Akustischer Fußgängerschutz

Re: Akustischer Fußgängerschutz

Beitragvon Bernd_1967 » Sa 20. Aug 2016, 21:26

spassgenerator hat geschrieben:
Temporär hat geschrieben:
Abgesehen von Sinn oder Unsinn eines Lärmgenerators sollten wir als "Wissende" anderen Personen (insbes. Kindern !) klarmachen, daß man eben nicht mehr jedes Auto hört und auch als Fußgänger / Radfahrer aufmerksamer sein muß. Wer heute noch wie wir als Kinder quasi "nach Gehör" abbiegt, kann schnell ein Kandidat für den Darwin Award werden. Ich für meinen Teil habe den Kracherzeuger jedenfalls nicht mitgekauft.


Das ist nicht so einfach, von hinten anschleichen ist eine gute Taktik wenn man jemanden erwischen will. Die Leute werden sich nie drann gewöhnen. Das ist durchaus ein Problem. Ich sehe das bei meiner Mutter, die hört schwer, der geht es bei normalen Autos schon so. Wenn es zum Beipiel keinen extra Bürgersteig gibt, selten Autos kommen, verlässt sich jeder auf sein Gehör, ob von hinten was kommt. (Dreht sich selten auf Verdacht um.) Das ist ganz normal. Radfahrer wissen das und bimmeln eigentlich immer vorsorglich.

w


Tja, das Klingeln beim Fahrrad wird verschieden aktzeptiert:
Manche bedanken sich, weil man sie gewarnt hat, andere schimpfen, weil sie sich zurechtgewiesen fühlen.
Und ich klingele weit vorher um niemand zu erschrecken.
Daher wäre ein Soundgenerator gut, den man weit vorher an macht. Ein Klingeln oder Hupen finde ich da schlechter, weil sich Leute angegriffen fühlen könnten.
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1647
Registriert: So 28. Feb 2016, 12:05
Wohnort: Neuerkirch

Anzeige

Re: Akustischer Fußgängerschutz

Beitragvon spassgenerator » Sa 20. Aug 2016, 21:39

Bernd_1967 hat geschrieben:
spassgenerator hat geschrieben:
Temporär hat geschrieben:
Abgesehen von Sinn oder Unsinn eines Lärmgenerators sollten wir als "Wissende" anderen Personen (insbes. Kindern !) klarmachen, daß man eben nicht mehr jedes Auto hört und auch als Fußgänger / Radfahrer aufmerksamer sein muß. Wer heute noch wie wir als Kinder quasi "nach Gehör" abbiegt, kann schnell ein Kandidat für den Darwin Award werden. Ich für meinen Teil habe den Kracherzeuger jedenfalls nicht mitgekauft.


Das ist nicht so einfach, von hinten anschleichen ist eine gute Taktik wenn man jemanden erwischen will. Die Leute werden sich nie drann gewöhnen. Das ist durchaus ein Problem. Ich sehe das bei meiner Mutter, die hört schwer, der geht es bei normalen Autos schon so. Wenn es zum Beipiel keinen extra Bürgersteig gibt, selten Autos kommen, verlässt sich jeder auf sein Gehör, ob von hinten was kommt. (Dreht sich selten auf Verdacht um.) Das ist ganz normal. Radfahrer wissen das und bimmeln eigentlich immer vorsorglich.

w


Tja, das Klingeln beim Fahrrad wird verschieden aktzeptiert:
Manche bedanken sich, weil man sie gewarnt hat, andere schimpfen, weil sie sich zurechtgewiesen fühlen.
Und ich klingele weit vorher um niemand zu erschrecken.
Daher wäre ein Soundgenerator gut, den man weit vorher an macht. Ein Klingeln oder Hupen finde ich da schlechter, weil sich Leute angegriffen fühlen könnten.


Da ist was drann,
ich wollte nur sagen das Problem ist tiefgreifender als nur zu sagen "die sollen aufpassen", oder gewöhnen sich drann.
Eins guter Test ist es mit einem Walkman Fahrrad zu fahren in der Stadt, die anderen nicht zu hören behindert erheblich, das kann man mit "aufpassen" nicht ausgleichen.

Eine zweite, freundliche, Hupe wäere cool - stimmt.
Die eigentliche Hupe "leise zu drücken" geht oft schief, geht mir zumindest so, wobei ich es mit dem i3 noch nicht probiert habe.


SG
freude haben - kosten sparen - bmw isetta i3 fahren
bilder und prosa: https://www.freies-fahren.de/portal/ind ... post-37076
Benutzeravatar
spassgenerator
 
Beiträge: 252
Registriert: So 12. Jun 2016, 08:58

Re: Akustischer Fußgängerschutz

Beitragvon herrmann-s » Sa 20. Aug 2016, 21:48

kinder muss man antrainieren zu schauen und nicht zu hoeren. sie koennen bis zu einem gewissen alter ohnehin keine "richtungsinformation" interpretieren.
was den generator angeht gab es ja auch schon unterschiedliche meinungen. meine ist hierzu, dass der generator nicht als "auto" wahrgenommen wird somit war er fuer mich indiskutabel.
es hat sich bei mir ein motorengerausch im gehirn festgesetzt und ob abrollgeraeusch von den reifen (da koennte man zb ein spezielles profil einarbeiten welches einen "ton" erzeugt) oder soundgenerator, das nehme ich selbst auch nicht als auto = gefahr wahr.
vermutlich hat es auch ein bisschen mit der doppler shift zu tun warum ein fahrendes auto als auto im gehirn erkannt wird.

aber ein guter vorschlag gab es... leg ne death metal platte ein und dreh die mucke auf! da drehen sich die leute ganz sicherlich schon im gefahrlosen bereich um und sehen das auto fruehzeitig.

achso und der soundgenerator geht nur bis 30km/h.
herrmann-s
 

Re: Akustischer Fußgängerschutz

Beitragvon Tideldirn » Mo 22. Aug 2016, 09:59

Ich hab mich damals für den Soundgenerator entschieden und würde ihn heute nicht mehr für 100,-€ extra in die Konfiguration nehmen.
Grund: Wenn das Radio aus ist und ich langsam fahre, dann höre ich ihn doch recht deutlich. Das liegt eventuell daran, dass ich weiß wie er klingt :-)
Nervt mich aber zuweilen und daher habe ich die Deaktivierung auf eine Taste gelegt. Außerdem glaube ich nicht mehr wirklich, dass mich die Leute mit dem Generator besser oder früher wahrnehmen als ohne. Soll heißen, auch mit dem Teil bemerken mich die Leute manchmal nicht.
Gruß,

Wolfgang
______________________________________________________________________________
27.03.2015 bis 24.03.2017 - 55720km im i3 BEV 60Ah mit Schnitt 14,9kWh/100km
i3S wird definitiv Ende November bestellt
:D
Benutzeravatar
Tideldirn
 
Beiträge: 459
Registriert: Do 20. Nov 2014, 22:53

Re: Akustischer Fußgängerschutz

Beitragvon herrmann-s » Mo 22. Aug 2016, 10:16

das ist auch meine bescheidene erfahrung mit einem leih-i3.

was ich als positiven effekt aber bemerkt habe ist, dass ich wesentlich aufmerksamer und vorsichtiger gefahren bin insgesamt.

allerdings weiss ich nicht, ob sich das wieder etwas abschwaecht und ich wieder in alte gewohnheiten zurueckfalle nach einer weile ;)
herrmann-s
 

Re: Akustischer Fußgängerschutz

Beitragvon trilobyte » Mo 22. Aug 2016, 18:19

ich hab auch so ein ding eingebaut. nur höre ich im auto keinen unterschied ob ein oder ausgeschaltet. auch nicht bei offenem fenster. ist das normal?

gruss
siegi
I3 Fuid Black 94Ah 20" Felgen
Benutzeravatar
trilobyte
 
Beiträge: 198
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 17:51
Wohnort: CH-Lenggenwil

Re: Akustischer Fußgängerschutz

Beitragvon Tideldirn » Di 23. Aug 2016, 12:17

Ja das ist normal.
Ich hab auch lange gebraucht bis ich wusste wie sich das Teil anhört. Offenes Fenster bringt da nichts, außer du fährst an einer Mauer vorbei. Ich finde aber, dass man es am besten bei geschlossenen Fenstern, allem ausgeschaltet und im Rollbetrieb (weder Beschleunigen, noch Rekuperieren) hört.
Da es auch nur bis ca. 33 km/h (Tachoanzeige) aktiv ist, wird es noch schwieriger.
Wie kann man das Geräusch am besten Beschreiben?
evtl. wie das Heulen von Wind durch eine Spalte oder nicht ganz geschlossene Türe. Das schwellt dann mit Geschwindigkeit an oder ab, wenn man eben langsamer wird.
Gruß,

Wolfgang
______________________________________________________________________________
27.03.2015 bis 24.03.2017 - 55720km im i3 BEV 60Ah mit Schnitt 14,9kWh/100km
i3S wird definitiv Ende November bestellt
:D
Benutzeravatar
Tideldirn
 
Beiträge: 459
Registriert: Do 20. Nov 2014, 22:53

Anzeige

Vorherige

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste