ADAC hat gerechnet..

Re: ADAC hat gerechnet..

Beitragvon Dachakku » Mi 1. Feb 2017, 16:45

ORCA hat geschrieben:
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/liste-der-aufgedeckten-skandale-beim-adac-a-946186.html


http://www.spiegel.de/auto/aktuell/list ... 46186.html

Leider sind diese Fakten maximal 1 von 10.000 "Kfz-Interessierten" in diesem Land bekannt.
Des weiteren wurden die Vorgänge ganz schnell tot geschwiegen.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2312
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Anzeige

Re: ADAC hat gerechnet..

Beitragvon nono » Mi 1. Feb 2017, 16:59

Langsam aber stetig hat geschrieben:
Günstiger ist ein Elektroauto daher nur für Fahrer, die eine hohe Fahrleistung haben und/oder das Auto auch recht lange halten. Wenn man mit 8 Jahren mit jeweils 20.000 km rechnet, sieht die Rechnung für die Elektroautos gleich viel besser aus. Und bei noch höheren Fahrleistungen kann man mit einem Elektroauto richtig sparen.

Genau so sieht es aus. Im Vergleich BMW i3 vs Skoda Superb Greenline schneidet der i3 mit 5 Cent je km bei 48 Monaten und 25.000 km p.a. günstiger ab.

Aber halt: man kann doch den i3 nicht mit einem Superb vergleichen...?!
Ich kann es schon, weil ich der i3 den Superb ersetzen wird und da ist es mir Wurscht, ob der i3 als Kleinwagen und der Superb als Obere Mittelklassewagen klassifiziert wird.

Gruß,
Steffen.
17.02.2017 Born Electric | 20.000 km rein elektrisch | Verbrauch: ø 14,0 kWh/100km
nono
 
Beiträge: 257
Registriert: Mi 10. Aug 2016, 18:24
Wohnort: Hannover

Re: ADAC hat gerechnet..

Beitragvon i300 » Do 2. Feb 2017, 05:50

In einem Bericht von vor 2 Jahren hatte ecomentoTv bereits 'Unklarheiten' in einem ADAC-Vergleich festgestellt:

https://ecomento.tv/2014/12/29/wieviel- ... en-sollen/

"Fazit: Die Statistik des ADAC wirft mehr Fragen auf, als sie beantwortet. An manchen Stellen ist nicht nachvollziehbar, wie sich die Beträge errechnen und die Zahlen zu den einzelnen Modellen wirken vereinzelt willkürlich."

Trumps Sprecherin würde es als 'Alternative Fakten' umschreiben was der ADAC in seinen Vergleichen und Auszeichnungen (Auto des Jahres) so verzapft. Da der Verein viel Gelder kassiert (nicht nur von den bedauernswerten Mitgliedern), handelt es sich bei dessen Machenschaften aber nicht um lächerliche Eitelkeiten eines -piep- sondern ernsthafte Korruption...
Benutzeravatar
i300
 
Beiträge: 1300
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 21:49

Re: ADAC hat gerechnet..

Beitragvon Lindum Thalia » Do 2. Feb 2017, 09:31

Da schreibt die Todesangst des Vereins , der um das Überleben bangen muss..
BMW i 3 BEV ,Sion bestellt , kein Model 3 reserviert..Worte sagen viel, Taten die Wahrheit..
Benutzeravatar
Lindum Thalia
 
Beiträge: 568
Registriert: Di 22. Jul 2014, 13:09
Wohnort: 90607 Rueckersdorf

Re: ADAC hat gerechnet..

Beitragvon Dachakku » Do 2. Feb 2017, 09:50

Die bangen nicht ums Überleben, es gibt genug Lemminge ....
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2312
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: ADAC hat gerechnet..

Beitragvon Toumal » Do 2. Feb 2017, 10:04

Ja die gute alte Kostenrechnung. Da ich jetzt selbst aus erster Hand die Zahlen kenne weiss ich dass ich mit dem Zoe billiger fahre. Und ich habe noch einiges an Luft nach oben zum vergleichbaren Verbrenner. Darum ist es mir auch egal ob ADAC oder Forenmitglieder "stimmt nicht" rufen. Mein Konto sagt: Es stimmt. Und das Fahrgefuehl ist einfach genial. Dafuer muss man an anderer Stelle Abstriche machen: Reichweite (vorallem im Winter), Qualitaet (Renault...).

