erzwingen? Manchmal sind Kompromisse besser als nichts tun.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3363
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Anzeige

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon Nichtraucher » So 16. Nov 2014, 12:01

TOMbola hat geschrieben:
Meines Erachtens ist das wie so oft im Leben von der Mehrheit konsequent inkonsequent sorry. Jedem das Seine keine Frage, allerdings ist die E-Mobilität in meinen Augen auch eine Philosophie, hinter der ich zu 100% stehe oder es vorerst(!) lasse.


Philosophie finde ich gut, aber es sollte nicht zur Ideologie werden.
Schön für Dich, wenn Du es so konsequent hinbekommst.
Viele anderen, auch mir, gelingt es nicht immer so konsequent zu sein. Trotzdem rechne ich auch jedem den Versuch hoch an.

Der motorisierte Individualverkehr ist schon an sich eine (für die Allgemeinheit) sehr ungünstige Form der Fortbewegung, im Hinblick auf Ressourcenverbrauch und Platzverschwendung.
Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist da wesentlich günstiger und viele machen das ja auch (sehr konsequent).
Trotzdem würde ich das niemand vorschreiben wollen.
Botschafter Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Sion bestellt
Nichtraucher
 
Beiträge: 900
Registriert: Do 15. Aug 2013, 05:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon franmedia » So 16. Nov 2014, 12:03

TOMbola hat geschrieben:
E-Mobilität in meinen Augen auch eine Philosophie, hinter der ich zu 100% stehe oder es vorerst(!) lasse.

E-Mobi als Religionsersatz? Ich weiß nicht. Ich finds toll, wenn sich Leute was trauen, auch wenn sie (noch) nicht wissen, ob es zu 100% funktioniert oder gut ist. Solange man sich nicht selbst oder andere schädigt, ist das doch ein schöner Fortschritt der Geschichte. Und macht auch viel mehr Spaß als nur dagegen zu sein.
franmedia
 
Beiträge: 657
Registriert: Di 15. Okt 2013, 15:14

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon TOMbola » So 16. Nov 2014, 12:09

Es hat einen Grund wenn ich schreibe - "meines Erachtens" oder jedem das Seine. Weshalb das tendenziell gleich wieder als Religionsersatz oder erzwungen interpretiert wird, kann ich leider nicht nachvollziehen. Ist halt meine Haltung oder Meinung, die sollte aber nicht bildend rüberkommen.
i3 BEV Weiss 02/2015; E3DC - PV-Speicheranlage 6,8kWp/13,8kWh LiOn Panasonic-Speicher; Wallbox E3DC 22KW Überschussladung EV
SW: I001-16-07-506
Benutzeravatar
TOMbola
 
Beiträge: 1064
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 07:03

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon April2015 » So 16. Nov 2014, 12:12

TOMbola hat geschrieben:
Meines Erachtens ist das wie so oft im Leben von der Mehrheit konsequent inkonsequent sorry. Jedem das Seine keine Frage, allerdings ist die E-Mobilität in meinen Augen auch eine Philosophie, hinter der ich zu 100% stehe oder es vorerst(!) lasse.


Warum kaufen sich viele Leute einen SUV obwohl sie damit nie im Gelände fahren ?
Warum kaufen sich viele Leute einen VAN mit 7 Sitzen obwohl sie zu 99 Prozent diese nicht benötigen ?
Warum kaufen sich viele Leute einen Elektroauto mit REX obwohl sie diesen zu 95% nicht benötigen ?

Ganz einfach ! Weil es Spaß macht! Es macht Spaß elektrisch zu fahren ohne Angst haben zu müssen dass der Wind dreht oder der Regen beginnt oder die Ladesäule belegt ist usw...

P.S. Wenn die elektrische Reichweite bei 300 Kilometer angelangt ist und Schnellladestationen (z.B. Supercharger) zur Verfügung stehen, verzichte ich gerne auf den REX. Aber keinen Kilometer früher :P
April2015
 
Beiträge: 149
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 18:48

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon Vanellus » So 16. Nov 2014, 12:18

Hamburger Jung hat geschrieben:

Fairerweise muss ich auch sagen, dass ein Zoe, ein Smart EV und der Tesla in Sachen Laden BMW überholt haben. Zumindest für die aktuell vorherrschende Infrastruktur.

Ein Minimum von 22 KW laden, sein es nun serienmäßig (Zoe), mit Aufpreis (Smart) und halt einfach Tesla machen die Sache alltagstauglicher und würden mich weniger zweifeln lassen.

Es ist einfach ein Unterschied wie Tag und Nacht, ob nun 7,4 KW oder 22 KW.

LG HH Jung


Umso unverständlicher finde ich es, dass BMW diesen tollen i3 mit so einem Ladesystem ausstattet. Es ist ja keineswegs so, dass BMW überholt worden wäre. Das setzt voraus, dass BMW mit diesem Ladesystem (CCS DC bzw. 3,7/7,4 kW AC) jemals vorne gewesen wäre. Alle drei genannten Autos (Smart, Zoe, Tesla) hatten die Möglichkeit, mit 22 kW, bzw. 43 kW (Zoe) zu laden, als Extra oder serienmäßig, schon deutlich bevor der i3 auf den Markt kam.
Eine Schnelllademöglichkeit kann teilweise die begrenzte Kapazität des Akkus kompensieren. Teilweise, wenn man bescheiden ist. Für den großen Erfolg auf dem Markt ist das natürlich zu wenig. Die abwartende Mehrheit will keine Rücksicht nehmen auf Besonderheiten des E-Autos (nicht so schnell fahren, ab und zu eine halbe oder ganze Stunde laden, geschweige denn 3/4/5/6 Stunden lang laden). Große Akkus und Schnellademöglichkeit sind unverzichtbar. Beides gibt es schon auf dem Markt in realen E-Autos, zumindest das eine oder auch beides (bei Tesla). Warum können (wollen?) andere Hersteller das nicht anbieten?
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1335
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon 1234567890 » So 16. Nov 2014, 12:54

Vanellus hat geschrieben:
Warum können (wollen?) andere Hersteller das nicht anbieten?
Weil BMW den Wagen nicht als Langstreckenfahrzeug sondern als Mega City Vehicle mit einem durchschnittlichen Aktionsradius von 60 - 100 km je Ladung geplant hat und der Verkaufserfolg in den Metropolen gibt BMW recht.

In Hongkong ist der i3 sofort auf Platz 2 der Zulassungsstatistik gesprungen (gesamt, nicht nur der e-PKW).

Wir müssen uns in Deutschland und Europa langsam von der Idee verabschieden, dass wir der automobile Nabel der Welt sind. Künftig werden die Fahrzeuge hauptsächlich für den nordamerikanischen und asiatischen Markt entwickelt werden, weil da die Käufer sitzen, der europäische Markt wird schrumpfen.

Zum eigentlichen Thema:
Kann ich gut nachvollziehen. Ich bin von Model S auf i3 Rex umgestiegen, weil auch die Reichweite des Tesla für mich zu gering war. Wäre es nur mal die Urlaubsreise gewesen, hätte es nicht so sehr gestört, aber mal ein nicht geplanter Tagesausflug zum Skifahren war schon schwierig. Von München aus erreichbar sind da nur die Skigebiete um Garmisch, aber auch nur wenn der Wagen schon maximal geladen in der Garage steht. Inzwischen gibt es zwar am Irschenberg den Supercharger, aber bei Hin- und Rückfahrt da erst mal zum Nachladen halten macht auch keinen Spaß.

Ein Zweitfahrzeug kam nie in Frage, wegen Ressourcenverbrauch, blockierter öffentlicher Parkfläche und Kosten. Kurzfristig mieten geht meist nicht und Auslandsfahrten mit Mietwagen sind nicht unproblematisch. Zudem habe ich keine Lust vor dem Ausflug erst mal den Wagen zu organisieren und zu tauschen. Also musste ein Fahrzeug her, mit dem ich alle Fahrten erledigen kann.
1234567890
 
Beiträge: 305
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 21:18

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon BMW EV » So 16. Nov 2014, 13:56

Na das ist mal ein neuer Weg. Vom Tesla zum i3 Rex wegen der Reichweite.
So hat es noch keiner gesehen , aber warscheinlich nicht ganz unberechtigt. 9L Super lassen sich doch schneller nachfüllen , als 85kW.
Aber es gibt ja eben deswegen kein Auto für alle. Jedem sein Fahrprofil und damit die verschiedenen Lösungswege / Autos.

Grüße , Frank.
BMW i3 mit WP , Schnellladung , LED Scheinwerfer , Sitzheizung , Einparkassistent und weitere nette Kleinigkeiten , Solarorange
BMW EV
 
Beiträge: 376
Registriert: Di 9. Sep 2014, 09:59
Wohnort: Triebischtal

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon Hasi16 » So 16. Nov 2014, 15:26

Hallo,

ursprünglich wollte ich mir den BEV mit CCS holen. Meine Frau hat allerdings klar gemacht, dass sie von Heizdecken, Sitzheizung und Reichweitenangst nicht viel hält. Ein Bericht von Danzei (da gab es im Januar auch zusätzlich eine Reportage auf WDR) hat den Ausschlag gegeben, dass meine Frau sich geweigert hat zukünftig in ein Auto zu steigen, mit dem man nicht sicher sein kann, problemlos anzukommen. Okay, da war die Ladeinfrastruktur noch wesentlich schlechter. Aber bevor ich einen Ehekrach provoziere hab ich mir lieber den Rex ohne CCS geholt. Dann sind es "nur" 3000 Euro Unterschied gewesen.
Und damit sind wir echt glücklich. Gestern 190 Kilometer von Hamburg nach Hause - kein Problem.
Daher sage ich: Als Zweitwagen ist der BEV okay, als Erstwagen taugt der Rex voll und ganz - auch für gelegentliche Fernreisen.
Mein 5er ist nur beruflich eingeschaltet. Wenn es bei mir finanziell für ein Auto mit mehr als 300 km reicht, dann wird er abgestoßen. Und da sehe ich momentan leider nur den Tesla.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon Rudi L. » So 16. Nov 2014, 16:03

Man ist ja als Elektroautofahrer unfreiwillig Botschafter. Und sei es nur, dass Nachbarn, Freunde und Bekannte den Umgang damit beobachten und Fragen stellen.

Einem Freund von uns lieh ich schließlich unser E-Auto, der wollte gar nicht mehr aussteigen. Dann haben wir oft darüber diskutiert um zu eruieren was er fahren will und was er braucht.

Ich bin kein Freund vom REX, aber in seinem Fall passte genau der i3 REX, nichts anderes. Exakt den hat er nun bestellt.
Rudi L.
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bladerunner11056, Lorraine123 und 11 Gäste