Plugsurfing mit unerklärtem Abrechnungsfehler

Plugsurfing mit unerklärtem Abrechnungsfehler

Beitragvon Pfalz-Markus » Do 4. Jan 2018, 08:31

Im Dezember habe ich zweimal in mir fremden Städten mit meinem plugsurfing Chip an öffentlichen Ladesäulen geladen. In meinem Account in der App könnte ich dann die Abrechnung nachvollziehen . Der erste Ladevorgang war einwandfrei, der zweite war von laden selbst kein Problem .

Und dann kam die Abrechnung : der erste : alles okay- beim zweiten Ladevorgang ( eine EnBW Säule in Baden Baden am Festspielhaus ) wurde abgegeben mit 10,9 Cent pro Minute . Meine Ladezeit 1:37 h. In der App tauchte dann ein Betrag von knapp 15 Euro auf . Ich Bin nicht mehr sicher, glaube aber dass dieser Betrag beinernem ersten Check der Abrechnung noch niedriger war - kann es aber nicht 100% sicher sagen.

Dann habe ich plugsurfing angeschrieben . Die mögen es bitte erklären . Die erste Mail sinngemäß : „Kollege ist informiert“
Zwei Wochen später eine Mail in englisch in der ( soweit ich das verstehe ) informiert wird dass die Rechnung korrigiert wird. Ein Blick in die App : korrekt , Abrechnung geändert .

Was mich nervös macht und ärgert :

Ich muss als Kunde hellwach sein und mich melden
Ich bekomme keine Dokumentation meiner Ladevorgänge
Die reklamationspolitik und -Qualität ist übel ( warum eine Antwort in englisch und dann noch ohne jegliche Erklärung )

Gibt’s ähnliche Erfahrungen von anderen plugsurfing Nutzern?
Tesla Model S 75D Seit Sommer 2017 und ein Yello I3 seit April 18
Pfalz-Markus
 
Beiträge: 112
Registriert: Di 30. Mai 2017, 21:28
Wohnort: Vorderpfalz

Anzeige

Re: Plugsurfing mit unerklärtem Abrechnungsfehler

Beitragvon georgij » Do 4. Jan 2018, 09:06

Also ich checke auch meine Lade-Aktivität, dazu ist sie ja da. Aber was meinst du mit "Dokumentation meiner Ladevorgänge" was über die angezeigte Lade-Aktivität hinausgehen würde?
Zoe R240 | Willst du günstig Laden? Dann trage deinen Wagen auf den Berg und fahr da runter. :D
Benutzeravatar
georgij
 
Beiträge: 88
Registriert: Sa 8. Aug 2015, 23:22
Wohnort: Berlin

Re: Plugsurfing mit unerklärtem Abrechnungsfehler

Beitragvon Pfalz-Markus » Do 4. Jan 2018, 09:23

Die Tatsache dass sich die Angaben in der App ( finale Kosten ) einfach ändern und ich nicht nachvollziehen kann wann welche Änderungen erfolgt sind , macht mich nachdenklich . Wenn Angaben zur Ladesäule nachträglich von plugsurfing geändert werden können , welche beweiskräftigen Unterlagen habe ich noch ? Einfach wäre z.b nach Abschluss des Ladevorgangs eine Mail mit Startzeit, Ladezeit Ende und kosten gesamt . Ich habe aktuell - außer ich mach direkt Screenshots von der App - keinen Nachweis .

