OVAG: neues Preismodell ab 2016

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon Schrauber601 » Di 14. Jul 2015, 15:04

In Gießen gibt es ja zum Glück auch noch die Ladesäule der Volksbank... Also ist man hier als Durchreisender noch nicht ganz aufgeschmissen.

Jan
CityEL Fact4 mit LiFePO4 Bild
Nissan Leaf 2nd Gen Bild
Benutzeravatar
Schrauber601
 
Beiträge: 571
Registriert: Di 19. Mai 2015, 14:08

Anzeige

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon AbHotten » Di 14. Jul 2015, 16:01

Die hilft mir aber leider nicht, wenn ich ab Alsfeld genau 100km zu fahren habe. Ich könnte höchstens in Roßbach voll machen und dann noch mal in Bad Hersfeld bei der TNM laden, das hilft mir aber leider außerhalb der Öffnungszeiten des Autohauses in Hersfeld so gar nicht.

EDIT: Zudem ist mir gerade aufgefallen, dass es in der letzte Mitteilung hieß, die Säulen wären bis zum 29.02.2016 kostenfrei. Irgendwie inkonsequent, dieses Versprechen jetzt doch nicht zu halten.
Renault Zoé (Carsharing) vom 31.10.2014 bis zum 31.09.2015
Tesla Model ≡ reserviert am 02.03.2016
Mitubishi i-MiEV seit dem 16.04.2016
Benutzeravatar
AbHotten
 
Beiträge: 469
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 16:45
Wohnort: Bad Sooden-Allendorf

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon lingley » Di 14. Jul 2015, 17:06

Habe das Schreiben auch bekommen und gerade mal durchgelesen.
So schlecht ist das Angebot für Vielnutzer gar nicht, 1000kWh frei für 36€ /a
Nur wie bei GG üblich, sind die Gelegenheitstanker die angeschmierten.
Im Moment weiß ich noch nicht wie ich darauf reagieren soll.
lingley
 

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon Schoppenmeister » Di 14. Jul 2015, 18:44

Ich bin bereit für Srom zubezahlen. Aber nicht zu dem Preis.
Ich wollte eigentlich die Tanksäulen als Brückenkopf verwenden, aber jetzt muss ich mir was anderes überlegen. :(
Renault Zoe Intens Black (240) seit 03.11.2015 bis 19.08.2017
Renault Zoe Intens Black R40 seit 22.09.2017
Schoppenmeister
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 16:48

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon Abandon » Di 14. Jul 2015, 18:47

Ich habe auch gerade das Ovag Schreiben aus dem Briefkasten geholt. Ich finde das Ganze eine Unverschämtheit, daß die für Ihre 4-5 Schnarchlader jetzt Geld haben wollen. Daß die öffentliche Hand so gut wie nichts zur Verbreitung der Elektromobilität tut, wissen wir ja, aber daß ihre Stadtwerke jetzt anfangen, ihre paar Schnarchlader zu versilbern ist echt ein Hammer. Wieso eigentlich gestiegene Wartungskosten ? Wenn die ihre idiotische Karten und ihre mehrseitigen Verträge abschaffen würden und die Ladesäulen einfach öffnen würden, wären die Verwaltungskosten fast 0
Ich werde der Ovag einen entsprechende Mail schreiben und kann Euch das auch nur empfehlen. Meine Ovag Karte werde ich zurück geben. Brauche ich eh fast nie, weil die Ladesäulen zu langsam sind.
Abandon
 
Beiträge: 55
Registriert: Sa 27. Sep 2014, 13:49

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon dibu » Di 14. Jul 2015, 20:36

Tja, was tun? Die Ladesäule in Alsfeld liegt ideal für Nord/Süd und Ost/West-Verkehr. Ich möchte ungern darauf verzichten. Allerdings habe ich in den vergangenen 12 Monaten nur etwa 6 Mal dort geladen. Ich denke noch nach, was ich tun werde. Vielleicht behalte ich die Karte ein Jahr (2016) zur Probe.
Zoé Zen weiß, seit Juli 2013. Eon-Wallbox 22 kW
Kein Verbrenner im Haushalt
Benutzeravatar
dibu
 
Beiträge: 928
Registriert: Do 1. Nov 2012, 19:52
Wohnort: Braunschweig, Deutschland

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon Schrauber601 » Mi 15. Jul 2015, 09:27

Hallo,

Nun habe ich meinen DIN-A4 Brief auch erhalten - mit neuen AGBs in doppelter Ausführung, Unterschrifts-fertig.