Und was ADAC Skandale angeht, wir hatten hier sowas aehnliches mit einem vergleichbaren Automobilindustrieclub in AT. Der stellt wohl, wie mir zu Ohren kam, gerne Pickerl fuer Schrottautos aus wenn sie meinen dass das eh nicht auffaellt. Haben a wohl jemanden fuer einen Durchreisenden gehalten obwohl der hier ansaessig war. Beim Check beim befreundeten Mechaniker hat dieser die Kiste sofort als Fahruntauglich aus dem Verkehr gezogen - Fahrgestell an mehreren Stellen durchgerostet. Das ganze endete, wie mir erzaehlt wurde, in einer Vertuschungsaktion gegen Aufwandsentschaedigung. Das sei natuerlich nicht als Tatsachenbehauptung zu verstehen ;)

(Dafuer fand der OEAMTC damals bei mir den nicht fixierten Querlenker, was die Volvo-Werkstatt verbrochen hatte. Also immerhin...)
Bild
Benutzeravatar
Toumal
 
Beiträge: 1564
Registriert: Di 5. Mai 2015, 11:11

Re: ADAC hat gerechnet..

Beitragvon Elektromotorix » Do 2. Feb 2017, 10:47

Ach ja, der Allergemeinste Deutsche Altöl Club hat sich wohl wieder mal verrechnet. Beim goldenen öligen Lenkrad war es ja auch schnell mal einen Zehnerpotenz bei den wirklich abgegebenen Stimmen - von der Gewichtung ganz zu schweigen. Es hat schon seinen guten Grund, warum ich nie beigetreten bin, obwohl Vaddern seit vielen Jahren drin war. Leid tun einem nur die echten gelben Engel und die ahnungslosen Mitglieder, die sich so einen Schmarrn verkaufen lassen (müssen). Das schlimmste war einmal ein Interview mit Prof. Dr. Kagermann (NPE-"nationale Plattform Elektromobilität") in einer Motorwelt 2011, als er auf die Frage nach seinem E-Auto nur dumm und ungeniert antwortete: Ich hab noch keines - es gibt ja noch nicht so viele. Den ADAC hat das nicht gestört, das Interview über E-Mobilität mit einem Unwissenden fortzusetzen. Das hat mich damals gereizt ihm mein Auto anzubieten und folgenden mail-Kontakt aufzunehmen:




Von: xxx]
Gesendet: Wednesday, September 14, 2011 02:12 AM
An: Möller, Andreas
Betreff: NPE - Hr.Prof. Kagermann


Sehr geehrter Herr Dr. Möller,

kurze Frage zur Vergewisserung: kann es tatsächlich sein, daß der Projektleiter der NPE kein Elektro-Automobil sein eigen nennt und sich nur "vorstellen kann, vielleicht in ein oder zwei Jahren eines zu fahren..." (Zitat ADAC Motorwelt-Interview 09/2011)?!?! Nicht einmal als viert oder fünft-Auto? Trägt man seine Fahnen heute nicht mehr offen? Glaubt man in Berlin noch an sein propagiertes deutsches Innovationspotential? Fährt Herr Winterkorn evtl. einen Mazda und Herr Zetsche einen Lexus?

Als Unternehmer und Steuerzahler, der seine 5 Mrd. Abwrackprämie für neue Fossil-Fahrzeuge noch nicht ganz verdaut und vergessen hat, blieb mir da beim Lesen ein wenig die Stickoxid-behaftete Luft weg. Andererseits ist es auch kein Wunder, daß er keines in seinem Besitz hat, denn es gibt ja auch noch kein deutsches Fahrzeug. Also warten auf die "Wunderwaffen", wenn der nicht-korrekte Vergleich erlaubt sein darf?

Nehmen Sie mich gerne beim Wort und ernst: ich stelle Herrn Professor Kagermann für seine täglichen Fahrten gerne kostenlos unser E-Betriebsfahrzeug für unbegrenzte Dauer zur Verfügung, bzw. bis eben die deutsche Auto-Industrie ein entsprechendes Fahrgerät bereitstellen kann.

unsere Fahrwerte: Think, Bj. 2001 - 95km/h Höchstgeschwindigkeit (abgeregelt zur Reichweitenschonung, auf Wunsch höher)
Reichweite: ca. 160km
Ladezeit: ca. 10-12h für Volladung an jeder Haushaltssteckdose, 23kWh Speicherinhalt, LiFePo 44x3,2V / 160Ah
Gewicht: 950kg
2 - Sitze, Laderaum ca. 400l

Sie können das Fahrzeug hier besichtigen:
...

Für weitere Fragen und Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit nachhaltigen Grüßen

xxx

Antwort des Büros:

Sehr geehrter Herr xxx,

herzlichen Dank für Ihre Mail an meinen Kollegen mit dem Angebot, unserem Präsidenten ein E-Fahrzeug zur Verfügung zu stellen. Auch wenn Herr Kagermann derzeit noch kein E-Fahrzeug fährt (wenn dem Vorsitzenden der Nationalen Plattform Elektromobilität werden, wie Sie sich denken können, immer wieder Fahrzeuge angeboten), ist er durchaus optimistisch, was das von Ihnen angesprochene „deutsche Innovationspotenzial“ betrifft.

„Wunderwaffen“ interessieren ihn dabei weniger, mehr aber, so war die Antwort in der ADAC Motorwelt gemeint, ausgereifte Fahrzeuge, die auch vom Design her konsequent als E-Mobil ausgelegt sind. Die sollten bald schon, also in ein oder zwei Jahren, auf den Markt kommen – auch von deutschen Herstellern.

Mit den besten Grüßen aus Berlin

Jann Ohlendorf
---

Jann Gerrit Ohlendorf

Leiter Bereich Kommunikation

acatech – DEUTSCHE AKADEMIE
DER TECHNIKWISSENSCHAFTEN

Hauptstadtbüro
Unter den Linden 14
10117 Berlin

T +49 (0)30 20 63 09 6-40
M +49 (0)176 15 20 30 95
F +49 (0)30 20 63 09 6-11

ohlendorf@acatech.de
http://www.acatech.de


Registergericht AG München, Register-Nr. VR 20 20 21
Vorstand i.S.v. § 26 BGB: Prof. Dr. rer. nat. Dr.-Ing. E. h. Henning Kagermann,
Prof. Dr. rer. nat. habil. Dr. h. c. Reinhard Hüttl, PD Dr. Michael Klein

*********************************************************************
--> also Bäcker mit zu kleinen Brötchen hat man früher in Jauche getauft - Vorständen von Fanatsieverbänden ohne Ahnung wirft man Steuermilliarden hinterher. Deutschland - rüttel dich und schüttel dich!

Eine weitere Nachfrage nach einem halben Jahr:

Sehr geehrter Herr Ohlendorf,

nun ist doch geraume Zeit ins Land gegangen und mir ist jüngst wieder ein erneuter Ruf der NPE nach Förder- und Forschungsgeldern in den Medien zu Ohren gekommen. Nun wollte ich mich aus rein technischer Neugier bei Ihnen interessieren, welchen E-Wagen Hr. Prof. Dr. Kagermann hauptsächlich im täglichen Gebrauch fährt.

Zugleich würde ich mich interessieren, wie unser Unternehmen, als lokal führend in diesem Bereich tätig, der NPE
beitreten kann und wie sich die zugehörigen Modalitäten gestalten.

Vielen Dank für Ihre Antwort.


Mit freundlichen Grüßen

---> auf die Antwort warte ich leider heute noch.... ENDE
Elektromotorix
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 18:43

Re: ADAC hat gerechnet..

Beitragvon herrmann-s » Do 2. Feb 2017, 11:58

mal eine kurze zwischenfrage an die runde. weil ich "abwrackpraemie" gelesen hab.
waere es denn sinnvoll eine abwrakpraemie einzufuehren mit der verpflichtung ein e-fahrzeug zu kaufen?

also nur mal als ueberlegung... oder ist das, aufgrund der geringen auswahl (oder zu geringe anzahl an e-ladern) noch zu frueh bzw nicht sinnvoll?
herrmann-s
 

Re: ADAC hat gerechnet..

Beitragvon hachi » Fr 3. Feb 2017, 13:19

Was zum teufel...

naja, der DAU wird es schon glauben was der gelbe Engel auftischt.

Tolle Milchmädchen Rechnung, echt :D ...
Ob die auch eingerechnet haben das sie mit den meisten dieser Autos alle 15.000-20.000 zum Serivce müssen und bei ~80.000km Zahnriemen wechseln müssen?

Also ich hab jetzt flink auch mal gerechnet, und zwar die selben kriterien wie ADAC.. (6 Jahre, 90.000km)
BMW i3, realverbrauch lt internet ~15kWh/100km
Chevrolet Cruze Diesel lt eigenen erfahrungen 6l/100km

Habe werte aus Österreich genommen, also diesel zu 1,1€/l, und Strom zu 20cent/kWh. Service, versicherung, Kaufpreis, Prämie usw..

Meine Rechnung sagt
BMW i3: 0,41€/km
Chevrolet Cruze: 0,46€/km

Nicht eingerechnet, Zahnriemen und Garantie. Mein Chevrolet Cruze verliert nach 100.000km/3 Jahre die Garantie, ein E-Auto hat länger Garantie. Zudem hat ein Verbrenner einen wesentlich höheren Wertverlust, und natürlich gibt es bei einem Verbrenner nie die Möglichkeit Gratis zu tanken. Außerdem nicht eingerechnet, Verbrenner sind bei uns um ~10-15% Teurer als in Deutschland, weil wir ja NOVA zahlen *lol*. Zwischen Österreich und Deutschland gibt es sich rissig große Unterschiede was das kfz betrifft.
Sprit: in Österreich billiger
Versicherung: in Österreich wesentlich teurer
Kaufpreis: e-Auto gleich mit Deutschland, Verbrenner sind in Österreich auch um einiges teurer

Rechne ich das ganze mit meinen Werten (also ~40.000km/jahr) komme ich auf BMW i3 0,46€/km, und Chevrolet Cruze 0,57€/km.. Dabei kommt der Chevrolet noch gut weg, weil ja Zahnriemen usw nicht eingerechnet wurden. bei 240.000km hätte ich schon 3x den Zahnriemen wechseln müssen, also ~2300€ kosten (nur Zahnriemen, kein Service oder defekt berechnet).


na es muss ja niemanden wundern das der ADAC E-Autos schlecht macht, immerhin leben die von Inspektionen und Pannen, welche es bei E-Autos ja viel seltener gibt.


Was wirklich interessant sein könnte, E-Auto vs GAS-Auto... Da könnte es für das E-Auto eng werden, aber auch egal, denn sooooo umweltfreundlich sind GAS-Autos dann auch nicht.

Es lebe die Verbrennerlobby :lol:
Zuletzt geändert von hachi am Fr 3. Feb 2017, 15:15, insgesamt 1-mal geändert.
hachi
 
Beiträge: 265
Registriert: Do 20. Okt 2016, 17:40
Wohnort: 5020

Re: ADAC hat gerechnet..

Beitragvon herrmann-s » Fr 3. Feb 2017, 14:08

ich mach mir da keine gedanken mehr drueber.
1. wir muessen unabhaengiger vom oel werden
2. die e-mobilitaet hat einen entscheidenden vorteil. man kann strom aus verdammt vielen anderen energieformen umwandeln. zur not auch aus gas oder benzin ;).
3. man kann den ueberschuss bei schoenem sommerwetter in e-autos stecken und nicht an die nachbarlaender verschenken.
4. ich hoffe man kann bald sein auto als heimspeicher missbrauchen
5. die verbrenner koennen kaum effizienter gemacht werden ohne hohe investitionssummen - forschung usw.
meiner ansicht nach ist der "vw-skandal" - der natuerlich markenuebergreifend ist - u.a. eine folge bzw ein beweis dafuer.
6. er laesst sich einfach transportieren. in zukunft hoffentlich auch mit hoch-temperatur-supraleiter = viel saft durch ne "kleine" leitung.

da kann der adac schreiben was er will.
herrmann-s
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste