a2 born electric

Re: a2 born electric

Beitragvon achimha » So 23. Mär 2014, 16:39

HED hat geschrieben:
Allerdings, selbst wenn der A2 das Gewicht des Akkus vom i3 zusätzlich hätte, wäre er über 200kg leichter als der i3.


Die Frage ist, ob der A2 diese Akkus überhaupt hätte tragen können.

HED hat geschrieben:
Der i3 hätte nur ca. eine Tonne wiegen dürfen, mit der aufwendigen Bauweise. Vermutlich, weil der A2 eine selbstragende Karosserie hatte, war er so leicht. Denn er bestand ja komplett aus Aluminium.


Die Bodengruppe des i3 ist auch aus Aluminium. CFK ist deutlich leichter als Aluminium, warum sollte der i3 schwerer sein als der A2 mit dieser Konstruktion? Ich vermute, dass die Sicherheit und Stabilität mit dem Akku ihren Tribut fordert. Natürlich hat der i3 viel mehr Schnickschnack als der A2. Mein Vater hat bis heute einen A2, sicherlich eine der besten Leistungen von Audi.
achimha
 
Beiträge: 126
Registriert: Di 18. Feb 2014, 12:18
Wohnort: Stuttgart

Anzeige

Re: a2 born electric

Beitragvon JuergenII » So 23. Mär 2014, 17:04

Jetzt fehlt nur noch das Bild von vorne bzw. hinten. Da würde man dann schon Unterschiede sehen.

Der A2 ist deutlich schmaler als der i3 (1,673 zu 1,775 ohne Spiegel), etwas niedriger (1,553 zu 1,578) und hat den deutlich kleineren Radstand (2,405 zu 2,570). Allerdings ist das Gepäckvolumen deutlich größer ( 390 L zu 260 L) Innen bieten die beiden fast identische Breitenmaße. Vorn ist der i3 breiter, hinten der A2. Ähnliches Bild bei der Sitzhöhe. Da bietet der i3 vorne wieder mehr Kopffreiheit, im Fond der A2.

Wen die genauen Daten interessiert, der findet sie hier: A2 Daten. Dort findet man auch noch Testberichte und viele interessante Infos.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: a2 born electric

Beitragvon HED » So 23. Mär 2014, 17:33

achimha hat geschrieben:
HED hat geschrieben:
Allerdings, selbst wenn der A2 das Gewicht des Akkus vom i3 zusätzlich hätte, wäre er über 200kg leichter als der i3.


Die Frage ist, ob der A2 diese Akkus überhaupt hätte tragen können.

HED hat geschrieben:
Der i3 hätte nur ca. eine Tonne wiegen dürfen, mit der aufwendigen Bauweise. Vermutlich, weil der A2 eine selbstragende Karosserie hatte, war er so leicht. Denn er bestand ja komplett aus Aluminium.


Die Bodengruppe des i3 ist auch aus Aluminium. CFK ist deutlich leichter als Aluminium, warum sollte der i3 schwerer sein als der A2 mit dieser Konstruktion? Ich vermute, dass die Sicherheit und Stabilität mit dem Akku ihren Tribut fordert. Natürlich hat der i3 viel mehr Schnickschnack als der A2. Mein Vater hat bis heute einen A2, sicherlich eine der besten Leistungen von Audi.


Selbstragende Karosserien sind immer leichter. Suche mal dazu. ;) Zumal musst du bedenken, dass die Beplankun beim i3 auch etwas wiegt. Beim i3 besteht ja "nur" die Fahrgastzelle aus Carbon. Alles was du außen siehst eine Außenhaut aus Thermoplast.

Hat auch keiner geschrieben, dass man den Akku einfach in den A2 bauen könnte.
HED
 

Re: a2 born electric

Beitragvon energieingenieur » So 23. Mär 2014, 19:29

Ich muss mich ja auch mal outen: Vor dem Elektrozeitalter bin ich jahrelang begeistert Audi A2 gefahren. Ich habe bis heute kein Auto gesehen, was ein so geniales Innenraumkonzept hat und im Vergleich zu den Außenabmessungen Innen soviel Platz bietet. Er steht dank extrem geringer "Besitzkosten" mit seinen 170.000km immer noch in meiner Garage - für echte Langstrecken. Er darf alle 2 Wochen mal raus und um den Block, damit der Motor sich einmal warmlaufen kann. Lange Standzeiten mag er in dem Alter nicht mehr. Er war immer extrem zuverlässig und hat mich auch bei 20% Steigung durch 15cm Neuschnee gezogen. Er blieb nur ein einziges Mal liegen - defektes Abgasrückführungsventil. Ich war begeistert, als Audi vor einigen Jahren einen neuen A2 als Hybridversion mit Allradantrieb ankündigte. Leider wurde der nie gebaut. Der 100% Elektro-A2 wurde danach auch groß angekündigt, aber auch nie gebaut, weil VW die Audi-Leute zurückgepfiffen hat. Erst soll der e-up und der e-golf auf die Straße. Schade. Vermutlich wäre er aber in Sachen Genialität wohl dem Modulbaukasten zum Opfer gefallen.

Ich habe schon öfter überlegt, meinen A2 auf Elektro umbauen zu lassen, aber dann doch aus mehreren Gründen davon Abstand genommen: U.a. weil alle A2-Umbaulösungen, die ich bisher gesehen habe, auch im fertigen Zustand irgendwie nach echt viel Bastelei und Sonderlösung aussahen. Der Umbau sollte vor 2-3 Jahren ca. 15.000-20.000 EUR kosten. Dafür kriege ich dann fast schon den ZOE, der USB-Anschluss, Bluetooth und Navi hat. Man darf nicht vergessen, dass der Marktstart des A2 bald 15 Jahre zurück liegt. Der hat noch ne echte Handbremse und da piept auch nix, wenn man nicht angeschnallt ist ;-) Seit diesem Jahr gibt es auch einige Ersatzteile für den A2 nicht mehr. Der Hauptgrund ist jedoch: Der A2 ist ein absolut zuverlässiges Verbrennerfahrzeug, was dank Alu-Karosserie nicht rostet. Er hat keinen Wertverlust mehr und er kostet mich weder bei der Steuer noch bei der Versicherung viel und eignet sich daher bestens als extrem kostengünstiger, komfortabler Zweitwagen, für Strecken, die mir mit dem Elektroauto zu weit/zu unkomfortabel sind. Z.B. für die klassische 800km weite Urlaubsreise. Und dank der extrem aerodynamisch günstigen Form, verbraucht er bei gemütlicher Autobahnfahrt mit 130-140km/h auch nur zwischen 5-6 Liter Super/100km.

Fazit: Ich habe ihn deswegen nicht auf EV umgebaut, weil er für mich als Ersatzverbrenner optimal ist! Wenn es gut geht, macht er das sicherlich locker noch 10 Jahre lang mit.
energieingenieur
 
Beiträge: 1644
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: a2 born electric

Beitragvon MarkusD » So 23. Mär 2014, 20:01

XXL hat geschrieben:
ok, aber wo kann ich einem kaufen ?


kai hat geschrieben:
Wir haben noch einen A2 mit 1,4L Benziner

Was kostet der Umbau ?

Der Besitzer des besagten A2 hat mir folgendes erzählt:
A2 für 2300 Euro gekauft, (Verbrenner)Motor war ohnehin Schrott.
"Entkernt", E-Antrieb rein. Gesamtkosten unter 10000 Euro. Reichweite um die 150km.

Der Ladestecker am Auto ist hinter der Serviceklappe.

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: a2 born electric

Beitragvon HED » So 23. Mär 2014, 20:07

@ energieingenieur

Genau. Behalte den A2 einfach.

Der A2 hatte aus meiner Sicht nur 2 Mängel. Federungskomfort und unbequeme Sitze (Kopfstütze hinten und vone).

Es war übrigens mal laut Pannenstatistik das zuverlässigste deutsche Auto.

Da stimmte der Slogan noch, Vorsprung durch Technik. Aber... Audi hatte Absatzprobleme. Und der A2 brachte Audi einen Verlust ein, der bei über 7.000 Euro pro Fahrzeug lag.

Somit wurde er eingestellt. Damals kam der A2 zu früh und Benzin und Diesel war noch zu günstig.

Das Bild bezieht sich auf die Preise von 2003.


Bild
HED
 

Re: a2 born electric

Beitragvon energieingenieur » So 23. Mär 2014, 20:51

@HED:
Sowohl der Federungskomfort, als auch der Sitzkomfort ist mir nie negativ aufgefallen. Bin früher 8h mit nur 15min Pause gefahren. Bin die gleiche Strecke auch einige Male mit einem A6 gefahren. Mir gings damit am Ende jetzt weder besser noch schlechter als im A2. Aber "Komfort" empfindet ja auch jeder anders.

Audi war mit dem A2 definitiv zu früh im Markt, ja. Damals wollte ihn keiner haben. Vor 3-4 Jahren war es DER Renner im Gebrauchtwagenmarkt. Wie es heute aussieht, weiß ich nicht. Sie sind auf jeden Fall noch regelmäßig im Straßenbild zu sehen.

@MarkusD: Wenn der Umbau heute nur noch 10.000 EUR kostet und 150km bringt, könnte ich vll. doch nochmal schwach werden, falls mein Motor doch iiiiirgendwann den Geist aufgibt (Als junger Student hatte der Motor vor einigen Jahren durchaus einiges auszuhalten. Bin gerne die 170-180km/h gefahren.) Weißt du mit welcher Ladeleistung der von dir genannte, umgebaute A2 laden kann? Typ2-Stecker?
energieingenieur
 
Beiträge: 1644
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: a2 born electric

Beitragvon MarkusD » So 23. Mär 2014, 21:01

energieingenieur hat geschrieben:
@MarkusD: Wenn der Umbau heute nur noch 10.000 EUR kostet und 150km bringt, könnte ich vll. doch nochmal schwach werden, falls mein Motor doch iiiiirgendwann den Geist aufgibt (Als junger Student hatte der Motor vor einigen Jahren durchaus einiges auszuhalten. Bin gerne die 170-180km/h gefahren.) Weißt du mit welcher Ladeleistung der von dir genannte, umgebaute A2 laden kann? Typ2-Stecker?
Also ... 10000 Euro für Umbau inkl. Fahrzeug.

Ansonsten schau mal da: http://www.electric-world.de/
Steht hinten auf Fahrzeug, ich habe in meinem Full-Size-Bild auf der Festplatte nochmal nachgesehen.

Gruß
Markus
MarkusD
 

Anzeige

Vorherige

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste