1 Jahr i3

Re: 1 Jahr i3

Beitragvon Hasi16 » Di 31. Mär 2015, 19:49

Ein Jahr i3!

Mein Traum ein Elektroauto zu besitzen war eigentlich schon seit ca. 2003 da, es hieß von vielen Anbietern ja häufig "nur noch zwei bis drei Jahre". Eigentlich muss man nur bei Audi schauen, die ziehen das ja immer noch durch! ;) Zunächst dachte ich 2012 an einen Smart (Verbrenner-Smart hatten wir schon), aber aufgrund der Wohnsituation wurde das nichts mit dem Ladeanschluss. Und ganz ehrlich: In den kleinen Klassen tut der Aufpreis mehr weh, als in den größeren (Premium-)Klassen. Finde ich auf jeden Fall...
Tja, ein "richtiges" Auto, welches meiner Frau und mir zusagte, war erst 2013 auf dem Markt. Jetzt denken sicher viele, dass schon andere Hersteller vorgelegt haben. Ganz bestimmt, aber meine Frau hat sich dem Thema komplett verweigert, als ein Fernsehbericht über einen Zoe-Fahrer kam, der es vom Ruhrgebiet nach Hamburg in ganzen 8 bzw. 12 Stunden geschafft hat - mit allen Ladeproblemen, die man in dem viel schlechter ausgebauten Jahr 2013 erwarten konnte. Merke: Reichweitenangst ist für viele Autofahrer ein absoluten NoGo. Da finde ich es immer niedlich, wie der ein oder andere User es wegzureden versucht! ;) Das Leben ist halt ein Kompromiss. :lol:

Wir hatten uns damals direkt nach dem Start der Vermarktung für eine Probefahrt entschieden. Phänomenal ist noch nicht mal der richtige Begriff. 125 kW pure Leistung mit dem Sound einer Straßenbahn (ohne Quietschen). Nach der Probefahrt habe ich den Verkäufer dann nach möglichen Rabatten gefragt und wie erwartet sagte er: null Komma null null. Er wirkte etwas überrascht, als ich dann sagte: "Okay, dann nehme ich einen.". ;)

Und dann begann das Warten. Ein User erfand in der Wartezeit das Wort "Schnarchlader", welches durchaus beleidigend gemeint war - daher vermeide ich auch die Benutzung. Man muss aber sagen: Inzwischen funktioniert das Zusammenleben der BMW- und Renault-Gemeinde hier ja ganz gut. Vielleicht war es die anfängliche Angst nicht mehr in allen Bereichen (im Laden aber sicher), das beste Auto zu haben - keine Ahnung, als Konkurenzprodukte sehe ich die Wagen eigentlich nicht, da sie auf unterschiedliche Zielgruppen ausgerichtet sind - meine Meinung.

Ich hatte mich bewusst gegen CCS entschieden, weil es schlicht und einfach keine Säulen gab und der Wagen einen Anti-Reichweitenangst-Rex haben sollte und irgendwo dann auch mal das Budget ausgeschöpft war. Trotz langsamen Ladens kommen wir sehr gut damit zu Recht, der Rex läuft nur auf geplanten Langstrecken. Natürlich vermisst man immer Optionen, die man nicht hat: Rational bräuchte ich CCS nicht, lohnen würde es sich mit Rex nie, aber ich hoffe ja auf größere Batterien, die einen Rex überflüssig machen - beim nächsten EV. ;)

Nach langem ewigen Warten kam der Wagen dann auch nach vier Monaten - dank Produktionsplatzreservierung. Angemeldet hatte ich ihn noch im März, abgeholt erst am 04.04.2014.
Und die Kritiker hatten zum Glück nicht Recht! ;)
Dann ging es auch schnell los mit den ersten Erfahrungen:
Von Niedersachsen ins Saarland - mit Verbrauchsmessungen und dem Beweis, dass 500 Kilometer am Stück problemlos und ohne Planung machbar sind:
http://www.goingelectric.de/forum/bmw-i3-range-extender/von-niedersachsen-ins-saarland-t4500.html

Da das Notladegerät doch eher für Schuko-Notfälle sein sollte hatte ich mir ein Typ 2-Ladekabel von BMW nachbestellt. Für Zuhause gab es dann eine Wallbox von http://www.Wallbox-Shop.demit festem 12 Meter-Ladekabel. Das ist praktisch, es liegt nix rum und sieht sehr gut aus! Zudem konnte dann auch schon ein Tesla-Kollege problemlos vor dem Carport laden! ;)

Probleme gab es mit dem Wagen leider auch - die Remote App tat's auf Mal nicht mehr:
http://www.goingelectric.de/forum/bmw-i3-allgemeines/hilfe-keine-verbindung-mehr-per-remote-app-t4846.html
Die Lösung würde aber in die eine neue Softwareversion reinprogrammiert, die dann auch ein paar Monate später verfügbar war.
Da wurde aber dann die Batteriekapazität um ca. eine kWh reduziert - so dass noch ein zweites Update nötig wurde.
Getreu dem Motto: "Never change a running system" kann ich jedem ein Update nur empfehlen, wenn eine störende Beeinträchtigung vorliegt. Sonst kann man sich durchaus gleich den nächsten Fehler einhandeln.

Das nächste Abenteuer startete dann im Dezember: Baby an Bord. Einen Kinderwagen, der super in den Kofferraum passt, gibt es zum Glück auch:
http://www.goingelectric.de/forum/bmw-i3-allgemeines/kinderwagen-t9175.html
Die original Sonnenschutzblenden mussten dann auch her. Achtung: Vor dem Einkleben sollte man sich genau Gedanken machen, wie die Dinger rein müssen! Zudem fand ich den Preis von 70 Euro recht happig, da ich dachte, dass sie für rechts und links sind. Dabei sind die zwei Schutzgitter für das mittlere und hintere Seitenfenstern. Naja, das Baby sitz eh immer auf der gleichen Seite.
Der i3 ist für ein Kind ausreichend groß. Zwei Kleinkinder finde ich da schon kritisch. Bald geht's das erste Mal mit dem i3 zu dritt in den Urlaub. Mal schauen, wie das hin haut!

Der Wagen hat jetzt 22989 Kilometer runter, der Zwischenzähler zeigt ganz genau 4000 verbrauchte kWh an. Rechnerisch sind das 17,4 kWh/100km, was aber so nicht stimmt, da sowohl ein paar Außer-Haus-Ladungen dazu kommen und ca. 2000 Rex-Kilometer hinzugezählt werden müssen. Ich plane immer mit 20 kWh pro 100 Kilometer ab Zähler.
Baby-bedingt sind es etwas weniger Kilometer geworden, als ich ursprünglich dachte. Trotzdem kann man sagen: Im Vergleich zum vorhergehenden Auto haben wir mindestens (erschreckende) 1680 Liter Diesel gespart - ich habe jetzt mehrmals nachgerechnet, ob das stimmen kann!

Für 11,9 Kilometer brauchte ich also 1 Liter Diesel (= 9,925 kWh Energiegehalt) oder jetzt halt 2,38 Kilowattstunden Strom. (also 1680 Liter Diesel zu 4000 kWh Strom). Das ist schon ein krasser Gegensatz! Von den Vergleichen "3L Polo" gegen i3 halte ich nicht viel, das soll die Verbrenner-Lobby lieber machen. Ich vergleiche meinen 525d Bj. 2009 mit echten 8,4 Litern Durchschnittsverbrauch gegen die echten Zählerwerte des i3s. Sicher bin ich auf der Autobahn mit dem 5er immer schneller unterwegs, aber dafür beschleunige ich mit dem i3 in der Stadt und auf der Landstraße durchweg wesentlich schneller - weil es einfach Spaß macht. ;)

Aber ganz ehrlich: Die Leistung des i3s hat mich überzeugt, nicht das gante Öko-Drum-Rum. Der Wagen ist einem 5er vom Raumgefühl ebenbürtig. Zudem passen 18 Kisten gleichzeitig in den Wagen. Und dabei war ich auf dem Fahrersitz nicht im geringsten eingeschränkt. Daher verstehe ich die Klassifizierung "Kleinwagen" auch nicht im geringsten. Ich finde ihn größer als den eGolf - aber das ist nur ein persönlicher Eindruck, den ich nicht mit echten 18 Kisten nachgemessen habe.

Mit Solarzelle auf dem Dach hätte ich ihn nicht gekauft - auch wenn ich gerne Wollpullis trage! ;)

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Anzeige

Re: 1 Jahr i3

Beitragvon endurance » Di 31. Mär 2015, 21:10

schöne Zusammenfassung mit ein paar netten Spitzen ;)
Müsste dann wohl auch mal an einen Blogupdate ran - meine 12 Monate sind ja jetzt auch voll. Kämpfe aber gerade mit der Elektrik - nein nicht vom i3, sondern im Haus... (Umstellung auf RCD).
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3365
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: 1 Jahr i3

Beitragvon kitchenman » Do 2. Apr 2015, 10:06

so jetzt habe ich auch mein erstes Jahr rum . Nach ziemlich genau 20000km kann ich nur sagen, das es die richtige Entscheidung war.
Das Auto macht total viel Spaß , ist einfach zu fahren und man fährt ökologisch sinnvoll.
Bin schon am überlegen ob ich einen weiteren Verbrenner verkaufe und ein zweites E-Auto mir zulege.
Das ist dann nur die Frage welches ? Tesla mit dem neuen Allrad wär schon toll aber die Außenabmessungen schrecken mich ab.
Wo finde ich denn da eine Parklücke.
der i8 hat einen zu kleinen Kofferraum.
und die anderen e-Auto sind mir zu schwach auf der Brust.
BMW i3 (seit Anfahg 2014) und BMW 225xe i Performance (seit 6/2016)
kitchenman
 
Beiträge: 135
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 14:14
Wohnort: gifhorn

Re: 1 Jahr i3

Beitragvon fabbec » Do 2. Apr 2015, 15:49

Auf das die Ionen in Bewegung bleiben

weiter noch viel Spaß zu dritt im i3 ;-)
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/
Tesla 1000EUR Rabat Referral link: http://ts.la/detlef8569
fabbec
 
Beiträge: 1118
Registriert: So 16. Feb 2014, 14:04

Re: 1 Jahr i3

Beitragvon Poolcrack » Do 16. Apr 2015, 13:26

Vorgestern war es dann bei mir auch so weit: 1 Jahr i3. :-)
Zusätzlich zu den vielen Punkten, die hier schon geschrieben wurden, nur wenige Punkte:
- Ich bin erstaunt, dass ich viel öfters unterwegs lade als ursprünglich geplant. Das Typ2-Kabel hat sich schon lange bezahlt gemacht.
- Das nächste Auto hat auf jeden Fall einen 22 kW-Lader, es sei denn es sprießt überall mehrfache 24/7 CCS-Lader aus dem Boden.
- Für Strom habe ich nur ca. 600 € ausgegeben und hatte keine weiteren ungeplante Unterhaltskosten.
- Ich bin über 25 Tkm gefahren.
- Der Durchschnittsverbrauch laut Bordcomputer war von Dezember bis jetzt bei 12,9 kWh/100km, davor niedriger (wegen zahlreicher Resets kenne ich den Gesamtschnitt nicht).
- Einziges Extra, das ich vermisse: eine Lenkradheizung für den Winter
- Ursprüngliches Ziel wurde erreicht: nie wieder Ölwechsel. ;-)
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >85.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2001
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: 1 Jahr i3

Beitragvon AQQU » Do 23. Apr 2015, 09:55

stern - 17 2015, Seite 120:

Mein Leben als Pionier, von Michael Specht
Ein Jahr mit dem Elektroauto i3 von BMW – da braucht man Tricks für den Akku und eine warme Decke

Der abschliessende Absatz:
Kürzlich habe ich überlegt, meinen BMW zu verkaufen. Ich habe mir die Kostenvorteile vor Augen geführt und die Ärgernisse mit dem Akku gegengerechnet. Die endgültige Antwort aber gab mir dann der Restwert: Laut BMW würde ich für meinen i3 nur noch etwa 28 000 Euro bekommen. Das wäre ein Minus von fast 40 Prozent. Also werde ich weiter stromern – auch weil ich trotz aller Widrigkeiten fest daran glaube, dass dies die automobile Fortbewegung der Zukunft ist.
AQQU.chSupercharger-flat beim Kauf eines neuen Teslas: Coupon-Code „oliver7046“
Benutzeravatar
AQQU
 
Beiträge: 806
Registriert: Do 6. Dez 2012, 14:17
Wohnort: Schweiz

Re: 1 Jahr i3

Beitragvon Tho » Do 23. Apr 2015, 09:59

Wer verkauft auch an den Händler? Einen schlecheten Preis kann man ja nicht bekommen.. :D
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5622
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: 1 Jahr i3

Beitragvon JuergenII » Do 23. Apr 2015, 12:29

Na dann frage doch mal Hamburger Jung wie dass so aussieht einen i3 privat zu verkaufen....... :roll:

Ich denke, wer keinen i3 REX verkauft, tut sich hart. Nur den verkauft keiner, weil er damit problemlos alle Ziele erreichen kann.

Wobei der hier geschilderte Wertverlust steht in keinem Verhältnis zum wahren Fahrzeugwert. Andererseits muss man halt auch sehen, das Extras - egal bei welchem Fahrzeug - kaum einen Wert haben. So gesehen sind 28.000 von 35.000 Euro Neuwert gar nicht mal so schlecht.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: 1 Jahr i3

Beitragvon i300 » Fr 24. Apr 2015, 21:10

Bin gestern - nach gut 1 Jahr - mal 'fremdgegangen'.. Probefahrt mit einem MS P85D rund um den BER - leider kann man nicht auf die Startbahn ... Die Taste Wahnsinn für den Modus macht ihrem Namen alle Ehre :o Da ist der i3 ja doch fast zahm :cry:
Was mir auf der Weiterfahrt mit dem i3 nach DD aber dann wirklich nur fehlte, war die Reichweitenangabe mit einer 4 vorne... 8-)

Bezeichnenderweise war das einzige, was in dem Jahr kaputt ging das Nockenwellengedöns im Rex.. immerhin fuhr er ja dennoch weiter...
Jetzt träume ich vorerst von überall sprießenden eleganten espresso&charge-Säulen und grüble welche Farbe zu welchem Standort passen würde :D
Benutzeravatar
i300
 
Beiträge: 1300
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 21:49

Anzeige

Vorherige

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: pousa13, Tho und 7 Gäste