NewMotion - Vorsicht bei Zeitabrechung!

Re: NewMotion - Vorsicht bei Zeitabrechung!

Beitragvon MrSpoon » Do 11. Jan 2018, 16:18

MrSpoon hat geschrieben:
So...jetzt hat es mich erwischt!

Ich parke regelmäßig in einem Parkhaus mit Ladestation. Diese habe ich bisher immer mit der TNM Ladekarte freigeschaltet. Was ich übersehen habe: Dass seit 1. Dez. wirklich abgerechnet wird. Ist ja auch ok...sie wollen eben die entstandenen Kosten + Gewinn zurückhaben. Nur finde ich hier die Gewinnspanne etwas übertrieben.
Falls ihr Recht habt und TNM nur die Kosten des Betreibers weitergibt bin ich voller Hoffnung, dass ich ihn um Kulanz bitten kann (P.s.: Steuer und sonstiges Entgeld kommt zu diesen Preisen noch dazu - so macht E-Auto fahren Spaß, oder?)
Im Gegensatz zu meinen Vorrednern halte ich euch wirklich am Laufenden!

Ich habe ja erwähnt, dass ich euch am laufenden halte. Jetzt gibt es ein Endergebnis:

New Motion hat mich gerade angerufen, dass sie Rechnung (mit Steuer fast € 1000) vom örtlichen Betreiber (Energie Steiermark) fallen gelassen wurde und ich jetzt garnichts bezahlen muss :o

In Zukunft passe ich besser auf und das kann ich auch jedem anderen raten. Es gibt leider nicht viele Unternehmen, die freiwillig auf ihr Geld verzichten. Ich hoffe, dass die Abrechnungen für Touristen und Besucher in fremden Regionen bald geordnete Maße annehmen.
Bestellnummer 122 bei Autohaus Sangl - Ioniq Elektro Premium in blazing yellow
Benutzeravatar
MrSpoon
 
Beiträge: 219
Registriert: Do 19. Jan 2017, 20:20
Wohnort: Leoben / Steiermark

Anzeige

Re: NewMotion - Vorsicht bei Zeitabrechung!

Beitragvon struppi2911 » Fr 19. Jan 2018, 18:21

struppi2911 hat geschrieben:
Aktueller Stand:
Für die Antwort auf meine letzte Mail hat TNM ganze 7 Tage Zeit gebraucht...
In der Mail haben sie folgende Aussage getroffen (Kopiert aus der Mail):

"diese Ladestation ist nicht kostenlos und war in unserer App zu finden. Lediglich der ChaDeMo Stecker wird zur Zeit nicht in der App angezeigt. Wir arbeiten dran dieses Problem zu beheben.

Die Preise für Ladevorgänge sind basiert auf Information, die wir (und auch alle anderen Anbieter von Ladediensten) von den verschiedenen Ladeinfrastrukturbetreibern empfangen. Leider ist diese Information nicht immer auf dem letzten Stand oder - in manchen Fällen - nicht verfügbar. Wir können daher leider im Moment nicht garantieren, dass die Preise für Ladevorgänge an allen Ladestationen stimmen. Wir tun immer unser Bestes, um die Informationsverschaffung und somit auch die Preisinformation auf my.newmotion.com und in der NewMotion App zu verbessern.

Wenn Sie unsicher sind über den Tarif können Sie jeder Zeit eine E-Mail schreiben oder anrufen. Kostenfreie Ladestationen werden in unsere App mit 0,00 € angezeigt. Wir würden Sie bitten diese Rechnung zu zahlen und den Betrag zu überweisen.


Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung."

Ich habe dem ein weiteres Mal widersprochen und darauf hingewiesen, dass ich bereit bin das Ganze bis zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung zu treiben (ich habe eine Rechtsschutzversicherung ohne zu wissen, ob das was hilft...).

Als Antwort darauf kam dann weitere 6 Tage später:

"wir werden diesen Fall an unsere Buchhaltung weiterleiten.



Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Tepe


Nun harre ich der Dinge, die da noch kommen...


Hier gilt: was lange währt wird endlich gut... und Beharrlichkeit zählt sich (manchmal) aus...

Heute eine Mail von TNM:

"Sehr geehrter Herr .....,


wir entschuldigen uns für die Mahnungen. Die Mahnungen werden automatisch verschickt. Wir werden Ihnen den Betrag gutschreiben.
Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
struppi2911
 
Beiträge: 8
Registriert: Do 26. Okt 2017, 19:29

Re: NewMotion - Vorsicht bei Zeitabrechung!

