Wie die EnBW mit Ladestationen Geld verdient

Wie die EnBW mit Ladestationen Geld verdient

Beitragvon einfallzel » Di 24. Apr 2018, 21:55

Screenshot_20180416-190605.png

Jemand mehr?

Die EnBW wartet 10 Tage mit der Reparatur und rechnet noch jede Minute ab, obwohl eine Firma die Ladestation bezahlt hat, deren Parkplatz die EnBW nichts kostet und nur 3,94 kWh bezogen wurden.

Macht bei 0,95€/h 299,11€, also 58,15 €/kWh. Mit Plugsurfing wären es wohl 1577,23 € (400,31 €/kWh) gewesen.

Zum Glück zieht VW Leasing (Charge & Fuel) dem Kunden höchstens 8 Stunden ab und erstattet auch dann noch Fehlbeträge bei Reklamation.
--
Audi A3 1.4 TFSI e-tron sport 01/17
einfallzel
 
Beiträge: 66
Registriert: Mi 24. Mai 2017, 22:43

Anzeige

Re: Wie die EnBW mit Ladestationen Geld verdient

Beitragvon p.hase » Di 24. Apr 2018, 23:57

das war doch nur ein einzelfall! :mrgreen: sonst verdient die enbw ihr geld mit dem verkauf von ladestationen an unbedarfte kommunen und deren gemeinderäte die das geld der anderen ausgeben.
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10/14A 6m TYP2 Kabel, LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius
VERKAUFE ZOE R90 41kWh, 05/17, 6263km; LEAF TEKNA 30kWh, 06/18, 9km. Alle m. MwSt. + sofort
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6269
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Wie die EnBW mit Ladestationen Geld verdient

Beitragvon Jogi » Mi 25. Apr 2018, 00:04

p.hase hat geschrieben:
sonst verdient die enbw ihr geld mit dem verkauf von ladestationen an unbedarfte kommunen und deren gemeinderäte die das geld der anderen ausgeben.

Wo Du Recht hast, hast Du Recht!
Genau das ist auch hier passiert. Ich konnte gar nicht so schnell "ja, aber..." sagen, wie die Entscheidung für eine m. E. völlig unnötig teure Smight gefallen war.
Für das Geld hätte man den Strom via Standardbox jahrzehntelang für lau abgeben können.
Aber solange die Kommunen Shareholder der EnBW sind, ist da die Kritikfähigkeit nicht so besonders ausgeprägt.
Hinterher findet sich immer Einer,
der es schon vorher gewusst hat.
Jogi
 
Beiträge: 3426
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: Wie die EnBW mit Ladestationen Geld verdient

Beitragvon Major Tom » Mi 25. Apr 2018, 09:13

Stimmt, die sm!ght sind nicht ganz billig.
Was gibt es für Alternativen? Im öffentlichen Bereich mit gesondertem Netzanschluss? Mennekes? Die sind auch nicht billiger.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah), ab 1/2018 i3s
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1179
Registriert: So 26. Jan 2014, 19:29

Re: Wie die EnBW mit Ladestationen Geld verdient

Beitragvon Poolcrack » Do 26. Apr 2018, 06:44

Nicht billiger, aber zuverlässiger. Nach über 4 Jahren Elektromobilität hat mich noch nie eine Mennekes Säule ohne Ladung stehen lassen.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >101.000 km, Gesamtschnitt 12,8 kWh/100 km netto
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V.
Nordkap-Winter-Tour
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2299
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 19:34

Re: Wie die EnBW mit Ladestationen Geld verdient

Beitragvon Major Tom » Do 26. Apr 2018, 08:19

Das Argument weiter oben war jedoch, dass eine Standardbox viel günstiger wäre. Und das sehe ich bei einer Mennekes nicht.

Von Seiten der Hardware sehe ich sm!ght und Mennekes ähnlich. Mennekes ist vielleicht etwas 'robuster' und zuverlässiger, da sie schon länger auf dem Marktsind. Andererseits stört mich an Mennekes das viel zu kleine Display und die manchmal sehr selbstbewuste Preisgestaltung.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah), ab 1/2018 i3s
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1179
Registriert: So 26. Jan 2014, 19:29

Re: Wie die EnBW mit Ladestationen Geld verdient

Beitragvon Blue shadow » Do 26. Apr 2018, 08:44

Ich kenne zwei mennekes säulen, die mich mehrfach im regen stehen haben lassen...

Error3.und 5....eine anleitung bezüglich der fehler habe ich noch nicht gefunden.

Die betreiber stellen allerdings den strom gratis...

An einer ac säule ist es fast immer besser nach kwh abzurechnen, wenn es nicht gerade eine zoe ist
ExKonsul leaf blau winterpack ca 41000 km Spannung und Spass mit Akku und....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....akkurex in Plannung...waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 5203
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Wie die EnBW mit Ladestationen Geld verdient

Beitragvon TeeKay » Do 26. Apr 2018, 08:57

Auch Mennekes ist nicht fehlerfrei. Die inzwischen 6 oder sogar mehr Jahre alten Mennekes Säulen von Vattenfall in Berlin sind inzwischen öfter mal gestört. Das kann aber auch durchaus daran liegen, dass Vattenfall im Gegensatz zu den vollmundigen Ankündigungen der vergangenen Tage völlig das Interesse an ihrer Ladeinfrastruktur verloren hat und daher möglicherweise die Wartung schleifen ließ.

Jetzt ausgerechnet den mit Abstand teuersten Anbieter für AC-Ladesäulen als Referenz für „Standard-Säulen“ anzuführen, halte ich aber auch für falsch. Es gibt zig Anbieter günstigerer und mindestens genauso zuverlässiger Säulen. Im Endeffekt steckt doch in allen AC-Säulen die gleiche einfache Technik drin. Die muss nur anständig gewartet werden und ein zuverlässiges Backend im Rücken haben.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12336
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Wie die EnBW mit Ladestationen Geld verdient

Beitragvon Major Tom » Do 26. Apr 2018, 09:22

Es gibt zig Anbieter günstigerer und mindestens genauso zuverlässiger Säulen.

Ok, welche kannst du empfehlen? Gerade im öffentlichen Bereich mit TAB konformen Netzanschluss bin ich nicht so richtig fündig geworden.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah), ab 1/2018 i3s
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1179
Registriert: So 26. Jan 2014, 19:29

Re: Wie die EnBW mit Ladestationen Geld verdient

Beitragvon Tho » Do 26. Apr 2018, 09:44

Eine Anschlusssäule mit Zählerplatz einfach daneben stellen (wenn platzmäßig möglich) kann meiner Erfahrung noch billiger kommen als eine TAB konforme Säule. (z.B. NM Box für 800€ vs. Mennekes für 5.000-7.000, da ist einiges Differenz)
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6793
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Anzeige

Nächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste