Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon Knobi » Mo 29. Dez 2014, 17:16

TOMbola hat geschrieben:

Am besten wir stellen das Diskutieren komplett ein und sind alle einer Meinung. Wird in Zukunft bestimmt interessant hier.


Wo hab ich das geschrieben? Aber egal, passt zum ganzen Fred hier, immer in Alles was hinein interpretieren wo nix ist.
BMW i3 von 03.2014 bis 12.2016 Bild
BMW i3 (94Ah) seit 12.2016 Bild
Model ☰ reserviert am 31.3.16
Benutzeravatar
Knobi
 
Beiträge: 713
Registriert: So 12. Jan 2014, 15:06
Wohnort: Erftstadt

Anzeige

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon endurance » Mo 29. Dez 2014, 17:31

Meine Güte - ich dachte ich wäre der Besserwisser & immer letztes Wort haber - aber ich finde hier meine Meister (plural).

Wo drückt eigentlich der Schuh?
Kernaussage:
- Wenn es einen Kompakt-EV (knapp an 2t ist für mich auch nicht mehr kompakt) mit 400+km Batteriereichweite gäbe, würden die meisten (bestimmt nicht alle) auf einen Rex verzichten.
- Besser mit Rex, dafür aber zu 95% elektrisch fahren, als komplett Verbrenner.
- Ohne Rex ist konsequenter, aber eben nicht immer zum Fahrprofil passend

Das man am Anfang einer Diskussion mal auf die Kacke haut OK - aber irgendwann sollte sich das mal wieder einrenken.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3363
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon molab » Mo 29. Dez 2014, 18:04

endurance hat geschrieben:
Wo drückt eigentlich der Schuh?

Na es geht doch wie so oft schlicht um die reine Lehre. Grundsätzlich prima. Leider sind viele und oft gerade die besonders lauten Anhänger der reinen Lehre etwas bigott, weil sie entweder noch einen Verbrenner vorhalten oder je nach Anbieter einen solchen für "bis zu 40 Tage im Jahr" ausleihen, an denen das Nachladen sonst die Familie nerven würde. Damit wird dann an diesen Tagen zwar nicht einmal ein Teilstück elektrisch gefahren, aber das BEV bleibt "rein" und im Gegensatz zum Range Extender sieht ja keiner, wenn doch mal fossil die Autobahn nachgummiert wird ;)
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon mitleser » Mo 29. Dez 2014, 18:21

molab hat geschrieben:
(...)Immerhin geht er nicht wie beim Ampera an, um den Innenraum zu heizen
das ist falsch

molab hat geschrieben:
sondern [der i3-REX] benimmt sich wirklich nur als Notnagel...
genau so ist es (auch) bei Ampera&Volt
Ioniq seit 05/2017 -> geile Karre :!: noch dazu 0 Probleme >15tkm
Model3Tracker| Germany: Regular (Store before unveil): MODEL 3 SB | AWD | Black | 18 Aero | PUP |AP
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1325
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 22:46
Wohnort: Wuppertal

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon molab » Mo 29. Dez 2014, 18:44

mitleser hat geschrieben:
molab hat geschrieben:
(...)Immerhin geht er nicht wie beim Ampera an, um den Innenraum zu heizen
das ist falsch

Interessant, hat sich das geändert? Als ich mich damals erkundigte, hieß es so. Gerade nochmal schnell gesucht:
Opel hat geschrieben:
Falls bei sehr niedrigen Temperaturen einmal die elektrische Heizleistung nicht ausreichen sollte, kann sich der Range-Extender für einige Minuten zuschalten, um das thermische System zu unterstützen.
aus: http://www.opel-blog.com/2012/01/20/das-thermische-system-bringts/
Dachte aber auch, beim Ampera würde unter -10°C immer der Verbrenner laufen, weil er bei der Kälte nicht allein elektrisch kann. Stimmt vielleicht auch nicht (mehr).
Der i3 REX heizt jedenfalls nichtmal den Innenraum, wenn er sowieso läuft. Wobei ich das eigentlich für ganz sinnvoll hielte - aber halt nicht das Zuschalten für Wärme :-)
mitleser hat geschrieben:
molab hat geschrieben:
sondern [der i3-REX] benimmt sich wirklich nur als Notnagel...
genau so ist es (auch) bei Ampera&Volt

Naja, fast. Aber lass uns hier mal besser nicht von Fahrmodi und Kupplungskonfigurationen etc. anfangen. Der Ampera schied bei mir damals in erster Linie wegen zu geringer E-Reichweite und zweitens dann wegen des (mir) zu komplexen Antriebstrangs aus. Ich halte den nicht für wirklich vergleichbar mit dem des i3.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon e-lectrified » Mo 29. Dez 2014, 19:01

Ich finde es auch nicht ganz fair jetzt über das Ampera-Konzept zu schimpfen. Klar, ist das der schlechtere Weg beim Versuch vom Verbrenner wegzukommen, aber man muss zu bedenken geben, dass das Konzept auch schon mehr als vier Jahre alt ist (Einführung des Volt: August 2010). Damals hatten die deutschen Lobbyisten nichts vorzuweisen, null, nada!

Und hier hat jemand auch schon vor Kroatien geredet. Ich weiß ja nicht, wie diese Strecke mit einem i3 geplant werden soll, aber mit einmal nachtanken ist da nicht viel getan. Wer solche Strecken ins Auge fasst, müsste eigentlich eher zu einem Ampera tendieren (auch wenn ich es natürlich nicht besonders gut fände - Urlaub sollte man doch besser mit Massentransport und ggf. Mietwagen vor Ort machen, wenn möglich natürlich mit elektrischem Mietwagen).
e-lectrified
 

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon e-lectrified » Mo 29. Dez 2014, 19:03

endurance hat geschrieben:
Das man am Anfang einer Diskussion mal auf die Kacke haut OK - aber irgendwann sollte sich das mal wieder einrenken.


Ich versuche es ja die ganze Zeit, aber immer meint einer der Schlaumeier noch einen Satz mehr einfügen zu müssen. Ich finde es gut, dass du sachlich deine Erfahrungen mit dem REX geschildert hast. Keine Übertreibungen. Ganz rational.
e-lectrified
 

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon molab » Mo 29. Dez 2014, 19:16

e-lectrified hat geschrieben:
Ich finde es auch nicht ganz fair jetzt über das Ampera-Konzept zu schimpfen.

Hab ich geschimpft? Nee, hab ihn mir ja selbst mal ernsthaft angesehen damals und finde das Konzept noch heute besser als Prius etc.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon MarkusD » Mo 29. Dez 2014, 20:46

molab hat geschrieben:
Dachte aber auch, beim Ampera würde unter -10°C immer der Verbrenner laufen, weil er bei der Kälte nicht allein elektrisch kann. Stimmt vielleicht auch nicht (mehr).
Das stimmte noch nie.
Die Temperaturgrenze, unter der der Verbrenner immer mal wieder anspringt, ist vom Baujahr abhängig. Bei meinem sind es fest -4°C, bei neueren Modellen kann man das auf -10°C stellen, wie es beim 2014er-Modell ist, weiß ich nicht.
Der Verbrenner bräuchte bei Minusgraden eigentlich gar nicht anspringen (ich hätte gerne die -10°C-Einstellung), das schafft der Akku auch alleine, nur geht die Reichweite halt wirklich arg in den Keller. Bei der typischen Kurzstecken-Einkaufsfahrt von Geschäft zu Geschäft, bei der man heizen muß, damit die Scheiben frei bleiben, geht das durchaus runter bis auf 30km. Aber zumindest für meinen Fall würde das locker genügen.
Opel sagt aber, daß in diesem Fall der Verbrenner dazu dient, damit die E-Reichweite ingesamt nicht zu weit absinkt.
Naja. Ob ich nun mit 10 oder 5km E-Restreichweite wieder zu Hause ankomme, ist mir doch egal. Daher wird in zwischen für sowas der i-MiEV meiner Frau benutzt ... der hat keinen Verbrenner, der anspringen würde ... :D

Absolut idiotisch finde ich das Verhalten bei Vorklimatisierung, Temperatur unter -4°C und ohne Stromanschluß.
Der Verbrenner springt an - und man bekommt ihn nur aus, indem man den Ampera mal kurz ein- und wieder ausschaltet.

Aber für die Langstrecken, die ich bislang gefahren bin, möchte ich den REX im Ampera nicht missen. Das sind auch Strecken gewesen, die ich nicht mit einem i3 REX fahren möchte.

Noch ein Wort zur Gerräuschentwicklung des REX:
Wenn der Motor bei hoher Leistungsanforderung hochdreht, hört man ihn laut und vernehmlich. Das gibt sich nichts im Vergleich zu jedem anderen klassischen Verbrenner-Fahrzeug.
Wenn der Motor - wie oben beschreiben - bei der Vorklimatisierung läuft, dann merkt man das nur, wenn die Abgaswolke wegen der Umgebungskälte sichtbar ist oder man das Ohr auf die Motorhaube legt. Mein Magengrummeln bei Hungergefühlen ist lauter.

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: Fazit: i3 ohne REX nicht für mein Profil

Beitragvon DoRo » Di 30. Dez 2014, 12:08

BMW EV hat geschrieben:
Mit dem Wort Klimaneutral würde ich aber Vorsichtig umgehen.

Grüße , Frank.


....dann ersetze ich das Wort "Klimaneutral" gegen "Strom aus erneuerbaren Energien", das ist zumindest theoretisch Deutschlandweit schon möglich.
Benutzeravatar
DoRo
 
Beiträge: 19
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 09:36

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste