BMW i3 (94Ah) ohne - Rex "Jetzt zuschlagen?"

BMW i3 (94Ah) ohne - Rex "Jetzt zuschlagen?"

Beitragvon Apollo102 » Di 9. Mai 2017, 22:02

Hi,

seit langen beschäftige ich mich schon mit dem Gedanken ein EV anzuschaffen. In der Vergangenheit hatte ich mir den i3 zwar schon öfters von weitem angeschaut, aber schnell war klar, eigentlich viel zu teuer. Zudem hat mich die Reichweite etwas verunsichert. In der Regel sollte ich hin kommen, aber hier und da könnte es schon mal knapp werden (die Lade-Infrastruktur in meiner Gegend ist eher schlecht).
Der Ampera-E oder Tesla M3 wären definitv eine Alternative. Nach mehreren Telefonaten mit Opel war aber klar, garantierte Verfügbarkeit für den Ampera-E nicht vor 2019 (also ein gelungener Start :roll: ). Leider muss ich jetzt bald handeln, weil mein alter so langsam untragbar wird (zu alt, zu viel km, zu viel Reparaturkosten).
Also habe ich mich vor ein paar Wochen zu einer Probefahrt mit dem i3 angemeldet. Ich muss zu geben ein echtes "Whau" Erlebnis. Meine Erwartungen wurden nicht entäuscht. Für ausgiebige Reichweitentests, war die Probedauer aber leider zu kurz.

Schönrechnen: Interessant war das Angebot den i3 zu leasen. Als Privatperson zwar bisher nie in Erwägung gezogen, aber die Argumente des Verkäufers durchaus verlockend. In 3 Jahren gibt es ggf. andere Reichweiten und Techniken und man kann den Wagen zurück geben.
Allerdings realisiert man schnell, dass die Autokonzerne definitv noch keine EV wirklich verkaufen möchten. Kaum Nachlass, lange Lieferzeiten .. - die Innovationsprämie wird aktuell dazu verwendet, den Umweltbonus seitens der Hersteller wieder einzubehalten.
Kann man mit dem EV auch etwas sparen, damit sich die hohen Anschaffungskosten relativieren?
Bei 15000 km/Jahr * 3 Jahre - Durchschnittlich 16 kWh/100km bei 28 Cent/kWh => 2016 Euro Stromkosten + 0 Euro Steuern
Im Vergleich dazu ein Diesel mit 5,7 ltr/100 km und 1,10 Euro/ltr => 2821,50 Euro Kraftstoff + 3 x 290 Euro Steuern/Jahr => 3691,50 Euro
Im Vergleich dazu ein Benziner mit 6,5 ltr/100 km und 1,33 Euro/ltr => 3890,25 Euro + 3 x 70 Euro Steuern => 4100,25 Euro

Macht also beim Diesel + 1675,50 Euro und beim Benziner + 2084,25 Euro gegenüber dem EV. Aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten also .... (?)

Spaß macht der i3 wirklich. Ob der Spass im Winter aufhört ... - wenn ich hier richtig gelesen habe, kommt man im Winter mit dem i3 94Ah durchaus 140km weit (vernünftige Fahrweise - keine Autobahn). Kann das jemand bestätigen? Oder sind 140 km ohne frieren zu optimistisch?

Ist man mit EV doch noch zu früh?

Danke für eure Argumente und Kommentare.

Gruß

Apollo102
i3 94Ah
Apollo102
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 9. Mai 2017, 20:00

Anzeige

Re: BMW i3 (94Ah) ohne - Rex "Jetzt zuschlagen?"

Beitragvon INRAOS » Di 9. Mai 2017, 22:22

Hallo Apollo,

Ich bin seit dem 29.12.2016 Fahrer eines i3 BEV 94 Ah.

Vorher hatte ich mich mit dem Thema elektromobilität nicht wirklich ausschweifend beschäftigt- im Oktober dann über Facebook eine BMW-Info zum neuen i3 gesehen, mich einfach mal zur Probefahrt angemeldet, und dann innerhalb weniger Tage den i3 vom Händler kostenlos für zwei Tage zur Verfügung gestellt bekommen.

Für mich ersetzt der geleaste i3 den bisher vorhandenen 320i Touring - der mir aber noch für ein paar Monate erhalten bleibt weil der Leasingvertrag noch weiterläuft - ich wollte allerdings unbedingt jetzt auf das eauto umsteigen ( die Fahrzeuge werden privat und geschäftlich genutzt).

Seit dem 29.12. bin ich jetzt 6900 km im i3 gefahren - und bin vom Auto immer noch begeistert.

Ich habe immer auch einen mittelmäßigen Autobahn-Fahranteil, und bin dort meist mit Tempomat 120 unterwegs. Landstraße fahre ich auch immer 100 wo erlaubt, und im Winter wird auch die Heizung angestellt.

Dadurch lag mein Verbrauch anfänglich bei ca 20 kWh/100 km, in diesem Monat Durchschnitt 16 kWh, am Sonntag bei fast 20 Grad C und überlandfahrt nur noch bei 13 kWh.

Somit im Winter mit AB Anteil ca 140 km Reichweite, zur Zeit meist 180 - 200 km, am Sonntag bei Wärme 230 km - Tendenz steigend.

Lieferzeit war bei mir ca 10 Wochen.

Was du unbedingt brauchst ist das schnelllade-Paket , sonst bist Du bei Fahrten die über Deine Reichweite hinausgehen übermäßig lang am Laden.

Ich hatte vermutet, dass ich noch häufiger auf den 320i zurückgreifen würde, und bin erstaunt mit dem i3 schon so viele km zurückgelegt zu haben.

Bisher noch keine technischen Probleme aufgetreten.

Hoffe ich konnte Dir etwas helfen - frag ruhig weiter alles was dich interessiert - zumeist gibt es hier dann auch vernünftige Antworten :mrgreen:
BMW i3 BEV 94 Ah seit 29.12.2016. Mittlerweile schon über 14.000 km vollelektrisch gefahren
INRAOS
 
Beiträge: 375
Registriert: Fr 14. Okt 2016, 20:05
Wohnort: Delbrück

Re: BMW i3 (94Ah) ohne - Rex "Jetzt zuschlagen?"

Beitragvon Apollo102 » Di 9. Mai 2017, 22:36

Danke für deine schnelle und ausführliche Antwort.

INRAOS hat geschrieben:
Seit dem 29.12. bin ich jetzt 6900 km im i3 gefahren - und bin vom Auto immer noch begeistert.

Ich habe immer auch einen mittelmäßigen Autobahn-Fahranteil, und bin dort meist mit Tempomat 120 unterwegs. Landstraße fahre ich auch immer 100 wo erlaubt, und im Winter wird auch die Heizung angestellt.

Dadurch lag mein Verbrauch anfänglich bei ca 20 kWh/100 km, in diesem Monat Durchschnitt 16 kWh, am Sonntag bei fast 20 Grad C und überlandfahrt nur noch bei 13 kWh.

Somit im Winter mit AB Anteil ca 140 km Reichweite, zur Zeit meist 180 - 200 km, am Sonntag bei Wärme 230 km - Tendenz steigend.
:mrgreen:


Whau das ist ja schon mal eine Strecke. Deine Reichweite beruhigen auch. Glaube auch, dass man technisch beim BMW i3 schon ganz gut aufgehoben ist.

Also nur noch die Überwindung wegen dem sehr hohen Preisunterschied. :?
i3 94Ah
Apollo102
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 9. Mai 2017, 20:00

Re: BMW i3 (94Ah) ohne - Rex "Jetzt zuschlagen?"

Beitragvon TranQuilizer » Di 9. Mai 2017, 23:10

BMW bietet übrigens auch 18-Monats Leasing an. Ist zwar etwas teurer als das 36er Leasing, aber in 1½ Jahren schreitet die Technik nun mal voran und dann kann man sich wieder neu orientieren. So hab ich's gemacht.
Rechne nochmal einen teuren Winterreifensatz mit dazu. Da kannst du nämlich nicht einfach mal so XY-Reifen mit irgendwelchen Felgen montieren.
TranQuilizer
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 24. Apr 2017, 23:59

Re: BMW i3 (94Ah) ohne - Rex "Jetzt zuschlagen?"

Beitragvon midimal » Mi 10. Mai 2017, 00:07

Apollo102 hat geschrieben:
Hi,

Spaß macht der i3 wirklich. Ob der Spass im Winter aufhört ... - wenn ich hier richtig gelesen habe, kommt man im Winter mit dem i3 94Ah durchaus 140km weit (vernünftige Fahrweise - keine Autobahn). Kann das jemand bestätigen? Oder sind 140 km ohne frieren zu optimistisch?

Ist man mit EV doch noch zu früh?

Danke für eure Argumente und Kommentare.

Gruß

Apollo102


Hi Apollo102 auf der BMW-I3 Seite gibt es tollen Reichweiten Rechner. Viel Spass am Checken der Reichweiten bei diversen Situationen ;)
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5931
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: BMW i3 (94Ah) ohne - Rex "Jetzt zuschlagen?"

Beitragvon Apollo102 » Mi 10. Mai 2017, 05:58

TranQuilizer hat geschrieben:
BMW bietet übrigens auch 18-Monats Leasing an. Ist zwar etwas teurer als das 36er Leasing, aber in 1½ Jahren schreitet die Technik nun mal voran und dann kann man sich wieder neu orientieren. So hab ich's gemacht.
Rechne nochmal einen teuren Winterreifensatz mit dazu. Da kannst du nämlich nicht einfach mal so XY-Reifen mit irgendwelchen Felgen montieren.


Danke für den Hinweis. Laut Händler liegen die Winterreifen mit Felgen bei 1320 Euro. Heftig. Bei 45 000 km kommt man dann wohl hoffentlich mit der gelieferten Sommerbereifung und einem zusätzlichen Satz Winterreifen hin.

18 Monate halte ich persönlich für zu knapp (hast du einen Tesla M3 reserviert?), da die deutsche Automobile Industrie ja versucht weiter die E-Mobilität zu blocken. Der chinesische Markt macht zwar Druck, aber wahrscheinlich können sie wohl nicht vor 2020 das umsetzen (z.B. VW). Überlege aktuell sogar auf 48 Monate Leasing zu gehen. Sonst stehe ich da 2020 und aufgrund von Verzögerungen, gibt es doch nicht so viel alternative Auswahlen.
i3 94Ah
Apollo102
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 9. Mai 2017, 20:00

Re: BMW i3 (94Ah) ohne - Rex "Jetzt zuschlagen?"

Beitragvon Apollo102 » Mi 10. Mai 2017, 06:01

midimal hat geschrieben:

Hi Apollo102 auf der BMW-I3 Seite gibt es tollen Reichweiten Rechner. Viel Spass am Checken der Reichweiten bei diversen Situationen ;)


Den habe ich auch schon mal entdeckt. Schön gemacht. Leider konnte man aber nur zwischen zwei Geschwindigkeitsmodelle umschalten (30 km/h oder 80 km/h). Aber eine gute Sache. Auch die Aktivierungsoption der Wärmepumpe ganz nett.
i3 94Ah
Apollo102
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 9. Mai 2017, 20:00

Re: BMW i3 (94Ah) ohne - Rex "Jetzt zuschlagen?"

Beitragvon beflat » Mi 10. Mai 2017, 06:12

Hallo Apollo12,
ich schreibe, da wir genau an dem gleichen Punkt stehen und ich mir die gleichen Gedanken (z.B. zum Thema "Schönrechnen") mache. Wir wollen nach einer Urlaubsfahrt mit unserem Multivan auch auf E umsteigen, dann auch einen kleineren Stadtwagen fahren. Wir haben die gängigen Modelle für jeweil zwei Stunden ausgeliehen und sind aufgrund der Größe im Moment bei Zoe(die vernünftige Lösung) und i3 (ist schon ein wenig cooler). Beim BMW habe ich ein wenig Bedenken, dass neben den höheren Anschaffungskosten, zu denen wir uns evtl. hinreißen lassen, auch noch die Folgekosten (Reperaturen) teurer sein könnten, habe aber noch kein BMW gefahren und weiäß es nicht wirklich, wäre auch mein erster Neuwagen. Die Winterreifen z.B. sind natürlich schon mal teurer.
Gibt es denn mögliche Reperaturen, die in den ersten drei Jahren anliegen könnten, und nicht in der Gewährleistung sind, oder fährt man tatsächlich das erste Mal (außer Radwechsel) nach zwei Jahren für ca.400-500€ das erste Mal zur Inspektion in die Werkstatt?
beflat
 
Beiträge: 78
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 06:29

Re: BMW i3 (94Ah) ohne - Rex "Jetzt zuschlagen?"

Beitragvon Eckhard » Mi 10. Mai 2017, 06:34

Apollo102 hat geschrieben:
TranQuilizer hat geschrieben:
Laut Händler liegen die Winterreifen mit Felgen bei 1320 Euro. Heftig. Bei 45 000 km kommt man dann wohl hoffentlich mit der gelieferten Sommerbereifung und einem zusätzlichen Satz Winterreifen hin.

18 Monate halte ich persönlich für zu knapp (hast du einen Tesla M3 reserviert?), da die deutsche Automobile Industrie ja versucht weiter die E-Mobilität zu blocken. Der chinesische Markt macht zwar Druck, aber wahrscheinlich können sie wohl nicht vor 2020 das umsetzen (z.B. VW). Überlege aktuell sogar auf 48 Monate Leasing zu gehen. Sonst stehe ich da 2020 und aufgrund von Verzögerungen, gibt es doch nicht so viel alternative Auswahlen.


Ich kann deine Überlegungen gut nachvollziehen, die habe ich im Februar gemacht und dann einen i3 für 24 Monate geschäftlich geleast.

1,5 Jahre finde ich auch zu knapp, da musst du schon in einem Jahr wieder nach einem Nachfolger suchen, 2 Jahre finde ich passend, vielleicht sogar 3.

Ich habe das 2-Jahres-Leasing für Unternehmer genommen, weil es eine Aktion gab bei der man für 24 Monate genauso hohe Leasingraten gezahlt hat wie für 36 Monate.

Der Preis für die Winterreifen ist wirklich etwas hoch, ich habe 899,- für den Komplettsatz gezahlt.

Wenn es bei dir auf die Reichweite im Winter ankommt, solltest du auf jeden Fall die Wärmepumpe nehmen, die soll 30% Ersparnis bringen. Ausprobieren konnte ich es noch nicht, da ich den Wagen jetzt erst seit knapp 2 Wochen habe.

Bestätigen kann ich eines. Wenn du den Wagen hast, wirst du mehr fahren als gedacht. So fahre ich z.B. Nächste Woche von Kiel nach Köln und im Juni fahren wir über 6.000 Kilometer zum Nordkapp und zurück.

Plane also lieber mehr bei der Laufleistung als du denkst. Auch wenn der zusätzliche Kilometer beim Überschreiten der 2.500 Kilometer nur 6 Eurocent kostet, ist er im Rahmen des Leasings bei meinem Angebot nur 3 Eurocent teuer gewesen.

Was die Reichweite angeht kann ich bestätigen, dass wir beim aktuellen Wetter und unserem Fahrprofil gut 200 Kilometer weit kommen, auf der Kurzstrecke kommen wir aber auch durchaus auf 18 kWh.

Eine erste überschaubare Fahrt über die Autobahn nach Hamburg, hin und zurück rund 190 Kilometer, hätten wir aufgrund der vielen Baustellen fast mit einer Akkuladung geschafft, aber da wir noch einkaufen mussten und bei Famila in Quickborn ein Schnelllader an der Autobahn steht, haben wir während des 15-Minuten-Einkaufs noch mal 50 Kilometer Reichweite geladen.

Wir sind vom i3 begeistert und ich überlege sogar, noch einen zweiten mit REX anzuschaffen, um mit ihm die Langstrecken zu fahren, entscheiden werde ich das nach der Testfahrt ohne REX nach Köln.

Für mich war die Entscheidung für den BWM i3 einfach, weil ich die Alternativen (außer den Ionique habe ich alle getestet) für mich bei meiner Größe von 2,06m zu klein waren.

Die Verarbeitung ist top, bisher haben wir keine Probleme mit dem Auto und ich freue mich jedes Mal, wenn ich ihn fahren kann.

Ob die Zoe für dich passt, musst du selber entscheiden, einen Vergleich aus meiner persönlichen Sicht, kann ich dir nicht bieten, da sie mir vom Fahrersitz zu klein war.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
BMW i3 94Ah, Wärmepumpe, CCS, SHZ, Parkassistent, Comfort Paket, Business Package, seit 28.04.17
Tesla Model S75, Schiebedach, Premium-Ledersitze, seit 16.6.17
http://emobilitytoday.de Mein Reiseblog für elektrisches Reisen
Eckhard
 
Beiträge: 309
Registriert: So 12. Feb 2017, 05:10

Re: BMW i3 (94Ah) ohne - Rex "Jetzt zuschlagen?"

Beitragvon Apollo102 » Mi 10. Mai 2017, 06:37

beflat hat geschrieben:
... oder fährt man tatsächlich das erste Mal (außer Radwechsel) nach zwei Jahren für ca.400-500€ das erste Mal zur Inspektion in die Werkstatt?


Der Händler hatte mir gegenüber behauptet, es würde nur eine Durchsicht erfolgen. Bremsen verschleissen ja kaum. Bin etwas überrascht, dass hierfür dann 400-500 Euro fällig sein würden. Oder ist das nur eine Befürchtung?

Den zoe habe ich mir auch mal kalkulieren lassen. Damit er sich überhaupt in der Ausstattung vergleichen lässt (ich weiß das geht gar nicht) in der Bose Edition. Geht man von Batteriemiete aus (bei 15000 km/Jahr = 99 Euro/Monat) und gleicher Leasingsonderzahlung und Abgabe nach 3 Jahren, war die monatliche Leasingrate ähnlich. Beim Kauf sieht es natürlich deutlich anderes aus. Der i3 ist aber natürlich deutlich besser (außer Reichweite).
i3 94Ah
Apollo102
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 9. Mai 2017, 20:00

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Arpad68, Dirki3 und 9 Gäste