Nicht VW/Audi Besitzer an den Ladestation lade Charge & Fuel

Re: Nicht VW/Audi Besitzer an den Ladestation lade Charge &

Beitragvon TeeKay » So 17. Apr 2016, 18:46

Fluencemobil hat geschrieben:
Kooptiert ist ja nicht gefördert und wenn man 30-50k Euro ausgibt zahlt man auch weniger steuern, oder?

Dafür zahlte jemand anderes mehr Steuern. Das Geld wurde ja nicht verbrannt, sondern ausgegeben. Und ausgegeben heißt, dass es jemand anderes als Einnahme verbucht.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Re: Nicht VW/Audi Besitzer an den Ladestation lade Charge &

Beitragvon Fluencemobil » So 17. Apr 2016, 19:45

SL4E hat geschrieben:
Nunja, aber andererseits wurde es ja auch von 2428 E-Mobilisten bei der LSV-Petition gefordert, das Betreiber ihre Ladepunke auf bestimmte Kundegruppen begrenzen dürfen. Ich verstehe also die Debatte nicht, gesparte Steuern hin oder her.

https://secure.avaaz.org/de/petition/Bu ... V/?tECtogb


Sorry hab nicht gefunden, wo man fordert den Zugang zu öffentlichen Ladesäulen zu begrenzen. Das bei Tesla keiner außer Tesla Laden kann, liegt ja wohl am Auto und nicht daran das man keinen Vertrag von Tesla bekommt. Hat Park+Charge schon jemanden einen Vertrag verweigert?
Die Variante das die Ladekarte an das Auto gebunden ist, ist auch nicht so Zukunftssicher, da in der Zukunft man sich jede Woche das Auto leiht was man gerade braucht. Da macht eine Ladekarte die dem Fahrer zu geordnet ist, viel mehr Sinn.
Machen auch alle so außer VW. :?
Welcher Autovermieter will den in Zukunft, am Monatsende noch eine Rechnung für den geladenen Strom hinterher schicken?

Wenn VW öffentlich sagt und schreibt (gleich an die Säule), das an den Säulen nur VW und Audis geladen werden dürfen, wäre es wenigstens ehrlich. Mit einem eigenen VW-DC Standard könnten sie allerdings nicht die Säulen ihrer Kooperationspartner verwenden. :ironie:


Mit der Petition wurde in dem Punkt gefordert sich 1:1 an die EU zu halten. Man brauch ja keine Standards zu fordern, wenn man dann nach belieben den vertrag verweigert, obwohl die Säule und das Auto kompertibel sind.
Gefunden habe ich nur das:

Ein öffentlich zugänglicher Ladepunkt oder eine öffentlich zugängliche Tankstelle können z. B. ein Ladepunkt, eine Tankstelle oder eine Vorrichtung sein, die sich im Privateigentum befinden und über Ladekarten oder Entgeltzahlung öffentlich zugänglich sind, oder ein Ladepunkt oder eine Tankstelle einer Car-Sharing-Organisation, bei der Dritten der Zugang durch Mitgliedschaft ermöglicht wird, oder ein Ladepunkt oder eine Tankstelle auf einem öffentlichen Parkplatz. Ein Ladepunkt oder eine Tankstelle, zu der private Nutzer aufgrund einer Genehmigung oder Mitgliedschaft physischen Zugang haben können, sollte als ein öffentlich zugänglicher Ladepunkt oder eine öffentlich zugängliche Tankstelle gelten.
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1599
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Vorherige

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste