3Tage mit I394Ah+REX Fazit eines Benzinfahrers

3Tage mit I394Ah+REX Fazit eines Benzinfahrers

Beitragvon midimal » Fr 21. Apr 2017, 17:01

3 Tage 500 km im BMW i3 mit 94 Ah REX (Range Extender) <-- MIDIMAL IM JAN2017

PorscheTarga - Themenstarter / Motortalk Forum

Bonjour,
ich hatte das Vergnügen 3 Tage im BMW i3 unterwegs zu sein.

Der Start erfolgt mit Pannen: der i-Verkäufer konnte das Navi nicht überreden Ladestationen in der Nähe zu finden, auch nicht nach Rücksprache mit BMW Online

2 Stunden, alles versucht und dann einfach so losgefahren.

Aktionsradius bei - 10°C 140 km
Ich fuhr von Reutlingen nach Heilbronn

Autonomes Fahren im Stau, bis 60 km/h funktionierte nicht, dafür zeigte das Navi jetzt ab und an die nächsten Ladestationen an.

Auf der Autobahn bei freier Fahrt viel mir die zu nervig, direkte Lenkung auf.

In Heilbronn: Aktionsradius 6 km, 5 km und keine Ahnung wie man den REX (Range Extener) aktiviert.

Bordbuch nicht vorhanden.

Notruf, die mir erklärten wie ich zu BMW Online kam, und mir erklären dass sich der REX bei min 7 km automatisch einschaltet, was er nicht tat.

OK eingeschaltet, aber er aktiviert sich nur beim Fahren 4 km, 3 km dann endlich 4 km, 5 km, wobei ich auf SuperEco fuhr (ohne Heizung, dafür gut vermummt)

Gegen 21 Uhr fuhr ich los wobei mich das Navi darauf aufmerksam machte, dass ich zu wenig Autonomie hätte, also ließ ich mir eine Ladestation vorschlagen und kam in einem Kaufland an. Kostenloses aufladen in Neckarsulm.

Echt cool: Karte an der Kasse geholt 20 € Pfand und dann einkaufen, nur muss man daran denken das die Kasse um 22 Uhr schließt, sonst bist du die 20 € Pfand los oder du fährst nochmal die 100 km :D x 2 :o. Ich hab die Karte um 21:58 zurückgegeben immerhin 60 km Autonomie.

Rückfahrt war dann dank Range Extender (den man bei jeder Unterbrechung neu aktivieren muss!!! Dafür habe ich mir dann einen Funktionstaste belegt) möglich. Durch weitere Abkühlung auf -14°C kam ich mit 14 km Autonomie in meiner Garage mit Steckdose an.

Ich habe das Ladekabel mit geringer Leistung angeschlossen (da ich am Wochenende keine Elektriker holen wollte die einen Kabelbrand reparieren sollten) und am nächsten Morgen waren dann wieder 60 km elektrische Autonomie.

Am dem nächsten Tag war ich nur in der Stadt unterwegs, wo das Auto so richtig Laune macht. Auch die freundlichen Blicke auch das wunderschöne Electric Blue.

Ein Auto das aus der Masse herausfällt und nicht so bescheuert aussieht, wie die meisten anderen Elektroautos, in denen nur Hanf fressende Müsliyetis unterwegs sind.

Dann wieder nur die 60 km schnell aufgebraucht, den REX meistens jetzt mitlaufen lassen. Dann ging mal wieder die Ladestationsanzeige mit einer neuen Station. Gleich hin, aber da waren schon ein gerade noch ansehnlicher Renault zOE und ein Elektrogolf angeschlossen. Nächste Station in einem Parkhaus. Da ich ohnehin dort abends hinwollte beschloss ich es auf den Abend zu verlegen.

Das WE hat einen Abendtarif 2 €. Ok dachte ich, dann bis heute Abend. Ein Fehler nicht die Konditionen vorher gelesen zu haben.

Erst mal eine neue APP runterladen :mad: 20 Minuten (hat schon wenige *) aber dann musst Du erst eine Karte bestellen. Die ich natürlich samstagabends nicht bekommen konnte. Hab dann das Kabel auf dem Beifahrersitz liegen lassen und ließ das Auto dort stehen.

Ohne Range Extender hätte ich mir wieder überlegen können wie ich wieder nach Hause komme. Am nächsten Tag Gottesdienst. Großer Tumult um das eigenwillige Auto in der schönen Farbe. Probefahrten mir anderen Interessierten. Begeisterung über den Wendekreis, das leise Gleiten (wieder 60 km Autonomie) und viel REX.

Dann machte ich mich auf die Suche nach andern Ladestationen im Umkreis von 20 km.

Sonntag: vergiss es geschlossen oder besetzt. Am Montag wieder zurückgegeben 450 km.


Bilanz als 2.oder 3. Wagen ein supercooles Auto, das in der Stadt sehr viel Freude macht, wenn DU eine eigene Garage mit Elektoanschluss hast. Für Hanf fressende Müsliyetis bestimmt nichts.

Als Erstwagen völlig ungeeignet, es sei denn man ist max 60 km einfach unterwegs

50.000 € kostet ein gut ausgestatteter i3 mit Range Extender.

Die meisten I3 werden ohne REX verkauft. Autonomie 90 km. Was soll denn das??? VIIIIEL zu teuer vor allem wenn ein Ampera E von Opel mit 500 km Reichweite und 15.000 € weniger bei uns bald zu haben sein wird.

Du bist zu sehr von einer hoffentlich mal funktionierenden Elektrik abhängig.


Ein Tankwart meinte die Mineralölkonzerne setzten nur auf Wasserstoff hybrid, was ich auch für sinnvoll halte.

Denn wohin mit den ganzen Akkus? Wie lange halten die? Schon wieder ein neuer Sondermüll. Warum fördert der Staat solche dümmlichen Alternativen? VW will 30-40% seiner Produktion auf Elektroautos umstellen. Wieviel Energie wird benötigt um einen Akku herzustellen und wo kommt dann der Strom her?

Von mir aus sollen die TESLA Kunden Schlange stehen. Ich gehöre bestimmt nicht zu denen.

Meiner Ansicht nach sind Elektroautos der RIESENFLOPP.

VW, Porsche??? Und alle Hersteller springen auf und die Regierungen zwingen so einen Umweltskandal der Autoindustrie auf?
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5922
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Anzeige

Re: 3Tage mit I394Ah+REX Fazit eines Benzinfahrers

Beitragvon midimal » Fr 21. Apr 2017, 17:04

Hier die Antwort eines I3 REX Fahrers:

15.000 € weniger bei uns bald zu haben sein wird.

Sorry, aber in deinem Beitrag steht echt viel Quatsch.

Man sieht, dass du dich leider echt wenig mit dem Fahrzeug auseinander gesetzt hast.



Ich hatte den i3 mit 60Ah und Rex einen Sommer lang als Erstfahrzeug und ausschliesslich Langstrecke (Arbeitsweg 80 km/Weg) und bin nach wie vor begeistert.

Fazit:

+ Da ich im Büro gratis Strom tanken durfte fuhr ich praktisch umsonst Auto (Verbrauch über 4 Monate=0,9l/100km)

+ geniale Fahrleistungen und Agilität

+ Besser nutzbarer Platz als in einem 3er Touring. Mein Rennrad konnte ich ohne Demontage des Vorderrads in den Kofferraum werfen. Im 3er geht dies aufgrund der mangelnden Dachhöhe nicht.

+ Reichweite rein elektrisch 130-140 km. Mit REX bin ich auch ins Tessin (280 km) in den Urlaub gefahren.

+ Den Akku kriegt man an der Haushaltssteckdose (220 V) über Nacht (10h) problemlos voll.



Negativ:

- Elektrische Reichweite dürfte besser sein

- öffentliche Ladeinfrastruktur (ok, es tut sich langsam was... aber sehr langsam)

- ultrahässliches Lenkrad

- Sitze bequem aber ohne Seitenhalt



Kaum ein Auto hat mich je so begeistert. Aber man braucht etwas Eingewöhnung und Eigeninitiative um das Optimum aus dem Fzg. zu holen. Längere Strecken (<300 km) mit erwas Planung sehr gut, ansonsten ist auf den REX zwar Verlass, aber das Fahren wird zäh und unökonomisch.
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5922
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: 3Tage mit I394Ah+REX Fazit eines Benzinfahrers

Beitragvon marty78 » Fr 21. Apr 2017, 17:09

viel text von einer Person, die sich mit Elektromobilität NICHT auskennt - oder nicht will. aber wenigstens eine schöne farbe. ungefähr so wie wenn ich meine Grossmutter frage: welches auto hat den der Nachbar sich gekauft? Antwort: ein blaues!
Benutzeravatar
marty78
 
Beiträge: 45
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 20:45

Re: 3Tage mit I394Ah+REX Fazit eines Benzinfahrers

Beitragvon geko » Fr 21. Apr 2017, 17:09

Ein Deutschkurs wäre ganz gut.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D ab 12/2017
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1288
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: 3Tage mit I394Ah+REX Fazit eines Benzinfahrers

Beitragvon Rudi L » Fr 21. Apr 2017, 17:11

Da schreibt einer mal wie es zur Zeit wirklich ist, daß Elektroautos was für Kurz- und Mittelstrecken sind und gleich wird ihm Unkenntnis unterstellt und mangelnde Bereitschaft sich damit auseinanderzusetzen.

Auch wenn jetzt manchen mit dem Fuß aufstampfen.
Solange man sich dem Auto und der Ladeinfrastruktur so dermaßen anpassen muß wie heute, solange wird das Elektroauto nur in Nischen bestehen können.

Da muß noch viel geschehen, bis ich einfach so sorglos fahren kann wie mit einem Verbrenner, den ich überall in kurzer Zeit volltanken kann und eine hohe Reichweite habe um nicht groß planen zu müssen. Einfach fahren, das muß die Zielrichtung für das Elektroauto sein. Das dauert noch ein paar Jahre, aber wird schon.
Rudi L
 
Beiträge: 1181
Registriert: Do 12. Jan 2017, 15:17

Re: 3Tage mit I394Ah+REX Fazit eines Benzinfahrers

Beitragvon geko » Fr 21. Apr 2017, 17:13

Pauschale Aussagen sind - und das wissen wir seit gefühlt 100 Threads - unsinnig. Ich fahre einen i3 94 Ah als Erstwagen. Er passt perfekt, ich lade ihn teils nur 1x pro Woche auf. Ergo: Es ist alles vom persönlichen Fahrprofil abhängig. Und eine 500 km Tour von München nach Bern hat der Wagen ohne Probleme mit nur rund 60 Minuten Mehraufwand gemeistert.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D ab 12/2017
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1288
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: 3Tage mit I394Ah+REX Fazit eines Benzinfahrers

Beitragvon Wiese » Fr 21. Apr 2017, 17:14

??????????
Wiese
 
Beiträge: 223
Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
Wohnort: Stutensee

Re: 3Tage mit I394Ah+REX Fazit eines Benzinfahrers

Beitragvon herrmann-s » Fr 21. Apr 2017, 19:29

vll sollte sich der schreiber einmal im forum umschauen und eventuell zu dem schluss kommen, dass es an ihm lag und nicht an seinem auto.
wobei ich ernstahaft bezweifle, dass sich die probefahrt aus eigenem interesse ergeben hat.

das klang mir eher nach... "ich geb mein benziner in der werkstatt zur inspektion ab und nehme halt uebers wochenende mal so einen i3."

der verkaeufer sollte auch nochmal an der naechsten i3 schulung teilnehmen.

so funktionierts natuerlich gar nicht. macht aber nichts dieser beitrag gehoert ohnehin nicht in ein i3 forum sondern eher in ein bmw tuning forum.

der beitrag hat keinen nutzwert noch einen sinn. schon gar nicht hier.

ich wette, dass es in 15 jahren genau umgekehrt geschrieben wird, wenn man sich einen oldtimer mit verbrenner ausleihen moechte.
"ich finde einfach keine tankstelle und kann nicht einmal zu hause tanken"
herrmann-s
 

Re: 3Tage mit I394Ah+REX Fazit eines Benzinfahrers

Beitragvon Majaleia » Fr 21. Apr 2017, 19:39

Hallo? Ich bin kein Hanf fressender Müsliyeti...sondern eine Dame in ner schicken Lederjacke. ;)
Benutzeravatar
Majaleia
 
Beiträge: 741
Registriert: Di 19. Mai 2015, 16:20

Re: 3Tage mit I394Ah+REX Fazit eines Benzinfahrers

Beitragvon Mei » Fr 21. Apr 2017, 19:42

Rudi L hat geschrieben:
Da schreibt einer mal wie es zur Zeit wirklich ist, daß Elektroautos was für Kurz- und Mittelstrecken sind und gleich wird ihm Unkenntnis unterstellt und mangelnde Bereitschaft sich damit auseinanderzusetzen. .....


Also ohne REX kann man schimpfen wie man will ;)

Aber mit REX ist der i3 einfach genauso wie ein Verbrennerauto nur halt mit kleinem Tank.
Deshalb ist es schon komisch, dass jemand darüber schimpft.

Theoretisch braucht man den i3 mit REX niemals zu laden. Der fährt immer sofern Sprit im Tank ist.

Rudi L hat geschrieben:
....
Da muß noch viel geschehen, bis ich einfach so sorglos fahren kann wie mit einem Verbrenner, den ich überall in kurzer Zeit volltanken kann und eine hohe Reichweite habe um nicht groß planen zu müssen. Einfach fahren, das muß die Zielrichtung für das Elektroauto sein. Das dauert noch ein paar Jahre, aber wird schon.


Deshalb ist der i3 mit REX das optimale Auto für die nächsten 10 Jahre.
Da brauchste keine Angst haben stehn zu bleiben und kannst so weit fahren wie du willst.
Und das Gute daran, die meiste Zeit wird man sowieso elektrisch fahren.
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste