Erste Reise mit i3

Re: Erste Reise mit i3

Beitragvon fabbec » Mi 21. Okt 2015, 22:19

Schön das du es auch wieder zurück geschafft hast!
Hasst du deine 10std unterboten?

Das zeigt CCS ist jetzt Langstrecken tauglich und der i3 kann mehr als BMW bewirbt (mega City Vehikel)

Jetzt muss ich mein Accu mal voll machen und bei Gelegenheit Berlin wieder einen Besuch abstatten :-)
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/
Tesla 1000EUR Rabat Referral link: http://ts.la/detlef8569
fabbec
 
Beiträge: 1118
Registriert: So 16. Feb 2014, 14:04

Anzeige

Re: Erste Reise mit i3

Beitragvon Marco » Do 22. Okt 2015, 00:24

Bei allem Respekt, diese Art zu fahren findet man (fand ich auch!) am Anfang noch furchtbar toll und spannend, irgendwann fängt es aber an zu frustrieren. Die erste Fahrt bei fiesem Gegenwind ohne LKW zum hinterklemmen bei unter null Grad lässt einen das erste Mal zweifeln, das Richtige zu tun, wenn selbst Tempo 80 nicht mehr für 100km reicht. Alles schon erlebt, nicht schön.
Neulich am SC in Bremen/Brinkum einen frustrierten E-Mobilisten mit auswärtigem Kennzeichen wieder wegschleichen gesehen, weil die einzige 24h-Triplesäule weit und breit kaputt war und schon seit Wochen kaputt ist. Es war Samstag 20Uhr, ich hoffe, er hat es trotzdem geschafft, sein Ziel zu erreichen!! Gegenüber "meine" 6 Stationen zum mal eben beim Kaffee trinken 200km nachladen. Sowas bringt mich auf die Palme, wenn EU-Mittel in schlecht gewartete Ladestationen gesteckt wird und direkt daneben sechs fette beleuchtete Supercharger den ungeförderten Mittelfinger Richtung BMW und VW strecken.
Die 240km von HH nach Hause hätte ich mit 160 auch locker so geschafft, die 10€ Strom + Kaffee habe ich aber einfach mal mitgenommen, um die restlichen 110km mit über 200 nach Hause zu fahren. Ist ja Ökostrom und kostet ja nix, warum also nicht? Einfach mal testen. Einfach mal Spaß haben. Das nächste Mal dann wieder mit 130 die gewohnten 330km ohne Stop durch fahren.
Wir brauchen E-Autos, die man sich kaufen kann, ohne Angst zu haben, dass sie in einigen Jahren nix mehr wert sind, da nicht nachrüstbar oder veraltet, Autos mit grossen Akkus und Stationen, die mehr als 100KW Strom abgeben.
Alles andere ist nur was für einen kleinen Kreis an Leuten, die Spaß an Abenteuer und Physik haben.
Tesla ist zu teuer, die anderen Autos sind allesamt noch nicht massentauglich.
Nach zwei Jahren wurschteln konnte ich endlich umsteigen und hoffe, dass der VW-Skandal wenigstens die E-Mobilität bald massentauglich macht....
Benutzeravatar
Marco
 
Beiträge: 569
Registriert: Do 12. Jun 2014, 18:33

Re: Erste Reise mit i3

Beitragvon endurance » Do 22. Okt 2015, 05:52

@Marco: OT
Auch wenn Dein Statement negativ klingt (ist es ja auch für die E-Mobilität) bin ich Deiner Meinung.
Ich finde i3, Zoe... zwar super Fahrzeuge (für die meisten auch vollkommend ausreichend) aber die Reichweitenangst muss einfach weg und der Preis runter, dann zieht die Masse nach.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3363
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Erste Reise mit i3

Beitragvon fridgeS3 » Do 22. Okt 2015, 06:12

Marco hat geschrieben:
Bei allem Respekt, ....


Wenn Du diesen wirklich hast, dann würdest Du meinen Thread nicht mit Deine negativ Bespielen fluten.

Du wiederholst Dich und wir wissen bereits, dass Du nun viel lieber Tesla fährst. Schön für dich, erfreue dich daran.

Mir geht hier die negative Art von einigen Kommentaren echt gegen den Strich. Damit nämlich suggeriert 'Alles ist Scheiße'. Wo bleibt der Idealismus, was neues auf den Weg zu bringen. Das es dabei Rückschläge gibt ist völlig normal. Dieses 'Mies-machen' hilft nicht weiter.

Es ist meine erste intensive Erfahrung gewesen, nach oben geht es immer besser. Außerdem kennst du nicht mein Nutzungsprofil. Also, wenn du konstruktive Kritik anbringen möchtest, sehr gerne. Aber bitte verschone mich mit deinen gesammelten Negativerfahrungen.
BMW i3 - 60Ah - BEV (Baudatum 09-2013) - I001-17-07-500 - max. SoC 19,4kWh nach 17,8kWh (Erläuterungen zum kWh-Update siehe hier)

Mach' mit und sei ein Teil des BMW i-Team zur eRuda 2018 ; wir freuen uns auf jeden i3-Driver
Benutzeravatar
fridgeS3
 
Beiträge: 2061
Registriert: Di 8. Sep 2015, 13:38
Wohnort: Berlin

Re: Erste Reise mit i3

Beitragvon Marco » Do 22. Okt 2015, 07:59

Was ich damit auch sagen wollte: es muss für jeden ganz normal sein, von Berlin nach Duisburg zu fahren. Solange es noch ein besonderes Abenteuer ist, ist noch sehr sehr viel zu tun. Das Navi sollte z.B. die Route mit den Ladesäulen und den dazugehörigen Ladezeiten automatisch anzeigen. Dieses die Route mehrere Tage planen und hoffen, dass alles klappt, muss verschwinden. Man kommt sich ja sonst vor, als wenn man eine Reise zum Nordpol plant...
Wenn Fastnet oder SlAM oder wie dieser ganze europäische Kram so heißt mal was tun würden oder getan hätten die letzten Jahre, hätte ich den T. ganz sicher nicht gekauft.
Benutzeravatar
Marco
 
Beiträge: 569
Registriert: Do 12. Jun 2014, 18:33

Re: Erste Reise mit i3

Beitragvon BMW EV » Do 22. Okt 2015, 08:31

Hallo Marco..

Ich muss fridges3 hier mal recht geben. Klingt schon wieder etwas negativ , Deine letzte Aussage.
Nun weiß auch der letzte , das Du lieber Tesla fährst. Hat Tesla nicht ein eigenes Forum??
Aber selbst bei Benzin und Diesel fahren manche 85km/h auf der Autobahn und andere 185 km/h.

Aber wie heißt es doch so schön: Alle , die mindestens 10km/h langsamer fahren als ich sind Dummköpfe , alle die mindestens 10 km/h schneller fahren als ich sind Idionten !?

Denk mal drüber nach , Grüße , Frank.
BMW i3 mit WP , Schnellladung , LED Scheinwerfer , Sitzheizung , Einparkassistent und weitere nette Kleinigkeiten , Solarorange
BMW EV
 
Beiträge: 380
Registriert: Di 9. Sep 2014, 09:59
Wohnort: Triebischtal

Re: Erste Reise mit i3

Beitragvon Keepout » Do 22. Okt 2015, 12:11

Aber es steckt leider, und das frustriert mich ebenso, viel Wahrheit in Marcos Statement. Dies ist der Grund, warum ich meine Geschwister, undundund noch nicht elektrisch fahren. Soche Spagate kann man nur machen, wenn man auch ein zweites Fahrzeug besitzt, und dies ist, zumindest in Österreich, für eine Familie mit einem Normalverdiener schwer zu stemmen. Wohlgemerkt nicht das Besitzen zweier Fahrzeuge, sondern die daraus resultierenden monatlichen Kosten.
Keepout
 
Beiträge: 445
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 12:45
Wohnort: Arlberg

Re: Erste Reise mit i3

Beitragvon Hasi16 » Do 22. Okt 2015, 12:28

... hä? Dann kauf dir einen mit Rex. Ich kann nicht die geringsten Nachteile im Alltag erkennen und gebe Marco daher nicht Recht. Es gibt ja Alternativen. Beim i3 hat man ja zum Glück diese Wahl!
Wenn man sich den i3 Rex nicht leisten kann, dann gilt das für einen recht neuen 3er BMW aber auch.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Erste Reise mit i3

Beitragvon Marco » Do 22. Okt 2015, 18:50

Bald werden wir alle drüber lächeln, dass man von Berlin bis Duisburg mal 11Stunden gebraucht hat mit über 3Stunden Ladezeit. :kap:
Benutzeravatar
Marco
 
Beiträge: 569
Registriert: Do 12. Jun 2014, 18:33

Re: Erste Reise mit i3

Beitragvon fridgeS3 » Do 22. Okt 2015, 18:56

Darin stimme ich dir vollumfänglich zu
BMW i3 - 60Ah - BEV (Baudatum 09-2013) - I001-17-07-500 - max. SoC 19,4kWh nach 17,8kWh (Erläuterungen zum kWh-Update siehe hier)

Mach' mit und sei ein Teil des BMW i-Team zur eRuda 2018 ; wir freuen uns auf jeden i3-Driver
Benutzeravatar
fridgeS3
 
Beiträge: 2061
Registriert: Di 8. Sep 2015, 13:38
Wohnort: Berlin

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Orbit und 8 Gäste