BMW i3 oder VW E-Up

Re: BMW i3 oder VW E-Up

Beitragvon NotReallyMe » Mi 21. Okt 2015, 19:35

endurance hat geschrieben:
Ich will kein 08/15 Auto und habe mich bewusst für den auffälligen und neu konstruierten i3 entschieden.


+1. Wenn bei uns beide Autos frei sind fahre ich immer den I3. Ich bin froh, dass die Vorlieben zwischen meiner Holden und mir so passend verteilt sind :).
Bisher I001-16-11-502 Max.Kapa. 29.9 kWh, jetzt I001-17-07-500 Max.Kapa. 28.6 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1494
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:46

Anzeige

Re: BMW i3 oder VW E-Up

Beitragvon Bennysnaucum » Mi 21. Okt 2015, 20:52

Bei mir ist der i3 nach zwei Tagen Probefahrt auch ausgeschieden.
Hauptgrund waren die Selbstmordtüren und die in meinen Augen hohen Unterhaltskosten.
Wenn man ein kleines Auto haben möchte ist der up nicht zu schlagen.
Meine Pro kontra Liste sah so aus:
Versicherung:up
Reifenkosten: up
Ersatzteile: up
ServiceQualität : i3
Servicekosten: up
Raumausnutzung: up
Alltagsnutzen: up
Handling :up
Sitzposition: i3
Infotainment: weniger ist manchmal mehr, also up. Ich bin mit idrive nicht zurecht gekommen und es hat sehr abgelenkt.
Garantie: up

Ich hatte auch nen e-golf für 26t€ Voll ausgestattete im Angebot. Mit Radar und LED und bla und blub.
Aber solang das Auto nicht autark fährt brauch man den Krempel nicht.
Das kostet alles richtig Kohle wenns kaputt geht oder man bleibt sogar liegen.
Diese tollen TFT Displays...Und Do weiter.
Um einfach und bequem von A nach B zu kommen brauchte Ich nur ein Günstiges, bequemes und kompaktes Auto das jeden Quadratzentimeter zum Gebrauch zur Verfügung stellt. Den up!
Auch wenn ich VW schon immer zu tiefst verabscheue. Weil Arroganz da groß geschrieben wird. Aber einmal im Jahr kann ich das hinnehmen.
Mein up hat sich mit der Reichweite am Anfang etwas seltsam verhalten aber ich muss ihn trotzdem empfehlen. Auch wenn mir das schon echt weh tut.
Freund der Gleichstromladung :twisted:
Benutzeravatar
Bennysnaucum
 
Beiträge: 160
Registriert: Do 10. Sep 2015, 08:07

Re: BMW i3 oder VW E-Up

Beitragvon Hamburger Jung » Mi 21. Okt 2015, 22:13

Achja Benny, manchmal wundere ich mich über Beiträge.
Wie hoch sind denn die Servicekosten beim i3? Kenne nämlich noch niemanden der einen hatte.

Raumausnutzung, Handling und Alltagsnutzen für den Up? Sicher das Du einen i3 gefahren bist?

Deiner Logik, was man an Technik hat kann kaputt gehen kann ich auch nicht folgen. Klar, das erwähnte TFT Display kann kaputtgehen, ohne Zweifel. Hat der Up nicht auch ein Display? Kann der Up eigentlich rosten?

Ach egal, man muss wohl lernen solchen Kram wie du schreibst zu ignorieren.
Hamburger Jung
 

Re: BMW i3 oder VW E-Up

Beitragvon umberto » Mi 21. Okt 2015, 22:39

Maverick78 hat geschrieben:
Den Zoe kennst du mit 2 Kindersitzpflichtigen Kindern vergessen, im Fond ist zu wenig Platz.


Gut, daß ich das bisher nicht wußte. Ich habe unsere 2 Kinder die letzten 2 Jahre mit großen (15-36 kg) Kindersitzen einfach problemlos rumkutschiert....

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: BMW i3 oder VW E-Up

Beitragvon Bennysnaucum » Do 22. Okt 2015, 05:29

Hamburger Jung hat geschrieben:
Achja Benny, manchmal wundere ich mich über Beiträge.
Wie hoch sind denn die Servicekosten beim i3? Kenne nämlich noch niemanden der einen hatte.

Raumausnutzung, Handling und Alltagsnutzen für den Up? Sicher das Du einen i3 gefahren bist?

Deiner Logik, was man an Technik hat kann kaputt gehen kann ich auch nicht folgen. Klar, das erwähnte TFT Display kann kaputtgehen, ohne Zweifel. Hat der Up nicht auch ein Display? Kann der Up eigentlich rosten?

Ach egal, man muss wohl lernen solchen Kram wie du schreibst zu ignorieren.

Wie kann man nur so einen beschissenen Ton drauf haben?
Das ist meine Meinung.
Kannst ne andere haben.

BMW Service kostet 200-250. Kann man auch nach fragen.
VW Service 100-150.

Im Vergleich zum Fahrzeugvolumen stellt der up mehr Nutzbare Fläche zur Verfügung.
Der BMW verschenkt unter Front und Heck jede Menge Platz. Da sind Hohlräume.

Der i3 ist straff in der Lenkung, die Sitzposition hoch.
Das Fahrwerk ist straff aber baut kaum mehr Seitenführung auf.
Dafür ist es zu hart.

Ein Reifen für den BMW kostet 100€
Up 50€

Der up hat nur Analoginstrumente und die MFA die zum fahren nicht benötigt wird.

Nahezu alle Karosserieteile kosten beim i3 mindestens das doppelte.

Ich finde der BMW steht kaum in einer Relation zu seinem Preis.

Meine Meinung. Und wieder einen Hater mehr auf der ignorieren Liste
Freund der Gleichstromladung :twisted:
Benutzeravatar
Bennysnaucum
 
Beiträge: 160
Registriert: Do 10. Sep 2015, 08:07

Re: BMW i3 oder VW E-Up

Beitragvon Apple » Do 22. Okt 2015, 06:16

Bennysnaucum hat geschrieben:
Hamburger Jung hat geschrieben:
Achja Benny, manchmal wundere ich mich über Beiträge.
Wie hoch sind denn die Servicekosten beim i3? Kenne nämlich noch niemanden der einen hatte.

Raumausnutzung, Handling und Alltagsnutzen für den Up? Sicher das Du einen i3 gefahren bist?

Deiner Logik, was man an Technik hat kann kaputt gehen kann ich auch nicht folgen. Klar, das erwähnte TFT Display kann kaputtgehen, ohne Zweifel. Hat der Up nicht auch ein Display? Kann der Up eigentlich rosten?

Ach egal, man muss wohl lernen solchen Kram wie du schreibst zu ignorieren.

Wie kann man nur so einen beschissenen Ton drauf haben?
Das ist meine Meinung.
Kannst ne andere haben.

BMW Service kostet 200-250. Kann man auch nach fragen.
VW Service 100-150.

Im Vergleich zum Fahrzeugvolumen stellt der up mehr Nutzbare Fläche zur Verfügung.
Der BMW verschenkt unter Front und Heck jede Menge Platz. Da sind Hohlräume.

Der i3 ist straff in der Lenkung, die Sitzposition hoch.
Das Fahrwerk ist straff aber baut kaum mehr Seitenführung auf.
Dafür ist es zu hart.

Ein Reifen für den BMW kostet 100€
Up 50€

Der up hat nur Analoginstrumente und die MFA die zum fahren nicht benötigt wird.

Nahezu alle Karosserieteile kosten beim i3 mindestens das doppelte.

Ich finde der BMW steht kaum in einer Relation zu seinem Preis.

Meine Meinung. Und wieder einen Hater mehr auf der ignorieren Liste


Also wenn ich mich mal da einmischen darf, ich finde deinen Ton nicht so passend.
Ich habe auch beide gefahren, und kann deine Meinung absolut nicht teilen.
Der BMW ist in vielen Dingen dem VW Up weit voraus.
Benutzeravatar
Apple
 
Beiträge: 365
Registriert: Sa 8. Aug 2015, 10:59
Wohnort: 47178 Duisburg

Re: BMW i3 oder VW E-Up

Beitragvon Bennysnaucum » Do 22. Okt 2015, 06:17

Ansonsten kann man die technischen Daten ganz gut im test von Auto Motor Sport "Vier gegen den i3" nachlesen.
Wenn der up auch so ein straffes Fahrwerk hätte währe er im Slalom schneller als der i3.
(nur so eine Erfahrung von mir aus dem Motorsport) der up federt komfortabel.
Klar kann der Up rosten, das ist für MICH ein Argument für den i3.
Aber nur wenn du das Auto länger als 10Jahre fahren willst.
Im Zweifel kann man aber schweißen, spachteln, lackieren.
Beim i3 gibt's keinen Rost aber ein ordentlicher parkrempler hat Materialbruch zur Folge der teuer bezahlt werden muss.
BMW und VW sind beim Service nicht vergleichbar. Da hat BMW um Meilen die Nase vorne. Zumindest in meiner Region.
Freund der Gleichstromladung :twisted:
Benutzeravatar
Bennysnaucum
 
Beiträge: 160
Registriert: Do 10. Sep 2015, 08:07

Re: BMW i3 oder VW E-Up

Beitragvon endurance » Do 22. Okt 2015, 06:18

@Benny - also mal ehrlich den "beschissenen" Ton hast jetzt Du drauf!
@HHJung - Benny hat eben seine persoenlich Einschätzung - muss sich ja nicht mit anderen Decken.
Ich kann die Einschätzung von Benny aber auch nicht komplett nachvollziehen:
Alltagsnutzen/Raum: up - da sehe ich eigenlich so gr0ßen Unterschied, kommt zu stark auf die Zielgruppe an, Die Hohlräume sind leider da - das wird sich vermutlich in den nächsten Generation wegoptimieren lassen - der e-Up ist ja schon etwas angestaubter (man kann positive formuliert auch sagen ausgereifter auf die Korosserieform bezogen).
Handling :up - naja da finde ich den i3 schon deutlich besser.
BTW: die teile beim i3 mögen teuerer sein, aber Du wirst deutlich schwerer eine Beule reinfahren /bei Parkrempler wird das Karbon nicht brechen. BMW, MB etc. sind alle etwas teurer dafür ist aber meist auch die langfristige Verarbeitung/Materialien besser - ähnlich VW - Audi. Wenn beim Golf schon die Türvergleidung auseinanderfällt sieht es beim A3 noch aus wie neu... (mein eigenes Erlebnis)

TFT, LED, Abstandss. als Krempel zu bezeichnen ist schon mehr als grenzwertig - und klar wo mehr ist kann auch mehr kaputt gehen -> bitte zu Fuß gehen möglichst Barfuß.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3363
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: BMW i3 oder VW E-Up

Beitragvon Hasi16 » Do 22. Okt 2015, 07:02

Wenn es die ganze Zeit eigentlich nur um den Preis geht, dann ist der eUP das richtigere Auto.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: BMW i3 oder VW E-Up

Beitragvon Bennysnaucum » Do 22. Okt 2015, 07:06

Ich habe einen Gegenstand kritisiert und nicht die persönliche Meinung einer anderen Person. Dinge die ich nicht benötige als Krempel zu bezeichnen ist ein Fehltritt . Den Beitrag eines mitschreibenenden als Kram zu bezeichnen ist okay. Diskussionskultur wie am Stammtisch. Hauptsache persönlich werden.
Freund der Gleichstromladung :twisted:
Benutzeravatar
Bennysnaucum
 
Beiträge: 160
Registriert: Do 10. Sep 2015, 08:07

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bembelsche und 2 Gäste