Generell bin ich jetzt sehr misstrauisch gegenüber den Abrechnungssystemen - speziell plugsurfing
Tesla Model S 75D Seit Sommer 2017 und ein Yello I3 seit April 18
Pfalz-Markus
 
Beiträge: 112
Registriert: Di 30. Mai 2017, 21:28
Wohnort: Vorderpfalz

Re: Plugsurfing mit unerklärtem Abrechnungsfehler

Beitragvon backblech » Do 4. Jan 2018, 11:29

Von diesen Fällen lese ich hier immer wieder bei plugsurfing, daher konsequent Bildschirmabdruck vor dem Start des Ladevorgangs, weil nix nachzuvollziehen ist und die Preise sich jederzeit ändern können. Oder eben auch anders abgerechnet werden könnten. Wer sich so vorbereitet zwingt die Anbieter zu Transparenz.
BMW i3 60Ah seit 04/17
backblech
 
Beiträge: 338
Registriert: Mo 17. Apr 2017, 17:57

Re: Plugsurfing mit unerklärtem Abrechnungsfehler

Beitragvon Helfried » Do 4. Jan 2018, 11:40

Plugsurfing verrechnet sich gerne, ist mir auch schon passiert. Man muss da schon auf der Hut sein. Sogar meine Bank hat sich seit Neujahr gleich viermal verrechnet auf meinem Konto, und zwar nach 10 Jahren Fehlerfreiheit.
Neues Jahr, neue Software, neues Glück.

Aber dass die in Englisch antworten, finde ich schon ok. Die können doch nicht für jedes Land native Speaker vorhalten, das wäre dann doch ein wenig übertrieben. Und dann womöglich noch Arabisch Sprechende für die Migranten und Chinesische für Touristen.
Helfried
 
Beiträge: 7369
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Plugsurfing mit unerklärtem Abrechnungsfehler

Beitragvon TeeKay » Do 4. Jan 2018, 17:40

Als deutsches Unternehmen mit deutscher Website und deutscher Zielgruppe sollte man auf eine in deutsch geschriebene Anfrage auch auf deutsch antworten. Wenn sich Chinesen hier registrieren, müssen sie mit der für sie fremden Sprache leben.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12117
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Plugsurfing mit unerklärtem Abrechnungsfehler

Beitragvon Pfalz-Markus » Do 4. Jan 2018, 18:47

TeeKay hat geschrieben:
Als deutsches Unternehmen mit deutscher Website und deutscher Zielgruppe sollte man auf eine in deutsch geschriebene Anfrage auch auf deutsch antworten. Wenn sich Chinesen hier registrieren, müssen sie mit der für sie fremden Sprache leben.


Absolut teekay, Genau das ist meine Meinung . PlugSurfing war bei der ersten Mail in der Lage in deutsch zu antworten „ Josephines von PlugSurfing „ und hat es an einen „ Kollegen „ weitergeleitet. Dann eine Antwort auf eine solch wichtige Frage ( mal einfach so beim Kunden bedient, naja, das muss man ja wohl nicht erklären ...) in englisch zu versenden finde ich unverschämt - und für mich ein Grund dieses Unternehmen als Kunde abzuwählen .
Tesla Model S 75D Seit Sommer 2017 und ein Yello I3 seit April 18
Pfalz-Markus
 
Beiträge: 112
Registriert: Di 30. Mai 2017, 21:28
Wohnort: Vorderpfalz

Re: Plugsurfing mit unerklärtem Abrechnungsfehler

Beitragvon Vanellus » Do 4. Jan 2018, 18:57

Du sagst doch selber, dass du dich nicht 100% erinnerst, gehst bei den weiteren Schritten aber davon aus, dass du richtig liegst und das Unternehmen falsch.
Preise für Ladungen an den Säulen ändern sich laufend. Ich weiß nicht, ob man es sicherstellen kann, dass Änderungen (die der Betreiber der Säule vorgibt und an Plugsurfing meldet) zeitgleich in der App erscheinen und der Abrechnung zugrunde gelegt werden. Vielleicht kommt es auch zu Zeitlücken: neuer Preis gilt schon, erscheint aber erst einige Stunden oder Tage später in der App.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1577
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Plugsurfing mit unerklärtem Abrechnungsfehler

Beitragvon Kukki » Do 4. Jan 2018, 20:08

Nun es kann ja nicht sein das sich während des Ladevorganges des Preis ändert ebenso wenn die Rechnung später erst kommt.

Beispiel:
Ich bestelle heute Heizöl zu einem Preis und einer bestimmten Menge X und bekomme dieses dann später zu dem vereinbarten Preis geliefert und nicht zu dem nun Tagesaktuellenpreis. Hier geht es doch auch. Kann mal für mich besser laufen, mal für den Händler.
Kukki

- 01.03.2018 Sion vorbestellt.
Benutzeravatar
Kukki
 
Beiträge: 104
Registriert: Do 21. Sep 2017, 13:40
Wohnort: 56290 Buch

Re: Plugsurfing mit unerklärtem Abrechnungsfehler

Beitragvon Pfalz-Markus » Do 4. Jan 2018, 21:37

Vanellus hat geschrieben:
Du sagst doch selber, dass du dich nicht 100% erinnerst, gehst bei den weiteren Schritten aber davon aus, dass du richtig liegst und das Unternehmen falsch.
Preise für Ladungen an den Säulen ändern sich laufend. Ich weiß nicht, ob man es sicherstellen kann, dass Änderungen (die der Betreiber der Säule vorgibt und an Plugsurfing meldet) zeitgleich in der App erscheinen und der Abrechnung zugrunde gelegt werden. Vielleicht kommt es auch zu Zeitlücken: neuer Preis gilt schon, erscheint aber erst einige Stunden oder Tage später in der App.


Vielleicht habe ich mich undeutlich ausgedrückt deswegen möchte ich ja noch mal genau beschreiben was passiert ist: Geladen habe ich an einer Ladesäule in Baden-Baden. Der Preis der ausgewiesen ist war vor der Ladung und nach der Ladung einheitlich bei 0,109 € pro Minute. Und das ist auch heute noch der ausgewiesene preis . Der Ladevorgang dauerte 1 Stunde 37 Minuten. Nach Beendigung des Lade Vorgangs habe ich in der Plaque Surfing App unter meinem WhatsApp Kont geladen habe ich an einer Ladesäule in Baden-Baden. Der Preis der ausgewiesen ist war vor der Ladung nach der Ladung einheitlich bei 0,109 € pro Minute. Der Ladevorgang dauerte 1 Stunde 37 Minuten. Nach Beendigung des Lade Vorgangs habe ich in der Plaque Surfing App unter meinem Konto einen Abrechnungsbetrag gesehen ich meine mich daran zu erinnern dass es 11,88 € waren. (Ich hatte nicht nachgerechnet später ist mir aufgefallen dass dieser Betrag schon fehlerhaft gewesen sein muss) Einen Screenshot oder weiteren Ausdruck hab ich nicht gemacht. Einige Tage später habe ich das Konto nochmals aufgerufen und festgestellt dass die Buchung mit knapp 15 € ausgewiesen war.das hat mich sehr überrascht und ich habe mir das dann genau nachgerechnet und festgestellt dass das alles nicht stimmen kann. Prinzipiell würde ich wegen der geringfügigen Beträge auf die leichte Schulter nehmen - mir gehts aber hier ums Prinzip.
Was ich bemängele ist das der Anbieter - ohne dass ich es bemerke den Rechnungsbetrag ändert und ich davon nichts mitbekomme. Auch kann ich nur begrenzt die Dinge nachprüfen, da - wie gesagt - außer den Infos in der App keine Dokumentation erfolgt.Weiterhin ärgert mich dass man nich nicht mal in der Lage ist ansatzweise zu erklären was passiert ist - und dann noch als der finale Knaller die Antwort in englisch.

Was mich am meisten interessiert ob ich mitdieser Erfahrung alleine bin - und das scheint ja wohl der Fall zu sein. Aus meiner Sicht kann ich jetzt jedem nur dringend raten bei PlugSurfing sehr aufmerksam und vorsichtig zu sein. Oder noch besser : Alternativen suchen.
Tesla Model S 75D Seit Sommer 2017 und ein Yello I3 seit April 18
Pfalz-Markus
 
Beiträge: 112
Registriert: Di 30. Mai 2017, 21:28
Wohnort: Vorderpfalz

Anzeige

Nächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: win_mobil und 5 Gäste