Fastned für i3 REX Besitzer unrentabel?

Fastned für i3 REX Besitzer unrentabel?

Beitragvon markusmuellerlv » Mi 25. Jun 2014, 21:25

Laut fastned.nl kostet 1 kWh bei den Fastned Schnellladern 0.63E+Mwst (21%) = 0.83E

Wenn der i3 REX 6.5l/100km im REX-Modus verbraucht, sind das bei den aktuellen Benzinpreisen in den Niederlanden 6.5 * 1.67E = 10.85E/100km

Wenn man hingegen Strom bei Fastned tankt und der i3 ab Steckdose z.b. 16kWh/100km braucht kommt man auf 13.28E/100km.
Also ist das Schnellladen bei Fastned für i3 REX Benutzern finanziell nicht vorteilhaft. (Wohl aber für die Umwelt).

Die Frage ist, werden i3 REX Benutzer trotzdem bei Fastned Strom beziehen statt Benzin zu tanken?

Mir ist vollkommen klar, dass Fastned den Strom nicht zu billig verkaufen kann, denn schließendlich müssen ja die Investitionskosten gedeckt werden.
Nur ist es halt ein Paradox, dass der i3 REX in diesem Falle billiger mit Benzin als mit Strom fahren kann.

Das Fastned Flat-Angebot kostet 100E+Mwst pro Monat also 121E.
D.h. damit das Fahren mit Strom billiger wird als im Benzinmodus, müsste man mit dem i3 mindestens 1100km pro Monat an den Fastned Schnellladern Strom tanken. Wenn man bedenkt, dass man Zuhause jede Nacht 150km aufladen kann, müsste man wahrscheinlich bei Fastned mindestens 60km pro Tag (Arbeitstag) aufladen. Also würde mindestens 200km pro Tag pendeln müssen. D.h. für die meisten Leute wäre die Fastned Flatrate auch unrentabel.
Aber klar, für reine E-Autos sind die Fastned-Schnelllader sehr nützlich, weil damit das E-Auto zum Erstwagen werden kann (innerhalb der Grenzen des Schnellladenetzes) und wenn man nicht zu oft lange Strecken fährt, fällt relativ hohe Strompreis auch nicht allzu sehr ins Gewicht.
markusmuellerlv
 
Beiträge: 39
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 10:11

Anzeige

Re: Fastned für i3 REX Besitzer unrentabel?

Beitragvon midimal » Mi 25. Jun 2014, 22:01

markusmuellerlv hat geschrieben:
Laut fastned.nl kostet 1 kWh bei den Fastned Schnellladern 0.63E+Mwst (21%) = 0.83E

Wenn der i3 REX 6.5l/100km im REX-Modus verbraucht, sind das bei den aktuellen Benzinpreisen in den Niederlanden 6.5 * 1.67E = 10.85E/100km

Wenn man hingegen Strom bei Fastned tankt und der i3 ab Steckdose z.b. 16kWh/100km braucht kommt man auf 13.28E/100km.
Also ist das Schnellladen bei Fastned für i3 REX Benutzern finanziell nicht vorteilhaft. (Wohl aber für die Umwelt).

Die Frage ist, werden i3 REX Benutzer trotzdem bei Fastned Strom beziehen statt Benzin zu tanken?

Mir ist vollkommen klar, dass Fastned den Strom nicht zu billig verkaufen kann, denn schließendlich müssen ja die Investitionskosten gedeckt werden.
Nur ist es halt ein Paradox, dass der i3 REX in diesem Falle billiger mit Benzin als mit Strom fahren kann.

Das Fastned Flat-Angebot kostet 100E+Mwst pro Monat also 121E.
D.h. damit das Fahren mit Strom billiger wird als im Benzinmodus, müsste man mit dem i3 mindestens 1100km pro Monat an den Fastned Schnellladern Strom tanken. Wenn man bedenkt, dass man Zuhause jede Nacht 150km aufladen kann, müsste man wahrscheinlich bei Fastned mindestens 60km pro Tag (Arbeitstag) aufladen. Also würde mindestens 200km pro Tag pendeln müssen. D.h. für die meisten Leute wäre die Fastned Flatrate auch unrentabel.
Aber klar, für reine E-Autos sind die Fastned-Schnelllader sehr nützlich, weil damit das E-Auto zum Erstwagen werden kann (innerhalb der Grenzen des Schnellladenetzes) und wenn man nicht zu oft lange Strecken fährt, fällt relativ hohe Strompreis auch nicht allzu sehr ins Gewicht.

Hi!
DIe Rechnung stimmt nicht ganz! Der Rex kostet um 5000 Euro. Wenn ich pro Ladung 5Euro von den 13,28Euro abziehe kann ich dass die nächsten 1000 mal genaus so machen = 1000*100KM = 100.000 Elektrisch fahren. Erst dann bist Du mit dem Rex billiger ;)
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5980
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Fastned für i3 REX Besitzer unrentabel?

Beitragvon Clamikra » Mi 25. Jun 2014, 22:24

Die von Fastned geschaffene Infrastruktur ist vorbildlich. Wenn man hier nur die Kategorie "billig" gelten lässt, wird es in Deutschland nie CCS Stationen geben. Auch Charge Now ist verhältnismäßig teurer, als nur der Strom von zu Hause. Man bezahlt völlig zu recht auch die Infrastruktur mit. Über fehlende Ladeinfrastruktur klagen und gleichzeitig nur das billigste wollen - das geht gar nicht zusammen! :!:

Ich zahle gern mehr, wenn es nur endlich mehr CCS Säulen in Deutschland geben würde! Habe in den Niederlanden gern die Fastned Säulen genutzt. Dort wo ich außer Reichweite von Fastned war, brauchte ich LEIDER den REX den ich gern vermieden hätte. Außerdem liefert Fastned nur Strom aus Sonne- und Windkraft. Auch der ist sicher etwas teurer, als Kohle- oder Nuklearstrom. Mir ist all das einen Aufpreis wert, und je mehr es nutzen, umso preiswerter wird es werden.
Fahrzeuge: Hyundai IONIQ Electric Premium seit 5/2017 * Smart ED3, 22kW Lader, SHZ, MultimediaNavi, LED-TFL, Ambientlight, Harman-Kardon Sound seit 1/2013 *

Infrastruktur: Mennekes Wallbox Basic S - Photovoltaik Anlage 7,4kWp
Benutzeravatar
Clamikra
 
Beiträge: 303
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 21:41

Re: Fastned für i3 REX Besitzer unrentabel?

Beitragvon markusmuellerlv » Mi 25. Jun 2014, 23:03

Clamikra, midimal bin voll eurer Meinung!
Falls Fastned wirklich seine Ziele erreicht und sich auch noch in mehreren anderen europäischen Ländern ausbreitet,
dann ist ein REX bald nicht mehr nötig.
Ein i3 Besitzer, welcher nur innerhalb den Niederlanden fährt kann wirklich bald auf den gänzlich REX verzichten, und wie erwähnt kann man mit 5000E viel teuren Strom kaufen.
Beim reinen E-Auto geht es erstmal um überhaupt Strom tanken zu können, nicht zu welchem Preis.
Mein Argument war nur eine reine Kostenrechnung. Ich selber würde auch bei Fastned Strom laden statt Benzin zu tanken. Reich wird man durch Erbsenzählen auch nicht. Lieber eine saubere Umwelt als ein paar Euronen mehr in der Tasche.

Übrigens: in Estland gibt es ja auch schon ein landesweites Schnellladenetz (CAdeMO 50kW, Typ2 22kW Marke ABB).
Dieses wurde schon vor einigen Jahren errichtet, als es CCS noch nicht gab.
Weiß jemand ob auch CCS hinzukommen wird? Wenn in nächster Zeit in Estland viele CCS-taugliche Autos verkauft werden, wird sich diese Fraktion von E-Fahrern dort benachteiligt fühlen. Kann ABB die alten Säulen mit CSS nachrüsten oder müssen neue her?
Tesla hat ja schon vor längerer Zeit den CAdeMO-Adapter für das Model S (um $1000) angekündigt. Wird dieser auch für europäische Modelle verfügbar sein? In Estland wo, wahrscheinlich keine Supercharger errichtet werden, ist so ein Adapter für Model S Besitzer sicher sehr nützlich.

Mal schauen wann es möglich sein wird, per Schnelllader rein elektrisch von Tallinn nach Lissabon zu fahren, mit jeglichem schnellladefähigem E-Auto. Hoffentlich bald :)
markusmuellerlv
 
Beiträge: 39
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 10:11

Re: Fastned für i3 REX Besitzer unrentabel?

Beitragvon Clamikra » Do 26. Jun 2014, 09:00

@markusmuellerlv:
Volle Zustimmung :D
Dachte schon, Du wolltest darauf hinaus, das SPRIT im REX besser, weil billiger ist... Wer so denken würde, sollte besser kein Elektroauto fahren!
Fahrzeuge: Hyundai IONIQ Electric Premium seit 5/2017 * Smart ED3, 22kW Lader, SHZ, MultimediaNavi, LED-TFL, Ambientlight, Harman-Kardon Sound seit 1/2013 *

Infrastruktur: Mennekes Wallbox Basic S - Photovoltaik Anlage 7,4kWp
Benutzeravatar
Clamikra
 
Beiträge: 303
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 21:41

Re: Fastned für i3 REX Besitzer unrentabel?

Beitragvon eDEVIL » Do 26. Jun 2014, 09:08

Entscheidend ist, das die Schnellader dann auch so flächendeckend plaziert sind, das man auf den REX auch komplett verzichten kann.

Auch wenn ich aus Frustration in Richtung PHEV abdriften würden, Würde ich bei nem schnelaldefähigen Modell die Möglichkeit so oft wie Möglich und auch auf Langstrecken nutzen. Neben dem i3 EX gibt es ja da nur leider den wuchtigen Outlander. :roll:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Fastned für i3 REX Besitzer unrentabel?

Beitragvon TeeKay » Do 26. Jun 2014, 14:59

markusmuellerlv hat geschrieben:
Nur ist es halt ein Paradox, dass der i3 REX in diesem Falle billiger mit Benzin als mit Strom fahren kann.


Das ist nicht paradox, sondern bei allen Betrachtungen so, bei denen nur ein Teil der Kosten beachtet wird. Bei Fastned zahlst du anteilig die Fixkosten für die Ladeinfrastruktur mit, während du beim REX nur die variablen Kosten der Nutzung berücksichtigst. Die 5.000 Euro für den Rex auf 1.000 Fahrten aufzuteilen, reicht ja noch nicht einmal. Du müsstest auch die höheren Steuern, Wartungskosten (und Versicherung?) anteilig mitberechnen.

Non-REX werden auf Dauer günstiger werden. Je mehr Nutzer sich eine Ladesäule teilen und je mehr Ladesäulen verkauft und betrieben werden, desto geringer werden die Fixkosten pro Nutzer. Beim Verbrenner hingegen sind die Sklalen-Effekte weitestgehend ausgeschöpft. Auch wenn im nächsten Jahr statt 80 Mio 160 Mio Verbrenner verkauft würden, sänken die Kosten pro Motor und pro Benzin-Zapfsäule nur noch unmerklich.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Fastned für i3 REX Besitzer unrentabel?

Beitragvon midimal » Mo 7. Jul 2014, 12:25

Na ja im Moment ist das Laden an Fastned kostenlos (in meiner Abrechnung vom letzten Wochenende steht überall 0Euro) <- weißt jemand wie lange noch?
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5980
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Anzeige


Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alex1, Schüddi, TMi3 und 12 Gäste