Unverschämte und unterschiedliche Preise

Re: Unverschämte und unterschiedliche Preise

Beitragvon georgij » So 12. Mär 2017, 12:59

Jeder Anbieter ist so frei Preise aufzurufen die er für richtig hält und wir sind so frei die Lademöglichkeiten zu nutzen deren Preise wir akzeptieren. Das ist für die Tankstellen ja auch nicht anders.

Natürlich gibt es Faktoren sie in die Preisbildung einfließen aber letztlich sucht der Markt den optimalen erzielbaren Preis, nicht den minimal möglichen Preis.
Zoe R240 | Willst du günstig Laden? Dann trage deinen Wagen auf den Berg und fahr da runter. :D
Benutzeravatar
georgij
 
Beiträge: 58
Registriert: Sa 8. Aug 2015, 22:22
Wohnort: Berlin

Anzeige

Re: Unverschämte und unterschiedliche Preise

Beitragvon Marius » So 12. Mär 2017, 13:21

Bei 4-6ct/kWh an der strombörse sind fast 1€ ziemlich happig. Das es teurer ist als zu Hause ist klar aber doppelt so viel ist schon heftig. Meiner Meinung nach
Marius
 
Beiträge: 23
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 20:10

Re: Unverschämte und unterschiedliche Preise

Beitragvon Guy » So 12. Mär 2017, 14:01

Der Strom ist halt eben nur eine kleine Komponente der Kosten. Eine Portion Nudeln machst du dir zuhause auch für 50 Cent und im Restaurant bezahlt man trotzdem 6 Euro. Wucher? Nicht unbedingt, man bekommt ja auch noch einen warmen Sitzplatz, das Essen an den Platz gebracht und muss es sich nicht selbst zubereiten.

So ist es bei öffentlichen Ladesäulen idealerweise auch - du musst dir nicht deine eigene Ladesäule mitbringen und dich um den Anschluss kümmern, bekommst einen Parkplatz, der für E-Fahrzeuge reserviert ist, du hast einen Vertragspartner, der sich um die Abrechnung kümmert und dir bequem monatlich eine Rechnung schickt, und und und...

Klar, nicht alle diese Punkte werden überall erfüllt und oft ist noch viel Luft nach oben, diese Dinge kosten jedoch auch etwas, oftmals mehr als der Strom selbst.

Was jedoch wenig zielführend ist, und ich bin mir auch relativ sicher, dass der Gesetzgeber in diesem Punkt irgendwann eingreifen wird, dass man ohne Recherche / App nicht weiß, was das Laden kosten wird. Mit dem Handy kann ich demnächst in ganz Europa telefonieren und bezahle überall das gleiche. So sollte es mit den Ladesäulen auch sein.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Unverschämte und unterschiedliche Preise

Beitragvon Major Tom » So 12. Mär 2017, 15:43

Bei 4-6ct/kWh an der strombörse

Das stimmt zwar, aber was hat dieser Preis mit dem Verkaufspreis von Strom zu tun.
Wenn ich eine Ladesäule betreibe, dann muss ich den Strom einkaufen, das kann ich aber nicht für 4-6 Cent/kWh.

Die genannten 40 Cent/kWh halte ich für einen realistischen Wert für AC laden. Darunter wird es schwierig kostendeckend zu arbeiten.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah)
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1005
Registriert: So 26. Jan 2014, 18:29

Re: Unverschämte und unterschiedliche Preise

Beitragvon Eauto » So 12. Mär 2017, 16:34

Es müsste im Interesse der Stromanbieter sein das die E-Mobilität in die Gänge kommt. Das könnte man mit moderaten Preisen od. kostenlosen Laden an Schnelladern (kostenloses laden ist bei manchen Landesenergieversorgern noch immer möglich) forcieren. Den die teilweise abzocke an Schnelladern schreckt schon einige von der E-Mobilität ab. Die dann auch als Heimlader wegfallen. Das zuhause Laden ist aber für die Stromanbieter meiner Meinung nach ein gutes Geschäft.

Bei Bankautomaten muss ja auch (bis jetzt) nicht fürs Geldabheben bezahlt werden obwohl auch hier die Infrastruktur einiges kosten wird. Da werden die Kosten über Umwege verdient.
Die Umwegrentabilität bei Schnelladern funktioniert dann eben über das zuhause Laden. Je mehr E-Fahzeuge je mehr einnahmen.
Auch sind meiner Meinung nach noch zu wenige E-Fahrzeuge unterwegs um Schnellader kostendecken zu führen. Die Einnahmen dürften eher ein Tropfen auf den heißen Stein sein. Und wenn die Preise noch höher sind lädt halt gar keiner mehr. Also kann zurzeit ohnehin nur beim Zuhause ladenden verdient werden.

Und wenn ich Unterwegs nicht laden kann od. will weil es mir zu teuer ist dann wird das Reichweitenproblem wirklich zum Problem.

lg
Eauto
 
Beiträge: 170
Registriert: Do 6. Sep 2012, 20:43

Re: Unverschämte und unterschiedliche Preise

Beitragvon Ruhr_Atoll » So 12. Mär 2017, 17:27

Marius hat geschrieben:
@wasserkocher so ist es und das ist auch der größte hinderungsgrund für meinen Vater den ich seit einiger Zeit versuche zu überreden.
Kannst du dir vorstellen warum die Preise so hoch sind immerhin kostet der Strom zu Hause maximal 30ct :shock:

Da es hier um eine innoy-Säule geht, sei daz gesagt, dass innogy selber, verschiedene Stadtwerke oder die Bosch-App bessere Konditionen als andere Dritt-Anbieter bieten.
Ruhr_Atoll
 
Beiträge: 101
Registriert: Mo 25. Mai 2015, 18:05

Re: Unverschämte und unterschiedliche Preise

Beitragvon Marius » So 12. Mär 2017, 17:35

[/quote]Da es hier um eine innoy-Säule geht, sei daz gesagt, dass innogy selber, verschiedene Stadtwerke oder die Bosch-App bessere Konditionen als andere Dritt-Anbieter bieten. [/quote]
Danke ;) ist dann ja doch noch ein gutes Argument für mich
Grüße
Marius
 
Beiträge: 23
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 20:10

Re: Unverschämte und unterschiedliche Preise

Beitragvon Sewi » Mo 13. Mär 2017, 20:59

Grundlegend unterscheiden sich NewMotion und PlugSurfing im Geschäftsmodell: Während NewMotion (relativ versteckt erwähnte und in der App nicht angezeigte) 25 Ct. pro Ladevorgang für die Abrechnung draufaddiert und ansonsten die vom Anbieter vorgegebenen Preise 1:1 weiterreicht, schlägt PlugSurfing seinen (nichtöffentlichen) Anteil auf die Anbieterpreise auf und veröffentlicht den Gesamtbetrag.

In diesem speziellen Fall handelt es sich um Roaming von Innogy-Säulen, vielleicht sogar noch über Hubject als zentrale Roaming-Plattform (die auch bezahlt werden will). Innogy bietet eine eigene App an und verkauft den Strom viel günstiger mit oder ohne 4,95 Euro mntl. Grundgebühr (mit ist nochmal etwas günstiger). Natürlich liegt es im Interesse von Innogy, sowohl den Strom an möglichst viele Kunden abzugeben (auch welche die nur NewMotion oder PlugSurfing haben, weil sie z.B. aus dem Ausland kommen), andererseits wollen sie aber auch ihre App verbreiten und die Verträge selbst und direkt abschließen.
Einmalkunden können somit laden und regelmäßige Lader haben einen Anreiz, die Innogy-App zu nuzen.

Etwas anders sieht der Fall bei Allego aus: Diese sind einfach nur überall teuer (auch wenn sie ihre Wucherkonditionen mittlerweile revidiert haben), aber leider auch häufig alternativlos, weil sie sich Standorte an den Autobahnen gesichert haben.

NewMotion und PlugSurfing sind die funktioniert-(fast)-überall Lösungen, dafür sind sie meist/manchmal etwas oder deutlich teurer, aber auch nicht immer. In Hannover kosten die wenigen DC-Schnelllader mit NewMotion 5 Euro pro Stunde (minutengenau).

Für Deine üblichen Strecken solltest Du Dir, wenn Du nicht ohnehin nur zu Hause lädst, eine günstige Karte hier im Verzeichnis raussuchen. Ist etwas Vergleichen, aber nichts was ein halbwegs internetaffiner User nicht in überschaubarer Zeit schaffen kann. Für die meist seltenen Strecken in unbekannte Gefilde nimmst Du einfach eine der Universallösungen oder beide mit.
Sewi
 
Beiträge: 310
Registriert: Do 5. Jan 2017, 17:31

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste