OVAG: neues Preismodell ab 2016

OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon Curio » Di 14. Jul 2015, 13:46

Hallo zusammen,
eben ins Haus geflattert: Ein Brief von der OVAG mit einer fristgerechten Kündigung des bisherigen Nutzungsvertrags, der ja kostenlosen Strombezug ermöglicht hat. Damit ist es dann vorbei!
Neue Bedingungen ab 2016: Grundgebühr von 36 EUR im Jahr für Nichtkunden, also Auswärtige, und 24 EUR im Jahr für Energiekunden der OVAG. Interessantes Detail: enthalten sind bis zu 1.000 kWh. Darüber hinaus werden 25 EUR pro vollen 100 kWh berechnet.
Hintergrund: Die OVAG betreibt 5 (fünf) Elektroladestationen (Typ 2 AC) - bisher meines Wissens keinem Roaming Verbund angeschlossen.
Für mich persönlich war die Säule in Alsfeld immer recht günstig gelegen für einen Zwischenstopp von Frankfurt aus Richtung Norden - aber SO oft bin ich in den letzten 15 Monaten auch nicht vorbeigekommen... daher überlege ich im Moment noch, ob ich das wirklich machen werde mit den 36 EUR.

Was meint Ihr ansonsten zum Abrechnungsmodell? Wenn da erheblich mehr Säulen im Verbund wären, eigentlich ein vernünftiger Ansatz: Jahresgebühr inkl. einem "Haufen Strom" und die zusätzlichen Kosten dann nicht "klein klein" Abgerechnet, sondern in größere Happen, dass die ganze Abrechnerei sich auch lohnt.
Wie gesagt, wenn... denn bei nur 5 Säulen muss man schon mittendrin wohnen im abgedeckten Gebiet, damit das richtig attraktiv ist - meiner Meinung nach.
seit 04/2014 BMW i3 Atelier - Rasenmäher-Edition
Curio
 
Beiträge: 397
Registriert: Di 20. Aug 2013, 23:15
Wohnort: Frankfurt am Main

Anzeige

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon eDEVIL » Di 14. Jul 2015, 14:00

Curio hat geschrieben:
Grundgebühr von 36 EUR im Jahr für Nichtkunden, also Auswärtige, ...

Die werden dann wohl auch "Nichtkunden" bleiben und die 5 LAdesäulen ignorieren.
Die 36 EUR dürften etwas das sein, was ich in den letzten 2 Jahre Elektromobilität gesamt für Fremdstrom ausgegeben habe :lol:

Die 25 EUR sind für Ortansässige, für die eine der Säulen günstig liegt sicher voll ok.
Abrechnung in 100 kwh Happen ist ja ok. Die BEW hat wahrscheinlich mehr ksoten mit mir gehabt, als meine paar LAdungen eingebracht haben. :?

Card-Sharing wäre da wohl eher ein Ansatz, aber wird bestimmt in den AGBs ausgeschlossen sein.
Gibt es ein Alsfeld eine eAuto-Fahrer, den Du ansprechen könntest? ;)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11201
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon lingley » Di 14. Jul 2015, 14:16

Na da bin ich ja auch voll betroffen, Richtung Westen !
Nun brechen mir nach und nach in meinem Umkreis die 50km Säulen weg - ScheiXXe :shock:
GG Modell lehne ich ab und ich denke der nächste wird Marburger Stadtwerke sein ?

EVPlus hat es mal wieder als Erster erkannt, die verbundlosen Stadtwerke machen nun ernst, die Förderungen sind abgelaufen und man will Kunden per Vertrag binden, was ein Kack für Durchreisende :evil:
Ein gutes hät's, wären dann zwei RFID weniger im Kartenstapel ...

Alsfeld ... hier müsste ein im TFF aktiver Teslafahrer beheimatet sein. Mal sehen ob da in Zukunft ein Ladestop auf Spendenbasis möglich ist. DSN und private Ladepunkte werden immer wichtiger !
Zuletzt geändert von lingley am Di 14. Jul 2015, 14:19, insgesamt 1-mal geändert.
lingley
 

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon Schrauber601 » Di 14. Jul 2015, 14:18

Als ebenfalls Betroffener werde ich sicherlich keinen Cent für die OVAG übrig haben. Ein xxCent/kWh Modell ohne Grundpreis und ich würde ich Karte behalten.

Die große Frage nun: Was ist mit den Stadwerken Marburg? Deren Säulen (11kw) kann man mit einer entsprechend freigeschalteten OVAG Karte auch nutzen... Ich hoffe, das sie nicht auch noch auf "dumme" Ideen kommen.

MfG
Jan
CityEL Fact4 mit LiFePO4 Bild
Nissan Leaf 2nd Gen Bild
Benutzeravatar
Schrauber601
 
Beiträge: 571
Registriert: Di 19. Mai 2015, 14:08

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon eDEVIL » Di 14. Jul 2015, 14:22

lingley hat geschrieben:
Alsfeld ... hier müsste ein im TFF aktiver Teslafahrer beheimatet sein. Mal sehen ob da in Zukunft ein Ladestop auf Spendenbasis möglich ist. DSN und private Ladepunkte werden immer wichtiger !

Na dann mal ran. Alsfeld liegt ja zimelich günstig an der A5

Vielleicht kann so eine 43KW Säule auch zum Umdenken anregen. 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11201
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon climenole » Di 14. Jul 2015, 14:31

Wenn wir die Karte alle am selben Tag zurücksenden mit dem Hinweis auf die Grundgebühr und das fehlende Roaming?
Zoe Intens 3/13 überführt aus dem Elsass seit Juli 2014 und seit August 2017 noch ne blaue Zoe Intens Q90
powered by 22kW von Naturstrom (http://www.naturstrom.de)
Benutzeravatar
climenole
 
Beiträge: 274
Registriert: So 31. Aug 2014, 14:53
Wohnort: Mittelhessen

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon imievberlin » Di 14. Jul 2015, 14:31

Ja das war ja fast absehbar.
Warum schließen die sich nicht einfach dem Ladenetz an und gut ist ? Völlig unverständlich für mich.
Ich muss mal gucken wo in und um Marburg evtl. eine CF Box machbar ist.
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon lingley » Di 14. Jul 2015, 14:43

Das blöde ist ja, in der Mitte Deutschlands klafft dann ein verbundloses Stadtwerkegewurschtel.
Rhön Energie hat den Anschluß an Ladenetz verneint.
OVAG und MSW gehen eigene Wege. Stadtwerke Lauterbach das gleiche !
Hmm ... Ich denke gerade über einen Eintrag im GE Stromtankstellen Verzeichnis meines DSN Ladepunktes nach ...
lingley
 

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon tom » Di 14. Jul 2015, 14:49

Curio hat geschrieben:
...
Was meint Ihr ansonsten zum Abrechnungsmodell?...

Mir ist ja grundsätzlich fast egal was eine Ladung kostet. Aber alle Abrechnungsmodelle, welche eine Grundgebühr zwingend voraussetzen oder einem Durchreisenden aus einem anderen Grund keine spontane Ladung ermöglichen sind nur eines: Absolut unbrauchbarer Schrott!

Soweit meine unbedeutende Meinung dazu...
Thomas
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1740
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon AbHotten » Di 14. Jul 2015, 14:56

Ich bin auch voll betroffen, die Säule liegt mit der Zoe genau auf Halbzeit zwischen FFM und Nordhessen, wo ich oft pendele. Allein in den letzten zwei Wochenenden war ich vier mal da und habe jeweils ca. 20 kWh geladen, wären also allein für mich schon ca. 20€ an Stromkosten in den letzten 2 Wochen, wenn ich von 25ct/kWh ausgehe.
Ich würde natürlich auch eine 43 kW Crowdfunding-Box bevorzugen, allerings werde ich mangels gut gelegener Alternativen an der Strekce und auf Grund der guten Lage der Station in Alsfeld wohl die ovag-Karte erst mal behalten. Eine passende Email bekommen die ovag-Inselbauer aber trotzdem. :roll:
Renault Zoé (Carsharing) vom 31.10.2014 bis zum 31.09.2015
Tesla Model ≡ reserviert am 02.03.2016
Mitubishi i-MiEV seit dem 16.04.2016
Benutzeravatar
AbHotten
 
Beiträge: 469
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 16:45
Wohnort: Bad Sooden-Allendorf

Anzeige

Nächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste