Vorschlag für neues Tarifmodel bei SMATRICs

Vorschlag für neues Tarifmodel bei SMATRICs

Beitragvon eW4tler » Mo 2. Jan 2017, 22:45

Da der SMATRICs Thread schon unendlich lange ist und es nun wieder mal um die Tarife geht, habe ich einen neuen Thread begonnen:

Jetzt im Winter sind die Fahrzeuge der ersten Generation durch die fehlende Akku-Heizung speziell benachteiligt, da trotz "Schnellladung" das BMS des Akkus nur wenig Leistung abruft. Das nun vorwiegend nach Zeit abgerechnet wird, ist das für die Pioniere sehr ungerecht.

Hinundher hat geschrieben:
Hm eine Kompensation dieser Minderleistung ist NOTWENDIG ja wie ????
Eigentlich ist es ganz einfach. Hier mein Vorschlag für ein NEUES Tarif-Model bei SMATRICS und andere Anbieter:

1) KEINE Grundgebühr - nur ein Tarif für alle - vereinfacht die Tarifgestaltung und Kommunikation

2) ERSTE Preiskomponente - Zeit
Die Ladeinfrastruktur hat Geld gekostet und muss bezahlt werden. Daher hat JEDER Ladekunde seinen Beitrag dazu zu leisten. Die Inanspruchnahme der Infrastruktur wird daher nach ZEIT im Minuten-Takt abgerechnet. Zur Vermeidung der Ladestations-Blockierer wir der Tarif gestaffelt nach jeweils 30 Minuten erhöht.

=> Minutenpreis nach Ladeinfrastuktur: 11kW, 22kW, 50kW, 150kW, 350kW Lader

3) ZWEITE Preiskomponente - Energie
Zusätzlich zur Belegungszeit wird auch noch bezogene Energie in kWh zu einem fairen Tarif verrechnet.

=> Energiepreis nach kWh

--------------------
Dieses Preismodell hat den Vorteile, dass es aus meiner Sicht für alle fair ist. Jedes E-Auto, gleich welcher Generation, bezahlt den gleichen Tarif für die Belegung (Zeit) der Ladestation.

Kann ein E-Auto aufgrund eines schwächeren Laders (z.B. Drillinge) oder eines kalten Akkus weniger Energie laden, so wird auch weniger Energie verrechnet. Das ist nachvollziehbar und gerecht.

Mir ist klar, dass es derzeit noch keine bezahlbaren Energiezähler für Gleichstrom gibt. Aber das ist auch nicht nötig, da man die verbrauchte Energie auf der Eingangsseite des Gleichrichters beim Wechselstrom messen kann. Der DC-Kunde bezahlt dann eben auch die Verlustleistung des AC/DC-Wandlers mit. Das ist im Hinblick zu den AC-Lader auch fair, da auch diese die Verluste des Laders im Auto mit bezahlen müssen.

Es wäre doch so einfach, oder?
Wie ist eure Meinung zu dieser Abrechnungsform?

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 773
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Anzeige

Re: Vorschlag für neues Tarifmodel bei SMATRICs

Beitragvon DELHA » Mo 2. Jan 2017, 23:07

Es steht jedem frei, sein eigenes Geschäftsmodell zu verwirklichen.
Ich bin der Meinung, dass die Infrastruktur komplett bis auf den normalen Strompreis gefördert werden muss. Es muss Zeitbeschränkungen geben, um die Verfügbarkeit zu sichern.
Die Förderung der Anschaffung von PKW ist Müll. Dieses Geld ist nach obigem besser angelegt.
DELHA
 
Beiträge: 265
Registriert: So 20. Dez 2015, 17:26

Re: Vorschlag für neues Tarifmodel bei SMATRICs

Beitragvon m.k » Mo 2. Jan 2017, 23:13

Für ella auch? Oder passen da die Minutentarife weil sie gemäßigt sind und es Freiminuten gibt?
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 975
Registriert: Do 19. Mär 2015, 21:22
Wohnort: Salzburg

Re: Vorschlag für neues Tarifmodel bei SMATRICs

Beitragvon eW4tler » Mo 2. Jan 2017, 23:15

DELHA hat geschrieben:
Ich bin der Meinung, dass die Infrastruktur komplett bis auf den normalen Strompreis gefördert werden muss
Es ist eigentlich schon so in die Richtung passiert. SMATRICs konnte als Anbieter bei der Ausschreibung um TEN-T mitmachen und hat dadurch viele Ladestationen gefördert bekommen. Daher auch der rasche Ausbau. Andere Anbieter hatten nicht die Möglichkeiten dazu.
Allerdings geht es auch um die Abdeckung der laufenden Kosten wir Wartung, Instandhaltung und Netzanschluss-Kosten. Die müssen auch bezahlt werden und dann müsste das für alle Anbieter gelten.

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 773
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: Vorschlag für neues Tarifmodel bei SMATRICs

Beitragvon eW4tler » Mo 2. Jan 2017, 23:20

m.k hat geschrieben:
Für ella auch? Oder passen da die Minutentarife weil sie gemäßigt sind und es Freiminuten gibt?

Im Prinzip für ALLE Anbieter, die derzeit Schnellladung nur nach Zeit abrechnen. Dadurch haben alle die Aufgabe, die verminderte Ladeleistung im Winter und bei E-Autos der ersten Generation zur argumentieren/rechtfertigen.

Warum sollte ein E-Auto mit schwacher DC-Ladung z.B. Drilling unfair benachteiligt werden.

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 773
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: Vorschlag für neues Tarifmodel bei SMATRICs

Beitragvon enabler » Mo 2. Jan 2017, 23:40

eW4tler hat geschrieben:
Warum sollte ein E-Auto mit schwacher DC-Ladung z.B. Drilling unfair benachteiligt werden.

Warum soll ein Schnellladestationsbetreiber für E-Autos mit schwacher DC-Lade-Umsetzung z.B. Drillinge unfair benachteiligt werden?

Der Betreiber erreichtet und betreibt eine 50kW ABB DC Station. Und stellt diese den Kunden exklusiv für eine gewisse Zeit zur Verfügung. Diese exklusive Zeit wird dem Kunden verrechnet. Die Frage ist, inwiefern die Energiekomponente der Gesamtkostenkalkulation, welche der Zeitverrechnung zugrunde liegt, an niedrigere Ladeleistung angepasst werden könnte/sollte.

Sowieso gilt aber: die Kosten sind bei jeder Verrechnungsart diesselben und werden dem Nutzer weiterverrechnet. Billiger würde also das Laden auch bei kWh Verrechnung nicht werden.
enabler
 
Beiträge: 180
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 22:49

Re: Vorschlag für neues Tarifmodel bei SMATRICs

Beitragvon eW4tler » Di 3. Jan 2017, 00:01

enabler hat geschrieben:
Warum soll ein Schnellladestationsbetreiber für E-Autos mit schwacher DC-Lade-Umsetzung z.B. Drillinge unfair benachteiligt werden?


Ok, betrachten wir beispielhaft nur die Energie Komponente (3.) mit €0,20 pro kWh:
E-Auto1 alt - lädt 30 Minuten im Schnitt mit 15kW => ergibt 7,5kWh => 1,5€
E-Auto2 neu - lädt 30 Minuten im Schnitt mit 45kW => ergibt 22,5kWh => 4,5€
E-Auto3 Theorie - lädt 30 Minuten im Schnitt mit 50kW => ergibt 25kWh => 5€

Hier ist doch ein wesentlicher Unterschied zwischen den Fahrzeugen in der Praxis bzw. dem was der Ladestationsbetreiber für seine Berechnungsmodelle in der Theorie annimmt.

Natürlich stellt sich auch die Frage, welchen Anteil die Energiekosten an der "exklusiven Zeit" haben. Wahrscheinlich ist der Anteil geringer. Aber trotzdem hätte die Berücksichtigung der bezogenen Energie mehr Gerechtigkeit.

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 773
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: Vorschlag für neues Tarifmodel bei SMATRICs

Beitragvon xado1 » Di 3. Jan 2017, 00:04

nützt irgendwer von euch die ella ladestellen?
hab da in brunn/geb beim hofer schon lange niemand stehen gesehen,wo ja gegenüber smatrics und wien energie stehen
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4012
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: Vorschlag für neues Tarifmodel bei SMATRICs

Beitragvon DELHA » Di 3. Jan 2017, 00:18

Ein 50kW Lader muss pro (jeden) Tag etwa €50-70 umsetzen damit das Geschäft auf Dauer funktioniert. Abschreibung und Verwaltung sind die Hauptkosten.
DELHA
 
Beiträge: 265
Registriert: So 20. Dez 2015, 17:26

Re: Vorschlag für neues Tarifmodel bei SMATRICs

Beitragvon Hinundher » Di 3. Jan 2017, 04:23

DELHA hat geschrieben:
Ein 50kW Lader muss pro (jeden) Tag etwa €50-70 umsetzen damit das Geschäft auf Dauer funktioniert. Abschreibung und Verwaltung sind die Hauptkosten.


Das mag sein , nur, wenn keiner mehr hinfährt funktioniert das Geschäft auch nicht , ich hab heute Traurige Gesichter gesehen :(
Transporter vor einem Geschäft das vor etwa 4 Monaten Eröffnet hat , ein junges Paar das eine Geschäftsidee hatte ist gescheitert, was ist los hört ihr schon wieder auf , ja leider meint die nette Frau mit Tränen in den Augen .

Die Verrechnung von Fahrstrom scheint durch die Bank Europaweit ein Problem zu sein , an Zähler/ Messwerken kann das nicht liegen EVUs verstecken sich hinter dem EICHAMT die sind Schuld .

Mit den Zeitpreisen verschwindet die Atraktivität der E-Mobilität das scheint so gewollt zu sein , warum will ein EVU 70 Ladestationen per Zeitverrechnung unattraktiv machen , hat aber Zeitgleich Tausende Kunden per Zählerabrechnung unter Vertrag .

Warum hat ein Einkaufszentrum vorbildliche Lademöglichkeiten Montiert der Mitbewerber über die Strasse 0 Zero nicht einmal eine Schuko.

Warum haben Einkaufszentren mit mehreren Standorten in Österreich nicht an "einem" Standort eine Lademöglichkeit , die Haustechnik ist gut vorbereitet nein wir machen das nicht es könnte ein Kunde über die Kabel Stolpern .

Warum schaffen es Lebensmittel Groshändler nicht für Kunden die mit dem Elektroauto anreisen eine Lademöglichkeit anzubieten , ich hab recherchiert und dort ein Stromterminal gefunden , nein das geht nicht nein wir haben auch so genug Kunden eine Woche Später hängt am Stromterminal ein dickes Bogenschloss.

Warum hat ein anderer Lebensmittel Groshändler auch mit mehrere Standorten in AT vorbildliche Ladestationen eingerichtet ......

Was sind die Hintergründe ???

Achtung soeben hab ich ein Mail von Smatrics bekommen , über neue Tarifmodelle wird schon länger nachgedacht auch über Kompensation von minderleistung durch Freiminuten wird intensiv nachgedacht , nächste Woche soll eine Interne Abstimmung darüber Stattfinden .

Ach ja Hintergründe , ob da Ölis oder die Autoindustrie oder was auch immer dahintersteckt weis man nicht so genau .
In drei Tagen Starten wir wieder zu einer 600 Km Reise diese könnte 100% mit Smatrics gelingen ( wurde schon in "günstiger" Zeit durchgeführt ) dank caniOn fahren wir Alternativ ohne Smatrics ;)

Motto "der Weg ist das Ziel " Zahnbürstl an Bord und kostenlose Assistance aktiviert ;)

Guten Morgen
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 3854
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 09:43
Wohnort: In Kärnten

Anzeige

Nächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: EddyB und 3 Gäste