Da hat das i-Project noch mal Glück gehabt ;)

Da hat das i-Project noch mal Glück gehabt ;)

Beitragvon HED » Sa 21. Jun 2014, 15:27

Na,

http://www.manager-magazin.de/unternehm ... 75869.html

Neues Sparprogramm für BMW verordnet. Aber mir gefällt es, dass die Käufer der X-Modelle das i-Project mitfinanziert haben (3 Mrd. Euro).
Nur gerecht so was.

Aber jetzt dürfte erst mal kein neueres i-Modell geben. Was ich schade finde.
HED
 

Anzeige

Re: Da hat das i-Project noch mal Glück gehabt ;)

Beitragvon E_souli » Sa 21. Jun 2014, 16:14

HED hat geschrieben:

Aber jetzt dürfte erst mal kein neueres i-Modell geben. Was ich schade finde.



Wo steht das ?

Mindestens 2 neue i Modelle sind derzeit in der "Mache" UND BMW hat sich von i1 bis i9 alle Kennzeichnungen "gesichert.

Sparprogramm ist das eine und schon länger bekannt, ob das was mit Fahrzeugneuentwicklungen zu tun hat, steht auf einem anderen Blatt.

Wir wissen alle:

KEIN Autobauer kann es sich leisten genau DA zu sparen - auch BMW nicht
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: Da hat das i-Project noch mal Glück gehabt ;)

Beitragvon HED » Sa 21. Jun 2014, 16:36

Hat hier letztens jemand geschrieben, das kein i5 kommt. Sogar mit Quelle.

Und wenn man so viel spart, wo soll das Geld für die Entwicklung herkommen?
HED
 

Re: Da hat das i-Project noch mal Glück gehabt ;)

Beitragvon E_souli » Sa 21. Jun 2014, 19:13

HED hat geschrieben:
Hat hier letztens jemand geschrieben, das kein i5 kommt. Sogar mit Quelle.

Und wenn man so viel spart, wo soll das Geld für die Entwicklung herkommen?


WENN man spart ist das das eine - WO man spart das andere
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: Da hat das i-Project noch mal Glück gehabt ;)

Beitragvon Goingi3 » Sa 21. Jun 2014, 20:50

Ich denke, BMW muss mit der i-Reihe weitermachen, um den Flottenverbrauch zu drücken.
Auch die anderen Autobauer müssen an alternativen Antrieben arbeiten.
Mit den Verbrennungskraftmaschinen werden keine großen Verbrauchsreduktionen mehr möglich sein.
Der Weg für den Elektroantrieb und später eine Kombination mit Wasserstoff und Brennstoffzellen ist schon vorprogrammiert.
Ein Trendwechsel wird spätestens in 3 bis 4 Jahren bemerkbar sein.
Die Trendforscher irren nur sehr selten. Sonst wären die sehr rasch arbeitslos.
Ich freue mich schon auf eine weitgehend Abgas-freie Zukunft und fühle mich auch ein wenig als Pionier.
Goingi3
 
Beiträge: 64
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 18:44

Re: Da hat das i-Project noch mal Glück gehabt ;)

Beitragvon bert2mole » So 22. Jun 2014, 08:41

Der Artikel sagt gar nix über das i-Projekt.
Dass man sich Beratungsunternehmen in den Betrieb holt, ist ein ganz normaler Prozess.
Davon leben die Meckies, Roland Bergers, AT Kearneys, Management Engineers dieser Welt.
Solche Programme gibt es ständig. Wieviel sie bringen sei dahin gestellt.
In jedem Fall kann man mit der Ankündigung von Sparprogrammen gegenüber Analysten und Aktionären gut Wetter machen.

Hier hat mal wieder jemand in sehr reißerischer Form versucht, einen Zusammenhang zwischen Projekt i und einem ganz normalen Vorgang in einem Industrieunternehmen wie BMW herzustellen. Einfach unter unwichtig abhaken ;)
bert2mole
 
Beiträge: 149
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 12:32

Re: Da hat das i-Project noch mal Glück gehabt ;)

Beitragvon HED » So 22. Jun 2014, 20:00

Ich rede bestimmt nichts schlecht.

Das i Project wird natürlich beibehalten, aber auch mit Vernunft. Das wollte ich sagen. Weißt du was das i-Project BMW gekostet hat? 3 Milliarden Euro. Eigentlich sogar mehr, denn die Standorte werden ausgebaut um die Nachfrage zu befriedigen.

Einen i5 wird erst mal nicht geben.

Gleichzeitig muss man aber versuchen, Verbrenner weiterhin sparsamer zu bekommen. Und es wird immer schwieriger, Verbrenner Motoren sparsamer zu bekommen, vor allem wird es immer teurer.
Zuletzt geändert von HED am So 22. Jun 2014, 20:11, insgesamt 1-mal geändert.
HED
 

Re: Da hat das i-Project noch mal Glück gehabt ;)

Beitragvon redvienna » So 22. Jun 2014, 20:04

Goingi3 hat geschrieben:
Ich denke, BMW muss mit der i-Reihe weitermachen, um den Flottenverbrauch zu drücken.
Auch die anderen Autobauer müssen an alternativen Antrieben arbeiten.
Mit den Verbrennungskraftmaschinen werden keine großen Verbrauchsreduktionen mehr möglich sein.
Der Weg für den Elektroantrieb und später eine Kombination mit Wasserstoff und Brennstoffzellen ist schon vorprogrammiert.
Ein Trendwechsel wird spätestens in 3 bis 4 Jahren bemerkbar sein.
Die Trendforscher irren nur sehr selten. Sonst wären die sehr rasch arbeitslos.
Ich freue mich schon auf eine weitgehend Abgas-freie Zukunft und fühle mich auch ein wenig als Pionier.


Fast gänzlich Deiner Meinung. Nur bei den Verbrennern glaube ich, dass es noch einiges an Potential zur Einsparung gibt.
Vor allem in Kombination mit E-Motoren. Außerdem gibt es noch viele Fans des typischen Motorengeräusches. So dämlich das jetzt für uns hier im Forum klingt. :lol:
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5893
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Da hat das i-Project noch mal Glück gehabt ;)

Beitragvon dersepp » So 22. Jun 2014, 21:46

HED hat geschrieben:
Na,

http://www.manager-magazin.de/unternehm ... 75869.html

Neues Sparprogramm für BMW verordnet. Aber mir gefällt es, dass die Käufer der X-Modelle das i-Project mitfinanziert haben (3 Mrd. Euro).
Nur gerecht so was.

Aber jetzt dürfte erst mal kein neueres i-Modell geben. Was ich schade finde.


Wie kommt es zu der Schlussfolgerung? Man möchte die Rendite bei gestiegenen Absatz beibehalten, wie sollte da das einstampfen von Fahrzeugprojekten helfen? Heutzutage lässt sich gesteigerter Absatz fast nur noch durch neue Fahrzeugtypen abbilden, siehe BMW: 2er Active Tourer, 3er GT, 4er GC, X4, X7 ...?
BMW versucht schlicht effizienter zu werden, das wird wohl kaum die Unternehmensstrategie (und damit beispielsweise das commitment zum project i) ändern. Kann mir auch nicht vorstellen dass sich der BMW Vorstand von McKinsey sagen lässt welches Auto gebaut werden soll und welches nicht.
dersepp
 
Beiträge: 60
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 22:47

Re: Da hat das i-Project noch mal Glück gehabt ;)

Beitragvon TeeKay » Di 24. Jun 2014, 19:07

HED hat geschrieben:
Und wenn man so viel spart, wo soll das Geld für die Entwicklung herkommen?

Du sagtest mir ja, dass ich dir bis jetzt noch nichts sagte, was du nicht schon wüsstest. Das wird auch dieses Mal so sein. Ich sage es dir trotzdem: 3 bis 4 Milliarden können viel oder wenig sein - das hängt davon ab, wie hoch die Kosten insgesamt sind.

BMW hatte 2013 Kosten von 70,7 Milliarden Euro. Davon sollen nun 4,2% bis 5,7% gespart werden. Das ist nicht so viel, dass man gleich ganze Entwicklungsprojekte aufgeben muss, um das Ziel zu erreichen.

Zudem sind das die Relationen beim Zustand 2013. 2019, Ende des Projekts, will BMW 2,5 Mio statt 2 Mio Fahrzeuge verkaufen. Die Kosten dürften im ähnlichen Umfang steigen, die Sparziele sind jedoch absolut.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige


Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste