Vattenfall und EnBW meiden

Re: Vattenfall und EnBW meiden

Beitragvon TeeKay » Mo 26. Okt 2015, 14:43

m.k hat geschrieben:
So würden beide Lademöglichkeiten ideal genutzt (Schnelllader nicht für den wöchentlichen Strombedarf sondern für Durchreisende)

Da, wo 5 der 7 geförderten Schnelllader stehen, gibt es aber keine Durchreisenden. Die waren und sind rein für den Bedarf der in der Stadt lebenden Menschen gedacht.

Und noch einmal: Es ist schön, dass du so viel für Schnellladung zahlen willst. Das hast du aber bereits ungefragt getan. Deine Steuern wurden in diesem massiv überförderten Projekt versenkt. Jetzt sollst du ein zweites Mal zahlen, wenn die von deinen Steuern gebauten und unterhaltenen Säulen benutzen willst.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Re: Vattenfall und EnBW meiden

Beitragvon TeeKay » Mo 26. Okt 2015, 14:50

Großstadtfahrer hat geschrieben:
Bei Installationen eines Anbieters in Dänemark gab es genau diese Probelmatik.
Nachdem ein Temperatur-/Leistungsangepasster Tarif eingeführt wurde ,waren alle zufrieden.

Das war Estland. Einen temperaturangepassten Tarif gibts da aber auch nicht. Die 3 Tarife sind aber so erstellt worden, dass sich jeder einen fairen, seinen eigenen Bedürfnissen entsprechenden Tarif aussuchen kann, der auch im Winter nicht abzockt.

1. 10 Euro pro Monat + 2,50 Euro pro Ladung, die nach 60min endet
2. Keine Grundgebühr, dafür pro 10 Minuten 1,50 Euro, ab der 21. Minute bis 60min pauschal 4,50 Euro
3. Grundgebühr 30 Euro, dafür sind 150kWh frei, anschließend 1,20 Euro pro Ladesession a 60min

Früher war 2. anders ausgestaltet: Pauschal 5 Euro pro Ladung. Vermutlich nutzen die meisten Estländer diesen 2. Tarif, ohne eine volle Stunde zu laden - auch dort stehen ja viele Schnelllader in den Städten u.a. für Taxis. Im Winter kamen dann für die 5 Euro in der typischen Ladepause von 10, 20min deutlich weniger kWh in die Batterie als im Sommer.

Das sind Preise, die einer staatlich finanzierten Infrastruktur, die Elektromobilität fördern soll, würdig sind. Die Preise in Berlin dienen der Verhinderung von Elektromobilität, sonst nichts weiter.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Vattenfall und EnBW meiden

Beitragvon Großstadtfahrer » Mo 26. Okt 2015, 17:20

Beim Land bin ich mir nicht so sicher :-)
Aber was die Anpassug des Ladeentgeltes an eine Temperaturkurve und angeforderter Leistung angeht,
bin ich mir eigenlich recht sicher.

Wir hatten im Zusammenhang über Softwareänderungen in der Ladesäule gesprochen und das die Säule am Ende den angepassten Betrag angezeigt hat.
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1108
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Re: Vattenfall und EnBW meiden

Beitragvon TeeKay » Mo 26. Okt 2015, 18:00

Ja, das hat er so gesagt. Aber ich kann auf der Elmo-Website keinen solchen Tarif finden. Und die Wayback-Machine kann auch in der Vergangenheit keinen solchen finden.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Vattenfall und EnBW meiden

Beitragvon Alex1 » Mo 26. Okt 2015, 18:56

Das riecht wirklich sehr streng nach Verhinderungspolitik :roll:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Vattenfall und EnBW meiden

Beitragvon André » Mo 26. Okt 2015, 20:04

Cui bono?
Wann wird flächendeckend erkannt und verstoffwechselt, für welche Lobbys die "emo" steht? Schukosteckdosen an Ladesäulen müssen herhalten als potentieller Ladesäulenkiller der 1.Generation. "Berliner Abrechnungsmodel" als Verbalurie für Wettbewerbsvorteil von Energiekonzernen und Carsharing & Co. "Harmonisiertes Genehmigungsmodell" zum Aufstellen von ELF - Kw - Ladesäulen?? Wer da immer noch blind diesen Aktionismus kritiklos als Fortschritt feiert, versteht weder die Standortwahl, noch wie lange die künftige Akku-Generation braucht, um daran vollzunuckeln.
P.s.: Wer zwischen den Zeilen lesen kann, ist mal wieder deutlich im Vorteil. :lol: Basta :!:
www.ews-schoenau.de
Atomstromlos. Klimafreundlich. Bürgereigen. Genossenschaft. Bundesweit!
Benutzeravatar
André
 
Beiträge: 716
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 23:45

Re: Vattenfall und EnBW meiden

Beitragvon Turbothomas » Mo 26. Okt 2015, 21:40

Ich seh schon. E-Mobilität funktioniert nur ohne Politik und Wirtschaftsverhinderungslobbyisten aus D. Laßt uns E-Mobility als Crowdfunding-Projekt betreiben und die andern weiter "fensterln" (angeblich inzwischen in Bayern verboten).
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1531
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Vattenfall und EnBW meiden

Beitragvon Großstadtfahrer » Mo 26. Okt 2015, 23:17

Sagt dir das Wörtchen Ladesäulenverordnung was ;-)
http://www.bsm-ev.de/emog/lsv-jan15/lsv
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1108
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Re: Vattenfall und EnBW meiden

Beitragvon imievberlin » Mo 26. Okt 2015, 23:38

Das wäre doch mal ein Klagegrund wenn man für 50kW zählt aber die Säule nur 20kW abgibt weil sie friert.
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Re: Vattenfall und EnBW meiden

Beitragvon midimal » Mo 26. Okt 2015, 23:53

graefe hat geschrieben:
Das Thema wurde doch bereits durchgekaut: Gerade bei DC-Schnellladern ist die Minutenabrechnung unumgänglich, damit sie möglichst nach 80% Ladung wieder freigemacht werden. Und 30 Cent pro Minute scheint marktüblich zu sein. Trotzdem werden die Betreiber auch damit noch keinen Gewinn machen.
Viel Lärm um nichts.

Graefe

30Ct/min sind ok NUR DANN wenn wirklich 50KW kommen!
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5931
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste