Erste i3- Erfahrungen auf Schnee (mit falschen Reifen)...

Re: Erste i3- Erfahrungen auf Schnee (mit falschen Reifen)..

Beitragvon ZoePionierin » Mi 3. Dez 2014, 20:18

Der Elektromotor ist eben viel agiler und schneller als ein zäher Verbrenner. Und wenn dann noch eine gute Elektronik dahinter sitzt, und das ist beim i3 ja offensichtlich der Fall, macht es gleich doppelt Spaß. Noch ein Punkt, den das Elektroauto auf der Habenseite verbuchen kann. Da der letzte Winter leider ausgefallen ist, hatte ich leider noch nicht das Vergnügen durch Schnee und Eis zu stromern.
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1419
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Anzeige

Re: Erste i3- Erfahrungen auf Schnee (mit falschen Reifen)..

Beitragvon macdiverone » Mi 3. Dez 2014, 22:35

Ich hatte in den letzten beiden Tagen sowohl Eisregen mit ca. 1cm Eisschicht auf der Strasse, als auch Schnee (auf Eis) im Hochtaunus auf 700m üNN bei -4°C.

Ich muss sagen, der Kleine hat sich wacker geschlagen. Fährt sich anders als ein AUDI Quattro, aber ich hatte keinen Moment ein schlechtes Gefühl.

Obwohl ich speziell beim Glatteis etwas "Bauchweh" hatte, weil ich den i3 nur recht mühevoll aufrecht gehend erreichen konnte... :mrgreen:

BTW: Reifen waren bei mir "die Richtigen", Verbrauch trotz "Vorglühen" am Ziegel schon deutlich mehr, aber trotz ca. 750 Hm auf einer Strecke (100% SOC ~Feldberg 660m üNN via 710m üNN ->38km (13km Landstr./25km BAB) -> 73% SOC Frankfurt 100m üNN -> 38km (25km BAB/13km Landstr.) -> Feldberg 660m üNN via 710m üNN 33% SOC) ECO PRO 22°C ging es eigentlich (76km/77%*100SOC=~98,7km Reichweite), da Stau und Sitzheizung und "Nicht-Frier/nicht Verkehrshindernis-Modus" und REx.

Normal frisst mir der Berg im Sommer mit AC den Akku auf dem Rückweg bei gleicher Strecke bis auf ca. 45-48 Rest-SOC.

Ich denke, bei Heizung an, Außentemperaturen um 0°C und ausschließlich im Flachland rumfahren kommt man derzeit noch auf ca. ~130km RW.
Für mich ist mein persönliches Elektro-Experiment dank nach wie vor elender Ladeinfrastruktur und BMW Ignoranz endgültig gescheitert. Rückgabe Juni 2017 (Leasingende) und gut ist. :evil:
Q7 etron ab 02/2017. Besser PlugIn als i3-K(r)ampf
Benutzeravatar
macdiverone
 
Beiträge: 246
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 12:42
Wohnort: Rhein-Main

Re: Erste i3- Erfahrungen auf Schnee (mit falschen Reifen)..

Beitragvon JuergenII » Mi 3. Dez 2014, 22:49

ZoePionierin hat geschrieben:
Da der letzte Winter leider ausgefallen ist, hatte ich leider noch nicht das Vergnügen durch Schnee und Eis zu stromern.

Auch wenn ich es jetzt mit allen Skifahrern und Skifahrerinnen verspiele:

Gott sei Dank und hoffen wir, dass es so bleibt..... ;)

Als kleiner Trost:



Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Erste i3- Erfahrungen auf Schnee (mit falschen Reifen)..

Beitragvon lgross » Do 4. Dez 2014, 13:23

Hmmm. Ich hatte im Sommer ein Erlebnis auf nasser rutschiger Fahrbahn, bei dem bei "Gaswegnehmen" die Hinterraeder durch Reku blockierten, ich instinktiv noch weiter Gas weggenommen habe ..... es hat sich ein seeeeehr unangenehmes Fahrverhalten gezeigt (obwohl ESP die Karre auf Kurs gehalten hat) das mich ziemlich skeptisch in den Winter hat blicken lassen. Wenn ich das hier aber so lese, war das vielleicht doch eine Ausnahmesituation.
2016 Range Rover Sport, 2016 i3 BEV
Benutzeravatar
lgross
 
Beiträge: 92
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 15:29

Re: Erste i3- Erfahrungen auf Schnee (mit falschen Reifen)..

Beitragvon Starmanager » Sa 27. Dez 2014, 11:26

So heute morgen hat es endlich richtig geschneit und die Strassen sind matschig und sehr rutschig. Habe dann den vorgeheizten i3 aus der Garage gelassen und bin dann mal auf die Berge vor der Haustuer gefahren. Was sehr angehm ist dass wenn man gerade aus faehrt regelt die Elektronik vom Motor sofort und dehr viel schneller nach als es je ein Verbrenner kann. Keine Brenseingriffe vom ABS werden verwendet sondern die Leistung wird so schnell geregelt dass das Fahrzeug sogar mit Vollgas gefahren werden kann... Wenn man dann vom Strompedal geht regelt die Elektronik so sanft zur Sache dass er besser bremst als ein Verbrenner mit ABS. Er schiebt dann nicht vorueber in den Kurfen sondern rollt so dass die Reifen keinen Gripp verlieren. So braucht man das ABS fast gar nicht mehr. Gute Sache. Ein grosses Lob an die Entwickler. So macht im Winter das "Schlittlen" Spass.
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1085
Registriert: Di 12. Aug 2014, 21:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Re: Erste i3- Erfahrungen auf Schnee (mit falschen Reifen)..

Beitragvon Citytea » Sa 27. Dez 2014, 14:02

Starmanager hat geschrieben:
So heute morgen hat es endlich richtig geschneit und die Strassen sind matschig und sehr rutschig... ...Was sehr angehm ist dass wenn man gerade aus faehrt regelt die Elektronik vom Motor sofort und dehr viel schneller nach als es je ein Verbrenner kann. Keine Brenseingriffe vom ABS werden verwendet sondern die Leistung wird so schnell geregelt dass das Fahrzeug sogar mit Vollgas gefahren werden kann...

Die gleiche Erfahrung konnte ich heute auch bei erstmalig verschneiter Straße machen! Er ruckt erst einmal mit der TractionControl, danach wird das Drehmoment so angepasst daß es mit größtmöglichster Beschleunigung kurz unterhalb von Haftungsabriss weitergeht! Sehr gut gelöst!
Starmanager hat geschrieben:
Wenn man dann vom Strompedal geht regelt die Elektronik so sanft zur Sache dass er besser bremst als ein Verbrenner mit ABS. Er schiebt dann nicht vorueber in den Kurfen sondern rollt so dass die Reifen keinen Gripp verlieren. So braucht man das ABS fast gar nicht mehr. Gute Sache. Ein grosses Lob an die Entwickler. So macht im Winter das "Schlittlen" Spass.

Die Reku greift ebenfalls anders als auf trockener Straße - sehr weich und packt erst bei langsamer werdender Geschwindigkeit zunehmend wieder kräftiger zu. Genau richtig, so daß es keine unnötigen Bremseingriffe mit ABS-Geratter braucht.
So far
CdT

ich geh noch was Essen und leg mich wieder hin...

i3 BEV Solarorange, mit allem, ausser Parkassistent, Komfortzugang, Glasdach, DAB-Tuner und Online-Entertainment (so rum ist´s wohl einfacher), Photovoltaik 9,9 kWp, Akkupuffer 9kWh
Benutzeravatar
Citytea
 
Beiträge: 48
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 20:42

Re: Erste i3- Erfahrungen auf Schnee (mit falschen Reifen)..

Beitragvon JuergenII » Sa 27. Dez 2014, 14:40

Kann Cityteas Post nur bestätigen. Der i3 verhält sich auf schneebedeckter, eisiger Fahrbahn wie von ihm geschildert.

Kleine Ergänzung dazu: Gibt man aus dem Stand heraus Vollstrom bleibt er auf gerader Fahrbahn in der Spur, nur die TractionsControl arbeitet mächtig. Bei einer Vollbremsung das ähnliche Bild, er bleibt auf gerader Fahrbahn dank ABS in der Spur, wenn auch mit dem üblichen etwas längeren Bremsweg und gerubbel. Die Rekuperation ist deutlich schwächer und reagiert auch vorbildlich wenn nur eine Seite der Straße glatt, die andere aber trocken ist. Da haben die IT-Spezialisten bei BMW ganze Arbeit geleistet.

Einziger systembedingter Nachteil - und deswegen fahre ich im Winter lieber Frontantriebe: Wenn man zu schnell links oder rechts in Straßen einbiegt, bricht das Heck hinten aus. Das macht auch ein Frontantriebler, da finde ich es nur vorne einfacher zu beherrschen.

Aber da man ja eh selten alleine auf den Straßen ist, und es immer ein paar Autolenker gibt, die meinen bei Schnee und Eis muss man Schrittgeschwindigkeit fahren, kann man dem i3 sehr gute Wintereigenschaften zubilligen.

Juergen
Zuletzt geändert von JuergenII am So 28. Dez 2014, 00:26, insgesamt 1-mal geändert.
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Erste i3- Erfahrungen auf Schnee (mit falschen Reifen)..

Beitragvon marfuh » Sa 27. Dez 2014, 15:50

Bin heute auch das erste mal auf Schnee und Eis gefahren...

Ergebnis: Erste KLASSE!
marfuh
 
Beiträge: 671
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 19:37

Re: Erste i3- Erfahrungen auf Schnee (mit falschen Reifen)..

Beitragvon fred36 » Sa 27. Dez 2014, 17:04

kann mich euren Aussagen nur anschließen.

Die Regelung des i3 reagiert perfekt bei Eis und Schnee, sehr gut zu fahren.

Dickes Lob an die Entwickler!
BMW i3 BEV 60AH. Fahrspaß. Nach 82.000 km noch immer. Software: I001-17-07-500 (seit 10. Nov. 2017)
fred36
 
Beiträge: 319
Registriert: So 2. Mär 2014, 17:38
Wohnort: Schwanenstadt, Oberösterreich

Re: Erste i3- Erfahrungen auf Schnee (mit falschen Reifen)..

Beitragvon BGL-I3 » Sa 27. Dez 2014, 19:54

ohja, das macht so richtig Spaß! Das Umschaltmenü auf "DTC" habe ich mir jedenfalls schon auf eine Favoritentaste programmiert... ;-)
BMW i3 BEV 6/2014, BMW i Wallbox pure 4,6kW Typ2, 3 PV-Anlagen mit 94, 28 & 11kWp, BMW R nineT
Benutzeravatar
BGL-I3
 
Beiträge: 80
Registriert: So 29. Jun 2014, 14:02
Wohnort: Berchtesgadener Land

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DELHA, dramatick und 8 Gäste

cron