Beitragvon Fluencemobil » Fr 19. Jan 2018, 18:58

Fluencemobil hat geschrieben:

Evt. Ist der Tarif Ja auch extra so gewählt, da sicher viele Touristen aus D die TNM Karte benutzen?
In Österreich kann es ja auch schnell mal 20,-€ / Stunde kosten, nur weil man mal durchfahren (brennerautobahn) will.
Duck und weg. ;)


Hab ich doch geschrieben, Tarif ist nicht für einheimische gedacht. ;)

Hast du mal gefragt, ob sie den Tarif mit TNM etwas anpassen?
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Ich empfehle einen Batteriemietvertrag bei Renault mit einer Rechtsschutzversicherung zu kombinieren.
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1991
Registriert: So 16. Mär 2014, 10:23
Wohnort: Erfurt

Re: NewMotion - Vorsicht bei Zeitabrechung!

Beitragvon caffeine » So 21. Jan 2018, 01:53

malbrecht hat geschrieben:
Ich denke, dass die Paragraphen 154 und 155 BGB die eigentlich relevanten sind.

Da liegst Du imho richtig. Ich weiß als "banaler" Kaufmann, das bei Kaufverträgen mit Endkunden alle relevanten Vertragsbestandteile vor Vertragsabschluss klar sein müssen (regelt das BGB). Das Laden an einer Ladesäule ist nichts anderes als ein Kaufvertrag. Die Konditionen müssen vorher klar sein.

Solange die Säulen alle kostenlos ihren Strom abgegeben haben, hat das niemanden interessiert. Aber ich schätze es wird bald heftigen Streit geben und die Vertragsanbieter werden zuverlässige Informationen vor Ladebeginn bereit stellen müssen - sprich Preis muss an der Säule angegeben werden.

Die älteren unter Euch können sich vielleicht noch an die Situation an den Autobahntankstellen erinnern. Vor vielen Jahren (>15 Jahre bestimmt) konnte der geneigte Tankkunde auf der Autobahn erst an der Säule selbst erkennen was der Sprit kostet - und der war immer deutlich teurer als im Ort an der Autobahn. Nach viel Theater und einigen Klagen mussten die Betreiber so große Preistafeln aufstellen wie bei der Tanke im Ort, damit die Reisenden die Preise von weitem sehen können. Um entscheiden zu können, ob sie hier tanken, oder über die nächste Ausfahrt an eine örtliche Tanke fahren.

Ich schätze, es wird an den Stromtankstellen in nächster Zeit noch viel Ärger geben :-( Ob die Angaben in einer App ausreichen um dem Grundsatz aus dem BGB zu entsprechen, kann ich nicht beurteilen. Keine Internetverbindung und schon wirds komisch. Schauen wir mal wie lange es dauert, bis die ersten klagen, oder die Verbraucherschutzverbände Veto einlegen.

Noch sind es wenige Betroffene - aber es werden jeden Monat mehr E-Autos verkauft ;-)
caffeine
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 22:24

Re: NewMotion - Vorsicht bei Zeitabrechung!

Beitragvon wasserkocher » Mo 22. Jan 2018, 11:34

Mit dem Zeittatrif wird so manche Fahrt mit dem Auto unwirtschaftlich. Beispiel: Ich habe diese Woche in Nürnberg zu tun, hin und zurück gut 140, eher 150km. Das heißt ich müsste zwischenladen. Der Termin wird wohl gut eine Stunde dauern, ich gehe mal von 90 Minuten Parkzeit aus. Die in Frage kommenden Säulen werden alle nach Zeittarif abgerechnet, 0,36€ fürs Starten und 0,14€ für die Minute, macht dann knapp 13€ für wahrscheinlich 12 kWh und nochmal 3,50€ für die zuhause "getankten" restlichen 12 kWh, also gut 15€ für die 150 km.
Wenn ich mit meinem CNGler fahre, kostet mich die ganze Fahrt ca. 5€ an Erdgas, ich kann am Zielort frei parken und muss nicht erst ein paar hundert Meter laufen.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 946
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 12:36
Wohnort: Oberfranken

Re: NewMotion - Vorsicht bei Zeitabrechung!

Beitragvon Fridgeir » Mo 22. Jan 2018, 14:14

und der Nächste, der meint, 'elektrisch fahre ich nur wenn's billiger ist'

:wand: :wand: :wand: :wand:

gebt' mir eine dickere Wand :cry:
BMW i3 - 60Ah - BEV (Baudatum 09-2013) - I001-18-03-530 - max.SoC 19,4kWh (Erläuterungen zum kWh-Update siehe hier)

FAQ-Thread für den BMW i3
Benutzeravatar
Fridgeir
 
Beiträge: 2876
Registriert: Di 8. Sep 2015, 14:38
Wohnort: Berlin

Re: NewMotion - Vorsicht bei Zeitabrechung!

Beitragvon Tigger » Mo 22. Jan 2018, 14:42

Wieso 'ne dickere Wand? Ist doch legitim, dass eigene Auto nach den eigenen Bedürfnissen auszusuchen?
Wenn Du es mir ermöglichst einen V8 AMG zu den Kosten meines Ioniqs 45.000 km im Jahr zu bewegen, dann würde ich den nehmen. ;-)
IONIQ electric Premium Phantom Black seit 18.05.2017. Bestellt am 18.01.2017 (Sangl #94).
Bild
BMW i3 94 Ah (LCI) Fluid Black ab 04?/2018. Bestellt am 29.11.2017. Ich persönlich finde Sixt seit dem 09.01.2018 eher nicht mehr empfehlenswert...
Benutzeravatar
Tigger
 
Beiträge: 1219
Registriert: Do 5. Jan 2017, 09:29
Wohnort: Leibertingen, LK SIG

Re: NewMotion - Vorsicht bei Zeitabrechung!

Beitragvon wasserkocher » Mo 22. Jan 2018, 14:47

fridgeS3 hat geschrieben:
und der Nächste, der meint, 'elektrisch fahre ich nur wenn's billiger ist'

:wand: :wand: :wand: :wand:

gebt' mir eine dickere Wand :cry:


Deine dickere Wand findest du schon noch. Ich habe nicht gesagt, dass das elektrische Fahren billiger sein muss, sonst hätte ich mir nicht schon 2013 einen Zoe gekauft. Aber dreimal so teuer sollte es auch nicht sein.
Und ja, ich nehme meinen CNGler, wenn der Vorteil deutlich ist.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 946
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 12:36
Wohnort: Oberfranken

Re: NewMotion - Vorsicht bei Zeitabrechung!

Beitragvon Volt » Mo 22. Jan 2018, 16:43

fridgeS3 hat geschrieben:
und der Nächste, der meint, 'elektrisch fahre ich nur wenn's billiger ist'

:wand: :wand: :wand: :wand:

gebt' mir eine dickere Wand :cry:

Alle die wir hier sind zahlen derzeit mit Sicherheit mehr als mit einem Benziner, LPG oder Diesel im Vergleich.
Bevor jemand eine andere Meinung dazu kund tut so möge er bitte die AFA berücksichtigen.
Ja, es erscheint mir auch immer öfter so, dass E-Fahrer besonders knauserig sind.
Aber irgendwann ist auch mal Schluss.
Der Preis für eine Ladung muss aus meinen Augen schon angemessen sein.
Und das ist er manchmal halt nicht.
Ein Preis >= 1 Euro/kwh ist einfach nicht akzeptabel.
Und kostenlose Ladesäulen sollten abgeschafft werden,
dann hört vielleicht auch das gezanke bei dem Thema "wann muss man weg" auf.
Stefan

PS:
Bin ich eine Ausnahme?
Fahre ich evtl. doch billiger als mit einem Benziner?
Schwer zu sagen, habe das Auto noch nicht verkauft,
die tatsächliche AFA steht halt noch nicht fest.
Aber egal, das ist zweitrangig.
Man oder Frau will es, oder halt nicht.
Die Ladung für >= 1 Euro/kwh will ich nicht.
Zum berechnen der Ladekosten an öffentlichen Ladesäulen ist eine Excel Tabelle sinnig.
Flatrates können keine Lösung sein, sind für viele aber Interessant.
Anstelle zu Hause zu laden werden dann die Ladesäulen verwendet,
das erscheint mir falsch.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 502
Registriert: Do 11. Jun 2015, 12:56

Re: NewMotion - Vorsicht bei Zeitabrechung!

Beitragvon mweisEl » Di 23. Jan 2018, 12:36

wasserkocher hat geschrieben:
in Nürnberg zu tun, [..] Die in Frage kommenden Säulen werden alle nach Zeittarif abgerechnet, 0,36€ fürs Starten und 0,14€ für die Minute, macht dann knapp 13€ für wahrscheinlich 12 kWh

Der (in den GE-Einträgen leider nicht ordentlich dargestellte) SMS-Haustarif des Ladeverbund Franken+ ist aber schon günstiger als das 14 Ct/Min Roaming-Angebot. Wenn Du dort z.B. 30 Min mit 22 kW lädst, dann 15 Min mit durchschnittlich 5 kW und dann noch 45 Min ohne Ladung stehst, kommt man damit (als Fremdkunde) auf 4,85 € statt auf 13 €.
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1.8 kWh-Akku) und seit 1991 an keiner Sprit-Zapfsäule mehr.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 2015
Registriert: Di 5. Apr 2016, 21:00

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste