Am Wochenende war ich Tesla fahren

Re: Am Wochenende war ich Tesla fahren

Beitragvon redvienna » Mi 7. Okt 2015, 09:39

Endlich jemand, der sich ebenfalls schon länger als 30 Jahre mit der E-Mobilität beschäftigt.

Ad 2.) Danke, diesen Unterschied wusste ich nicht.
;)
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5883
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Anzeige

Re: Am Wochenende war ich Tesla fahren

Beitragvon Norbert W » Mi 7. Okt 2015, 09:59

Da schließe ich mich an, sehr kompetenter Bericht!
Norbert W
 
Beiträge: 528
Registriert: So 26. Jan 2014, 07:04

Re: Am Wochenende war ich Tesla fahren

Beitragvon graefe » Mi 7. Okt 2015, 10:05

Sehr interessant! Danke.
Eigentlich etwas für die Wiki.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2266
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: Am Wochenende war ich Tesla fahren

Beitragvon fdl1409 » Mi 7. Okt 2015, 11:38

2. Der Elektromotor. BMW hat sich für die zur Zeit modernste Art des Elektromotors entschieden, nämlich den Reluktanzmotor. Diese Bauart des Motors unterscheidet sich von allen anderen Bauarten von Elektromotoren. Das Reluktanzprinzip ist zwar schon lange bekannt, konnte aber erst durch die moderne Leistungselektronik zu einem funktionsfähigen Motor entwickelt werden. Der Motor zeichnet sich
...

Sicher? Das habe ich auch einmal geglaubt. Verfolge den Reluktanzmotor nämlich mit großem Interesse und habe mal einen Verweis darauf gefunden, dass der i3 einen solchen verwende.
Bei weiterer Recherche hat sich aber herausgestellt, dass das wohl nicht der Fall ist. In den Veröffentlichungen von BMW liest man u.a.:

BMW eDrive: Elektromotor setzt neue Maßstäbe bei Leistungsdichte und Wirkungsgrad. Der von der BMW Group speziell für den Einsatz im BMW i3 entwickelte und produzierte Hybrid-Synchron-Elektromotor erzeugt eine Leistung von 125 kW/170 PS sowie ein maximales Drehmoment von 250 Newtonmetern, das unmittelbar aus dem Stand heraus zur Verfügung steht. Den Spurt von null auf 100 km/h absolviert der BMW i3 in 7,2 Sekunden, innerhalb von nur 3,7 Sekunden erreicht das Fahrzeug aus dem Stand heraus eine Geschwindigkeit von 60 km/h. Auch mit einem Elastizitätswert von 4,9 Sekunden für die Beschleunigung von 80 auf 120 km/h wird Sportlichkeit in einem Maß erzeugt, das bei von Verbrennungsmotoren angetriebenen Automobilen vergleichbarer Größe nur mit deutlich höherer Leistung realisierbar ist.
Über die für Elektromotoren typische Spontaneität beim Anfahren hinaus bleibt die Leistungsentwicklung auch in höheren Lastbereichen jederzeit präsent. Die Kraftübertragung an die Hinterräder erfolgt über ein einstufig ausgelegtes Getriebe. Damit beschleunigt der BMW i3 ohne Zugkraftunterbrechung bis zu seiner aus Effizienzgründen auf 150 km/h limitierten Höchstgeschwindigkeit.
Die sich bis in hohe Drehzahlbereiche hinein linear fortsetzende Kraftentfaltung ist auf eine spezifische, exklusiv für den BMW i3 entwickelte Bauart des Elektromotors zurückzuführen. Im Rahmen der BMW eDrive Technologie wurde das Prinzip der permanenterregten Synchronmaschine detailliert optimiert. Eine spezifische Anordnung und Dimensionierung der für die Entstehung des Antriebsmoments zuständigen Bauteile bewirkt einen ansonsten nur bei sogenannten Reluktanzmotoren auftretenden Selbstmagnetisierungseffekt. Aufgrund dieser zusätzlichen Anregung bleibt das durch die Stromzufuhr aufgebaute elektromechanische Feld auch bei hohen Motordrehzahlen stabil. Die Höchstdrehzahl des für den BMW i3 entwickelten und aufgrund seiner gezielt kombinierten Eigenschaften als Hybrid-Synchron-Maschine bezeichneten Motors beträgt 11 400 min-1.
Das innovative Konstruktionsprinzip verhilft dem Elektromotor des BMW i3 über einen breiten Lastbereich hinweg zu einem herausragend günstigen Wirkungsgrad. Der vor allem in Relation zur Höchstleistung und zum maximalen Drehmoment außergewöhnlich geringe Stromverbrauch von durchschnittlich rund 0,13 Kilowattstunden pro Kilometer im Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) trägt wesentlich zur Optimierung der Reichweite bei. Der BMW i3 ist damit das verbrauchsgünstigste Elektrofahrzeug seiner Größe und Leistungsklasse. Auch die Leistungsdichte der nur rund 50 Kilogramm schweren E-Maschine erreicht ein auf dem Gebiet der Elektromobilität bislang unerreichtes Niveau. Zusätzlich zeichnet sich der Motor des BMW i3 durch einen ruhigen und vibrationsarmen Lauf aus. Damit entspricht er auch hinsichtlich des Akustik- und Schwingungskomforts den hohen Anforderungen, die an ein Premium-Automobil gestellt werden.


Der Reluktanzmotor soll einen extrem hohen Wirkungsgrad und Leistungsdichte haben. Zudem wird nur sehr wenig Kupfer gebraucht und gar keine Magnete. Der i3 hat aber wohl doch keinen solchen.

Grüße
Frank
fdl1409
 
Beiträge: 344
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 21:35

Re: Am Wochenende war ich Tesla fahren

Beitragvon strahler » Mi 7. Okt 2015, 14:01

@fdl1409 Die von dir zitierte Beschreibung ist korrekt.

Ich bin der Meinung, dass der i3 tatsächlich einen Reluktanzmotor hat. Die eingesetzten Permanentmagnete dienen der Unterstützung des Drehmomentes vor allem in der Anlaufphase. Aufgrund der Kombination des permanenterregten Synchronmotors mit dem Reluktanzprinzip wird er offensichtlich als Hybrid-Synchron-Maschine bezeichnet. Kann mann meinetwegen so bezeichnen, aber das ändert nichts daran, dass der Motor im Wesentlichen nach dem Reluktanzprinzip arbeitet und deshalb die hervorragenden Eigenschaften hat. Die angefügten Bilder habe ich aus dem Produktionsvideo herausgenommen und etwas beschriftet. Ich bin nach wie vor überzeugt, dass der von BMW entwickelte Elektromotor wegweisend sein wird für den Antrieb in Elektrofahrzeugen. Das Entwicklungspotential ist aber auch in diesem Bereich noch nicht ausgeschöpft.

Rotor2.png
BMW i3 REX - vernünftiger Kompromiss, aber Ziel noch nicht erreicht
strahler
 
Beiträge: 56
Registriert: Sa 4. Apr 2015, 09:01

Re: Am Wochenende war ich Tesla fahren

Beitragvon redvienna » Mi 7. Okt 2015, 14:16

Nur ist der BMW E-Motor (noch deutlich) lauter als der bei Tesla, VW und Ford.

Reihung:

1.) VW
2.) Tesla
3.) Ford
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5883
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Am Wochenende war ich Tesla fahren

Beitragvon DeJay58 » Mi 7. Okt 2015, 16:45

redvienna hat geschrieben:
Nur ist der BMW E-Motor (noch deutlich) lauter als der bei Tesla, VW und Ford.

Reihung:

1.) VW
2.) Tesla
3.) Ford

Der Motor ist absolut leise. Das was man hört ist der DC DC Wandler.
Video Reku Test alte/neue SW: https://youtu.be/mTpot4lZYtA
Video 2: Reku Test: https://www.youtube.com/watch?v=HQd-0jxuzow
Video 3: i3 geht auch quer: https://www.youtube.com/watch?v=lM-mqv72fdY



BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 3803
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 11:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: Am Wochenende war ich Tesla fahren

Beitragvon Tideldirn » Mi 7. Okt 2015, 16:49

Ich sehe das genauso wie strahler, dass der Motor zumindest teilweise nach dem Reluktanzprinzip arbeitet.
Ich würde das aber nur aus der Form der Rotorbleche schließen.
Die Aufreihung von den 6 Scheiben zu einem Rotor ist einfach durch die Verwendung von Permanentmagneten verursacht.
Eine Scheibe entspricht der Höhe eines Magneten. Anders kann man das nicht wirklich realisieren.

@redvienna: Ich finde gerade das Geräusch super. So zischt man nicht vollkommen lautlos ab :-)
Gruß,

Wolfgang
______________________________________________________________________________

Die BMW i3 BEV Kofferraumerweiterung jetzt für 421,99€ bestellen bei: wolfgang.kern@wokeby.de
Benutzeravatar
Tideldirn
 
Beiträge: 482
Registriert: Do 20. Nov 2014, 21:53

Re: Am Wochenende war ich Tesla fahren

Beitragvon fdl1409 » Do 8. Okt 2015, 05:44

Interessant. Kann das mangels Kenntnisse in Elektrotechnik aber nicht beurteilen. Sehr effizient scheint der Motor jedenfalls zu sein. Und 50kg für 125 kW sind auch ein wichtiger Faktor.

Grüße
Frank
fdl1409
 
Beiträge: 344
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 21:35

Re: Am Wochenende war ich Tesla fahren

Beitragvon Algo » Do 8. Okt 2015, 06:11

redvienna hat geschrieben:
Nur ist der BMW E-Motor (noch deutlich) lauter als der bei Tesla, VW und Ford.

Reihung:

1.) VW
2.) Tesla
3.) Ford


Also wirklich Laut finde ich das nicht. Gerade so laut, dass auch Fußgänger und Radfahrer einen hören ;).
Mein Stormtrooper: BMW i3 BEV Capparisweiß
Benutzeravatar
Algo
 
Beiträge: 425
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 19:28

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Arpad68, Bembelsche und 1 Gast