Auch ich werde eine Antwort als Email an die angegebene Mitarbeiterin ("Marketing") formulieren. Als Schnarchlader-Besitzer (ok das CityEl wird mit 3kW auch schnell voll) werde ich meinen Leaf nur an Typ-2 Säulen laden, die am Zielort stehen. Sprich bei Ausflügen und anderen (privaten) Reisen. So muss ich bald nicht mehr mit Wattfinder, LEMnet und Co. suchen, sondern nach Campingplätzen in der Nähe...

Jetzt fehlt es nur noch, das die Stadtwerke Marburg mit ihren 11kW Säulen auch noch so ein "Modell" einführen! Ich hoffe mal, das dort auch Leute man vorher genau nachdenken und den Quatsch lassen.

MfG
Jan
CityEL Fact4 mit LiFePO4 Bild
Nissan Leaf 2nd Gen Bild
Benutzeravatar
Schrauber601
 
Beiträge: 571
Registriert: Di 19. Mai 2015, 14:08

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon EVplus » Fr 17. Jul 2015, 09:32

Heute ist hier auch der Brief hereingeflattert.

Jetzt wird's teuer in Deutschland Ladekarten für alle kleinen "Fürstentümer" vorzuhalten.
Energiedienst mit hohen Zeitgebühren und Pauschalbenutzungsgebühr, Ovag mit Jahresgrundgebühr.

Wer ist der nächste Ladesäulenbetreiber mit Grundgebühren und/oder hohen Kosten ?

2015-07-17 Ovag Kosten.jpg
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon Mike » Sa 18. Jul 2015, 17:23

Auch ich finde das sehr schade!
Für mich persönlich ist das kein großer Verlust, da ich OVAG in den letzten 2 Jahren nur einmal benutzt habe.
Blöd finde ich allerdings, dass es für Durchreisende keine Chance zum Laden/Abrechnen gibt. Eine Insellösung war es leider schon immer, aber jetzt mit der Jahresgebühr sind die Säulen nur für regelmäßige Nutzer brauchbar.

Bin ebenfalls gespannt, wie es mit den Stadtwerken Marburg weitergeht. Die unterhalten immerhin 11 Ladesäulen (Ovag 5).
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2114
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: OVAG: neues Preismodell ab 2016

Beitragvon egonalter » Sa 8. Aug 2015, 15:45

Auch ich habe ein Beschwerdeschreiben an die OVAG verfasst. Im Prinzip habe ich die Jahresgebühr bemänglet, die die potentiellen Hauptnutzer der Säulen ausschließt. Ich bekam auch recht schnell eine Antwort. Hier ein Auszug:

[...] "Ortsansässige" laden tatsächlich in der Regel zuhause, so ist auch unsere Einschätzung und daher ist unser Ladesäulen-Netz auch nur grobmaschig.

Durchreisende sind die Ausnahme. Nach all unserer Erfahrung wählen Elektromobilisten ihre Fahrtstrecken zumeist passend zur Reichweite ihres Autos. Die wenigen "Fernfahrer" mussten sich auch bisher vorab um Karten bemühen, wenn sie entsprechende Säulen nutzen möchten. Daran ändert eine Verwaltungsgebühr für die Karte nur insofern etwas, dass dem Nutzer die Unannehmlichkeit aufgebürdet wird, nur diejenigen Karten zu behalten, die er auch nutzen möchte. Wir halten das für vertretbar. (Die von Ihnen angeführten Reisenden von Bayern nach Niedersachsen sind vielleicht mit einer anderen, bewährten Art der Elektromobilität besser bedient, der Eisenbahn. Dort müssen auch keine längeren Ladepausen eingeplant werden.)


Also wenn Ortsansässige und Durchreisende eher die Ausnahme sind, frage ich mich, wer denn dann dort laden soll. Ich denke mal, dass die Säulen hauptsächlich für die vom Kreis/Land/Stadt angeschafften e-Mobile da sind. Alle anderen Kunden scheinen da eher als Kleinkram abgestempelt zu werden - leider traurig.

Ich hatte auch das Thema Ladeverbund (bzw. Abrechnung nach kWh angesprochen). Nach Aussage der OVAG lohnt sich das wirtschaftlich nicht. Damit bleibt es vorerst wohl dabei: Laden nur für e-Mobile der Verwaltung.
Q210 ZOE Nr. 865, Bj Nov. 2012, aus Frankreich importiert
eON/ABL Ladebox mit 22 kW
egonalter
 
Beiträge: 117
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 13:13

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast